Die Dokus von Jani und Bodhi Schofield? Hat die von euch jemand "verfolgt"? Das Mädel und ihre Diagnose wurde ja schon vor relativ langer Zeit erstmalig im TV "vorgestellt" (bzw. vermarktet). Ich glaube, damals war sie gerade sieben. Diagnostizierte Schizophrenie. Sie hat Freunde, die Namen wie "24 hours" hatten...beispielsweise eine Katze. Natürlich nur für sie sichtbar. Jani hatte noch einen jüngeren Bruder, der nun im Grundschul-Alter auch "mentally ill" ist. Die Eltern schätzen, dass es sich bei ihm auch um Schizophrenie handelt, die Ärzte tippen eher auf Autismus. Ich habe gerade die neuste 45-Minuten-Doku über die Familie gesehen und muss sagen: Uff...ein Kind, welches Autist ist oder schizophren ist, stelle ich mir schon teilweise sehr hart vor. Aber zwei Kinder. Ich kann mir vorstellen, dass man da schon manchmal die Nerven verliert und absolut nichts mehr geht.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, dass die Eltern ihre Kinder so vor die Kamera "zerren" bzw. in Situationen filmen lassen, in denen ich mich oder meine Kinder nicht filmen lassen würde.

Aber dann denke ich auch, dass es einigen Menschen mal die Augen öffnet, wie es eigentlich ist, ein Kind mit Autismus oder einer psychischen Erkrankung zu haben. Dass die Momentaufnahme vom Kind, welches sich mitten auf der Straße schreiend auf die Straße wirft, eben nicht bedeutet, dass die Eltern ihr Kind nicht richtig erziehen können. Das das Kind, welches mit 8 noch Windeln trägt, eben nicht einfach nur zu faul ist... Und das die Welt in den Augen einiger Kinder eben nicht so aussieht, wie in den Augen vieler anderer Kinder...ja, einigen Kindern sogar Angst macht. Und das die Eltern teilweise am Limit sind und doch versuchen alles zu geben, um ihren Kindern irgendwie zu helfen oder das Leben ein wenig einfacher zu machen. Ich weiß gar nicht so richtig, was ich mit dem Thread eigentlich sagen will... Eigentlich SLP...

Hier der Link zur letzten Doku der Familie (in Englisch): https://www.youtube.com/watch?v=61GmUYCzCzU