Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 80
Like Tree63gefällt dies

Thema: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

  1. #1
    Avatar von Loctite
    Loctite ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    26.11.2010
    Beiträge
    3.455

    Standard Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Frage einer Unwissenden, der Thred von Kicki bringt mich darauf, weil es da an der ein oder anderen Stelle angesprochen wurde:

    Wie dröhnt man sich mit Medikamenten zu? Wieso sollte man das tun anlässlich einer Beerdigung? Darf man nicht traurig sein? Wo kriegt man die Medikamente her und was muss man nehmen um angemessen zugedröhnt zu sein?

    Man sollte ja laufen und sprechen können, oder??

    Ich glaube nicht, dass ich je jemanden auf einer Beerdigung getroffen habe, der zugedröhnt war
    Das kommt mir vollkommen abwegig vor.
    Koenigin.Esther gefällt dies
    Fettflecken bleiben wie neu wenn man sie regelmäßig mit Butter einreibt

  2. #2
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    26.348

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Zitat Zitat von Loctite Beitrag anzeigen
    Frage einer Unwissenden, der Thred von Kicki bringt mich darauf, weil es da an der ein oder anderen Stelle angesprochen wurde:

    Wie dröhnt man sich mit Medikamenten zu? Wieso sollte man das tun anlässlich einer Beerdigung? Darf man nicht traurig sein? Wo kriegt man die Medikamente her und was muss man nehmen um angemessen zugedröhnt zu sein?

    Man sollte ja laufen und sprechen können, oder??

    Ich glaube nicht, dass ich je jemanden auf einer Beerdigung getroffen habe, der zugedröhnt war
    Das kommt mir vollkommen abwegig vor.
    Ich glaube, das kommt auf viele Faktoren an. Mein Vater hat sich unter recht unschönen Unständen das Leben genommen, war aber im Städtchen recht bekannt, so dass die Trauerfeier recht groß ausfiel. Um das durchzustehen, hat meine Mutter auch irgendwas zur Beruhigung genommen, soweit ich weiß.

  3. #3
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.735

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Zitat Zitat von Loctite Beitrag anzeigen
    Frage einer Unwissenden, der Thred von Kicki bringt mich darauf, weil es da an der ein oder anderen Stelle angesprochen wurde:

    Wie dröhnt man sich mit Medikamenten zu? Wieso sollte man das tun anlässlich einer Beerdigung? Darf man nicht traurig sein? Wo kriegt man die Medikamente her und was muss man nehmen um angemessen zugedröhnt zu sein?

    Man sollte ja laufen und sprechen können, oder??

    Ich glaube nicht, dass ich je jemanden auf einer Beerdigung getroffen habe, der zugedröhnt war
    Das kommt mir vollkommen abwegig vor.
    Naja, die Dosis ist ja nun nicht so, dass sie dich umhaut.
    Sie läßt dich eben funktionieren. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich weiß es von einigen Pastoren, dass die manchmal was nehmen vor sehr schwierigen Beerdigungen.
    Damit ihnen die Stimme nicht versagt.
    Denn wie sagen sie "Alle dürfen die Fassung verlieren, nur ich nicht. An mir müssen die sich aufrichten können. Ich bin der Fels in der Brandung."
    Aber die nehmen eben auch nichts, was sie "wegbeamt", sondern etwas, das sie ihren Job einfach gut und professionell machen läßt. Das merkst du dann auch nicht, ob die was genommen haben oder nicht.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  4. #4
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    86.390

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Zitat Zitat von Loctite Beitrag anzeigen
    Wieso sollte man das tun anlässlich einer Beerdigung? Darf man nicht traurig sein? Wo kriegt man die Medikamente her und was muss man nehmen um angemessen zugedröhnt zu sein?

    .
    Es gibt Leute, die nicht nur traurig sind oder weinen, sondern richtig zusammenbrechen.
    Mumpitz, Leona68, elina2 und 4 anderen gefällt dies.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    @ Loctite: auf dem Schwarzmarkt kriegst du dafür vermutlich alles, was du brauchst und die passende Menge.
    Allerdings zur Nachahmung nicht empfohlen.

    "Zugedröht" sind dann wohl eher die Anhänger einer Subkultur, die auch sonst einen anderen Tagesrhytmus und Lebensstil pflegen.
    Was ich mir im Zusammenhang mit einer zivilen Beerdigung in Sachen "zugedröht" vorstellen kann, ist die eher übertriebene Beschreibung, wenn ein Angehöriger unter Beruhigungsmittel steht, weil zB ein naher Angehöriger plötzlich verstarb. So geschehen mit einer ehemaligen Nachbarin vor gut 10 Jahren, deren Ehemann von jetzt auf gleich auf der Strasse abgestochen wurde und noch auf der Strasse verstarb. Die Frau bekam dann für einige Wochen Beruhigungsmittel und war etwas gedämmt, aber nicht zugedröhnt, weil sie ja erstmal viel mit Kripo, Beerdingung und Polizei zu tun hatte und dazu vier Kinder und das erste Enkelchen unterwegs, sie musste ja mitarbeiten und weitermachen..als ich sie damals traf, machte sie mir einen traurigen und gedämmten Eindruck, allerdings weggetreten oder verwirtt war sie nicht.
    (Sie war noch lange in ärztlicher und psychologischer Behandlung).

  6. #6
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.463

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Ärzte verschreiben bei hoher psychischer Belastung Beruhigungsmittel.
    Als mein Vater damals verstarb hat meine Mutter welche bekommen, Diazepam glaub ich. Ich sollte davon auch nehmen, aber ich fand das Gefühl keinen Kontakt zu mir zu haben unangenehm.

  7. #7
    PerditaX. ist offline elferant
    Registriert seit
    04.08.2014
    Beiträge
    11.815

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Meine Mutter hat vor der Beerdigung meines Vaters ein Beruhigungsmittel genommen, sie wär sonst komplett zusammengebrochen. Hat ihr der Hausarzt gegeben.

  8. #8
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    99.221

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Zitat Zitat von Loctite Beitrag anzeigen
    Frage einer Unwissenden, der Thred von Kicki bringt mich darauf, weil es da an der ein oder anderen Stelle angesprochen wurde:

    Wie dröhnt man sich mit Medikamenten zu? Wieso sollte man das tun anlässlich einer Beerdigung? Darf man nicht traurig sein? Wo kriegt man die Medikamente her und was muss man nehmen um angemessen zugedröhnt zu sein?

    Man sollte ja laufen und sprechen können, oder??

    Ich glaube nicht, dass ich je jemanden auf einer Beerdigung getroffen habe, der zugedröhnt war
    Das kommt mir vollkommen abwegig vor.
    Also, WIE man sich zudröhnt, dürfte bekannt sein. Die Medis bekommt man vom Doktor, der nennt auch die nötige Dosis (nicht für Zudröhnen, aber durchaus für eine Ruhigstellung), eventuell nimmt man auch mehr davon. Bis man nicht mehr laufen und sprechen kann, dauert es meist ziemlich lange, im Normalfall kommt man höchstens ein wenig verwirrt rüber, was andere dann der Trauer zuschreiben, wenn sie überhaupt drüber nachdenken.

    In meiner Herkunftsfamilie ist es üblich, dass man vor einer Beerdigung Medikamente nimmt, wenn man sich nicht im Griff hat, es also für möglich hält, dass man in lautes Geheule oder so ausbricht. Stille Tränen sind eventuell noch keine Schande, aber mehr sollte nicht passieren. Ist halt eine würdevolle Angelegenheit.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Da gibt es genug mittel. Ich geb zuich dröhn mich regelmäßig mit meinen ads zu um mal ruhe im Kopf zu haben und um mein Umfeld unsichtbar zu machen

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Mit Medikamenten zudröhnen zur Beerdigung

    Zitat Zitat von Loctite Beitrag anzeigen
    Wie dröhnt man sich mit Medikamenten zu?
    Indem man ein schnell und gut wirksames Beruhigungsmittel einnimmt.
    Wieso sollte man das tun anlässlich einer Beerdigung?
    Weil der/die Hinterbliebene Angst hat, nicht nur seelisch, sondern auch körperlich zusammenzubrechen.
    Darf man nicht traurig sein?
    Doch!
    Aber den Weg von daheim zur Trauerhalle sollte man schon schaffen.
    Wo kriegt man die Medikamente her
    Der Hausarzt verschreibt dir was
    und was muss man nehmen um angemessen zugedröhnt zu sein?
    Das teilt dir der Hausarzt dann mit.
    Man sollte ja laufen und sprechen können, oder??
    Das ist in der Regel gewährleistet.
    Ich glaube nicht, dass ich je jemanden auf einer Beerdigung getroffen habe, der zugedröhnt war
    Das kann sein, muss aber nicht sein - die Leute dämmern da ja nicht vor sich hin, sondern sind nur etwas "stumpfer" (ein passenderes Wort kommt mir nicht in den Sinn momentan).
    Das kommt mir vollkommen abwegig vor.
    Das finde ich - und das meine ich nicht hämisch, sondern ganz ernst - sehr schön für dich.
    Nicht jeder ist so resilient, wenn der Partner/das Kind/der Elternteil/... stirbt.
    Kicki, Fimbrethil, xantippe und 5 anderen gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •