Seite 25 von 29 ErsteErste ... 152324252627 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 287
Like Tree133gefällt dies

Thema: Zu dick für den Frauenarzt?

  1. #241
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.218

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Das ist nun ein denkbar schlechtes Beispiel für ordentliche Diagnostik.
    Wie hätten Sie es denn gern?
    Нет худа без добра.

  2. #242
    Avatar von rosenma
    rosenma ist offline Legende
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    11.245

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Wie hätten Sie es denn gern?
    Ich gehe davon aus, dass du weisst, dass ca. 30-50% aller Menschen asymptomatische Bandscheibenvorfälle haben. Und das in den wenigsten Fällen ein BSV ohne! Ausfallerscheinungen als alleinige Ursache für Rückenbeschwerden verantwortlich ist.

  3. #243
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.218

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Ich gehe davon aus, dass du weisst, dass ca. 30-50% aller Menschen asymptomatische Bandscheibenvorfälle haben. Und das in den wenigsten Fällen ein BSV ohne! Ausfallerscheinungen als alleinige Ursache für Rückenbeschwerden verantwortlich ist.
    Himmel, Herrgott noch einmal, die Abkürzung z.B. (= zum Beispiel) hast Du hoffentlich gesehen. Wir sind hier nicht in einer Ratgebersendung. Was schlägst Du denn vor? Unberücksichtigt lassen, dass ein Bandscheibenrutscher auch Rückenschmerzen machen kann, wenn's nicht im Fuß kribbelt oder die Blase undicht ist? Der ist bloß fett?

    Das Bandscheibenproblem meines Gatten hat der Neurologe ordentlich diagnostiziert und dann einer konservativen Behandlung zugeführt, der Orthopäde war dazu zu bräsig.
    Нет худа без добра.

  4. #244
    Avatar von Wir.und.Ihr
    Wir.und.Ihr ist offline Owned by a Husky
    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    12.610

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von El-Rey Beitrag anzeigen
    Das vielleicht nicht... aber so isses nunmal.
    Vergleiche mit Krebspatienten sind da eher nicht zielführend und nicht jeder Fettleibige hat eine Stoffwechselkrankheit.
    Ich finde es erstaunlich, daß bei Adipositas, wenn die Ursachen Überernährung und Bewegungsmangel sind weniger Kalorien und mehr Bewegung nicht zielführend sein sollen... eventuell noch eine Psychotherapie.

    Wahrscheinlich kommt die Einsicht erst, wenn der Leidensdruck groß genug ist. Das ist bei anderen Süchten ja auch nicht anders.
    Die E66 behandelt kein Psychotherapeut und im ICD-10 für psychische Störungen ist unter der F50.4 alles mögliche an "Essattacken bei anderen psychischen Störungen" drin, da brauchst du aber noch eine andere Achse-I Diagnose. Meine Freundin macht Psychotherapie in einer Reha-Einrichtung für Adipositas Patienten. 3 Wochen ein bißchen Strategien lernen, vielleicht eine andere Krankheit aufdecken und dann hoffen, dass die draußen eine Weiterbehandlung in weniger als 6 Monaten bekommen. *lach* Kein Adipöser bekommt Psychotherapie, die ihm beim Abnehmen und Gewicht halten hilft. Finde den Fehler.
    Das Internet, unendliche Weiten...
    https://thefpl.us/

  5. #245
    Avatar von El-Rey
    El-Rey ist offline strenger
    Registriert seit
    01.04.2005
    Beiträge
    24.746

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Die E66 behandelt kein Psychotherapeut und im ICD-10 für psychische Störungen ist unter der F50.4 alles mögliche an "Essattacken bei anderen psychischen Störungen" drin, da brauchst du aber noch eine andere Achse-I Diagnose. Meine Freundin macht Psychotherapie in einer Reha-Einrichtung für Adipositas Patienten. 3 Wochen ein bißchen Strategien lernen, vielleicht eine andere Krankheit aufdecken und dann hoffen, dass die draußen eine Weiterbehandlung in weniger als 6 Monaten bekommen. *lach* Kein Adipöser bekommt Psychotherapie, die ihm beim Abnehmen und Gewicht halten hilft. Finde den Fehler.
    Ich schrieb auch eventuell... Zumindest bin ich nicht davon überzeugt, daß die Masse der Dickleibigen eine psychische Krankheit haben, die dafür verantwortlich ist.
    Stadtmusikantin gefällt dies
    I have come here to chew bubblegum and kick ass... and I'm all out of bubblegumgum

    El Rey de Los Chingones

  6. #246
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von Auriel87 Beitrag anzeigen
    Ich will nicht unhöflich sein, aber jeder so adipös ist, sollte sich darüber klar sein, dass manche diagnostischen oder therapeutischen Verfahren bei Adipositas nicht möglich oder mit hohen Risiken verbunden sind und dass dafür nicht die Medizin, die Ärzteschaft oder die Pflegekräfte verantwortlich sind, sondern nur derjenige, der durch erhöhte Kalorienaufnahme dieses Gewicht langfristig verursacht hat.

    Klar können Medikamente, die den Appetit anregen, es unglaublich schwer machen nicht zu viel zu essen oder Krankheiten einen so in der Bewegungsfähigkeit einschränken, dass der Gesamtumsatz sinkt, trotzdem ist für eine Gewichtszunahme in Fett _immer_ ein Überangebot an Kalorien notwendig.
    Die Konsequenz ist dann eine erhöhte Sterblichkeit.
    Du hast keine Ahnung, aber wirklich null und gar keine über echte Adipositas, oder ?



    Wir froh war ich heute, als mir meine neue Ärztin ihre Sicht der Dinge erklärte. Von Sollgewichtsverstellung, von Fettzellgedächtnis und von soundsoviel Mechanismen, die für die Entstehung einer Adipositas verantwortlich sind. Ich hätte ihr am liebsten die Füße geküsst - endlich mal jemand, der sich nicht mit dem Zeigefinger wedelnd hinstellt und sagt: "Sie sollten nicht so viel essen, das ist gar nicht gut!"
    Gast gefällt dies
    Worauf willst Du warten?

  7. #247
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.218

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Du hast keine Ahnung, aber wirklich null und gar keine über echte Adipositas, oder ?
    Dachte ich auch beim Lesen des Sermons.

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Wir froh war ich heute, als mir meine neue Ärztin ihre Sicht der Dinge erklärte. Von Sollgewichtsverstellung, von Fettzellgedächtnis und von soundsoviel Mechanismen, die für die Entstehung einer Adipositas verantwortlich sind. Ich hätte ihr am liebsten die Füße geküsst - endlich mal jemand, der sich nicht mit dem Zeigefinger wedelnd hinstellt und sagt: "Sie sollten nicht so viel essen, das ist gar nicht gut!"
    Ach, gucke. Geht doch.
    Нет худа без добра.

  8. #248
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von El-Rey Beitrag anzeigen
    Ich finde es erstaunlich, daß bei Adipositas, wenn die Ursachen Überernährung und Bewegungsmangel sind weniger Kalorien und mehr Bewegung nicht zielführend sein sollen... eventuell noch eine Psychotherapie.

    Wahrscheinlich kommt die Einsicht erst, wenn der Leidensdruck groß genug ist. Das ist bei anderen Süchten ja auch nicht anders.
    Nein. Die Einsicht kommt langsam, dass man die Mechanismen hinter der Überernährung noch lange nicht kennt. Und es wäre sehr wünschenswert, wenn das in den Köpfen vor allem der Ärzte endlich mal ankommen würde.


    Dass Hinz und Kunz wie Du das nicht wissen können, das ist ja klar. Alle Dicke fressen nur einfach zu viel, das erleichtert einem das Weltbild.
    Gast gefällt dies
    Worauf willst Du warten?

  9. #249
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von Carmen_13 Beitrag anzeigen
    Die Anzahl der Menschen mit viel zu hohem Gewicht wird zunehmen.
    Was ich erschreckend finde ist die Tatsache, dass viele die zu viel an Masse mit sich herumschleppen, sich auch leider einfach gehen lassen. Ist also die Frage was zuerst da war, die Henne oder das Ei.
    Klar gibt es auch andere Gründe für zu viele Kilos, Medikamente, diverse Erkrankungen, aber diese machen die Masse an stark übergewichtigen Menschen nicht aus.
    Viele lassen sich in meinen Augen einfach gehen, warum auch immer.

    Die Leute die ich kenne und starkes Übergewicht mit sich herumschleppen, reden sich die Welt meist einfach nur schön.



    Wie oft noch?
    Worauf willst Du warten?

  10. #250
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Zu dick für den Frauenarzt?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Dachte ich auch beim Lesen des Sermons.



    Ach, gucke. Geht doch.
    Ich war echt völlig geplättet.

    Leider hat sie mir auch den Zahn gezogen, dass eine Psychotherapie da viel bringt . Nicht mal bei MagenOps ist die Erfolgsrate wirklich überzeugend. Die Krankheit ist einfach chronisch. Jemand mit einer Adipositas (wir reden hier nicht von 2 oder 3 Kilo an der Hüfte) ist einfach krank. Seine Fettzellen sind anders, sein Hungergefühl ist anders usw.

    War heute SEHR interessant und leider auch sehr ernüchternd.
    Worauf willst Du warten?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •