Like Tree104644gefällt dies

Thema: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

  1. #205081
    Gast Gast

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von TanteHilde Beitrag anzeigen
    Das muss "Listen to your heart" gewesen sein, das auf der Kuschelrock KASSETTE Anfang der 90er mit drauf war. Die hatte ich überspielt bekommen und rauf und runter gehört.
    unvergessen auch “it must have been love” aus Pretty Woman. *schmacht*.
    61 ist sie nur geworden
    jewels gefällt dies

  2. #205082
    Lleanora ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Warum?
    Hauptsächlich wegen dem Umfeld dort, sind praktisch alles "Brennpunktschulen". Wir kennen einige der Kinder dort hingehen, positives hört mal selten. Wir kennen eine Lehrerin dort die uns auch wirklich aktiv abgeraten hat für unsere Tochter, gerade weil sie auch sensibler ist. Wir haben ja keine Hauptschulen mehr und die meisten mit halbwegs fitten Kindern versuchen ihre Kinder wo anders unterzubringen, sei es notfalls mit Nachhilfe durch Gymnasium zu bringen und dementsprechend ist dort eben das Publikum.
    In der Grundschule ist sie jetzt schon das einzige Kind in der Klasse ohne Migrationshintergrund, wobei da eben auch die dabei sind, deren Kinder fließend deutschsprechend zur Schule kamen, die ein bisschen dahinter waren, das es in der Schule läuft und sei es nur dem Kind die Schulmaterialien zu kaufen, aber sicher 75% der Klasse konnte unzureichend Deutsch, die meisten Kinder machen so gut wie nie Hausaufgaben, haben keine Materialien dabei, stören nur im Unterricht etc... da beklagte sich Tochter jetzt seit 3,5 Jahren darüber und dort würde es wohl genau so weiter gehen.

  3. #205083
    Gast Gast

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von McFlummy Beitrag anzeigen
    Mal ganz andere Thema... Ich mag dafür keinen eigenen Thread aufmachen, vielleicht kann mir wer beim einordnen helfen.

    Meine Tochter (wird Ende Februar 5) sagt in letzter Zeit häufig so Sachen wie "Warum bin ich zu blöd, dass ich das nicht hinbekomme?" oder "Ich bin zu dumm, ich bekomme das nicht hin", wenn irgendwas nicht klappt... Das ist mir in den letzten Wochen immer mal wieder aufgefallen (war früher halt nicht so).
    Letztens hat sie gespielt (da musste die kleine Gegenstände aufeinender stapeln, so ähnlich wie "Packesel") und die ganze Zeit geschimpft, sie wäre zu blöd dazu, richtig wie ein kleines HB-Männchen, hat aber immer wieder neu versucht, die Aufgabe zu lösen (was ich gut fand)... Nur dieses Schimpfen über sich selbst kommt mir irgendwie komisch vor...
    Oder ist das wieder einfach nur ein ganz normaler Entwicklungsschritt und ich mache mir (mal wieder) unnötig Gedanken drüber?
    Ich kenne das von K1 (inzwischen zehn) und K3 (jetzt sechs). Beide haben eine sehr niedrige Frustrationstoleranz bei gleichzeitig aberwitzigem Anspruch an sich selbst. K2 (ist 8) hatte das nie, insofern vermute ich, es könnte einfach Typsache sein. Für eine valide These ist meine Stichprobe aber zu klein

  4. #205084
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Hauptsächlich wegen dem Umfeld dort, sind praktisch alles "Brennpunktschulen". Wir kennen einige der Kinder dort hingehen, positives hört mal selten. Wir kennen eine Lehrerin dort die uns auch wirklich aktiv abgeraten hat für unsere Tochter, gerade weil sie auch sensibler ist. Wir haben ja keine Hauptschulen mehr und die meisten mit halbwegs fitten Kindern versuchen ihre Kinder wo anders unterzubringen, sei es notfalls mit Nachhilfe durch Gymnasium zu bringen und dementsprechend ist dort eben das Publikum.
    In der Grundschule ist sie jetzt schon das einzige Kind in der Klasse ohne Migrationshintergrund, wobei da eben auch die dabei sind, deren Kinder fließend deutschsprechend zur Schule kamen, die ein bisschen dahinter waren, das es in der Schule läuft und sei es nur dem Kind die Schulmaterialien zu kaufen, aber sicher 75% der Klasse konnte unzureichend Deutsch, die meisten Kinder machen so gut wie nie Hausaufgaben, haben keine Materialien dabei, stören nur im Unterricht etc... da beklagte sich Tochter jetzt seit 3,5 Jahren darüber und dort würde es wohl genau so weiter gehen.
    Gut, das verstehe ich. Wie sehen die Chancen für die IGS aus?
    Нет худа без добра.

  5. #205085
    Avatar von McFlummy
    McFlummy ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    So nun war das Gespräch wegen der Empfehlung zur weiterführenden Schule und ich fühle mich danach noch ratloser wie vorher.

    Sie fände für Tochter die integrierte Gesamtschule am passendsten, was auch mein Eindruck gewesen wäre.

    Wobei die Frage ja hauptsächlich gewesen wäre, das wenn sie da nicht genommen wird und da ist sie sich Lehrerin genau so unschlüssig wie wir, weil sie in Deutsch aber wegen dem einen verhauenen Diktat auf ner guten 3 steht würde sie ihr die Empfehlung für die RealschulePlus aussprechen.
    Sie geht davon aus das sie Grundsätzlich das Zeug fürs Gymnasium hätte, hat aber Bauchweh das sie mit dem Druck dort nicht so zurecht kommt und denkt das es für sie schlimm wäre, wenn sie dann irgendwann an dem Punkt, wo man dann merkt es klappt doch nicht und sie runter wechseln müsste. Dass es da wohl "aufbauender" wäre erst den Realschulabschluss zu machen und dann weiter zu machen.


    Tochter hätte ja eigentlich dabei sein sollen bei dem Gespräch, war sie aber nicht weil sie krank, mit Schüttelfrost und sich übergebend zu Hause blieb.

    Als ich ihr von dem Ergebnis erzählt habe, war sie erstmal total fertig und hat das Gefühl "versagt" zu haben.

    Und ich steh da und weiß nicht was richtig ist... ich habe ja ähnliche Bedenken wie die Lehrerin, aber ich habe echt Bauchweh meine Tochter auf eine Realschule Plus zu schicken.
    Also ich kann da nur von mir selbst ausgehen... Ich war damals "bedingt geeignet" für das Gymnasium. Also keine direkte "Freigabe" fürs Gymnasium. Wenn ich meine damaligen Noten vergleiche mit denen, die heutzutage Voraussetzung für eine Gymnasialempfehlung erwartet werden... Da wäre ich maximal auf der Realschule gewesen... Meine Eltern sahen das damals sehr locker... "Dann wiederholt sie halt im schlimmsten Fall ein Jahr". Ich war vorzeitig eingeschult worden, dann hätte das vom Alter her wieder gepasst
    War vielleicht auch nicht die beste Herangehensweise, aber ich habe mich auf dem Gymnasium wohl gefühlt, bin immer mitgeschwommen (notentechnisches Mittelfeld, hätte auch besser sein können, aber ich war recht faul), und habe die Entscheidung meiner Eltern im Nachhinein auch nicht bereut...

    Aber das ist ja auch alles schon eine Ewigkeit her. Ich habe das Gefühl, die Anforderungen an den Gymnasien sind echt gestiegen und wer ein Abi schlechter als 2 hat, steht schon als "schlecht" da... Das war zu meiner Zeit auch noch anders...

  6. #205086
    Avatar von McFlummy
    McFlummy ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich kenne das von K1 (inzwischen zehn) und K3 (jetzt sechs). Beide haben eine sehr niedrige Frustrationstoleranz bei gleichzeitig aberwitzigem Anspruch an sich selbst. K2 (ist 8) hatte das nie, insofern vermute ich, es könnte einfach Typsache sein. Für eine valide These ist meine Stichprobe aber zu klein
    Danke. Dann scheint das ja zumindest nicht ganz so ungewöhnlich zu sein

  7. #205087
    Lleanora ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Gut, das verstehe ich. Wie sehen die Chancen für die IGS aus?
    Mit ner Realschulempfehlung wohl nicht so gut, mit ner Gymnasialempfehlung wäre es viel Aussichtsreicher, da die eben oft aufs Gymnasium gehen, sie aber einen bestimmte Menge Plätze an Kinder mit Gym-Empfehlung vergeben müssen und mit Anmeldungen von Kindern mit Realschulempfehlung werden sie eben "überschwemmt" weil viele eben nicht auf die RealschulePlus wollen.

  8. #205088
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Mit ner Realschulempfehlung wohl nicht so gut, mit ner Gymnasialempfehlung wäre es viel Aussichtsreicher, da die eben oft aufs Gymnasium gehen, sie aber einen bestimmte Menge Plätze an Kinder mit Gym-Empfehlung vergeben müssen und mit Anmeldungen von Kindern mit Realschulempfehlung werden sie eben "überschwemmt" weil viele eben nicht auf die RealschulePlus wollen.
    Kannst Du irgendwie mit der Schulleitung der IGS reden? Sind das G9 Gymnasien? Ich glaube, in Eurer Situation würde ich das "Risiko" eingehen und es an der IGS probieren.

  9. #205089
    Gast Gast

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Strickli Beitrag anzeigen
    Ist heute Senfsoßentag, die gab es heute bei uns in der Kita auch?
    Die würde ich heute auch gerne verspeisen. *Lätzchen umbind*

  10. #205090
    Lleanora ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von McFlummy Beitrag anzeigen
    Also ich kann da nur von mir selbst ausgehen... Ich war damals "bedingt geeignet" für das Gymnasium. Also keine direkte "Freigabe" fürs Gymnasium. Wenn ich meine damaligen Noten vergleiche mit denen, die heutzutage Voraussetzung für eine Gymnasialempfehlung erwartet werden... Da wäre ich maximal auf der Realschule gewesen... Meine Eltern sahen das damals sehr locker... "Dann wiederholt sie halt im schlimmsten Fall ein Jahr". Ich war vorzeitig eingeschult worden, dann hätte das vom Alter her wieder gepasst
    War vielleicht auch nicht die beste Herangehensweise, aber ich habe mich auf dem Gymnasium wohl gefühlt, bin immer mitgeschwommen (notentechnisches Mittelfeld, hätte auch besser sein können, aber ich war recht faul), und habe die Entscheidung meiner Eltern im Nachhinein auch nicht bereut...

    Aber das ist ja auch alles schon eine Ewigkeit her. Ich habe das Gefühl, die Anforderungen an den Gymnasien sind echt gestiegen und wer ein Abi schlechter als 2 hat, steht schon als "schlecht" da... Das war zu meiner Zeit auch noch anders...
    Ich habe recht lange mit der Lehrerin geredet und sie verstand meine Sorgen, sie hat gesagt bei ihr tut sie sich da auch nicht leicht und ist hin und her gerissen, sie wäre jetzt auch kein Kind wo sie dann denken würde Oh Gott, wie können die nur, wenn wir sie eben auf dem Gymnasium anmelden würden, aber eben auch kein Kind wo sie 100%ig sicher wäre das es passt und in Verbindung mit der eher sensibleren Art und weil wir Anfang der 3. Klasse schon mal Probleme hatte, weil sie (total unbegründet) solche Angst hatte sie würde die 3. Klasse nicht schaffen (sie hatte gehört die wäre vieeeel schwerer wie die 2.) auf jeden Fall musste ich sie Wochenlang mehrmals Pro Woche von der Schule abholen weil es ihr so schlecht ging (Kopf und Bauchschmerzen) einfach weil sie sich selbst so Stress gemacht hatte und Angst hatte. Als sie gemerkt hat, dass die 3. Klasse gar nicht so viel schwerer ist und auch Noten nichts schlimmes sind (hatten in Klasse 1 und 2 keine) war alles wieder gut und sie hatte am Ende ein Zeugnis mit nur Einsen und Zweien ohne das sie je etwas lernen musste (gut Diktate üben mal abgesehen - Rechtschreibung ist eigentlich das einzige das ihr wirklich Probleme bereitet und deswegen steht sie jetzt ja auch nur auf ner 3 in Deutsch).

    Aber das ist eben auch so eine Sorge, dass sie sobald es nicht so läuft wie erwartet, sich da wieder so reinsteigert... andererseits ist sie 2 Jahre älter wie damals und sie hat sich weiter entwickelt...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •