Like Tree110399gefällt dies

Thema: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

  1. #247171
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    Oh Gott! Da brauchte deine Mutter aber auch gute Nerven.

    Meine Eltern hatten eine Anbauwand, wie das in den 60ern modern war. In einem der Elemente, so einem Kästchen mit Tür, ganz oben, war, warum auch immer, Kleidung von mir. Eines schönen Tages bin ich sehr früh aufgewacht, wollte mich anziehen und habe mir eine Art Treppe aus Stühlen gebaut. Zwei aufeinander und einen weiteren daneben zum Draufklettern. Trotzdem kam ich nicht dran, also habe ich, auf den aufeinanderstehenden Stühlen balancierend, versucht mich an der Tür hochzuziehen. Die Hebelwirkung reichte aus, dass mir das ganze Kästchen entgegen kam und mit mir zusammen runterkrachte. Zum Glück nicht auf mich drauf. Da war ich so drei oder vier.
    Da waren alle wach *g*

    Als ich etwas älter war, bin ich gern durchs Dachfenster aufs Dach geklettert (darunter stand ein Tisch, darum ging das). Das fand ich so cool, die Welt so von oben anzuschauen. Ich mag die Perspektive heute noch (jetzt klettere ich aber nicht mehr auf Dächern rum )

    Nein, das Gefahrenbewusstsein von Kindern ist nicht immer hervorragend entwickelt...
    Wah.

    Hier wohnen auch nur so Kamikazen. Unvergessen K1, die im zarten Alter von zwei mal ganz oben in einem sehr hohen Billy saß und krähte "Mama! Jemand hat mich ins Regal gesetzt" (der Topf mit dem Schlickerkram stand auf dem obersten Bord).
    Schiri und Junon gefällt dies.

  2. #247172
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Junon, ich glaube, ich wäre schlicht abgestützt von dieser Plattform. Da wird mir beim lesen schon blümerant. Und nein, es ist nicht gut, wenn Eltern alles wissen, was die holde Brut so treibt. So ein Nervenkostüm hat niemand.

    Ich war eben in unserem Archiv, eine Altakte holen. Ich HASSE das. Es ist so gruselig, auch am hellichten Tag. So ein alter Flachbau, noch aus Vorwendezeiten, bei dem die Räume in O-form angeordnet sind. Ich verlauf mich jedes Mal, es ist duster, und da stehen Türen zu Räumen offen, die vermutlich seit 1991 niemand mehr betreten hat

    Im Dienstgebäude wird der Aufzug saniert, auch schön. Ist fast gar nicht laut oder so.

    Was essen wir heute?

  3. #247173
    Avatar von lucillaminor
    lucillaminor ist offline Bücherwurm

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von stpaula_75 Beitrag anzeigen
    Junon, ich glaube, ich wäre schlicht abgestützt von dieser Plattform. Da wird mir beim lesen schon blümerant. Und nein, es ist nicht gut, wenn Eltern alles wissen, was die holde Brut so treibt. So ein Nervenkostüm hat niemand.

    Ich war eben in unserem Archiv, eine Altakte holen. Ich HASSE das. Es ist so gruselig, auch am hellichten Tag. So ein alter Flachbau, noch aus Vorwendezeiten, bei dem die Räume in O-form angeordnet sind. Ich verlauf mich jedes Mal, es ist duster, und da stehen Türen zu Räumen offen, die vermutlich seit 1991 niemand mehr betreten hat

    Im Dienstgebäude wird der Aufzug saniert, auch schön. Ist fast gar nicht laut oder so.

    Was essen wir heute?
    Ich fahr gleich los zum besten Bäcker der Welt, frische Brezeln und Brötchen holen. Soll ich dir was mitbringen?
    Alles außer Familie, Freunden und Nähen wird gnadenlos überschätzt.





    Immer in der Hosentasche: Wingst und Waffles und die Mädels aus dem Hibbeln-light






  4. #247174
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von lucillaminor Beitrag anzeigen
    Ich fahr gleich los zum besten Bäcker der Welt, frische Brezeln und Brötchen holen. Soll ich dir was mitbringen?
    Ach ja, gern. Eine Laugenbrezel mit schön viel Butter dazu könnt mir gefallen. Dann vielleicht noch ein bißchen Salat, das reicht bestimmt.
    jewels gefällt dies

  5. #247175
    Gast Gast

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Ich stelle gleich Nudeln mit schneller Käsesoße in den Stall.
    Und dann geht es zum Schwimmen, etwas wärmer dürfte es noch werden.
    Unser Freibad ums Eck hat ein so kompliziertes Buchungssystem, dass ich jetzt lieber ins Nachbardörfchen fahre. Da reicht es, die Personenanzahl unter einer Adresse anzugeben, im anderen Bad hätte ich erst einen Familienaccout mit allen Mitgliedern (inkl. Geburtsdaten etc) einrichten müssen und dann hätte ich noch nicht gewusst, wie ich den Freund von K1 einbuche.

  6. #247176
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ja. Für Deine Tochter ist das so. Bitter, traurig und leider wahr .

    Aber meine Aussagen bezogen sich nicht auf die Situation eines schwerstpflegebedürftigen Kindes, sondern ausdrücklich und explizit so ausgesprochen auf Situationen wie die der Familien Fim und Zickzackkind. Die sind völlig anders gelagert.
    Mich hat das jetzt noch beschäftigt. Ich weiß nicht, ob das Thema zu ernst ist für den Draht (wenn ja: Entschuldigung) und ich meine, was ich schreibe auch nur als Ergänzung zu deinem Gedanken.

    Ich hänge noch an der Selbstbestimmung der Familien.
    Wenn ein Kind so schwer krank wird, dann kriegt man in der Akutphase sehr viel Unterstützung und Rat. Das ist oft hilfreich, manchmal aber sogar zu viel - ich hatte oft das Gefühl, dass die "Profis" es als ihre "ganzheitlich" begründete Aufgabe angesehen haben, uns völlig transparent zu kriegen. Natürlich geschieht das nicht wirklich, auch nicht mit noch so vielen Gesprächen - nie wird jemand transparent und will es in der Regel auch nicht sein.
    Und so ist es ist durchaus nicht von außen erkennbar und beurteilbar, welche inneren Prozesse ablaufen und was "gut" für die Familie und für ihre einzelnen Mitglieder ist. "Gut" ist in so einer Situation ja auch eh gar nichts wirklich - woran will man das denn messen? Es sind ja immer viele Ambivalenzen und Dilemmata auszuhalten.

    Okay, wie gesagt, meine Tochter ist ein Extremfall und vielleicht zählt das daher nicht, was ich dazu denke. Aber um mal von ihr oder Fims oder Zickzackkinds Sohn wegzukommen: Es gibt ja auch vergleichbare Situationen: Was machst du mit einem Patienten, der einen aus deiner Sicht behandelbaren Krebs hat, aber sagt, dass er keine Behandlung will. Das respektiert man doch auch. Klar, man führt Gespräche über Prognosen und Heilungsaussichten und vielleicht gewonnene Monate oder Jahre, aber letztlich ist der Patient, der aufgrund seiner Werte entscheidet. Wer will beurteilen, ob es für ihn, für sein Leben, seine Persönlichkeit besser oder schlechter ist? Selbst dann, wenn seine Entscheidung aus ärztlicher Sicht zu einem zu frühen Tod führt.Darauf kommt es doch an: wie stimmig sich der eingeschlagene Weg subjektiv anfühlt.

    Weißt du, was ich meine? In diesen Situationen gibt es kein Richtig oder Falsch. Es gibt nur den einzelnen und seinen Weg.
    Zickzackkind gefällt dies

  7. #247177
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen


    Und ich werde dann gleich mal beim Kinderarzt anrufen wegen dem Zwerg. Ich glaub er hat an der einen Stelle wo er eine Zecke hatte eine Wanderröte..
    Och nö!

  8. #247178
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von stpaula_75 Beitrag anzeigen
    Junon, ich glaube, ich wäre schlicht abgestützt von dieser Plattform. Da wird mir beim lesen schon blümerant. Und nein, es ist nicht gut, wenn Eltern alles wissen, was die holde Brut so treibt. So ein Nervenkostüm hat niemand.
    Ich hätte es auch lieber nicht gewusst.
    Dabei bin ich schwindelfrei, trittsicher und alles, und sitze schon auch mal am Rand einer Felskante mit baumelnden Beinen, auch wenn es da 100 Meter senkrecht runtergeht. Das macht mir nichts, ich mag das. Aber Alkohol dazu, mehrere fröhliche junge Leute, ein unbeabsichtigter Rempler... Nicht auszudenken.

    Meine Tochter dachte sich gar nichts dabei, , die fand den Platz einfach toll.
    Ich habe ihr deutlich gesagt, was ich dazu meine und dann eine etwas blöde Nacht mit der Frage verbracht, ob ich es in der Volontärsgruppe anspreche. Ich hab mich dann dazu durchgerungen, weil ich dachte: Wenn was passiert, verzeihe ich mir nicht, dass ich nichts gesagt habe. Auch wegen den anderen Eltern (wir waren die ersten, die dort waren, und den Lieblingsplatz bestaunen durften.
    Angeblich haben sie sich dann was anderes für ihr Feierabendbier gesucht. Angeblich. Aber das wusste ich ja dann wenigstens nicht mehr.


    Ich war eben in unserem Archiv, eine Altakte holen. Ich HASSE das. Es ist so gruselig, auch am hellichten Tag. So ein alter Flachbau, noch aus Vorwendezeiten, bei dem die Räume in O-form angeordnet sind. Ich verlauf mich jedes Mal, es ist duster, und da stehen Türen zu Räumen offen, die vermutlich seit 1991 niemand mehr betreten hat

    Im Dienstgebäude wird der Aufzug saniert, auch schön. Ist fast gar nicht laut oder so.

    Was essen wir heute?
    Uh, bei solchen Räumlichkeiten bin ich auch ein Schisser. Viel Phantasie zu haben, ist auch nicht immer toll.

  9. #247179
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Ich sehe schon, dass es da einen Unterschied gibt:

    Für die Entwicklung des jungen Menschen ist eine Abnabelung wichtig.
    Die muss nicht zwangsweise mit 18 erfolgen, aber irgendwann muss sie sein.
    Leute, die mit 40 oder 50 noch daheim bei den Eltern sind, tun sich ungleich schwerer, dann nach dem Tod (oder der Unfähigkeit, sie zu versorgen) noch mal irgendwo reinzukommen.
    Im Normalfall ist es für das "Kind" am besten, sich zu lösen.
    Bei euch kann das Kind sich nicht lösen, und auch sonst wird es immer Konstellationen geben, wo das nicht gilt.

    Und gegen eure Situation geht es uns immer noch gold.



    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    Mich hat das jetzt noch beschäftigt. Ich weiß nicht, ob das Thema zu ernst ist für den Draht (wenn ja: Entschuldigung) und ich meine, was ich schreibe auch nur als Ergänzung zu deinem Gedanken.

    Ich hänge noch an der Selbstbestimmung der Familien.
    Wenn ein Kind so schwer krank wird, dann kriegt man in der Akutphase sehr viel Unterstützung und Rat. Das ist oft hilfreich, manchmal aber sogar zu viel - ich hatte oft das Gefühl, dass die "Profis" es als ihre "ganzheitlich" begründete Aufgabe angesehen haben, uns völlig transparent zu kriegen. Natürlich geschieht das nicht wirklich, auch nicht mit noch so vielen Gesprächen - nie wird jemand transparent und will es in der Regel auch nicht sein.
    Und so ist es ist durchaus nicht von außen erkennbar und beurteilbar, welche inneren Prozesse ablaufen und was "gut" für die Familie und für ihre einzelnen Mitglieder ist. "Gut" ist in so einer Situation ja auch eh gar nichts wirklich - woran will man das denn messen? Es sind ja immer viele Ambivalenzen und Dilemmata auszuhalten.

    Okay, wie gesagt, meine Tochter ist ein Extremfall und vielleicht zählt das daher nicht, was ich dazu denke. Aber um mal von ihr oder Fims oder Zickzackkinds Sohn wegzukommen: Es gibt ja auch vergleichbare Situationen: Was machst du mit einem Patienten, der einen aus deiner Sicht behandelbaren Krebs hat, aber sagt, dass er keine Behandlung will. Das respektiert man doch auch. Klar, man führt Gespräche über Prognosen und Heilungsaussichten und vielleicht gewonnene Monate oder Jahre, aber letztlich ist der Patient, der aufgrund seiner Werte entscheidet. Wer will beurteilen, ob es für ihn, für sein Leben, seine Persönlichkeit besser oder schlechter ist? Selbst dann, wenn seine Entscheidung aus ärztlicher Sicht zu einem zu frühen Tod führt.Darauf kommt es doch an: wie stimmig sich der eingeschlagene Weg subjektiv anfühlt.

    Weißt du, was ich meine? In diesen Situationen gibt es kein Richtig oder Falsch. Es gibt nur den einzelnen und seinen Weg.
    Uschi-Blum, Junon und Zickzackkind gefällt dies.

  10. #247180
    Avatar von wenhei
    wenhei ist offline eigentlich immer Optimist

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Warum pürierter Apfel?
    Tausche Milch gegen Joghurt und schmeiß noch ein paar Nüsse rein, dann hast du nein Bürofrühstück. Apfel aber geschnitten, nicht püriert und bitte ohne Zwiebel.
    Weil ich das so mag?

    Und Nüsse machen das Essen für mich nicht mehr essbar.
    Fräulein Wenhei Gertrude Esilabeth von Hühnerstein!

    Träumerle (04/04) Hibbelmors (03/06) Grinsebacke (01/08) Madame Zufrieden (05/10)
    Purtzel (05/12)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •