Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 79 von 79
Like Tree13gefällt dies

Thema: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

  1. #71
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.303

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    Zitat Zitat von Diamant Beitrag anzeigen
    Überall steht, dass Jackson die erfunden hat.

    Aber ich geh heute abend mal die Bücher durchforsten.
    Tauriel ist eine Erfindung. Die gab es so nicht. Und ihre roten Haare sind auch so ein kleines Problem... es gab da nur ein Elben-Haus wo rote Haare vorkamen und die würde Thranduil nicht in Spuckweite seines Reiches dulden. Aber naja, das sind dann Details.
    MamavonJeremias gefällt dies

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

  2. #72
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    18.038

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    Zitat Zitat von Sina75 Beitrag anzeigen
    Ich kenne mein Kind. Wenn ich am WE den zweiten Teil anschleppe, wird der ganz scharf drauf sein, den dritten zu sehen.
    Und das ist kein Problem für einen normalen 12jährigen. Wir waren gestern drin mit unserer 12jährigen, das war völlig o.k., zumal wenn sie Herr der Ringe kennen. Aber Teil2 müsst ihr vorher sehen.

  3. #73
    Registriert seit
    18.09.2008
    Beiträge
    10.815

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Tauriel ist eine Erfindung. Die gab es so nicht. Und ihre roten Haare sind auch so ein kleines Problem... es gab da nur ein Elben-Haus wo rote Haare vorkamen und die würde Thranduil nicht in Spuckweite seines Reiches dulden. Aber naja, das sind dann Details.
    *Tränchen aus dem Auge wisch* Ja, Details. Aber irgendwie schön, wenn sie jemand kennt.

    @Sina: Wie ist denn nun der Stand der Dinge.

    @diamant: Arwen ist auch in den Büchern Elronds Tochter, das stimmt schon. Nur hat die in den kompletten drei Bänden keinen einzigen Satz zu sagen. Die bleibt schön daheim und wartet auf Aragon. Und im Appendix steht dann, wie es mit den beiden weiter ging.
    Mit der Rasselbande: September '07, Mai '09 und Dezember '11

    Wenn nicht in Weisheit, so in Liebe geborgen und ich mach' mit Liebe alles falsch so gut ich kann.
    Reinhard Mey

  4. #74
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.303

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    Zitat Zitat von MamavonJeremias Beitrag anzeigen
    *Tränchen aus dem Auge wisch* Ja, Details. Aber irgendwie schön, wenn sie jemand kennt.

    @Sina: Wie ist denn nun der Stand der Dinge.

    @diamant: Arwen ist auch in den Büchern Elronds Tochter, das stimmt schon. Nur hat die in den kompletten drei Bänden keinen einzigen Satz zu sagen. Die bleibt schön daheim und wartet auf Aragon. Und im Appendix steht dann, wie es mit den beiden weiter ging.
    Details machen Spaß, da hast du Recht. Soll ich mal mit Legolas und Orcrist weitermachen? Als er da im zweiten Teil behauptete, dass Orcrist mal seiner Verwandtschaft/Sippe gehört hat, hab ich beinahe lachen müssen, da Orcrist ja aus Gondolin stammt (und man schön spekulieren kann, welcher von Gondolins Helden es geführt hat. Ich selber schwanke immer zwischen Ecthelion und Glorfindel.) und Elrond ja durchaus das Recht hatte, es an Thorin zurückzugeben....

    Aber mal außerhalb dessen: ich hab schon beim Herrn der Ringe die Filme eher als Interpretation des Stoffes gesehen, denn als richtige "Umsetzung." Grad wo du Arwen erwähnst, werden da ja die Probleme deutlich. Tolkien folgt bei der Geschichte von Aragorn und Arwen weitgehend einem Minnemotiv, was heißt die Dame ist zwar die Inspiration der ritterlichen Großtaten aber ansonsten kaum anwesend. Nur: wie macht man dem heutigen Filmzuschauer klar, warum Aragorn so glatt zu Eowyn nein sagt und woher am Ende Arwen gekommen ist, wenn sie so aus dem Hintergrund auftaucht? War zwar schade, dass deswegen Glorfindel nicht auftauchte, aber seien wir mal ehrlich: schon die Hälfte der Buchleser weiß nicht so richtig wer er ist und wieso er so mächtig ist, vom Filmzuschauer mal ganz zu schweigen.
    MamavonJeremias gefällt dies

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

  5. #75
    Avatar von Diamant
    Diamant ist gerade online Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    47.083

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    [QUOArsen mavonJeremias5713]@diamant: Arwen ist auch in den Büchern Elronds Tochter, das stimmt schon. Nur hat die in den kompletten drei Bänden keinen einzigen Satz zu sagen. Die bleibt schön daheim und wartet auf Aragon. Und im Appendix steht dann, wie es mit den beiden weiter ging.[/QUOTE]

    Ich meinte auch nicht Arwen, sondern Tauriel.

    Wer Arwen ist, ist mir durchaus bekannt.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  6. #76
    Gast

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Details machen Spaß, da hast du Recht. Soll ich mal mit Legolas und Orcrist weitermachen? Als er da im zweiten Teil behauptete, dass Orcrist mal seiner Verwandtschaft/Sippe gehört hat, hab ich beinahe lachen müssen, da Orcrist ja aus Gondolin stammt (und man schön spekulieren kann, welcher von Gondolins Helden es geführt hat. Ich selber schwanke immer zwischen Ecthelion und Glorfindel.) und Elrond ja durchaus das Recht hatte, es an Thorin zurückzugeben....

    Aber mal außerhalb dessen: ich hab schon beim Herrn der Ringe die Filme eher als Interpretation des Stoffes gesehen, denn als richtige "Umsetzung." Grad wo du Arwen erwähnst, werden da ja die Probleme deutlich. Tolkien folgt bei der Geschichte von Aragorn und Arwen weitgehend einem Minnemotiv, was heißt die Dame ist zwar die Inspiration der ritterlichen Großtaten aber ansonsten kaum anwesend. Nur: wie macht man dem heutigen Filmzuschauer klar, warum Aragorn so glatt zu Eowyn nein sagt und woher am Ende Arwen gekommen ist, wenn sie so aus dem Hintergrund auftaucht? War zwar schade, dass deswegen Glorfindel nicht auftauchte, aber seien wir mal ehrlich: schon die Hälfte der Buchleser weiß nicht so richtig wer er ist und wieso er so mächtig ist, vom Filmzuschauer mal ganz zu schweigen.
    Den gibts ja auch 2 mal

  7. #77
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.303

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?


    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

  8. #78
    Gast

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Also... wenn man sich auf "Peoples of Middle Earth" und dort den Teil "Last Writings" bezieht, dann sind das nicht zwei (Elben vergeben keine Namen doppelt), sondern derselbe. Das Fea wurde von Mandos aus seinen Hallen entlassen und zurückgeschickt. Nagel mich jetzt bitte nicht auf die genauen Seiten fest - ich hab meine Bücher grad nicht zur Hand.
    Dass das dieselbe Person sein sein soll ist Tolkien aber zeitlebens nicht mehr so wirklich "geglückt" - er hats aber versucht

  9. #79
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende
    Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    12.303

    Standard Re: ab wieviel Jahren ist denn der Hobbit?

    Zitat Zitat von legolas09 Beitrag anzeigen
    Dass das dieselbe Person sein sein soll ist Tolkien aber zeitlebens nicht mehr so wirklich "geglückt" - er hats aber versucht
    Da bist du bei einem der größten Probleme des ganzen Legendariums - das es sich nicht nur massiv verändert hat, während der Zeit in der Tolkien dran geschrieben hat, sondern auch, dass es mehr oder weniger unvollendet ist und das Tolkien bis in die letzen Jahre immer wieder Änderungen usw. geplant hat. Auf der anderen Seite ist es das, was ich grad an dem Stoff so spannend finde, dass eben so viele Aspekte, Details etc. verschiedene Versionen haben.

    Jetzt reifen schon die roten Berberitzen,
    alternde Astern atmen schwach im Beet.
    Wer jetzt nicht reich ist, da der Sommer geht,
    wird immer warten und sich nie besitzen.

    (Rilke)

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •