Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 85
Like Tree8gefällt dies

Thema: Erbfragen in kompliziert

  1. #1
    Gast

    Frage Erbfragen in kompliziert

    Hier sind doch immer so schlaue Leut. Da kann eventuell jemand weiterhelfen. Heute ergab sich eine Diskussion, wie das mit dem Erbe eigentlich geregelt ist. Hier mal die Facts:

    Frau A und Herr A, verheiratet und kinderlos.
    Herr A hat keine Geschwister aber ein Kind, für das er mal (ohne Gerichtsverhandlung) Alimente gezahlt hat. Also nehmen wir an, dass Herr A nicht in der Geburtsurkunde als leiblicher Vater verzeichnet ist.
    Frau A hat einen Halbbruder B und 2 Voll-Schwestern C und D
    Testamentarisch ist verfügt, dass im Fall von Frau A's Ableben C's Kinder (S und T) Alleinerben sind. Demnach müssen ja alle anderen ausgeschlossen sein und haben somit Anrecht auf einen Pflichtteil (hoffe ich habe das richtig verstanden).

    Und nun die Fragen, im Fall dass Frau A verstirbt. Dann erbt Herr A die Hälfte, die andere Hälfte geht, weil kinderlos an... ja an wen und in welcher Höhe? Wir haben heute gerechnet und gerätselt, aber konnten uns nicht einigen.
    1. Ist der Halbbruder B erbberechtigt?

    2. D hat ein Anrecht auf einen Pflichtteil, richtig? Wenn ja, wie hoch ist dieser? (wir meinen Hälfte von 50/3 = 50/6, wenn der Halbbruder voll erbberechtigt ist)

    3. Muss C ihr Erbe ausschlagen, damit die Kinder S und T im Sinne des Testaments alles erben oder bekommt sie einen Pflichtteil? Die Geschwister haben das damals zusammen ausklabüstert, dass S und T alles erben sollen.

    4. Was ist, wenn B oder D ihr Erbe ausschlagen? Erben dann automatisch ihre Kinder den Pflichtteil? Oder geht der Pflichtteil zurück und wird zwischen D oder B und den Kindern von C aufgeteilt?



    Im Fall, dass Herr A zuerst verstirbt, erbt Frau A alles? Oder erbt das uneheliche Kind die Hälfte?


    Oder ist alles nonsens, S und T erben eben zusammen die Hälfte, wenn Frau A zuerst verstirbt bzw. alles, wenn A als zweites verstirbt?


    Sekt für diejenige, die den Durchblick hat.

  2. #2
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende
    Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    14.502

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von loveandpeace Beitrag anzeigen
    Hier sind doch immer so schlaue Leut. Da kann eventuell jemand weiterhelfen. Heute ergab sich eine Diskussion, wie das mit dem Erbe eigentlich geregelt ist. Hier mal die Facts:

    Frau A und Herr A, verheiratet und kinderlos.

    Herr A hat keine Geschwister aber ein Kind,
    Wenn er ein Kind hat, hat er ein Kind. Egal, was in irgendwelchen Geburtsurkunden steht.

    Frau A hat einen Halbbruder B und 2 Voll-Schwestern C und D
    Testamentarisch ist verfügt, dass im Fall von Frau A's Ableben C's Kinder (S und T) Alleinerben sind. Demnach müssen ja alle anderen ausgeschlossen sein und haben somit Anrecht auf einen Pflichtteil (hoffe ich habe das richtig verstanden).


    Und nun die Fragen, im Fall dass Frau A verstirbt. Dann erbt Herr A die Hälfte warum soll Herr A die Hälfte erben, wenn Frau A ein Testament hat, dass die Neffen S und T allein erben sind?, die andere Hälfte geht, weil kinderlos an... ja an wen und in welcher Höhe? Wir haben heute gerechnet und gerätselt, aber konnten uns nicht einigen.
    Wenn die Neffen Alleinerben sind, erben die auch die zweite Hälfte, und damit erledigen sich die Fragen doch.

    1. Ist der Halbbruder B erbberechtigt?

    2. D hat ein Anrecht auf einen Pflichtteil, richtig? Wenn ja, wie hoch ist dieser? (wir meinen Hälfte von 50/3 = 50/6, wenn der Halbbruder voll erbberechtigt ist)

    3. Muss C ihr Erbe ausschlagen, damit die Kinder S und T im Sinne des Testaments alles erben oder bekommt sie einen Pflichtteil? Die Geschwister haben das damals zusammen ausklabüstert, dass S und T alles erben sollen.

    4. Was ist, wenn B oder D ihr Erbe ausschlagen? Erben dann automatisch ihre Kinder den Pflichtteil? Oder geht der Pflichtteil zurück und wird zwischen D oder B und den Kindern von C aufgeteilt?



    Im Fall, dass Herr A zuerst verstirbt, erbt Frau A alles? Oder erbt das uneheliche Kind die Hälfte?


    Oder ist alles nonsens, S und T erben eben zusammen die Hälfte, wenn Frau A zuerst verstirbt bzw. alles, wenn A als zweites verstirbt?


    Sekt für diejenige, die den Durchblick hat.
    ich verstehe schon den Sachverhalt nicht.
    Und die testamentarischen Erben (Neffen ) müssen eben die Pflichtteile erfüllen.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von lieberlui Beitrag anzeigen
    ich verstehe schon den Sachverhalt nicht.
    Und die testamentarischen Erben (Neffen ) müssen eben die Pflichtteile erfüllen.
    Weil wenn im Testament Erben ausgeschlossen werden, diese Anrecht auf einen Pflichtteil haben. Zumindest verstehe ich das so.

    Das Kind von Herrn A ist nie in Erscheinung getreten. Er hat 18 Jahre Unterhalt gezahlt aber das Kind nie gesehen. Es wurde tot geschwiegen. Es hieß, er sei nie mit dieser Frau intim gewesen, wollte aber keine Streit und hat deshalb Alimente gezahlt. Verstehe wer will, meine ganze Verwandtschaft versteht das ja nicht.

    OK, angenommen das Kind von Herrn A, das keiner kennt, ist erbbrechtigt. Wenn Frau A zuerst stirbt, dann erbt diese ja (erst mal) nichts. Oder erbt der Ehemann alles? Wohl nicht, wenn es ein Testament gibt. Und dann greift wieder die Sache mit dem Pflichtteil.

    Sorry, wenn ich so dämlich frage. Aber wir haben uns heute echt die Köppe heiß geredent, was denn nun richtig sein könnte.

  4. #4
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende
    Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    14.502

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von loveandpeace Beitrag anzeigen
    Weil wenn im Testament Erben ausgeschlossen werden, diese Anrecht auf einen Pflichtteil haben. Zumindest verstehe ich das so.

    Das Kind von Herrn A ist nie in Erscheinung getreten. Er hat 18 Jahre Unterhalt gezahlt aber das Kind nie gesehen. Es wurde tot geschwiegen. Es hieß, er sei nie mit dieser Frau intim gewesen, wollte aber keine Streit und hat deshalb Alimente gezahlt. Verstehe wer will, meine ganze Verwandtschaft versteht das ja nicht.

    OK, angenommen das Kind von Herrn A, das keiner kennt, ist erbbrechtigt. Wenn Frau A zuerst stirbt, dann erbt diese ja (erst mal) nichts. Oder erbt der Ehemann alles? Wohl nicht, wenn es ein Testament gibt. Und dann greift wieder die Sache mit dem Pflichtteil.

    Sorry, wenn ich so dämlich frage. Aber wir haben uns heute echt die Köppe heiß geredent, was denn nun richtig sein könnte.
    Das Kind von Herrn A hat mit dem Erbe nach Frau A nix zu tun.

    Und Herr A erbt gar nichts, wenn es ein Testament gibt in dem die Neffen als Erben eingesetzt sind (und er damit enterbt ist).

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von lieberlui Beitrag anzeigen
    Das Kind von Herrn A hat mit dem Erbe nach Frau A nix zu tun.

    Und Herr A erbt gar nichts, wenn es ein Testament gibt in dem die Neffen als Erben eingesetzt sind (und er damit enterbt ist).
    und der Pflichtteil? was hat es damit auf sich? Den darf ein vom Erbe Ausgeschlossener doch einfordern.

  6. #6
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende
    Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    14.502

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von loveandpeace Beitrag anzeigen
    und der Pflichtteil? was hat es damit auf sich? Den darf ein vom Erbe Ausgeschlossener doch einfordern.
    Klar, den Pflichtteilsanspruch hat er. Das schreibst du doch schon in deinem Ausgangspost. Den müssen die Erben eben erfüllen.

  7. #7
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    15.864

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von loveandpeace Beitrag anzeigen
    Hier sind doch immer so schlaue Leut. Da kann eventuell jemand weiterhelfen. Heute ergab sich eine Diskussion, wie das mit dem Erbe eigentlich geregelt ist. Hier mal die Facts:

    Frau A und Herr A, verheiratet und kinderlos.
    Herr A hat keine Geschwister aber ein Kind, für das er mal (ohne Gerichtsverhandlung) Alimente gezahlt hat. Also nehmen wir an, dass Herr A nicht in der Geburtsurkunde als leiblicher Vater verzeichnet ist.
    Frau A hat einen Halbbruder B und 2 Voll-Schwestern C und D
    Testamentarisch ist verfügt, dass im Fall von Frau A's Ableben C's Kinder (S und T) Alleinerben sind. Demnach müssen ja alle anderen ausgeschlossen sein und haben somit Anrecht auf einen Pflichtteil (hoffe ich habe das richtig verstanden).

    Und nun die Fragen, im Fall dass Frau A verstirbt. Dann erbt Herr A die Hälfte, die andere Hälfte geht, weil kinderlos an... ja an wen und in welcher Höhe? Wir haben heute gerechnet und gerätselt, aber konnten uns nicht einigen.
    1. Ist der Halbbruder B erbberechtigt?

    2. D hat ein Anrecht auf einen Pflichtteil, richtig? Wenn ja, wie hoch ist dieser? (wir meinen Hälfte von 50/3 = 50/6, wenn der Halbbruder voll erbberechtigt ist)

    3. Muss C ihr Erbe ausschlagen, damit die Kinder S und T im Sinne des Testaments alles erben oder bekommt sie einen Pflichtteil? Die Geschwister haben das damals zusammen ausklabüstert, dass S und T alles erben sollen.

    4. Was ist, wenn B oder D ihr Erbe ausschlagen? Erben dann automatisch ihre Kinder den Pflichtteil? Oder geht der Pflichtteil zurück und wird zwischen D oder B und den Kindern von C aufgeteilt?



    Im Fall, dass Herr A zuerst verstirbt, erbt Frau A alles? Oder erbt das uneheliche Kind die Hälfte?


    Oder ist alles nonsens, S und T erben eben zusammen die Hälfte, wenn Frau A zuerst verstirbt bzw. alles, wenn A als zweites verstirbt?


    Sekt für diejenige, die den Durchblick hat.
    Sollte Herr A zuerst versterben erbt sein Kind die Hälfte. Sollte Frau A versterben erbt Herr A den Pflichtteil , der müsste bei 3/8 liegen, der Hälfte des gesetzlichen Erbteils von 3/4. Geschwister sind nicht pflichtteilsberechtigt, also erben S und T den Rest, also je 5/16. Herr A sollte sich um Testament und Vaterschaftstest bemühen. So verstehe ich`s

  8. #8
    Carmen_13 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    24.12.2013
    Beiträge
    9.203

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Sollte Herr A zuerst versterben erbt sein Kind die Hälfte. Sollte Frau A versterben erbt Herr A den Pflichtteil , der müsste bei 3/8 liegen, der Hälfte des gesetzlichen Erbteils von 3/4. Geschwister sind nicht pflichtteilsberechtigt, also erben S und T den Rest, also je 5/16. Herr A sollte sich um Testament und Vaterschaftstest bemühen. So verstehe ich`s
    Ne, das ist so nicht ganz richtig. Wenn Frau A stirbt und sie kein gemeinsames Kind mit Herrn A hat, dann erben die Geschwister von FRau A einen Pflichtteil.
    Haben diese Situation aktuell in der Familie. Wie es allerdings mit dem Halbgeschwister aussieht, weiß ich nicht.

    Hätten Herr und FRau A gemeinsame Kinder, würde nur diese erben.
    Maumau und loveandpeace gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende
    Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    14.502

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von Carmen_13 Beitrag anzeigen
    Ne, das ist so nicht ganz richtig. Wenn Frau A stirbt und sie kein gemeinsames Kind mit Herrn A hat, dann erben die Geschwister von FRau A einen Pflichtteil.
    Haben diese Situation aktuell in der Familie. Wie es allerdings mit dem Halbgeschwister aussieht, weiß ich nicht.

    Hätten Herr und FRau A gemeinsame Kinder, würde nur diese erben.
    So sehe ich das im Ergebnis auch.

    Erben 1. Ordnung (=Kinder von Frau A sind keine vorhanden)
    Erben 2. Ordnung (=Eltern von Frau A bzw. falls die schon vorverstorben sind deren Kinder =Geschwister) sind vorhanden.
    Ehegatte auch.

    Gesetzliche Erbfolge des Ehegatten neben Erben 2. Ordnung (bei Zugewinngemeinschaft) 3/4, der Geschwister also 1/4 zusammen.
    Alle gesetzlichen Erben wurden enterbt. Die Neffen erben alles und müssen die Pflichtteilsansprüche (Ehemann: 3/8 und Geschwister 1/8) erfüllen. EDIT: Kein Pflichtteil für die Géschwister

    Das Herr A Kind hat nichts mit der Sache zu tun.
    Carmen_13 gefällt dies

  10. #10
    Tarani13 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    307

    Standard Re: Erbfragen in kompliziert

    Zitat Zitat von lieberlui Beitrag anzeigen
    So sehe ich das im Ergebnis auch.

    Erben 1. Ordnung (=Kinder von Frau A sind keine vorhanden)
    Erben 2. Ordnung =Eltern von Frau A bzw. falls die schon vorverstorben sind deren Kinder (=Geschwister) sind vorhanden.
    Ehegatte auch.

    Neben Erben 2. Ordnung erbt der Ehegatte (bei Zugewinngemeinschaft) 3/4, die Geschwister also 1/4 zusammen.
    Alle gesetzlichen Erben wurden enterbt. Die Neffen erben alles und müssen die Pflichtteilsansprüche (Ehemann: 3/8 und Geschwister 1/8) erfüllen.
    Nein, Geschwister sind nicht pflichtteilsberechtigt: Pflichtteil der Geschwister

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •