Seite 32 von 44 ErsteErste ... 22303132333442 ... LetzteLetzte
Ergebnis 311 bis 320 von 432
Like Tree440gefällt dies

Thema: Das ErE-Grundkochbuch - Rezepte von uns für uns

  1. #311
    Avatar von -DatBloemsche-
    -DatBloemsche- ist offline Hand in Hand ins Glück!
    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    16.476

    Standard Re: Crunchy und Müsli

    Tausend Dank!
    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    Selbstgemachtes Crunchy Müsli

    200g Flocken (wir haben immer diese 5-Korn-Flocken, davon nehme ich 150g und dann noch 50g Hirseflocken dazu)
    100g Mandelplättchen
    100g gemahlene Mandeln
    1 EL Kakao
    200ml Milch
    3 EL Erdnussmus

    Trockene Zutaten vermengen, Milch mit Erdnussmus aufkochen und heiß zu den trockenen Zutaten geben. Auf ein Backblech ausbreiten und für 30min bei 150° trocknen. Ab und zu umrühren.

    Herzhaftes Müsli

    1 Tasse Flocken
    1/2 Tasse Pistazien (gehackt)
    1/2 Tasse Walnüsse (gehackt)
    7 EL Sonnenblumenkerne
    5 EL Sesam
    1/2 TL Fenchelsamen
    1/2 TL Koriandersamen
    20g Kakaonibs
    Chili nach Wunsch und Gusto
    geriebene Schale von 1 Zitrone
    4 EL Olivenöl
    1 EL Ahorn Sirup
    1 EL Sojasauce
    1 Eiweiß, halb fest geschlagen
    Wer möchte: Rosmarin

    Das Eiweiß in einer großen Schüssel halb fest schlagen. Alle trockenen Zutaten vermengen, mit den ganzen feuchten Zutaten gut mischen und unter den Eischnee unterheben. Die Masse auf ein Backblech streichen. Bei 180° ca. 20-25min trocknen, ab und zu umrühren.

    Das herzhafte Müsli kippe ich in griechischen Joghurt mit Gurke und Dill, an Salate, als Einlage in Gemüsesuppen und in Wraps. Es ist eine gute Allzweck-Crunch-Waffe, um ein ansonsten eher langweiliges Gericht aufzupeppen.
    Moshi ist weltbeste Löwenkrümel-Binotante es

  2. #312
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Hilfe, ein Vegetarier kommt zum Essen!

    Es folgen zwei Varianten "Tofu", beide aus den Kochbüchern von Anna Jones (A Modern Way To Eat, A Modern Way To Cook)

    1. Frei nach dem bewegten Mann: Ne echte Tofuwurst (oder eine Tofubulette)

    200g Cashews, über Nacht eingeweicht (wichtig)
    200g Tofu
    200g gekochte Kastanien (kann man aber weglassen)
    1 geriebenes altes Brötchen
    2 kleine Schalotten
    1 Ei
    30g Parmesan
    Gewürze: 1/3 TL Marmite, 1/3 TL geräuchterter Paprika, Salz, Pfeffer
    abgeriebene Schale von 1 Zitrone und etwas Saft, aber nur, wenn das Ei Größe M hat, ansonsten kein Zitronensaft

    Alle Zutaten werden im Mixer fein pürriert. Die Konsistenz der Masse richtet sich nach der Power des Mixers, man kann es sehr fein bekommen. Die Masse wird behandelt wie Hackfleisch: Man kann kleine Bratwürstchen draus formen, Buletten, Klöpse etc. Die Form ist stabil, etwas im Kühlschrank durchziehen lassen, geht auch. Mit feuchten Händen bearbeiten. Zur Vorbereitung geeignet. Kann in der Pfanne gebraten werden oder auf den Grill.

    Geschmacksvarianten: Wenn die Kastanien dazu kommen, machen sich im Herbst ein paar Waldplize darin gut. Oder 1 knapper TL Tomatenmark, Thymian und getrocknete Tomaten gehen auch gut.

    Als Orientierung: Das Originalrezept möchte in Mengen: 100g Cheddar, 150g Semmelbrösel, 250g Tofu und als Gewürze 1 EL Sojasauce, Thymian und Chili.

    2. Kichererbsentofu / Shan Tofu
    Das ist eine Variante zur Vorbereitung, es ergibt ein ganzes Backblech voll. Hält in Wachspapier eingewickelt 1 Woche im Kühlschrank. Passt gut zu indischen Gerichten, z.B. Gemüsecurry, in die Tajine oder auf der Mezzeplatte.
    350g Kichererbsenmehl
    3,5l Wasser
    3TL Salz
    1El gemahlenes Kurkuma
    1TL gemahlener Koriander
    1/2EL Öl

    Salz gut im Wasser auflösen, Kichererbsenmehl in einen großen Topf geben und das kalte, gesalzene Wasser auffüllen. 12Std. in der Küche bei Zimmertemperatur quellen lassen. Am nächsten Tag ca 2,5l von dem Wasser wieder abschöpfen (6 Tassen). Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen, die Gewürze kurz mitrösten und dem Kichererbsenmatsch zusammen so lange bei kleiner bis mittlerer Flamme köcheln lassen, bis die Masse gut eingedickt ist. Das dauert ca. 20-30min, man muss regelmäßig umrühren. Gesucht ist eine Konsistenz wie dickerer Griesbrei. Dann wird die Masse auf ein mit einem Küchentuch ausgelegtem Backblech verteilt und glatt gestrichen. Beim Auskühlen wird das Tofu sehr fest und kann in Form geschnitten werden. Man kann es danach braten oder frittieren.

  3. #313
    Avatar von houdini
    houdini ist offline PN gebührenfrei!
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4.390

    Standard Re: Das ErE-Grundkochbuch - Rezepte von uns für uns

    Passend zu Ostern

    Rezept für Bärlauchsalz und Eiersalat aus den vielen gefundenen Eiern

    Bärlauchsalz
    30-40g Bärlauch
    200g grobes Meersalz

    Meersalz in den Mixer geben, grob geschnittenen Bärlauch zugeben und zu einer homogenen Masse vermixen.
    Gleichmäßig auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen und bei ca. 50 Grad ca. 1 Stunde trocknen.
    Abkühlen lassen und nochmal kurz in den Mixer.
    In ein Schraubglas füllen

    Optisch schönes grünes Salz und geschmacklich passend zu allem das eine feine, frische Knofinote verträgt.
    Ich esse es sehr gerne auf Käsebrot, Ei, Radieschen, Kressebrot, gebratenem Lachs, Steaks, ...


    Eiersalat ohne Mayo
    (Menge für ein 400 ml Schraubglas)
    6 Eier, gekocht und geschält
    4 EL FAGE griechischer Jogurt 0,2%
    1 EL Agavendicksaft
    1 TL Weissweinessig
    4 TL Kräutersenf oder mittelscharfen Senf
    1 EL Sonnenblumenöl
    Bärlauchsalz oder Salz, Pfeffer zum Abschmecken
    1 EL Schnittlauch

    4 Eigelbe aus den 6 Eiern lösen, in einen Mixbecher geben.
    Eiweiß und 2 restliche Eier klein schneiden, zur Seite stellen.
    Restl. Zutaten zu den Eigelben in den Mixbecher geben und aufmixen.
    Klein geschnittene Eier untermischen, abschmecken.
    In ein 400 ml Schraubglas geben (perfekt zum Mitnehmen).
    Mit Schnittlauch bestreuen.
    K.Fee und Hundnas gefällt dies.

  4. #314
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Schnelle Tex-Mex Suppe

    Die Grillsaison hat begonnen! Dieses Rezept ist eine Resteverwertung für Fleisch aus dem Smoker, aber ich bin mir sicher, dass Grillreste sich genauso gut machen.

    (Wir haben Huhn gesmoked, es hatte einen dry rub aus 1EL Paprikapulver 1 EL Oregano 1 EL Pfeffer 1gestrichener EL Senfpulver 1,5TL Salz und gemörsertem Chili)

    Pro Person rechnet mit einer Fleischmenge so groß wie eine kleine Frauenhandfläche (bitte nicht nach Gramm fragen), ca 1/2 Hühnerbrust
    1,5l Hühner- oder andere Fleischbrühe
    1 kleine Dose Tomaten plus etwas Tomatenmark
    1 Tasse Mais
    1 Tasse Bohnen
    2-3 grüne Paprika, idealerweise sind es Poblano Chilis, aber die bekommt man ja kaum
    2 getrocknete Ancho Chilis, weitere Chilis für die Schärfe nach Geschmack
    1 Zwiebel
    Salz, Pfeffer, Cumin, frischer Koriander
    Nachos, milder Käse zum drüber streuen

    Die Ancho Chilis werden wie getrocknete Pilze in heißem Wasser ziehen gelassen. Die Flüssigkeit aufheben, die Chilis fein hacken. Die Zwiebel hacken, das Fleisch in feine Streifen schneiden. Zwiebel anschwitzen, Fleisch, Chilis und Tomatenmark dazu geben und etwas anbraten lassen. Mit dem Ancho-Wasser ablöschen, Brühe hinzu fügen, restliche Zutaten hinzu fügen. Aufkochen lassen, bis alles gar ist (z.B. falls der Mais frisch ist). Mit Gewürzen abschmecken. Die Suppe wird mit Nachos im Teller und drüber gestreutem Käse serviert. Das nimmt sich bei uns jeder selbst.
    JohnnyTrotz und houdini gefällt dies.

  5. #315
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Zwiebelpfannkuchen

    Eine Neuentdeckung aus meinem aktuellen Lieblingskochbuch: https://www.amazon.com/Onions-Etcete.../dp/0997211318

    Die Zwiebelpfannkuchen kann man als Vorspeise servieren oder als Hauptgericht. Ich hab mir dazu gebratenen Tofu und Gemüse gemacht, aber am nächsten Tag waren sie mit Tzatziki genauso lecker. Ich verlinke als "Bauanleitung" Bilder aus dem Kochbuch, das Rezept habe ich an deutsche Mehlverhältnisse angepasst, weil die Mengen sonst nicht hinhauen. (wen es interessiert: Es ist das Teigrezept für Potsticker von Fuchsia Dunlop)

    https://www.nigella.com/cookbook-cor...-guy-ambrosino

    Die folgenden Mengen sind für 2-3 Pfannkuchen, bitte hochrechnen
    150g Weizenmehl 405er
    150g Dinkelmehl 630er
    1TL Öl, 1EL Salz
    160ml kochendes Wasser
    1/2 Bund Frühlingszwiebeln.
    Mehr Öl zum Bestreichen und Braten

    Das Mehl sieben, mit Salz und Öl vermengen und mit kochendem Wasser aufgießen. Schnell mit einem Holzlöffel rühren und sobald man den Teig anfassen kann, zu einem glatten Teig verkneten. 30min ruhen lassen. Dann zwei Pfannengroße Scheiben ausrollen, mit etwas Öl bestreichen, zu einer Wurst einrollen, eine Schnecke drehen und wieder flach rollen. Ich kann das schlecht beschreiben, bitte schaut euch die Bilder bei Nigella an. Mit fein gehackten Zwiebeln bestreuen und wieder eine Wurst rollen, eine Schnecke drehen und ausrollen. Dann in der Pfanne mit etwas Fett knusprig ausbacken.

  6. #316
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    4.998

    Standard Re: Zwiebelpfannkuchen

    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    https://www.nigella.com/cookbook-cor...-guy-ambrosino

    Die folgenden Mengen sind für 2-3 Pfannkuchen, bitte hochrechnen
    150g Weizenmehl 405er
    150g Dinkelmehl 630er
    1TL Öl, 1EL Salz
    160ml kochendes Wasser
    1/2 Bund Frühlingszwiebeln.
    Mehr Öl zum Bestreichen und Braten

    Das Mehl sieben, mit Salz und Öl vermengen und mit kochendem Wasser aufgießen. Schnell mit einem Holzlöffel rühren und sobald man den Teig anfassen kann, zu einem glatten Teig verkneten. 30min ruhen lassen. Dann zwei Pfannengroße Scheiben ausrollen, mit etwas Öl bestreichen, zu einer Wurst einrollen, eine Schnecke drehen und wieder flach rollen. Ich kann das schlecht beschreiben, bitte schaut euch die Bilder bei Nigella an. Mit fein gehackten Zwiebeln bestreuen und wieder eine Wurst rollen, eine Schnecke drehen und ausrollen. Dann in der Pfanne mit etwas Fett knusprig ausbacken.
    Hast du es wie im Rezept mit Sesamöl und Sesamsaat gemacht?
    Weil du nur Öl schreibst und ich nicht weiß, ob man dann auch das Schichtgeschmackserlebnis hat, was ja wohl der Witz bei der Rolltechnik ist?

    Ich würde es mit Schwarzkümmel versuchen, weil ich Sesamsaat nicht so sehr mag, was denkst du?
    Und ich musste jetzt dreimal lesen, bis ich darauf gekommen bin, warum mir beim Lesen so heftig der Schwarzkümmel vor Augen stand

  7. #317
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Re: Zwiebelpfannkuchen

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Hast du es wie im Rezept mit Sesamöl und Sesamsaat gemacht?
    Weil du nur Öl schreibst und ich nicht weiß, ob man dann auch das Schichtgeschmackserlebnis hat, was ja wohl der Witz bei der Rolltechnik ist?

    Ich würde es mit Schwarzkümmel versuchen, weil ich Sesamsaat nicht so sehr mag, was denkst du?
    Und ich musste jetzt dreimal lesen, bis ich darauf gekommen bin, warum mir beim Lesen so heftig der Schwarzkümmel vor Augen stand
    Ich hatte kein Sesamöl mehr da und ja, ich hatte Schwarzkümmel. Der Sesam wurde für's Müsli geext. Aber das ist völlig unerheblich, man kann alles, muss aber nichts. Die Schichten dienen eher dazu, dass der Teig innen schön luftig wird, entfernt wie Croissantteig.

  8. #318
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Labneh

    500g griechischer Joghurt
    1/2 TL Salz
    etwas Zitronensaft, Chili, Fenchelsamen oder schwarzer Kümmel, wenn man würzen möchte
    ein Käsetuch

    Alles zusammen gut verrühren und in ein Käsetuch füllen. Die Enden zusammenbinden, über eine Schüssel hängen (z.B. an den Knopf von der Tür des Oberschranks) und mindestens 12 Std. abhängen lassen.

    (@ Temporär Jetzt, wo ich das Rezept wieder lese, ist es doch ganz anders als dein Paneer )

  9. #319
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Haferflocken Auflauf "KiBa"

    Das Rezept ist für 3 gute Esser als Hauptmahlzeit, davor gibt es bei uns meistens eine leichte Gemüsesuppe.

    200g Haferflocken
    500g Schichtkäse
    4 Eier (große)
    2 Handvoll Zucker (nach Geschmack mehr)
    1 großes Glas Kirschen
    2-3 reife Bananen
    etwas Butter, Salz, Vanille

    Die Haferflocken werden mit etwas Butter in Ruhe angeröstet, bis sie goldbraun und knusprig sind. 4/5 davon kommen in eine gefettete, möglichst hohe Auflaufform. Darauf kommen die abgetropften Kirschen, die dürfen ruhig noch etwas Saft haben. Die Eier werden getrennt, Eigelb, Zucker und Vanille werden verrührt, Eiweiß wird mit 1 Prise Salz steif geschlagen (muss nicht Baiser-Stärke haben). Die Bananen mit einer Gabel zerquetschen und unter die Dottermasse rühren. Eiweiß unterheben. Die Eier-Käse-Bananenmasse kommt auf die Kirschen, die restlichen Haferflocken als Rand oben drauf. Der Auflauf wird bei 180° ca 40min gebacken.

  10. #320
    Avatar von nightwish
    nightwish ist offline Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.902

    Standard Re: Haferflocken Auflauf "KiBa"

    Sizilianisches Ofenhähnchen

    6 Hähnchen Drumsticks
    150 g grüne entsteinte Oliven
    150 g Cocktailtomaten
    etwas Mehl
    70 ml Olivenöl
    1/2 Tasse Wasser
    1 Zitrone
    4 Zehen Knoblauch
    1 TL Tomatemark
    1 Bund Rosmarin/Oregano
    Salz, Pfeffer

    Die Oliven und die Tomaten halbieren, Knoblauchzehen in feine Würfel schneiden. Alles zusammen in eine große Schüssel geben, die abgezupfen Nadeln/Blätter des Rosmarins und Oreganos ebenfalls zugeben.
    Aus dem Saft der Zitrone, Olivenöl, Wasser, Tomatenmark etwas Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen und über die Tomaten-Olivenmischung gießen. Alles gut umrühren.

    Die Hähnchendrumsticks waschen, trockentupfen, in etwas mehl wälzen und in eine gefettete Auflaufform legen. Die marinierte Tomaten-Olivenmasse ebenfalls in der Auflaufform gleichmäßig verteilen.

    Im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 40 Minuten garen.

    Lecker dazu ist Reis, Couscouos oder auch einfach nur Brot und Blattsalat.
    JohnnyTrotz und houdini gefällt dies.



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •