Seite 35 von 44 ErsteErste ... 253334353637 ... LetzteLetzte
Ergebnis 341 bis 350 von 432
Like Tree440gefällt dies

Thema: Das ErE-Grundkochbuch - Rezepte von uns für uns

  1. #341
    Avatar von houdini
    houdini ist offline PN gebührenfrei!
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    4.390

    Standard Re: "Quittenkaramell"

    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    Meins wurde zu süß, die Quitten von meinen Eltern waren schon überreif Schön, wenn ich jemanden anstecken konnte, das ist meine Lieblingsmarmelade.
    Wir sollten unsere beiden mischen

  2. #342
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Re: "Quittenkaramell"

    Zitat Zitat von houdini Beitrag anzeigen
    Wir sollten unsere beiden mischen
    Am Sonntag mach ich erstmal deinen Kuchen! Da wird das süße Mus etwas gedämpft werden. Die Sweet Chili Sauce wurde übrigens auch bombe, danke!
    houdini gefällt dies

  3. #343
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Schnelle Käsekekse

    Jeweils gleiche Mengen von Mehl, Butter und geriebenem Hartkäse (Cheddar, Bergkäse etc., darf schon nach was schmecken) mit etwas Salz, 1/2 TL Senf und einer Prise Zucker zu einem Mürbteig verkneten. Das Originalrezept hat jeweils 120g von den Hauptzutaten. Ruhen lassen, ausrollen und entweder Taler ausstechen oder Formen, die man möchte. bei 180° backen bis sie goldgelb sind.

    Dazu wird Tomatensalsa gereicht. Oder saure Gurken. Perfekt für die kommende Plätzchenbäckerei, wenn man zwischendurch einen herzhaften Bissen braucht!
    xantippe, BriQ, Sturmauge79 und 4 anderen gefällt dies.

  4. #344
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Re: Schnelle Käsekekse

    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    Jeweils gleiche Mengen von Mehl, Butter und geriebenem Hartkäse (Cheddar, Bergkäse etc., darf schon nach was schmecken) mit etwas Salz, 1/2 TL Senf und einer Prise Zucker zu einem Mürbteig verkneten. Das Originalrezept hat jeweils 120g von den Hauptzutaten. Ruhen lassen, ausrollen und entweder Taler ausstechen oder Formen, die man möchte. bei 180° backen bis sie goldgelb sind.

    Dazu wird Tomatensalsa gereicht. Oder saure Gurken. Perfekt für die kommende Plätzchenbäckerei, wenn man zwischendurch einen herzhaften Bissen braucht!
    Wichtiges Edit: Den Teig kühl lagern und bearbeiten, nicht wie ich gestern Abend im Schnelldurchlauf. Sonst zerlaufen die Kekse, das gibt Abzüge in der B-Note! Gottseidank hat die hässlichen Kekse keiner gesehen
    BriQ gefällt dies

  5. #345
    Avatar von bunteQ
    bunteQ ist offline G'schaftlhuberin
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    7.644

    Standard Re: Schnelle Käsekekse

    Abt. Geschenke aus der Küche, Folge XVIIVIIX: Karamelliserte Senfnüsschen

    (knurps, knurps, knurps)

    40 g brauner Zucker
    75 g Senf „mittelscharf“
    1 EL Rapsöl
    400 g Nüsse
    Salz

    Den Backofen auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen (Umluft 170°C) und in einer Schüssel Zucker, Senf, Öl und Nüsse gründlich durchmischen.

    Das Rezept funktioniert gut mit Mandeln, Cashews, Erd-, Wal- und Haselnüssen. Je nach Belieben.

    Die gesenften Nüsse auf ein Backblech geben (Backpapier darunter!) und 15 Minuten im Ofen backen. Nach der Hälfte der Zeit wenden und nach dem Ende der Backzeit mit Salz bestreuen und durchmischen, so lange sie noch warm und klebrig sind.

    Abkühlen lassen, auseinanderbröseln und in Schraubgläser verpacken. Die Nüsschen halten sich mindestens zwei Wochen.

    (Und ich bin NICHT schuld daran, wenn ihr süchtig werdet!)
    Temporär, Tüdelband, houdini und 1 anderen gefällt dies.
    … niemals rechtfertigen

  6. #346
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Leckerlibrot - für Hunde und einige wenige Menschen

    Ich habe jetzt lange überlegt, ob das Rezept für irgendwen hier lohnt. Man weiß nie, wer mitliest.

    Dieses Roggenbrot aus Dänemark habe ich in Magnus Nielssons herrlichem The Nordic Baking Book gefunden, es ist sein Lieblingsbrot. Also hab ich das Rezept natürlich direkt getestet. Leider mag hier keiner das Brot außer einer Freundin von mir, aber wirklich jeder Hund im Umkreis von 5km zeigt sich vom allerbesten Benehmen, sobald ein Krümel davon winkt Das Brot hält sich quasi unendlich in einer Ziplocktüte im Kühlschrank und der Sauerteig-Trick-17 ist für die Alltagsbäckerei nützlich.

    Es geht los, hier meine ganz leicht abgewandelte Version hinsichtlich der Menge an enthaltenen Körnern.

    150g Roggenvollkornmehl mit 10g frischer Hefe und 200ml zimmerwarmer Buttermilch verrühren. Ja, es muss Buttermilch sein wegen der aktiven Kulturen. Mit einem Küchentuch abdecken und in der Küche für 72 Stunden stehen lassen.

    Nach drei Tagen hat sich eine Haut auf dem Sauerteigansatz gebildet. Wenn man den jetzt weiter führen will, zieht man sie ab und füttert ihn mit neuem Mehl. In unserem Fall ignorieren wir das und rühren alles wie es ist mit 1kg gutem Roggenmehl (ich hab das Spielberger in Type 1150), nochmal 500ml zimmerwarmer Buttermilch und 500g gemischten Körnern zusammen. Das Originalrezept möchte ganzen Roggen, ich hab so eine 6-Korn Mischung. Und ich koche die vorher in einen parboil Zustand, sonst sind sie mir zu crunchy später. Also - den Hunden, ich backe dieses Brot momentan mehr oder weniger nur für Hunde Dazu kommen 45g Salz.

    Das steht jetzt wieder in der Küche, für mindestens 24 Stunden. Dann kommen laut Rezept nochmal 500g Körner dazu, diesmal mit heißem Wasser überbrüht, so dass man nochmal ca. 1l Flüssigkeit zum Teig bekommt. Diese Flüssigkeitsmenge brauche ich mit meinem Mehl meistens nicht und ich schütte sie schon in Schritt 2 dazu. Insgesamt komme ich auf vielleicht 600ml Wasser extra. Der Teig soll nicht fest sein, sondern ist sehr flüssig und blubberig. Keine Sorge, es wird nicht erwartet, daraus deutsche Laibe zu formen.

    Wenn der Teig nochmal einen Tag gehen konnte, kommt er eigentlich in 3 Kastenformen, die vorher gebuttert wurden. Diese werden bei 150° im Ofen gebacken, für 3 Stunden, nachdem das Ganze in der Form nochmal 3 - 5 Stunden gegangen ist. Die Teigmenge verteilt sich bei mir aktuell auf eine kleine 20cm Springform - das Brot für die Freundin - und 1 Backblech, welches die Leckerli werden.

    So, fertig. Ich sollte dazu sagen, dass beim Verzehr dieses Brotes für Mensch und Tier sehr große Verbesserungen in der Verdauung zu beobachten sind, hinsichtlich der Form, Beschaffenheit und des Geruchs der Endprodukte
    BriQ und Annyeong gefällt dies.

  7. #347
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Tahdig - persischer Reis mit goldener Kruste

    nomnomnom.

    Wegen dem Reisfred erläutere ich mal (meinen) Weg zum Tadhig. So schaut es aus, wenn es fertig ist:


    Ihr braucht Basmatireis, besondere Kenner der persischen Küche werden vielleicht wissen, welche genaue Sorte Basmatireis von welchem Hersteller, ich hab normalen Basmatireis (in bio aber).

    Die Mengen richten sich nach eurem Topf. Bestenfalls ist es ein alter, eher flacher Emailletopf. Ich hab meiner Oma erfolgreich einen abgeschwätzt und der wird jetzt nur für den Tahdig genutzt. Der Boden kann dick sein, ich finde es als Anfänger aber leichter, wenn der Topf nicht auf eine Weise mitarbeitet, die ich nicht einschätzen kann.

    Reis waschen. Sehr gründlich, bis das Wasser klar ist. Reis in frischem Wasser wässern, mindestens 30min, ich wässere meistens 2 Stunden (das passt mit anderen Freizeitaktivitäten ).

    Einen Topf mit Wasser aufsetzen. Salzen, bis man das Gesicht verzieht. Die Regel "so salzig wie Meerwasser" gilt hier nicht. Mehr ist mehr. Zum Kochen bringen und den gewässerten, abgetropfen Reis einrieseln lassen. Sprudelnd kochen bis er parboiled ist. So sieht der Reis aus: Wie eine kleine Made, innen fest und weiß, außen etwas gräulich-durchsichtig. Hat beim Biss noch sehr viel crunch. Wasser abschütten, Reis auffangen.

    Jetzt kommt in den Tahdigtopf großzügig Butter. Für meinen Topf 2-3EL, der Boden soll gut mit der geschmolzenen Butter überzogen sein. Bereitstehen sollten noch 5 kleine Würfel extra. Der Reis wird jetzt auf die geschmolzene Butter gehäuft, in Form eines kleinen Berges. Mit den Fingern werden 3 - 4 Löcher gebohrt, in die die kleinen Extrawürfelchen Butter kommen. Der Rand des warmen Topfes wird mit der letzten Butter nochmal am "Reishorizont" eingerieben. Die flüssige Butter läuft dank Schwerkraft nach unten und verhindert so, dass ausgerechnet die Seiten am Topf kleben bleiben.

    Der Deckel des Topfes wird jetzt mit einem Küchentuch eingewickelt, damit kein Dampf verloren geht. Auf den Topf setzten und alle Selbstkontrolle zusammen nehmen - NICHT REINSCHAUEN. Bei schwacher bis mittlerer Hitze (mein Herd Stufe 4 von 9) ungefährt 30min. dämpfen und karmalisieren lassen. Ihr hört, wenn der Tahdig fertig ist: Wenn man den Topf sachte schüttelt, hört es sich knusprig da drin an und man fühlt, wie sich der Reis mit seiner geschlossenen Kruste von einer Seite zur anderen mitbewegt.

    Jetzt muss er nur noch auf eine Platte gestürzt werden und der Koch sich in den Lobpreisungen der Gäste suhlen!

    Versucht das unbedingt mal, es ist köstlich.
    BriQ und nightwish gefällt dies.

  8. #348
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Re: Tahdig - persischer Reis mit goldener Kruste

    Zitat Zitat von Hundnas Beitrag anzeigen
    Versucht das unbedingt mal, es ist köstlich.
    Seltsam, ich kann nicht bearbeiten. Zum Thema Tahdig und Gasherd noch eine Information: Meine Kochbücher betonen alle, dass die Einstellung der entsprechend leisen Flamme bei Gas frickelig ist und manchmal zum Anbappen am Hitzezentrum führt. Abhilfe schafft in dem Fall wohl a) ein dickwandiger Topf, der die Hitze besser verteilt oder b) ein zugeschnittenes, aber ebenfalls sehr gut gebuttertes Stück Backpapier, auf dem der Reis dann wie gehabt gedämpft wird.

  9. #349
    Temporär ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    21.04.2016
    Beiträge
    4.998

    Standard Re: Tahdig - persischer Reis mit goldener Kruste

    Nimmst du keinen Safran? Oder nur vergessen?
    Mit normalem ordentlichen weißen Basmati funzt das auch.
    Dann kann man parboil überspringen.

  10. #350
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    6.635

    Standard Re: Tahdig - persischer Reis mit goldener Kruste

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Nimmst du keinen Safran? Oder nur vergessen?
    Mit normalem ordentlichen weißen Basmati funzt das auch.
    Dann kann man parboil überspringen.
    Nein, den Safran packe ich nur bei hohen Feiertagen aus Soweit, das Parboilen sein zu lassen, bin ich noch nicht. Das ist gerade noch die Hauptmotivation, Reis zu machen. Von Natur aus bin ich nämlich ein Dinkel/Hirse/Grünkern/Rollgerste Freund.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •