Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
Like Tree1gefällt dies

Thema: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

  1. #1
    Pisum ist offline enthusiast
    Registriert seit
    28.06.2013
    Beiträge
    219

    Standard Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Hallo,
    vielleicht hat hier jemand Ahnung oder Erfahrungen.

    Gibt es eine Alternative zu Zäpfchen und Fiebersaft bei Kleinkindern?
    Oder wenigstens einen Trick, wie das Schmerzmittel im Kind bleibt?

    Bin gerade etwas am verzweifeln mit meinen Sohn (12 Monate).
    Zäpfchen werden sofort mit aller Gewalt rausgedrückt.
    Saft wird nicht genommen. Also unter Gewalt und großen Verlust bekommt man schon ein wenig ins Kind, das wird aber oft wieder hochgewürgt. Zudem ist da eine kontrollierte Dosierung auch nicht möglich, da wie geschrieben der Großteil gar nicht geschluckt wird.
    Ablenken klappt nicht, bestechen auch noch nicht, Nase zuhalten auch nur in geringem Umfang. Hat jemand noch Ideen?

    Und bei einer Temperatur von 39,7°C und einen leidenden Kind, würde ich schon gerne Schmerzmittel geben.
    MfG pisum

  2. #2
    Jonlaja ist offline Member
    Registriert seit
    08.12.2014
    Beiträge
    184

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Pisum Beitrag anzeigen
    Hallo,
    vielleicht hat hier jemand Ahnung oder Erfahrungen.

    Gibt es eine Alternative zu Zäpfchen und Fiebersaft bei Kleinkindern?
    Oder wenigstens einen Trick, wie das Schmerzmittel im Kind bleibt?

    Bin gerade etwas am verzweifeln mit meinen Sohn (12 Monate).
    Zäpfchen werden sofort mit aller Gewalt rausgedrückt.
    Saft wird nicht genommen. Also unter Gewalt und großen Verlust bekommt man schon ein wenig ins Kind, das wird aber oft wieder hochgewürgt. Zudem ist da eine kontrollierte Dosierung auch nicht möglich, da wie geschrieben der Großteil gar nicht geschluckt wird.
    Ablenken klappt nicht, bestechen auch noch nicht, Nase zuhalten auch nur in geringem Umfang. Hat jemand noch Ideen?

    Und bei einer Temperatur von 39,7°C und einen leidenden Kind, würde ich schon gerne Schmerzmittel geben.
    MfG pisum
    Leider nicht so wirklich.

    Die Nudel muss sehr viel Schmerzmittel nehmen und kann mit ihren zwei Jahren mittlerweile schon länger Tabletten schlucken. Trotzdem hängen wir bei Nurofen und Paracetamol an Zäpfchen oder Saft.

    Wir geben vor einem Zäpfchen oft eine Glycerinzäpfchen, damit das Schmermittel "drin"bleibt. Ansonsten hilft nur Pobacken zusammendrücken...
    Bein Saft notfalls festhalten und rein damit. Es geht ein Kind so zu fixieren, dass man den Saft rein bekommt, auch wenn es keinen Spaß macht!

  3. #3
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    32.214

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Pisum Beitrag anzeigen
    Hallo,
    vielleicht hat hier jemand Ahnung oder Erfahrungen.

    Gibt es eine Alternative zu Zäpfchen und Fiebersaft bei Kleinkindern?
    Oder wenigstens einen Trick, wie das Schmerzmittel im Kind bleibt?

    Bin gerade etwas am verzweifeln mit meinen Sohn (12 Monate).
    Zäpfchen werden sofort mit aller Gewalt rausgedrückt.
    Saft wird nicht genommen. Also unter Gewalt und großen Verlust bekommt man schon ein wenig ins Kind, das wird aber oft wieder hochgewürgt. Zudem ist da eine kontrollierte Dosierung auch nicht möglich, da wie geschrieben der Großteil gar nicht geschluckt wird.
    Ablenken klappt nicht, bestechen auch noch nicht, Nase zuhalten auch nur in geringem Umfang. Hat jemand noch Ideen?

    Und bei einer Temperatur von 39,7°C und einen leidenden Kind, würde ich schon gerne Schmerzmittel geben.
    MfG pisum
    Po zusammenhalten ?
    Hmmm wenn man die Pobacken stark aneinander presst kannst doch eigentlich nicht mehr raus ?

    Also in dem Alter habe ich immer Zäpfchen gegeben und klar blieben die nicht drin wenn man nicht zusammengedrückt hat.
    Der Kackreiz verschwindet ja nach ca 5 Minuten und solange kneift man das Brötchen halt zu....

  4. #4
    ariva70 ist offline addict
    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    490

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Pisum Beitrag anzeigen
    Hallo,
    vielleicht hat hier jemand Ahnung oder Erfahrungen.

    Gibt es eine Alternative zu Zäpfchen und Fiebersaft bei Kleinkindern?
    Oder wenigstens einen Trick, wie das Schmerzmittel im Kind bleibt?

    Bin gerade etwas am verzweifeln mit meinen Sohn (12 Monate).
    Zäpfchen werden sofort mit aller Gewalt rausgedrückt.
    Saft wird nicht genommen. Also unter Gewalt und großen Verlust bekommt man schon ein wenig ins Kind, das wird aber oft wieder hochgewürgt. Zudem ist da eine kontrollierte Dosierung auch nicht möglich, da wie geschrieben der Großteil gar nicht geschluckt wird.
    Ablenken klappt nicht, bestechen auch noch nicht, Nase zuhalten auch nur in geringem Umfang. Hat jemand noch Ideen?

    Und bei einer Temperatur von 39,7°C und einen leidenden Kind, würde ich schon gerne Schmerzmittel geben.
    MfG pisum

    Saft mit einer Spritze direkt in den Schlund, dann "schmeckt" die Zunge weniger und schlucken müssen sie ja gleich..

  5. #5
    Pisum ist offline enthusiast
    Registriert seit
    28.06.2013
    Beiträge
    219

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von ariva70 Beitrag anzeigen
    Saft mit einer Spritze direkt in den Schlund, dann "schmeckt" die Zunge weniger und schlucken müssen sie ja gleich..
    Schon probiert, allerdings lässt er sich die Spritze nicht in den Mund stecken bzw. fängt sofort an zu würgen.
    Aber trotzdem danke für die Idee.

  6. #6
    Pisum ist offline enthusiast
    Registriert seit
    28.06.2013
    Beiträge
    219

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Socke123 Beitrag anzeigen
    Po zusammenhalten ?
    Hmmm wenn man die Pobacken stark aneinander presst kannst doch eigentlich nicht mehr raus ?

    Also in dem Alter habe ich immer Zäpfchen gegeben und klar blieben die nicht drin wenn man nicht zusammengedrückt hat.
    Der Kackreiz verschwindet ja nach ca 5 Minuten und solange kneift man das Brötchen halt zu....
    Danke für die Idee.
    Bis jetzt habe ich das nicht solange gemacht, werde ich dann bei der nächsten Gabe probieren. Bis jetzt habe ich nur kurz gehalten und es kam dann eben beim loslassen sofort raus.

  7. #7
    Zeitleserin ist offline Tratschtante
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    919

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Pisum Beitrag anzeigen
    Schon probiert, allerdings lässt er sich die Spritze nicht in den Mund stecken bzw. fängt sofort an zu würgen.
    Aber trotzdem danke für die Idee.
    Echt nicht? Auch nicht mit diesen beigelegten Dosierspritzen? Und auch nicht der Erdbeergeschmack von Nurofen? Das gab hier schon Drama, weil der kleine Bruder es nicht bekommen hat, so gut schmeckt das meinen Jungs.

  8. #8
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    32.214

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Pisum Beitrag anzeigen
    Danke für die Idee.
    Bis jetzt habe ich das nicht solange gemacht, werde ich dann bei der nächsten Gabe probieren. Bis jetzt habe ich nur kurz gehalten und es kam dann eben beim loslassen sofort raus.
    Hinten Brötchen zuhalten und vorne bespielen

    Wie gesagt der Reiz geht weg. Das dauert aber halt einen Moment. Denn der Darm ist ja nunmal eigentlich nicht für "was rein" ausgelegt und "denkt" oh da vorne ist was also bin ich voll.

  9. #9
    Pisum ist offline enthusiast
    Registriert seit
    28.06.2013
    Beiträge
    219

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Jonlaja Beitrag anzeigen
    Leider nicht so wirklich.

    Die Nudel muss sehr viel Schmerzmittel nehmen und kann mit ihren zwei Jahren mittlerweile schon länger Tabletten schlucken. Trotzdem hängen wir bei Nurofen und Paracetamol an Zäpfchen oder Saft.

    Wir geben vor einem Zäpfchen oft eine Glycerinzäpfchen, damit das Schmermittel "drin"bleibt. Ansonsten hilft nur Pobacken zusammendrücken...
    Bein Saft notfalls festhalten und rein damit. Es geht ein Kind so zu fixieren, dass man den Saft rein bekommt, auch wenn es keinen Spaß macht!
    Danke für die Ideen.
    Mit dem fixieren haben wir auch schon probiert, hilft ja nichts auch wenn es einem brutal vorkommt. Nur sabbert er da auch viel wieder aus oder würgt es anschließend wieder hoch. Teilweise bricht er dann solange bis nichts mehr im Magen ist bzw. irgendwann Galle kommt.

  10. #10
    Registriert seit
    23.06.2014
    Beiträge
    32.214

    Standard Re: Schmerzmittelgabe bei Kleinkindern

    Zitat Zitat von Pisum Beitrag anzeigen
    Danke für die Ideen.
    Mit dem fixieren haben wir auch schon probiert, hilft ja nichts auch wenn es einem brutal vorkommt. Nur sabbert er da auch viel wieder aus oder würgt es anschließend wieder hoch. Teilweise bricht er dann solange bis nichts mehr im Magen ist bzw. irgendwann Galle kommt.
    Na wenn er so würgig ist würde ich auf jeden Fall "hintenrum" arbeiten.

    Frag doch mal den Dok ob es nicht ne Art Einführhilfe für Zäpfchen gibt womit man sie tiefer in den Po bekommt vielleicht ?
    Vielleicht ist dann der Stuhldrang nicht mehr so stark wenns tiefer sitzt ?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •