Seite 33 von 44 ErsteErste ... 23313233343543 ... LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 330 von 432
Like Tree440gefällt dies

Thema: Das ErE-Grundkochbuch - Rezepte von uns für uns

  1. #321
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Möhrennester

    Das ist im Prinzip wie Huevos Rancheros oder Shakshuka, nur dass die Eier nicht in einer Tomatensauce gekocht werden, sondern hübsch in kleine Möhrennester im Ofen gebacken sind.

    Für 4 Nester hatte ich:

    1 Päckchen TK Blätterteig mit 6 Quadraten, angetaut
    4 große dicke Möhren
    1 kleiner säuerlicher Apfel
    1/2 kleine Zwiebel
    ca. 100g Emmentaler Käse
    1 Handvoll Walnüsse
    eine kleine Handvoll Möhrengrün
    10 Basilikumblätter
    5 Eier (M)
    Salz, Pfeffer, etwas scharfer Paprika und Worcestersauce

    Möhren, Apfel und Käse auf der groben Seite von der Reibe hobeln, Zwiebel fein hacken. Alles was grün ist mit den Nüssen fein hacken / durch den Mixer jagen. 1 Eiweiß, Salz, Pfeffer und restliche Gewürze gut verrühren, Möhren-etc.-Raspeln unterheben. 1 Dotter beseite stellen.

    2 Quadrate Blätterteig in insg. 16 Streifen (4 pro fertigem Quadrat) schneiden, die Ränder der restlichen vier Quadrate mit etwas Dotter bestreichen und die Streifen an den Rand legen, wir basteln einen kleinen Rahmen für unsere Nester. Mit Dotter einpinseln.
    In die Mitte der Quadrate jetzt aus der Käse-Möhren-Masse dicke Ringe formen, ca. 2 gut gehäufte EL pro Blätterteigquadrat hab ich gebraucht. Stellt euch vor, ihr legt einen Bagel da drauf. In der Mitte sollte eine Vertiefung übrig sind, in die wird jetzt jeweils schön mittig ein Ei geschlagen. Die Nester kommen bei 200° ins Rohr bis sie goldbraun sind und das Ei etwa die Konsistenz eines 7min Eis hat. Wer die Eier gerne flüssiger hätte, sollte mit der Temperatur experimentieren.

    Dazu unbedingt einen schönen fetten Joghurt mit etwas Zitrone essen. Oder Ketchup, meine Freundin sagt, das wär auch gut

  2. #322
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    4.995

    Standard Re: Möhrennester

    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    Das ist im Prinzip wie Huevos Rancheros oder Shakshuka, nur dass die Eier nicht in einer Tomatensauce gekocht werden, sondern hübsch in kleine Möhrennester im Ofen gebacken sind.
    Super, ich liebe neue Eierrezepte! Gibt es am Wochenende.
    Wie groß waren die Quadrate in etwa, damit ich das Rezept hochrechnen kann?
    Blätterteig dabei ein Muss oder würde auch anderer Teig gehen? Geht beim Teig mehr um ein Schälchen, wenn ich das mir im Kopf vorstelle?
    Statt Möhrengrün andere Kräuter möglich oder gibt das gerade den Pfiff?
    Dankeschön!

  3. #323
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Re: Möhrennester

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Super, ich liebe neue Eierrezepte! Gibt es am Wochenende.
    Wie groß waren die Quadrate in etwa, damit ich das Rezept hochrechnen kann?
    Blätterteig dabei ein Muss oder würde auch anderer Teig gehen? Geht beim Teig mehr um ein Schälchen, wenn ich das mir im Kopf vorstelle?
    Statt Möhrengrün andere Kräuter möglich oder gibt das gerade den Pfiff?
    Dankeschön!
    1. Die Quadrate waren in den Seitenlängen in etwa so groß, wie ein Quadrat, dass ich mit zwei Händen machen kann (ohne die Oberkante) Hilft dir das? Fertig TK Teig, bio. Bei uns gibt es immer nur diese eine Größe, keine länglichen Päckchen.
    2. Das geht bestimmt auch mit Mürbteig, der Teig ist nur dazu da, dass es hübsch aussieht. In meinem Kochbuch ist eine Variante mit Roter Bete ohne Unterlage.
    3. Möhrengrün ist ein Gimmick, das ich benutzt habe, weil es da ist. Es schmeckt leicht möhrig, vor allem aber "grün". Also wirf rein, was du findest. (Die Rote Bete Variante nutzt übrigens Sellerieblätter. Und als weitere Varianten vom "gefüllten Quadrat" gibt es noch Feige-Kürbis-Ziegenkäse, das kommt demnächst auf den Tisch, wenn der Kürbis soweit ist.)
    Temporär gefällt dies

  4. #324
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    22.198

    Standard Re: Das ErE-Grundkochbuch - Rezepte von uns für uns

    Ich habe ein neues Lieblingsrezept!

    Feurige grüne Bohnen

    Zutaten:
    300 g grüne Bohnen oder Stangenbohnen (oder eine Mischung )
    Butter zum Anbraten
    1 rote Zwiebel in feine Streifen geschnitten
    10 Kirschtomaten
    3 zerstoßene Knoblauchzehen
    1 TL Rosenblätterwasser
    2 TL Harissa
    5 EL Olivenöl

    Zubereitung:
    Grüne Bohne ca. 4 Minuten blanchieren und abtropfen lassen.
    In Topf Butter erhitzen und die Zwiebel anschwitzen. Sobald sie weich ist: Knoblauch und Tomaten dazu, auf kleiner Flamme anschwitzen. Nach ca. 5 Minuten die Bohnen reingeben und ebenfalls garen lassen, bis sie weich sind, aber noch Biss haben. Vom Herd nehmen.
    Restliche Zutaten vermischen und zu den gegarten Zutaten geben. Abschmecken, ob Salz fehlt - mir reicht die Würze der Harissa aus.

    Kann heiß, lauwarm oder kalt gegessen werden.
    Schmeckt auch am Folgetag als Salat noch sehr gut, weil es schön durchgezogen ist.
    nightwish, Felba und Hundnas gefällt dies.

  5. #325
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    58.682

    Standard Gemüse-Stew mit Kartoffel-Käse-Haube (vegetarisch, herbstlich und sehr lecker)

    Am Wochenende getestet und für sehr gut befunden:

    Gemüse-Stew mit Kartoffel-Käse-Haube



    Zutaten
    Für 4 Portionen

    • 1 kg Kartoffeln
    • 2 Gemüsezwiebeln, (à ca. 250 g)
    • 300 g Möhren
    • 400 g Sellerie
    • 400 g Porree
    • Salz
    • 60 g Kerrygold Original Irische Butter
    • 25 g Mehl
    • 2 El Tomatenmark
    • 250 ml Gemüsebrühe
    • 200 ml Guinness Bier
    • Cayennepfeffer
    • 150 ml Milch
    • 150 g Kerrygold Original Irischer Cheddar mild-würzig
    • 2 Tl Zitronensaft
    • Butter für die Form
    • Estragon zum Dekorieren




    • Zubereitung
    • Kartoffeln, Gemüsezwiebeln, Möhren und Sellerie schälen, Porree putzen. Kartoffeln halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 25 Minuten weich garen.
    • Übriges Gemüse würfeln und in 30 g heißer Butter 10 Minuten dünsten. Mit Mehl bestäuben, Tomatenmark zufügen und unter Rühren anschwitzen. Mit Brühe und Guinness ablöschen, mit Salz und Cayenne würzen und weitere 15 Minuten garen.
    • Kartoffeln abgießen und mit übriger Butter und Milch stampfen. 130 g vom Cheddar klein schneiden und unterheben.
    • Gemüse-Stew mit Salz, Cayenne und Zitronensaft abschmecken und in eine gefettete Auflaufform geben. Kartoffelpüree darüber verteilen, mit übrigem Käse in Streifen belegen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C) ca. 20 Minuten backen. Mit etwas Estragon dekorieren.
    Tüdelband und Hundnas gefällt dies.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  6. #326
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Chai Nudeln (süß)

    Dieses Rezept stammt von meiner Neuentdeckung, Nadiya Hussain und ist in ihrer Familie ein eher opulentes, warmesFrühstück für kalte Tage. Wir haben es als Nachtisch gemacht. Zeitbedarf 15min, aber mit Vorbereitungsoptionen.

    Für eine große Pfanne (meine hat 28cm Durchmesser)
    1EL Kokosöl
    1 Zimtstange
    4 Kardamonkapseln
    1 Lorbeerblatt
    2EL Honig oder 40g Zucker
    500ml Kokosmilch
    dünne Nudeln, die den Pfannenboden gut bedecken

    Die Menge der Nudeln richtet sich nach der Art, daher kann ich Euch keine Grammzahlen nennen. Für diese Zubereitungsmethode nutze ich diese ganz dünnen Suppennudeln bzw. Spaghettini, klein gebrochen. Davon wären es ca. 1/3 einer 500g Packung, ggf. weniger.

    Vorgehen:
    Die Nudeln werden ohne das Fett geduldig in der Pfanne angeröstet. Ab und zu wenden. Bei mittlerer Hitze dauert das ca. 5min. Wenn die Nudeln mehr oder minder leicht goldbraun werden, kommen die Gewürze im Ganzen dazu und werden mitgeröstet, bis ein guter Duft aufsteigt. Jetzt das Fett dazu geben und ganz kurz brutzeln lassen. Keine Sorge, wenn die eine oder andere Nudel etwas dunkel wird, das macht nichts.
    Man kann jetzt entweder die Pfanne von der Platte nehmen und stehen lassen, bis man das Gericht braucht (habe ich gemacht, kein Problem). Oder man gibt direkt den Zucker dazu, lässt ihn leicht karamelisieren und löscht mit den 500ml Kokosmilch ab. Die wird eingekocht, leise simmernd, ca. 10min. Die Flüssigkeit soll nicht ganz verschwinden, wenn es vom Gefühl her zu trocken wird, kann man mit Milch nachbessern. Das Gericht ist fertig, wenn die Nudeln gar sind.

    Wir hatten als "hm, das kann man bestimmt rein werfen" Idee noch ein paar Rumrosinen addiert, das war exzellent. Aber ich kann mir auch sehr gut ein bisschen Banane oder Birne darin vorstellen.
    Temporär und Tüdelband gefällt dies.

  7. #327
    Avatar von nightwish
    nightwish ist gerade online Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.902

    Standard Re: Das ErE-Grundkochbuch - Rezepte von uns für uns

    Joghurt-(Wald)Beeren-Eis

    100 g Beeren(mischung) tiefgefroren
    300 g Naturjoghurt
    2 EL Ahornsirup
    geriebene Zitronenschale
    2 Blätter Basilikum

    Alles in den Standmixer und pürieren oder in einer hohen Schüssel mit dem Mixstab pürieren.

    Portionsweise oder aber die Masse in einer Schüssel (ich nehme gerne eine kleine Königskuchenform) einfrieren. Immer wieder mal mit einer Gabel umrühren.

    Logischer Weise kann man auch eine Eismaschine nehmen.
    Hundnas gefällt dies



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  8. #328
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Käsekuchen ohne Boden

    Eine Weltrevolution! Vom Arbeitsaufwand total witzlos, aber man sollte ihn am Tag vorher machen.

    Ofen auf 160° Ober- und Unterhitze aufheizen. Eine geschlossene Metallform mit Backpapier auskleiden. Finger weg von der Springform, das suppt raus. Ob und wie das mit einer Porzellanform wird, müsst ihr ausprobieren. Ich hab eine ca. Din A 4 große, uralte Blechform, die ich für diesen Kuchen benutze.

    900g Schichtkäse (https://de.wikipedia.org/wiki/Schichtk%C3%A4se) oder Frischkäse (dann wird es fester)
    150g Creme fraiche oder griechischen Joghurt
    3 Eier (M)
    3EL Mehl
    200g Zucker
    Prise Salz, Vanille, Zitronenschale

    Einfach gut zusammenrühren, keine Luft einarbeiten. Keine Eier aufschlagen, keinen Zucker 10min einrühren, nichts. Einfach nur glatt rühren. Vorsichtig in die Form schichten, 60min backen, dann Ofen leicht (!) öffnen und mit einem eingeklemmten Holzlöffel offen halten. Jetzt über Nacht am besten komplett auskühlen lassen, dann nochmal Kühlzeit im Kühlschrank geben.

    Wer sich jetzt verschweint fühlt, röstet gehackte Haselnüsse, gehackte salzige Erdnüsse an, wirft zwei Handvoll Zucker in die Pfanne und einen Stich Butter und löscht alles, wenn es schön karamellig ist, mit etwas Kondensmilch ab. Das kippt man dann dekorativ über den gestürzten Kuchen, ggf. noch mit ein paar Keksbröseln. So weit kamen wir bisher nicht, ich mache gleich den dritten Käsekuchen diese Woche. Wir haben es immer direkt weggefressen
    shioril, Sturmauge79 und houdini gefällt dies.

  9. #329
    Avatar von houdini
    houdini ist offline PN gebührenfrei!
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4.390

    Standard Apfelmus - Schmand - Kuchen

    Resteverwertung von Apfelmus

    Apfelmus-Schmand-Kuchen

    Für den Teig (ja, ich muss das mal wiegen, aber das geklaute Basisrezept war einfach so)
    4 Eier mit
    1,5 Tassen Zucker schön schaumig schlagen.
    3 Tassen Mehl und
    etwas Zimt und
    1 Pck. Backpulver dazu sieben und unterheben.
    1 Tasse Pflanzenöl und
    1 Tasse Sprudelwasser zugeben und kurz aber gut mit der Masse vermengen
    (mach ich alles mit der Küchenmaschine)

    Entweder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder in eine große Springform füllen, je nachdem die Backzeit anpassen (Stäbchenprobe). 180° Ober/Unterhitze mittlere Schiene ca. 20 Minuten.

    etwas Apfelsaft

    Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, mit einer Gabel oder einem Stäbchen Löcher rein pieksen, mit Apfelsaft beträufeln (ich nehme naturtrüben). Mach ich nach Gefühl. Vollständig abkühlen lassen.
    (bei runder Form ab in den Tortenring)

    Für die Schmandcreme:
    400 g Schlagsahne mit
    50 g Vanillezucker und
    2 Pck. Sahnesteif fest schlagen.
    400 g Schmand und
    (ca. 700 g Apfelmus, je nach Konsistenz) soviel vom Apfelmus unterrühren, dass die Masse grade so nicht zu flüssig ist.

    Wenn jetzt noch Apfelmus übrig ist, eine Schicht ca. 0,5 cm auf den Tortenboden verstreichen und die Schmandcreme vollständig drauf streichen.

    Über Nacht ab in den Kühlschrank (Tuppertortenheld oder wie das Ding heißt ). Die überschüssige Flüssigkeit zieht einfach in den Boden ein und die Schmandcreme setzt sich und wird automatisch fester.

    Direkt vor dem Servieren mit einer Zimtzuckermischung besieben (ich hab gestern allerdings den Zimt direkt in die Schmandcreme mit eingerührt).

    Tüdelband und Hundnas gefällt dies.

  10. #330
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Invalidenkost, Level 2

    Die ungebetenen Gäste der Erkältungssaison bekämpfen wir ja traditionell mit einer Hühnersuppe mit viel Ingwer, Erdnussmuß und Chili (Invalidensuppe, hier im Thread). Dieses Jahr haben wir für hartnäckige Rüsselseuche eine neue Waffe gefunden.

    Originalrezept:

    Reisbrei mit Wasser und Salz kochen. Auf 1 Tasse Reis kommen 40g Ingwer, fein gewürfelt. Der wird mitgekocht. Nein, das ist nicht verschrieben, 40g. Das ist geschält ein sehr großes Stück Ingwer. Dann wird mit 200g Butter abgeschmeckt.

    Hundnas Variante A) Milchreis kochen, 40g Ingwer mitkochen wie im Originalrezept. Mit Honig, Zimt und 2 EL Butter abschmecken.
    Hundnas Variante B) Reisbrei mit Hühnerbrühe kochen, 40g Ingwer mitkochen wie im Originalrezept. Mit Kokoscreme und ein bisschen englischem Currypulver abschmecken.

    Bleibt gesund!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •