Like Tree115560gefällt dies

Thema: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

  1. #247101
    Gast Gast

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von stpaula_75 Beitrag anzeigen
    Hier war es auch Nummer 2.
    Wäre sie Kind 1 gewesen, ich hätte keines mehr bekommen danach.

    ALTERFALTER

    Und meine Schwangerschaft mit K1 war viel, viel streßbehafteter, weil mein ganzes Leben Kopf stand.
    Bei solchem Geschwatz werde ich wirklich, wirklich ärgerlich.
    Ich vermisse die Babyzeit so gar nicht, obwohl ich kein Schreikind hatte. K1 hat "nur" zwischen 19 und 23 h gebrüllt und ließ sich nicht beruhigen. Bei ihm habe ich auch sehr auf Rituale, feste Zeiten etc geachtet. Es war soooo anstrengend.
    K2 hat weniger geweint, war aber nachts ständig wach. Bei ihr habe ich auf Rituale und feste Rhythmen verzichtet und sie hat nicht mehr gebrüllt als K1. Nur uns Eltern ging es besser, weil wir nicht nach Plan leben mussten.
    Zickzackkind gefällt dies

  2. #247102
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Eine Menge Klein- und Mittelkram, Nr. 2, der seit 4 Monaten wieder daheim ist und mich zu Tode quasselt, ein Riss im Zahn, Steuerklärung, der neue Computer kriegt keine Verbindung zum Drucker, die Reha für den Großen wurde abgelehnt, außerdem hat der jetzt Diabetes entwickelt, Herd und Gefriertruhe gehen kaputt........
    Ach Mist!

    Jetzt langts! Ab morgen wirds besser!!
    Jedenfalls wünsche ich dir das sehr.
    Zickzackkind und stpaula_75 gefällt dies.

  3. #247103
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich habe mir fast gedacht, dass Du das so nicht stehen lassen wirst .

    In dem Fall bin ich aber mehr als „nur“ ein Profi und deutlich mehr als nur ein Mediziner.

    Und natürlich hast Du mehr als recht, dass jede Familie ihren individuellen Weg gehen und finden muss.

    Aber ich habe schon viele Lebensgeschichten „solcher“ Kinder gesehen. Das geht lange gut. Auch für die Eltern. Sie sehen sich in der Pflicht und erfüllen diese auch gerne. Oft mit Herzblut. Oft (gleichzeitig) immer am Rand der Überforderung.
    Und häufig kippt das System irgendwann. Wenn ein Elternteil pflegebedürftig wird. Wenn ein Elternteil stirbt. Wenn andere Belastungen dazu kommen (Arbeitsplatzverlust mit 56 oder so). Und wenn dann beide Eltern nicht mehr können kommt es zum Kollaps. Und das mittlerweile auch nicht mehr junge Kind wird in eine Situation geworfen, für die es keine Handlungsstrategie gelernt hat.

    Ich bleibe dabei. Es ist für alle gut, wenn sich die Eltern aus der organisatorischen und alltäglichen Verantwortung zurückziehen können und nur noch eine begleitende Rolle spielen müssen/dürfen.

    (Ja, manchmal geht das nicht. Dann muss und wird man in Kauf nehmen, dass es ein gutes ‚Vorher‘ und ein ungewisses ‚Nachher‘ gibt. Meistens hätte es aber objektiv einen anderen Weg gegeben.)

    Weißt du, ich habe in diesen 20 Jahren erlebt, wie die Motivationskurve der unterstützenden Profis und Therapeuten - eigentlich fast ausnahmslos - verläuft. Am Anfang: großes Engagement, viel Ehrgeiz. Dann die Frustration. Dann der Rückzug.

    Das hat mir anfangs weh getan, auch wenn ich es verstanden habe - inzwischen kalkuliere ich es ein - wir als Eltern sind die Konstante.

    Nun ist natürlich unsere Situation extrem, weil sich unsere Tochter nicht entwickelt, weil sie so gut wie keine Kompetenzen hat (oder man sehr genau hinschauen muss). Vielleicht kann ich deswegen da auch gar nicht mitreden, keine Ahnung. Für solche Menschen jedenfalls- sagen mir andere Profis - ist eine Einrichtung keine Option, dort ginge sie unter. Mal ganz abgesehen davon, dass ICH nicht stundenlang fahren will, um meine Tochter zu besuchen. Einrichtungen für Patienten wie sie sind meistens irgendwo in der Provinz. Und da geht es dann auch wieder um meine Lebensqualität.
    Es ist ein ständiges Abwägen zwischen den Bedürfnissen aller Familienmitglieder. Immerhin darin unterscheiden wir uns nicht.

    Ja, natürlich kann es sein, dass es im Desaster endet, wenn wir als Eltern ausfallen. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie vor uns stirbt. Was weiß man schon? Man kann ja immer nur nach der für den Moment erreichbaren Wahrheit suchen.
    Gast, Zickzackkind, Gast und 1 anderen gefällt dies.

  4. #247104
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    oh, das tut mir leid. Du hast hier auch immer vermittelt, wie gut ihr zusammengehalten habt. Ich fand das immer so toll und wertvoll

    Was sagt er denn? Ist ihm klar, dass es seine Überforderung und Angst ist, die er da nach außen bringt?
    Kriegt er Unterstützung? (ich glaube, er arbeitet ja auch im sozialen Bereich oder, da dürfte das ja kein Tabu sein wie für viele andere - grade - Männer)
    Er will keine Unterstützung, er will nicht reduzieren (was mittlerweile finanziell möglich wäre) , aber dank Corona ist es etwas besser (Sohn1 kann in seinem Rhythmus arbeiten und hat kaum Termine) und diese Woche war es wirklich ruhig und entspannt.
    Gast gefällt dies


    99/02/07/13

  5. #247105
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Er will keine Unterstützung, er will nicht reduzieren (was mittlerweile finanziell möglich wäre) , aber dank Corona ist es etwas besser (Sohn1 kann in seinem Rhythmus arbeiten und hat kaum Termine) und diese Woche war es wirklich ruhig und entspannt.
    Vielleicht findet sich da ja ein neues Gleichgewicht? Ich wünsche es euch!

    (Dann wäre das Mistvirus wenigstens für irgendwas gut)
    Zickzackkind gefällt dies

  6. #247106
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    Vielleicht findet sich da ja ein neues Gleichgewicht? Ich wünsche es euch!

    (Dann wäre das Mistvirus wenigstens für irgendwas gut)
    Ich hoffe einfach sehr auf die Reha - im Urlaub wenn der Druck abfällt ist mein Mann wieder ganz der alte.
    Junon und stpaula_75 gefällt dies.


    99/02/07/13

  7. #247107
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hmhm, Entscheidungshilfe bitte.
    Normalerweise, ohne Corona, hätte ich ja meinen Mann, nach Freundebesuch auf dem Festland, am Flughafen Thessaloniki abgeholt, und wir wären gemeinsam auf die Insel rüber.
    Nun ist es so, dass wir schon 3 Tage vor ihm dort sein werden (Sonntag, er landet Mittwoch Mittag). Es sind rund 2,5 Stunden Autofahrt auf dem Festland.
    Plus Fähre mit Auto, kostet rund 28 Euro für einen normalen PKW.

    Option 1:
    Er mietet einen Wagen, kostet 90 Euro inkl 140 Freikilometer, jeder weitere 20 ct. Es sind deutlich mehr. Er müsste mit dem Wagen auf die Fähre, also nochmal 28 extra.

    Option 2:
    Sammeltaxi. Das kostet rund 60 Euro pro Nase, wegen Corona sind wir aber nicht sooooo begeistert von der Idee......

    Option 3:
    Individualtaxi.
    Kostenmässig knapp unter Mietwagen (nach jetzigem Stand, genaues muss ich noch erfragen).


    Option 4:
    (Ist aber schon vom Tisch) mit dem Öffi zum Busbahnhof eine Stunde quer durch Thessaloniki, dann nochmal mindestens zweieinhalb Stunden bis Kavala, ab da ein Taxi nach Keramoti..... nope. Auch wenn das die billigste Variante wäre mit rund 60 Euro.

    mein Mann ist nicht einfach. Ich schubse ihn langsam in Richtung Individualtaxi......
    2 und 4 nicht
    Gast gefällt dies

  8. #247108
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich vermisse die Babyzeit so gar nicht, obwohl ich kein Schreikind hatte. K1 hat "nur" zwischen 19 und 23 h gebrüllt und ließ sich nicht beruhigen. Bei ihm habe ich auch sehr auf Rituale, feste Zeiten etc geachtet. Es war soooo anstrengend.
    K2 hat weniger geweint, war aber nachts ständig wach. Bei ihr habe ich auf Rituale und feste Rhythmen verzichtet und sie hat nicht mehr gebrüllt als K1. Nur uns Eltern ging es besser, weil wir nicht nach Plan leben mussten.

    Ich schon.
    Ich war sehr gerne Baby- und Kleinstkindmutter.
    Aber vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass ich weniger Kinder habe als ich gern gehabt hätte.
    Zickzackkind gefällt dies

  9. #247109
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Option 3:
    Individualtaxi.
    Kostenmässig knapp unter Mietwagen (nach jetzigem Stand, genaues muss ich noch erfragen).
    .
    Ich bin bei dir.
    Eigenes Taxi oder Mietwagen sind die sicheren Alternativen, beim Taxi kann er während der Fahrt ein bisschen entspannen.
    Gast und stpaula_75 gefällt dies.

  10. #247110
    Gast Gast

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Ich bin bei dir.
    Eigenes Taxi oder Mietwagen sind die sicheren Alternativen, beim Taxi kann er während der Fahrt ein bisschen entspannen.
    ....ich würde, wenn verfügbar, Dimitri buchen. Der lebte viele Jahre in Deutschland und ist seeeeehr gesprächig aber eben auch sehr zuverlässig.
    Mein Holder flucht gerade dezent, folgt mir aber hoffentlich argumentativ......
    Fimbrethil gefällt dies