Seite 31 von 44 ErsteErste ... 21293031323341 ... LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 310 von 433
Like Tree440gefällt dies

Thema: Das ErE-Grundkochbuch - Rezepte von uns für uns

  1. #301
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.642

    Standard Chicken Cosima

    (Das Rezept ist benannt nach der Tochter der Autorin Nigella Lawson, nur damit keine Verwirrung entsteht )

    500g Huhn in welcher Form man es mag
    1/2 Handvoll Salz, Mehl, Fett zum Braten, am Besten Ghee oder Butterschmalz für den Geschmack
    500g gekochte Kichererbsen
    2 große Süßkartoffel
    einen knappen Liter Hühnerbrühe
    1 Handvoll Kurkuma in frisch oder 3 TL Pulver
    1 daumengroßes Stück Ingwer
    2 Knoblauchzehen
    1 große Zwiebel
    je 1 TL Koriander, Cumin, Paprika
    1EL Tahini
    Saft von 2 Zitronen
    frischer Koriander zum Bestreuen

    Kichererbsen kochen, Huhn in große Stücke schneiden und mindestens 6 Stunden vor dem Kochen gut salzen. Das Salz zieht ins Fleisch und weicht die Fasern auf, weshalb es nachher immer noch schön zart bleibt.
    Süßkartoffel schälen und in grobe Würfel schneiden. Zwiebel würfeln, Ingwer, Kurkuma und Knoblauch fein hacken.

    Zwiebeln anschwitzen, Süßkartoffeln anbraten und entweder aus dem Topf nehmen oder beiseite schieben, wenn der Schmortopf groß genug ist. Huhn mehlieren und bei hoher Hitze auf beiden Seiten kurz anbraten, die gehackten Zutaten und Pulvergewürze dazu geben und kurz mitschwitzen. Mit der Brühe ablöschen und leise simmernd einkochen lassen. Zum Schluss die gekochten Kichererbsen dazu geben, mit Tahini und Zitronensaft abschmecken. Mit frischem Koriander bestreuen, wenn man den gern mag.

    Dazu passt italienischer Kichererbsenfladen oder persische Fladenbrote.
    houdini gefällt dies

  2. #302
    Avatar von Moshi
    Moshi ist offline zurückestens
    Registriert seit
    10.10.2014
    Beiträge
    17.389

    Standard Re: Chicken Cosima

    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    (Das Rezept ist benannt nach der Tochter der Autorin Nigella Lawson, nur damit keine Verwirrung entsteht )

    500g Huhn in welcher Form man es mag
    1/2 Handvoll Salz, Mehl, Fett zum Braten, am Besten Ghee oder Butterschmalz für den Geschmack
    500g gekochte Kichererbsen
    2 große Süßkartoffel
    einen knappen Liter Hühnerbrühe
    1 Handvoll Kurkuma in frisch oder 3 TL Pulver
    1 daumengroßes Stück Ingwer
    2 Knoblauchzehen
    1 große Zwiebel
    je 1 TL Koriander, Cumin, Paprika
    1EL Tahini
    Saft von 2 Zitronen
    frischer Koriander zum Bestreuen

    Kichererbsen kochen, Huhn in große Stücke schneiden und mindestens 6 Stunden vor dem Kochen gut salzen. Das Salz zieht ins Fleisch und weicht die Fasern auf, weshalb es nachher immer noch schön zart bleibt.
    Süßkartoffel schälen und in grobe Würfel schneiden. Zwiebel würfeln, Ingwer, Kurkuma und Knoblauch fein hacken.

    Zwiebeln anschwitzen, Süßkartoffeln anbraten und entweder aus dem Topf nehmen oder beiseite schieben, wenn der Schmortopf groß genug ist. Huhn mehlieren und bei hoher Hitze auf beiden Seiten kurz anbraten, die gehackten Zutaten und Pulvergewürze dazu geben und kurz mitschwitzen. Mit der Brühe ablöschen und leise simmernd einkochen lassen. Zum Schluss die gekochten Kichererbsen dazu geben, mit Tahini und Zitronensaft abschmecken. Mit frischem Koriander bestreuen, wenn man den gern mag.

    Dazu passt italienischer Kichererbsenfladen oder persische Fladenbrote.
    und ganz und gar nicht musste ich kichern
    The ability to speak doesn´t make you intelligent - Qui-Gon Jinn



    http://lb1m.lilypie.com/UI4bp2.png

  3. #303
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.642

    Standard "Weberli" oder mit Creme gefüllte Schokomuffins

    Das Rezept ist noch nicht erprobt, kommt aber aus demselben Kochbuch wie die Apfeltaschen weiter oben. Bravetart.

    Es ist in jedem Fall was für Moshi, wenn sie mal einen Tag niemanden sehen und hören möchte

    Zuerst die Creme "Homemade Cool Whip", Menge für ca. 250g Creme (das sind alles Gewichtsunzen im Original, daher die krummen Zahlen). Die Creme muss vor der Verwendung 2 Std. kühl stehen und hält 1 Woche im Kühlschrank.

    1,5TL Gelatinepulver
    28g kaltes Wasser zum Einweichen der Gelatine
    Mark von 1 Vanilleschote
    52g Wasser auf 140g Zucker für Zuckersirup
    73g Karamellsirup oder Maissirup, falls ihr den bekommt
    1/4TL Salz
    112g Butter, zimmerwarm, in kleinen Würfeln.

    Bereitlegen: Zuckerthermometer, Topf, Rührschüssel, Handmixer, ggf. größeren Topf mit heißem Wasser, in oder auf den die Rührschüssel passt.

    Gelatine, Vanille und 1oz Wasser einweichen. 52g Wasser mit Sirup, Zucker und Salz über mittlerer Hitze blubberig aufkochen. Ca. 3min kochen lassen. Wenn das Zuckerthermometer 250°F oder 121°C anzeigt, weitere 4min kochen lassen. Masse inkl. des Thermometers in eine Rührschüssel umfüllen und rühren, bis sie auf 212°F/100°C abgekühlt ist. Aufpassen, dass die Masse nicht kühler als 205°F/96°C wird, sonst wird sie zu dickflüssig. Bei 110°C die Gelatine einfüllen und direkt mit dem Handmixer kräftig aufschlagen. Wir möchten das Volumen verdritteln, das dauert ca. 10min. Dann nach und nach die Butterwürfel zugeben und vorsichtig weiter rühren, am Ende mit dem Spatel alles gut durchlockern. Kalt stellen und fest werden lassen.

    Schokomuffins:
    168g 405er Mehl
    112g Kakaopulver
    234g Zucker
    1TL Backpulver
    0,5TL Salz
    4 große Eier, kühl
    1TL Vanilleextrakt / Vanilleschote
    280g Buttermilch
    294g Kokosfett, geschmolzen

    Bereitlegen / Organisieren: Keksausstecher, rund, möglichst hoch. Am besten sowas wie die kleinen Tüllen vorne im Bild: https://www.google.de/imgres?imgurl=...act=mrc&uact=8

    Rührteig herstellen, auf zwei Muffinbleche mit Papiertütchen verteilen. ca. 16min bei 175° backen. Auskühlen lassen. Mit dem Keksausstecher Löcher in die kühlen Muffins prökeln und die Creme einfüllen. Ein kleines Deckelchen aus dem ausgestochenen Muffinrest form und drauf legen. Den Rest essen

    Muffins mit Schokoglasur überziehen: 126g Sahne, 182g dunkle Schokolade (mind. 60%), etwas Karamellsirup (ca. 1/2 EL).

    Und wer jetzt noch Lust hat, kann mit Zuckerglasur noch Streifen auf die fertigen Muffins machen.

  4. #304
    Avatar von Moshi
    Moshi ist offline zurückestens
    Registriert seit
    10.10.2014
    Beiträge
    17.389

    Standard Re: "Weberli" oder mit Creme gefüllte Schokomuffins

    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    Das Rezept ist noch nicht erprobt, kommt aber aus demselben Kochbuch wie die Apfeltaschen weiter oben. Bravetart.

    Es ist in jedem Fall was für Moshi, wenn sie mal einen Tag niemanden sehen und hören möchte

    Zuerst die Creme "Homemade Cool Whip", Menge für ca. 250g Creme (das sind alles Gewichtsunzen im Original, daher die krummen Zahlen). Die Creme muss vor der Verwendung 2 Std. kühl stehen und hält 1 Woche im Kühlschrank.

    1,5TL Gelatinepulver
    28g kaltes Wasser zum Einweichen der Gelatine
    Mark von 1 Vanilleschote
    52g Wasser auf 140g Zucker für Zuckersirup
    73g Karamellsirup oder Maissirup, falls ihr den bekommt
    1/4TL Salz
    112g Butter, zimmerwarm, in kleinen Würfeln.

    Bereitlegen: Zuckerthermometer, Topf, Rührschüssel, Handmixer, ggf. größeren Topf mit heißem Wasser, in oder auf den die Rührschüssel passt.

    Gelatine, Vanille und 1oz Wasser einweichen. 52g Wasser mit Sirup, Zucker und Salz über mittlerer Hitze blubberig aufkochen. Ca. 3min kochen lassen. Wenn das Zuckerthermometer 250°F oder 121°C anzeigt, weitere 4min kochen lassen. Masse inkl. des Thermometers in eine Rührschüssel umfüllen und rühren, bis sie auf 212°F/100°C abgekühlt ist. Aufpassen, dass die Masse nicht kühler als 205°F/96°C wird, sonst wird sie zu dickflüssig. Bei 110°C die Gelatine einfüllen und direkt mit dem Handmixer kräftig aufschlagen. Wir möchten das Volumen verdritteln, das dauert ca. 10min. Dann nach und nach die Butterwürfel zugeben und vorsichtig weiter rühren, am Ende mit dem Spatel alles gut durchlockern. Kalt stellen und fest werden lassen.

    Schokomuffins:
    168g 405er Mehl
    112g Kakaopulver
    234g Zucker
    1TL Backpulver
    0,5TL Salz
    4 große Eier, kühl
    1TL Vanilleextrakt / Vanilleschote
    280g Buttermilch
    294g Kokosfett, geschmolzen

    Bereitlegen / Organisieren: Keksausstecher, rund, möglichst hoch. Am besten sowas wie die kleinen Tüllen vorne im Bild: https://www.google.de/imgres?imgurl=...act=mrc&uact=8

    Rührteig herstellen, auf zwei Muffinbleche mit Papiertütchen verteilen. ca. 16min bei 175° backen. Auskühlen lassen. Mit dem Keksausstecher Löcher in die kühlen Muffins prökeln und die Creme einfüllen. Ein kleines Deckelchen aus dem ausgestochenen Muffinrest form und drauf legen. Den Rest essen

    Muffins mit Schokoglasur überziehen: 126g Sahne, 182g dunkle Schokolade (mind. 60%), etwas Karamellsirup (ca. 1/2 EL).

    Und wer jetzt noch Lust hat, kann mit Zuckerglasur noch Streifen auf die fertigen Muffins machen.
    Kindheisterinnerung

    Die hat mein Vater immer mit zur Arbeit genommen...und ich wollte auch immer eins
    The ability to speak doesn´t make you intelligent - Qui-Gon Jinn



    http://lb1m.lilypie.com/UI4bp2.png

  5. #305
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.642

    Standard Potsticker

    Chinesische Potsticker in Variationen

    Man braucht für die Zubereitung je nach Essern mindestens zwei gute, am besten gusseiserne Pfannen mit vernünftig schließenden Deckeln. Nehmt die Pfannen, in denen ihr Fleisch bratet. Mehrere Pfannen braucht es wegen der Menge, damit alle gleichzeitig essen können. Als Richtwert: Die Menge, die ich poste, reicht für drei, maximal vier von uns, je nach Beilagen.

    Teig:
    Zwei Mehlsorten, ich habe Dinkel 630er und Weizen 405er. Davon jeweils 150g. Dazu kommt Salz, 1 EL Öl und 160ml gerade nicht mehr kochendes Wasser. Das wird verrührt und je nach Hitzeempfindlichkeit flott mit den Händen zu eine glatten Teig verarbeitet. 30min ruhen lassen (oder länger. Darf nur nicht austrocknen, also feuchtes Tuch o.ä. drüber legen).

    Füllung mit Fleisch (Rind)
    250g Hack, 1 TL gehackter Ingwer, 2 EL gehackte Frühlingszwiebeln, 1 TL Sesamöl, 1 EL Sojasauce, 1 EL Shaoxing Wein (im Asialaden, rote Flasche), chinesischen Schnittlauch, wenn man ihn bekommt, Knoblauch, Sichuan Pfeffer, Chili.

    Füllung mit Fleisch (Huhn)

    200g Huhn in feinen Streifen, Gewürze wie oben, 50g fein geraspelte Möhren, ein paar gehackte Erdnüsse

    Füllung mit Gemüse
    Insg. 200g fein geschnittener Kohl, Möhren und Sprossen, oder gemischte Pilze und Nüsse, fein gehackter Kürbis, fein gehackter Mangold mit Tofu - es geht alles, das man fein genug bekommt, das einem schmeckt und in Form bleibt. Die Gewürze sind bei mir wie beim Fleisch.

    Methode:
    Aus dem Teig Würste rollen und "Gnocchi" abstechen, die ungefähr so groß sind wie das obere Daumenglied. Diese auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen, mit 1TL von der Füllung belegen und die Seiten gut zusammen drücken. Der Könner wird jetzt in die Falz diverse Müsterchen falten, das darf man sich sparen. Schmeckt auch so. Ich spare mir z.B. viel Arbeit, indem ich den Teig ganz ausrolle, mit einem Glas Kreise aussteche und meine Freunde füllen lassen *hust* Ein handelsübliches Kind kann diese Aufgabe vielleicht auch erfüllen.... Die fertigen Teigtaschen werden auf einem gut bemehlten Blech geparkt.

    Jetzt wird in der(n) Pfanne(n) je 1 EL Öl erhitzt (Rezept sagt 3 EL, ich brauche so viel nicht, da die Pfannen gut eingebrannt sind). Gute Hitze, es muss zischen beim Einlegen, darf aber nicht direkt anbrennen (an meinem Ofen: 7 von 9, Gusspfanne). Die Teigtaschen werden angebraten, bis der Teig unten etwas glasig aussieht. Dann wird direkt mit kochendem Wasser abgelöscht. Menge: ca. 1/2 Finger hoch auf dem Pfannenboden. Direkt die Deckel drauf, Hitze auf klein-mittel drehen (an meinem Ofen 3 von 9, Gusspfanne). Die Potsticker sind in ca. 10min fertig wenn alles Wasser in der Pfanne verdampft ist. Sie sind unten goldbraun knusprig und oben ganz zart. Falls sie sich dem Namen entsprechend nicht vom Pfannenboden lösen wollen: Etwas Wasser dazu geben und warten, bis es aufgesogen ist. Ggf. sanft mit einem Pfannenwender nachhelfen.

    Beilagen: Wir machen als banausige Europäier koreanisches Gurkenkimchi dazu oder einen asiatischen Gurkensalat, "Leafy greens" (Spinat, Mangold, Broccoili) in Sojasauce und Chiliöl oder Gemüse süß-sauer. Leute wie mein Mann essen dazu Reis.

  6. #306
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.642

    Standard Re: "Weberli" oder mit Creme gefüllte Schokomuffins

    Zitat Zitat von Moshi Beitrag anzeigen
    Kindheisterinnerung

    Die hat mein Vater immer mit zur Arbeit genommen...und ich wollte auch immer eins
    Die gab's bei uns am Automaten an der Bibliothek

  7. #307
    Avatar von weberin1971
    weberin1971 ist offline Legende
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    10.682

    Standard Re: "Weberli" oder mit Creme gefüllte Schokomuffins

    Hier mal unser derzeitiges Lieblingsrezept! Wir haben uns bei Feinkost A. im Ausverkauf ein entsprechendes Gerät gekauft - überflüssig, aber sehr lustig - der Sohn liebt es und seine Galettes-Kreationen sind umwerfend: mal herzhaft gefüllt mit einem ostpreussisch/russisch angehauchtem Gurken/saure Sahne/Pilz/Speck-Ragout, als Galette Complète, mit Schokocreme, Zimt/Zucker/Calvados (Letzteres für uns! - nicht für den Sohn etc. -- wir sind entzückt!

    Rezept Galettes (Originalrezept für bretonische Galetes
    (Zubereitungszeit: 10 Minuten. + 2 Stunden, um den Teig ruhen zu lassen)

    Zutaten für bretonische Galettes

    - 250 g Buchweizenmehl (Farine de Sarrasin - Farine de blé noir)
    - 2 frische Eier
    - 50 cl kaltes Wasser
    - 40 g geschmolzene Butter (Beurre de Bretagne doux)
    - feines Meersalz oder Fleur de Sel

    Zubereitung bretonische Galettes

    Buchweizenmehl, Salz,aufgeschlagene Eier und das kalte Wasser in einer grossen Schüssel gut mischen, später die geschmolzene Butter einarbeiten, bis ein glatter, vom Löffel ablaufender Teig entstanden ist. Den Galette-Teig für 2 Stunden an einem kühlen Ort ruhen lassen.

    Galettes backen

    Die Fladen in einer Pfanne mit Anti-Haft-Beschichtung (für die Anfänger) backen. Stest kleine Mengen Teig benutzen und diesen sehr schnell in der Breite der gesamten Pfanne verteilen. Echte Profis und Puristen benutzen zum Fetten einer Eisenpfanne ein in Butter getränktes Tuch.

    Wie auch bei Crêpes werden Galettes möglichst schnell hintereinander zubereitet und ein einem Teller aufgeschichtet, den man bis zum Servieren warm stellt.
    Beliebte Beilagen und Füllungen für Galettes: Ei und Schinken, Schinken und Käse, Ziegenkäse mit Zwiebeln, Fisch und Meeresfrüchte, Jacobsmuscheln, gern auch Champignons a la creme, Waldpilze, Speck, Tomaten-Kräuter-Sauce und viele mehr…

    Glaettes werden von Profis gefüllt und im Handumdrehen zu einem Kuvert gefaltet. Umgedreht und garniert sind diese Galettes zu jeder Zeit des Tages eine wunderbar schmackhafte und knusprige bretonische Spezialität!

    © by bretagne-netz.de. Bitte mit einem Link auf die Quelle verweisen: Rezept Galettes (Originalrezept für bretonische Galettes)
    Hundnas gefällt dies


    Wir waren VIER Jahre lang Reboarder - nu guckt er nach vorn...

  8. #308
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.642

    Standard Crunchy und Müsli

    Selbstgemachtes Crunchy Müsli

    200g Flocken (wir haben immer diese 5-Korn-Flocken, davon nehme ich 150g und dann noch 50g Hirseflocken dazu)
    100g Mandelplättchen
    100g gemahlene Mandeln
    1 EL Kakao
    200ml Milch
    3 EL Erdnussmus

    Trockene Zutaten vermengen, Milch mit Erdnussmus aufkochen und heiß zu den trockenen Zutaten geben. Auf ein Backblech ausbreiten und für 30min bei 150° trocknen. Ab und zu umrühren.

    Herzhaftes Müsli

    1 Tasse Flocken
    1/2 Tasse Pistazien (gehackt)
    1/2 Tasse Walnüsse (gehackt)
    7 EL Sonnenblumenkerne
    5 EL Sesam
    1/2 TL Fenchelsamen
    1/2 TL Koriandersamen
    20g Kakaonibs
    Chili nach Wunsch und Gusto
    geriebene Schale von 1 Zitrone
    4 EL Olivenöl
    1 EL Ahorn Sirup
    1 EL Sojasauce
    1 Eiweiß, halb fest geschlagen
    Wer möchte: Rosmarin

    Das Eiweiß in einer großen Schüssel halb fest schlagen. Alle trockenen Zutaten vermengen, mit den ganzen feuchten Zutaten gut mischen und unter den Eischnee unterheben. Die Masse auf ein Backblech streichen. Bei 180° ca. 20-25min trocknen, ab und zu umrühren.

    Das herzhafte Müsli kippe ich in griechischen Joghurt mit Gurke und Dill, an Salate, als Einlage in Gemüsesuppen und in Wraps. Es ist eine gute Allzweck-Crunch-Waffe, um ein ansonsten eher langweiliges Gericht aufzupeppen.

  9. #309
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.642

    Standard Schnelle Energiebällchen

    Das ist eine prima Resteverwertung für die Reste von den winterlichen Back-Orgien.

    200g Datteln, entsteint
    150g Rosinen
    50g Kakaopulver
    ca. 3TL weiches / zimmerwarmes Kokosfett (oder auch Butterschmalz oder Palmfett, etwas, das im Kühlschrank wieder fest wird)
    ca. 100ml O-Saft
    ca. 80g ungeschälte Mandeln
    Kokosflocken, ein kleines Schüsselchen voll

    Alle Zutaten bis auf die Kokosflocken in den Mixer geben und zu einer mehr oder weniger glatten Masse mixen. Die Nüsse dürfen noch grob sein, das macht die Textur etwas interessanter. Mit feuchten Händen jetzt Bällchen formen und in den Kokosflocken wenden. Im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Halten 1 Woche.

  10. #310
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.642

    Standard Dreierlei Mais Wraps

    Das Rezept ist ein Riff von Anna Jones auf Elote (siehe: https://www.seriouseats.com/recipes/...es-recipe.html) und das folgende Rezept ist unser Riff auf Annas Riff

    Die Menge ist für 3 von uns, gerechnet an Bohnen und Mais. Die Mengen müssen an die jeweiligen Esser angepasst werden.

    Tortillas, Mais, wenn man sie bekommt, ansonsten normale Weizentortillas (2 große pro Person)
    salziges Popcorn
    1 EL Butter
    TK Mais oder frischen Mais (1 Tasse voll)
    1 Dose schwarze Bohnen
    1/2 Tasse Joghurt 10% oder Schmand
    1 Schalotte
    1 kleine Knoblauchzehe
    1 Handvoll frischer Koriander (oder Petersilie, wer das nicht mag)
    ein guter TL Cumin / Kreuzkümmel
    frische Avocado
    frischer Paprika
    Zitrone oder Limette
    eingelegte Jalapenos, eingelegte Maiskölbchen oder notfalls auch saure Gurken
    1 guter Feta
    Öl, Salz, Pfeffer, Chili nach Geschmack

    Vorbereitet wird das Bohnenmus: Bohnen abtropfen, in Öl langsam anbraten und mit dem Kochlöffel etwas stampfen. Derweil Zwiebeln und Knoblauch grob hacken mit mitschwitzen. Wenn die Bohnen zu zerfallen beginnen, von der Hitze nehmen, etwas auskühlen lassen und mit dem Joghurt, Koriander, Cumin, Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft mit dem Zauberstab zu einem Mus verarbeiten. Beiseite stellen.

    In einer Pfanne mit etwas Öl die Butter zerlassen. Auf mittlerer Hitze die gefrorenen Maiskörner oder die frischen (keinen Dosenmais nehmen, der wird matschig!) in die Pfanne geben und bei etwas mehr als mittlerer Hitze goldbraun braten. Ziemlich beherzt salzen. Fertig, beiseite stellen.

    Gemüse schneiden, Feta krümeln. Avocado mit Zitronensaft beträufeln. Popcorn in der Mikrowelle oder Pfanne machen. Die Wraps werden mit allen Zutaten belegt und gegessen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •