Like Tree73206gefällt dies

Thema: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

  1. #208301
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Danke dir. Psychiatrische Behandlung ja, Medikamente nein (war ich lange Jahre, mit wechselnden Medikamenten, aktuell schlägt nichts so an, dass es die Nebenwirkungen wert wäre), psychologische Behandlung auch nein. Ich bin immernoch therapiemüde
    ich hab jemand professionellen zum Reden.
    Ok

  2. #208302
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Hm, ohne jetzt die Protagonisten näher zu kennen, das muss so gedankenlos gar nicht gewesen sein. Gerade, wenn es die älteste Freundin gewesen ist, möchte ich fast daran zweifeln.

    Wenn jemand mit solch speziellen Ernährungsgewohnheiten zu einem 'Mitbring-Buffet' einläd, kann das nämlich auch bedeuten, dass sie als gute Gastgeber allen Gästen ein gutes und nach den Vorstellungen der Gäste passendes Abendessen vermitteln wollen (denn die Gäste sollen sich wohlfühlen). Und wenn sie selber manches, was jemand vielleicht gerne essen würde, nicht beisteuern können oder wollen, dann bringen das eben andere mit. Das ist ja der Vorteil dieser Buffets.

    Das Angenehme bei Menschen jüdischem Glaubens ist meiner Erfahrung nach, dass ihnen die Intoleranz mancher engagierter Christen (nur wir wissen, wie es läuft, was man essen kann, wer wie Weihnachten feiern darf... wir durften es ja gerade wieder erleben) oft völlig fremd ist. Das hieße, auch wenn sie selber kein Schweinefleisch essen, es stört sie überhaupt nicht, wenn andere das tun und wenn es für das jeweilige Wohlbefinden gut sein könnte, dann gerne auch an ihrem Tisch. Ich finde das einen sehr angenehmen Zug (auch wenn ich sicher auch ohne Schinken satt und glücklich werden könnte).

    Auf der anderen Seite habe ich oft auch einen anderen Aspekt wahrgenommen, wenn auch meist bei Kollegen mit moslemischem Hintergrund (davon habe ich einige). Die essen auch kein Schwein, weil sie es nicht gewohnt sind, aber da die alle eine ingenieursmäßige oder wissenschaftliche Ausbildung haben, darf man selbstverständlich davon ausgehen, dass sie sehr genau wissen, dass Schwein nicht unrein ist und dass diese Regel nur eine religiöse Vorschrift ist, die mit den konkreten Lebensbedingungen des Herkunftslandes, für die sie geschrieben wurde, zu tun hat. Da könnte es sogar äußerst unhöflich wirken, wenn ich vorauseilend zu viel Rücksichten nehmen würde, weil ich ihnen praktisch die von Sarrazin einstmals zugesprochene Bildungsferne und Integrationsunwilligkeit unterstellen könnte.

    Im Zweifel sollte man einfach miteinander reden und ruhig mal das Unkomplizierte und 'Normale' zum Maßstab nehmen.
    Keiner der Gäste außer denen, die es mitgebracht haben, haben es essen wollen, es war meiner Meinung nach völlig überflüssig. Ich glaube, die Gastgeber haben tatsächlich kein Problem damit, wenn andere essen was sie wollen, das habe ich z.B. auch nicht, aber ich hätte in meinem Haushalt gesagt, dass sie bitte was anderes mitbringen sollen. Die Gastgeberin ist halt eine, die nicht so klar sagt, was sie stört. Es hat sie zumindest gestört, dass sie es nicht wieder mitgenommen haben, was ihr aber auch erst aufgefallen ist, als die schon weg waren, es da zu lassen, war sicher gedankenlos.

  3. #208303
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Einfach...ich Beitrag anzeigen
    Die Ärztin ist noch im Urlaub bis nächste Woche. Das Krankenhaus sagte schonen und wenn bis dann nichts ist, es versuchen.

    Ob ich es schaffe, sehe ich dann.
    Aber ich werde versuchen, dass ich die Mehrstunden als Vertretung nicht mehr machen muss, wäre ja auch umsonst.
    Was arbeitest Du denn? Also Du musst jetzt nicht konkret schreiben, was Du arbeitest, aber ist es körperlich anstrengend? Dann gehst Du da bitte nicht hin, um es zu probieren, bei einem Bürojob, würde ich es auch versuchen.
    Cafetante gefällt dies

  4. #208304
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Einfach...ich Beitrag anzeigen
    Genau das ist das Fiese an der Krankheit, man denkt und glaubt so fest daran, dass es einem selbst einen leichteren Weg "einfacher" macht.

    Denn ist nicht so, für einen selbst ja, aber für die Familie nicht. Ich habe eine Cousine, sie lebt schon einige Jahre bei meinen Eltern. Sie verlor ihre Mama, weil sie diesen Weg wählte. Sie saß an Weihnachten bei uns und auch nach 15 Jahren weinte und sagte sie, ich vermiss sie so, warum...sie wird es dich immer fragen. Weil sie 7 war und es nicht verstehen kann.

    Und ja, ich kenne diese dunklen Phasen. War auch schon sehr nahe den leichten Weg zu wählen. Aber dann erinnerte ich mich an mein Kind.
    Wie geht es dir?
    Edit: gelesen
    Auf Arbeit gehst du nur, wenn dir das Zuhause rumlaufen keine Probleme bereitet hat (und dann auch nur bei einem "Bürojob"!

  5. #208305

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Ich arbeite im Büro.
    Deswegen. Fahre allerdings 1 Stunde bis hin.

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Was arbeitest Du denn? Also Du musst jetzt nicht konkret schreiben, was Du arbeitest, aber ist es körperlich anstrengend? Dann gehst Du da bitte nicht hin, um es zu probieren, bei einem Bürojob, würde ich es auch versuchen.

  6. #208306

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Bis auf die Übelkeit ganz gut.

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Wie geht es dir?

  7. #208307
    Lleanora ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Ich suche mal Denkanstöße bezüglich unserer Mittleren, ich finde den Umgang mit ihr die letzten Wochen recht anstrengend.
    In der Schule läuft ja soweit alles gut, zu Hause die meiste Zeit eigentlich auch, so lange man keine Kritik in irgendeiner Form äußert.
    Sie kann das nicht annehmen, egal um was es geht, sie rastet da immer öfter unverhältnismäßig aus.
    Es reicht schon wenn man sie freundlich bittet nächstes mal doch bitte XY wieder wegzuräumen, wenn sie damit fertig ist. Sie geht total im Abwehrhaltung, lässt einen oft nicht mal zu Ende reden um dazwischen zu Fallen dass sie das ja gar nicht was (auch wenn man ganz sicher ist, dass sie es war). Es sind immer die anderen Schuld, niemand versteht sie, glaubt ihr, alle sind immer gemein zu ihr...
    Wie gesagt es geht meist um kleine Sachen.

    Vorhin, wir sitzen zusammen im Wohnzimmer und spielen ein Brettspiel. Der Zwerg hatte sich aus der Küche etwas zu trinken geholt, weil er Durst hatte.
    Die Mittlere hatte wohl auch Durst und wollte den Becher nehmen, der Zwerg hielt ihn dann aber schnell fest, sie versuchte ihn ihm aus der Hand zu reißen mit dem Ergebnis das der Becherinhalt sich dann über den halben Tisch und das Spielbrett ergoß.

    Kind 2 war natürlich NICHT Schuld, sondern der Zwerg! Auf den Einwand meines Mannes, das der Zwerg sich den Becher ja geholt hätte und sie ja hätte wenigstens fragen können... hielt sie sich die Ohren zu und rannte laut heulend in ihr Zimmer.

    Sie konnte eigentlich noch nie gut mit Kritik umgehen, eine Zeit lang war es etwas besser, aber im Moment klappt es gar nicht. Es ist ja auch nicht so das wir sie ständig wegen allem kritisieren, es reicht ja schon wenn ich allgemein ins Kinderzimmer rufe: Seid mal kurz etwas leiser, ich muss kurz telefonieren. - Da kommt dann etwas in der Art: Ich war gar nicht laut, der Zwerg und Kind 1 ...


  8. #208308
    Gast Gast

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Ich suche mal Denkanstöße bezüglich unserer Mittleren, ich finde den Umgang mit ihr die letzten Wochen recht anstrengend.
    In der Schule läuft ja soweit alles gut, zu Hause die meiste Zeit eigentlich auch, so lange man keine Kritik in irgendeiner Form äußert.
    Sie kann das nicht annehmen, egal um was es geht, sie rastet da immer öfter unverhältnismäßig aus.
    Es reicht schon wenn man sie freundlich bittet nächstes mal doch bitte XY wieder wegzuräumen, wenn sie damit fertig ist. Sie geht total im Abwehrhaltung, lässt einen oft nicht mal zu Ende reden um dazwischen zu Fallen dass sie das ja gar nicht was (auch wenn man ganz sicher ist, dass sie es war). Es sind immer die anderen Schuld, niemand versteht sie, glaubt ihr, alle sind immer gemein zu ihr...
    Wie gesagt es geht meist um kleine Sachen.

    Vorhin, wir sitzen zusammen im Wohnzimmer und spielen ein Brettspiel. Der Zwerg hatte sich aus der Küche etwas zu trinken geholt, weil er Durst hatte.
    Die Mittlere hatte wohl auch Durst und wollte den Becher nehmen, der Zwerg hielt ihn dann aber schnell fest, sie versuchte ihn ihm aus der Hand zu reißen mit dem Ergebnis das der Becherinhalt sich dann über den halben Tisch und das Spielbrett ergoß.

    Kind 2 war natürlich NICHT Schuld, sondern der Zwerg! Auf den Einwand meines Mannes, das der Zwerg sich den Becher ja geholt hätte und sie ja hätte wenigstens fragen können... hielt sie sich die Ohren zu und rannte laut heulend in ihr Zimmer.

    Sie konnte eigentlich noch nie gut mit Kritik umgehen, eine Zeit lang war es etwas besser, aber im Moment klappt es gar nicht. Es ist ja auch nicht so das wir sie ständig wegen allem kritisieren, es reicht ja schon wenn ich allgemein ins Kinderzimmer rufe: Seid mal kurz etwas leiser, ich muss kurz telefonieren. - Da kommt dann etwas in der Art: Ich war gar nicht laut, der Zwerg und Kind 1 ...

    Ich nehme an, dass es ihr Charakter ist.
    Das Gute: Sie wird lernen, damit umzugehen.
    Mein Mann ist auch so, kann aber zugeben, wenn er sich verrannt hat, und/oder hält einfach gleich den Mund. Als Kind war er in der Hinsicht aber anstrengend -sagt er von sich selbst.

  9. #208309
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Wie geht es dir?
    Edit: gelesen
    Auf Arbeit gehst du nur, wenn dir das Zuhause rumlaufen keine Probleme bereitet hat (und dann auch nur bei einem "Bürojob"!
    Zitat Zitat von Einfach...ich Beitrag anzeigen
    Ich arbeite im Büro.
    Deswegen. Fahre allerdings 1 Stunde bis hin.
    Lass es bleiben! 1h ist zu viel, falls du.merkst, es geht nicht!
    Bei Nr. 4 hatte ich auch eine Stunde Fahrt, die war dann Irgendwann der Knackpunkt für ein BV.
    Schiri gefällt dies

  10. #208310
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    Ich suche mal Denkanstöße bezüglich unserer Mittleren, ich finde den Umgang mit ihr die letzten Wochen recht anstrengend.
    In der Schule läuft ja soweit alles gut, zu Hause die meiste Zeit eigentlich auch, so lange man keine Kritik in irgendeiner Form äußert.
    Sie kann das nicht annehmen, egal um was es geht, sie rastet da immer öfter unverhältnismäßig aus.
    Es reicht schon wenn man sie freundlich bittet nächstes mal doch bitte XY wieder wegzuräumen, wenn sie damit fertig ist. Sie geht total im Abwehrhaltung, lässt einen oft nicht mal zu Ende reden um dazwischen zu Fallen dass sie das ja gar nicht was (auch wenn man ganz sicher ist, dass sie es war). Es sind immer die anderen Schuld, niemand versteht sie, glaubt ihr, alle sind immer gemein zu ihr...
    Wie gesagt es geht meist um kleine Sachen.

    Vorhin, wir sitzen zusammen im Wohnzimmer und spielen ein Brettspiel. Der Zwerg hatte sich aus der Küche etwas zu trinken geholt, weil er Durst hatte.
    Die Mittlere hatte wohl auch Durst und wollte den Becher nehmen, der Zwerg hielt ihn dann aber schnell fest, sie versuchte ihn ihm aus der Hand zu reißen mit dem Ergebnis das der Becherinhalt sich dann über den halben Tisch und das Spielbrett ergoß.

    Kind 2 war natürlich NICHT Schuld, sondern der Zwerg! Auf den Einwand meines Mannes, das der Zwerg sich den Becher ja geholt hätte und sie ja hätte wenigstens fragen können... hielt sie sich die Ohren zu und rannte laut heulend in ihr Zimmer.

    Sie konnte eigentlich noch nie gut mit Kritik umgehen, eine Zeit lang war es etwas besser, aber im Moment klappt es gar nicht. Es ist ja auch nicht so das wir sie ständig wegen allem kritisieren, es reicht ja schon wenn ich allgemein ins Kinderzimmer rufe: Seid mal kurz etwas leiser, ich muss kurz telefonieren. - Da kommt dann etwas in der Art: Ich war gar nicht laut, der Zwerg und Kind 1 ...

    Meine Nr.5 ist 9 und auch so drauf. Bei der schiebe ich es auf erste pubertäre Anwandlungen, vorher war das nicht so extrem.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •