Seite 31726 von 32254 ErsteErste ... 3072631226316263167631716317243172531726317273172831736317763182632226 ... LetzteLetzte
Ergebnis 317.251 bis 317.260 von 322533
Like Tree132542gefällt dies

Thema: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

  1. #317251
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Ja, das ist auch nicht einfach. Insbesondere bei m zu w ist es einfach problematisch (breite Schultern, tiefe Stimme, kantige Gesichtszüge, Bartwuchs, etc... sind nicht mehr rückgängig zu machen), wenn die Pubertät schon sehr weit fortgeschritten ist, bis die erste Hormonbehandlung beginnt, andererseits sind ja auch gerade die Pubertätsblocker nicht wirklich nebenwirkungsarm. Und gleichzeitig ist die Pubertät ja eine Phase der Selbstfindung und es kann sein, dass man ein bis zwei Jahre später, das wieder ganz anders sieht.
    Ich habe ja einige Transmenschen in Behandlung, die auch schon Hormone bekommen haben, teilweise auch schon operiert sind. Ich finde, man merkt schon den Unterschied, ob jemand im falschen Körper steckt oder ob er insgesamt auf der Suche ist.
    Ich stelle es mir auch schwierig vor, sich da zu orientieren, wenn man noch mitten in der Findungsphase (Pubertät) steckt. Und dann ja doch auch frühzeitig eine Entscheidung treffen muss in Form von Pubertätsblockern, damit man sich eine Wahlmöglichkeit offen hält.

  2. #317252
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Das ist auch schwer. Wenn man sich dann für Pubertätsblocker entscheidet, schreitet die Pubertät ja nach Absetzen weiter voran, wenn man doch beim genetischen Geschlecht bleiben will. Aber es kann Folgen für die Fruchtbarkeit haben, während der Behandlung wird man oft von Stimmungsschwankungen/ Depression geplagt. Und dennoch gehen diese Jugendlichen oft diesen Weg. Von w zu m hat man mehr Zeit, da kann man auch deutlich später beginnen.
    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Ich stelle es mir auch schwierig vor, sich da zu orientieren, wenn man noch mitten in der Findungsphase (Pubertät) steckt. Und dann ja doch auch frühzeitig eine Entscheidung treffen muss in Form von Pubertätsblockern, damit man sich eine Wahlmöglichkeit offen hält.

  3. #317253
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Zickzackkind73 Beitrag anzeigen
    Ich selbst hatte als Jugendliche Unmengen an Selbstzweifeln, ob ich lesbisch bin und warum ich nicht als Junge geboren wurde, weil ich mit denen viel mehr auf einer Wellenlänge lag. Ich bin froh, dass ich nicht mit sovielen Möglichkeiten konfrontiert war. Für die Menschen, die wirklich im falschen Körper geboren sind, ist das natürlich ein Segen.
    Lesbisch dachte ich nie, aber ansonsten hätte ich definitiv vorgezogen, ein Junge zu sein. Ich bin auch heute eher am männlichen Ende des Frauentums.
    Und da ist halt die Gefahr:
    bin ich eine nicht besonders weibliche Frau, aber halt doch Frau (die man einfach nur so lassen könnte, wie sie ist, statt zu erwarten, dass sie mit Puppen spielt, sich hübsch macht, es mit Deko und Handarbeiten hat etc)
    oder
    bin ich eigentlich keine Frau, habe nur einen weiblichen Körper.

    Wer weiß, was ich unter den heutigen Möglichkeiten gedacht hätte.
    Heute bin ich der Meinung, ich bin eine Frau. Nur halt keine von der typischen Sorte.
    Zickzackkind73 gefällt dies

  4. #317254
    Avatar von Zickzackkind73
    Zickzackkind73 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Lesbisch dachte ich nie, aber ansonsten hätte ich definitiv vorgezogen, ein Junge zu sein. Ich bin auch heute eher am männlichen Ende des Frauentums.
    Und da ist halt die Gefahr:
    bin ich eine nicht besonders weibliche Frau, aber halt doch Frau (die man einfach nur so lassen könnte, wie sie ist, statt zu erwarten, dass sie mit Puppen spielt, sich hübsch macht, es mit Deko und Handarbeiten hat etc)
    oder
    bin ich eigentlich keine Frau, habe nur einen weiblichen Körper.

    Wer weiß, was ich unter den heutigen Möglichkeiten gedacht hätte.
    Heute bin ich der Meinung, ich bin eine Frau. Nur halt keine von der typischen Sorte.
    Das ist bei mir ähnlich - lesbisch war auch weniger die Sexualität, als das Gefühl irgendwie anders zu sein, ohne es einordnen zu können. Ich bin definitiv auch auf der männlichen Seite und mein Mann eher auf der weiblichen. Typische Geschlechterdifferenzen sind bei uns oft gerade umgekehrt, als in anderen Beziehungen. Er ist deutlich ordentlicher, mir fällt oft nicht auf, wenn er sich die Haare geschnitten hat oder beim Friseur war, er erwartet von mir immer wieder, Gedanken lesen zu können sollte,… Aber ich fühle mich eindeutig weiblich und könnte mir nicht vorstellen, einen männlichen Körper zu haben, auch wenn es vermutlich mal interessant wäre.
    99/02/07/13

  5. #317255
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Lesbisch dachte ich nie, aber ansonsten hätte ich definitiv vorgezogen, ein Junge zu sein. Ich bin auch heute eher am männlichen Ende des Frauentums.
    Und da ist halt die Gefahr:
    bin ich eine nicht besonders weibliche Frau, aber halt doch Frau (die man einfach nur so lassen könnte, wie sie ist, statt zu erwarten, dass sie mit Puppen spielt, sich hübsch macht, es mit Deko und Handarbeiten hat etc)
    oder
    bin ich eigentlich keine Frau, habe nur einen weiblichen Körper.

    Wer weiß, was ich unter den heutigen Möglichkeiten gedacht hätte.
    Heute bin ich der Meinung, ich bin eine Frau. Nur halt keine von der typischen Sorte.
    Was ist typisch?

    Ich habe hier zwei Mädels. Die eine achtet auf ihre Garderobe, schminkt sich, stylt die Fingernägel, geht gerne shoppen, ist viel mit Freundinnen unterwegs.
    Der anderen ist die Garderobe egal, Hauptsache bequem, shoppen findet sich blöd, schminkt sich nicht, Haare sollen möglichst pflegeleicht sein. Ihre Freizeit verbringt sie momentan überwiegend bei der Freiwilligen Feuerwehr.

    Ich finde es gut, dass beide so sein können wie sie wollen. An ihrem Frausein zweifeln aber beide nicht.
    lucillaminor, Schiri und Zickzackkind73 gefällt dies.

  6. #317256
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Zickzackkind73 Beitrag anzeigen
    Das ist bei mir ähnlich - lesbisch war auch weniger die Sexualität, als das Gefühl irgendwie anders zu sein, ohne es einordnen zu können. Ich bin definitiv auch auf der männlichen Seite und mein Mann eher auf der weiblichen. Typische Geschlechterdifferenzen sind bei uns oft gerade umgekehrt, als in anderen Beziehungen. Er ist deutlich ordentlicher, mir fällt oft nicht auf, wenn er sich die Haare geschnitten hat oder beim Friseur war, er erwartet von mir immer wieder, Gedanken lesen zu können sollte,… Aber ich fühle mich eindeutig weiblich und könnte mir nicht vorstellen, einen männlichen Körper zu haben, auch wenn es vermutlich mal interessant wäre.
    jepp, so bin ich.
    Zickzackkind73 gefällt dies

  7. #317257
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Was ist typisch?

    Ich habe hier zwei Mädels. Die eine achtet auf ihre Garderobe, schminkt sich, stylt die Fingernägel, geht gerne shoppen, ist viel mit Freundinnen unterwegs.
    Der anderen ist die Garderobe egal, Hauptsache bequem, shoppen findet sich blöd, schminkt sich nicht, Haare sollen möglichst pflegeleicht sein. Ihre Freizeit verbringt sie momentan überwiegend bei der Freiwilligen Feuerwehr.

    Ich finde es gut, dass beide so sein können wie sie wollen. An ihrem Frausein zweifeln aber beide nicht.
    Meine Eltern fanden es zwar schade, dass ich mit Puppen und typischen Mädchenbüchern nicht so viel anfangen konnte, aber ich kann mich jetzt nicht an schlimme Geschenke von ihnen erinnern. Aber sonst kriegte man halt Mädchenkrempel, und mein Bruder die begehrten Jungssachen.

    In meiner Jugend, 70er/80er in einer dörflichen Umgebung (Dörfer in Stadtnähe sind da ja oft anders, bei uns waren die Uhren mehrere Jahrzehnte zurück) war mal als Mädchen noch eingeschränkt.
    Meine Oma (ihr erinnert euch, 3-Generation-Haushalt, also nicht so einfach zu überhören) war dauernd am nörgeln. Unn das fer e Medsche....

  8. #317258
    einFrosch ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Gute Besserung Deiner Tochter. Heute ist es bestimmt schon besser.

    Zitat Zitat von Zickzackkind73 Beitrag anzeigen
    So, der hundertelfte Versuch, vielleicht klappt es jetzt In anderen Threads konnte ich schreiben, hier nur liken. Nachdem ich vorhin lange Laufen war (Spazieren trifft es wohl eher) hänge ich jetzt mit Tochter1 auf dem Sofa. Sie liegt wieder völlig flach, hat trotz IBU 38,5 Kopfschmerzen, Impfarm und Schüttelfrost und versucht sich mit einem Film abzulenken. Sohn2 geht es abgesehen vom Impfarm gut und er trifft sich gerade mit seinem Freund. Es tut mir echt leid, dass es Tochter1 so trifft.

  9. #317259
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Meine Eltern fanden es zwar schade, dass ich mit Puppen und typischen Mädchenbüchern nicht so viel anfangen konnte, aber ich kann mich jetzt nicht an schlimme Geschenke von ihnen erinnern. Aber sonst kriegte man halt Mädchenkrempel, und mein Bruder die begehrten Jungssachen.

    In meiner Jugend, 70er/80er in einer dörflichen Umgebung (Dörfer in Stadtnähe sind da ja oft anders, bei uns waren die Uhren mehrere Jahrzehnte zurück) war mal als Mädchen noch eingeschränkt.
    Meine Oma (ihr erinnert euch, 3-Generation-Haushalt, also nicht so einfach zu überhören) war dauernd am nörgeln. Unn das fer e Medsche....
    70er/80er war ja auch noch eine andere Zeit. Und Dorf plus 3-Generationen-Haushalt kommen dann noch oben drauf.

    Wobei ich hier auch oft staune, wie oft Rollenklischees zu finden sind. Babys im komplett rosa Kinderwagen, im rosa Kleidchen mit Rüschenstirnband o.ä.
    Zickzackkind73 gefällt dies

  10. #317260
    einFrosch ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Stacheldraht Gemeinschaft -SLP-

    Ein Abschied, in dem auch ein wenig Trost und Versöhnung mit dem Leben steckt.

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Heute haben Vormittag haben wir erfahren, dass die Patentante meines Mannes gestorben ist.

    Sie war fast 92 Jahre alt und war bis zu ihrem Tod geistig fit.
    Im Sommer war sie noch mit ihrer Familie in Dänemark: Sie hatte 5 Kinder und viele Enkel und Urenkel. Jeden Sommer ist die Großfamilie nach Dänemark gefahren und hat dort 3-4 Häuser bewohnt, z.T. zeitgleich, z.T. nacheinander.

    Vor einigen Tagen fühlte sie sich nicht gut.
    Das Blutbild sah nicht gut aus.
    In der Nacht vom Mittwoch auf den Donnerstag kam sie ins Krankenhaus.
    Sie konnte dem Arzt noch selbst sagen, dass sie keine lebensverlängernden Maßnahmen wünschte. Am frühen Freitagmorgen ist sie eingeschlafen.

    Dieser Tod hörte sich für mich schön und stimmig an.


    Leider können wir nicht zur Beerdigung fahren, weil niemand dafür einen freien Tag bekäme, und den bräuchten wir, weil sie bei Kassel lebte.


    Sie war eine freundliche, gütige, kluge, zugewandte Frau.

    Ich habe sie nicht oft gesehen, aber wenn wir uns gesehen haben, waren es immer sehr schöne Begegnungen.
    JohnnyTrotz und Zickzackkind73 gefällt dies.