Like Tree25gefällt dies

Thema: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

  1. #21
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.859

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Zitat Zitat von -fegefeuer- Beitrag anzeigen
    Momentan habe ich das Geld schlicht nicht. Anfang November kann ich die Bücher gerne besorgen - werde aber auch nochmal mit der Schule reden.
    wenn es finanziell bei Dir eng ist, dann wird das mit der Anerkennung als Pflegemutter schwierig. Grundlage ist immer, dass man das Kind auch ohne finanzielle Unterstützung durchbringen KÖNNTE.

  2. #22
    Gast

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Das Mädel soll sich einen Anwalt nehmen und du beantragst offizell die Pflegschaft

    Zitat Zitat von -fegefeuer- Beitrag anzeigen
    Huhu, melde mich mal nach einiger Zeit wieder mit einem Thema, bei dem ich gerne mal Euren Rat bzw. Eure Meinung hören möchte.

    Zur Vorgeschichte: Eine gute Freundin von mir war im Frühjahr zur Kur und hatte dort einen Kurschatten. Der Gatte kam dahinter und reichte die Scheidung ein (war nicht das erste mal, dass seine Frau ihm fremd ging). Es gab über Wochen einen schlimmen Rosenkrieg. Mann kündigte die Wohnung, zog aus. Frau wechselte die Schlösser und ließ ihn nicht mehr rein. Mit im Haushalt: der 20 jährige Sohn aus einer früheren Beziehung der Frau und eine 14-jährige Tochter aus erster Ehe der Frau.
    Sohn zog gleich nach dem Stiefvater aus und ließ sich nicht mehr blicken.

    In den darauffolgenden Wochen verbrachte die Frau nun oft in der Kölner Gegend bei ihrem Lover. Die Tochter war in der Zeit oft allein zu Hause (auch nachts). In den Sommerferien war es nicht so tragisch, weil sie dann oft ihren Freund oder Freundinnen zu sich holte. Ab und zu verbrachte sie auch die Nächte bei ihrem Stiefvater, der mittlerweile bei seinen Eltern eingezogen war.

    Wenn meine Freundin dann mal zuhause war, redetet sie davon, dass sie auch nach Köln ziehen will. Plötzlich war mit dem Tuppes Schluss und zack hatte die Frau einen neuen Freund. Diesmal an der Nordsee in der Bremer Ecke.

    Der Tag rückte näher, an dem auch die Frau aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen musste und sie suchte verstärkt nach Wohnungen in der Bremer Gegend.
    Ihre pubertierende Tochter wollte dort aber nicht hin. Alleine das hin und her: Erst Köln, jetzt Bremen; ging ihr ziemliche gegen den Strich und so trat das Mädchen an mich heran und fragte, ob sie bis zu ihrem Schulabschluss (sie besucht jetzt die 9. Klasse und will den Realschulabschluss erreichen) bei mir einziehen dürfe. Weitere Argumente: Ihre Freundinnen, ihr Freund und letztendlich die Verbesserung ihrer Leistungen in der hiesigen Schule.

    Ich stimmte zu unter der Voraussetzung, dass man das offiziell mit dem Jugendamt abklären sollte.

    Gesagt, getan. Im September hatten wir einen Termin im Jugendamt und sprachen dort vor. Meine Freundin meinte, dass sie wegen einer Arbeitsstelle nach Bremen ziehen will, ihre Tochter meinte, dass sie gerne ihre Schule hier beenden wolle.
    Die Damen vom Jugendamt sagten dann, dass es okay sei, dass ich das Kind bei mir aufnehme, das könnten wir so unter uns regeln. Ein Vordruck für eine Vollmacht (dass ich die Mutter bei Schule, Ämtern und Ärzten vertreten darf) wurde uns mitgegeben. Desweiteren wurde mündlich vereinbart, dass ich das Kindergeld und den Kindesunterhalt von der Mutter erhalte.

    Soweit bis hier alles in Ordnung.
    Ende September zog das Mädel mit ihren Habseligkeiten bei mir ein. Die Mutter zog nach Bremen.

    Einige Tage später kontaktierte sie mich, wegen meiner Bankverbindung. Sie sagte, dass sie das Kindergeld um den 20. herum bekäme und sie mir das dann überweist. Auf meine Frage, wann denn der Unterhalt vom leiblichen Vater käme, sagte sie, dass sie gar nichts bekäme vom Vater.
    (Was glatt gelogen war, weil sie vor dem Jugendamt ja was anderes sagte).
    Ich müsse also mit 188 Euro auskommen.

    Nun ist es so, dass ihre Tochter noch keine Schulbücher und Arbeitshefte hat für die Schule. Hat die Mutter versäumt zu kaufen. Auch hat das Mädel keine Winterbekleidung. Für die Klassenkasse und den Hauswirtschaftsunterricht müssen 30 Euro gezahlt werden. (....)

    Vor einigen Tagen kam die Mutter nun zu uns um die Krankenkassnkarte vom Kind zu holen. Wir fragten, wozu sie die bräuchte und sie sagte, dass sie die für die Ummeldung braucht. Sie melde das Kind bei sich mit Hauptwohnsitz, weil sie auch ergänzend Hartz4 beantragen wolle und bei mir wollte sie sie als Zweitwohnsitz melden, wegen der Schule.
    Ich sprach sie gleich darauf an, dass ihre Tochter Geld für Schulbücher und Klassenkasse braucht, da meinte sie nur "Hab ich jetzt nicht!"

    (Hat aber 3 Tage später fröhlich auf fb gepostet, dass sie beim Westernhagenkonzert in Hamburg sei)

    Nun habe ich mich hilfesuchend beim Jugendamt gemeldet. Habe denen geschildert, was Phase ist und hoffte auf deren Rat oder Tipps. Allerdings war von deren Seite nicht viel zu erwarten, da es ja keine richtige Pflegschaft sei. Ich müsse das allein mit der Mutter klären. (Verstehe ich ja auch)
    Ich fragte dann, ob man mir wenigstens den Kindesunterhalt überweisen könne (läuft direkt über das JA durch eine Beistandschaft, daher habe ich auch nun vom JA die Bestätigung, dass das Geld seitens des Vaters fließt), aber auch das wurde verneint und mir wurde die weitere Vorgehensweise erklärt: Das Geld an die Mutter wird eingestellt, es verbleibt im Jugendamt. Die Mutter müsse sich jetzt melden und denen erlauben, dass sie mir das weiter überweisen dürfen. Wenn sie sich nicht meldet, dann verbleibt das Geld solange beim Jugendamt. Die Mutter bekäme es jedenfalls auch nicht mehr, da das Kind da ja nicht seinen Lebensmittelpunkt habe.

    Jetzt bin ich in der Zwickmühle. Das Mädel braucht dringend die Schulsachen, ich kann sie aber nicht besorgen, weil ich auch keine Bücherliste habe. Laut Jugendamt soll ich das auch nicht, da immer noch die Mutter dafür zuständig sei. Ich solle die Mutter nochmal ansprechen.

    Jetzt heißt es abwarten, was passiert.

    Das Mädchen will unbedingt auf alle Fälle bei mir bleiben, was sie ja auch gerne darf. Zur Mutter kann sie aus Platzmangel sowieso nicht (sie hat sich eine kleine 2-Zimmer-Wohnung genommen).

    Zum Stiefvater kann und darf sie nicht, weil die Mutter ein Kontaktverbot erwirkt hat im Zuge ihres Scheidungskrieges.

  3. #23
    Casalinga2012 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    41.892

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Zitat Zitat von Elanor Beitrag anzeigen
    Wenn ich das Geld hätte, wäre es mir wenigstens bei den Schulsachen die Gefahr wert, dass ich das Geld nicht wieder bekomme. Mir täte das Kind einfach leid.
    KLar. Mein Posting bezog sich auf den Vorschlag von Keridwen, ne Rechnung zu schicken und notfalls einzuklagen.

  4. #24
    Gast

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    stimmt nicht, die JA haben eh zuwenig Pflegeplätze und nutzen da ihren ermessensspielraum gern aus.
    Man kann argumentieren das Mädel müße sonst ins betreute Wohnen oder in eine andere Pflegefamilie, was teurer wäre oder hier schlicht keine Familien mehr gibt die Teenies aufnehmen können.

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    wenn es finanziell bei Dir eng ist, dann wird das mit der Anerkennung als Pflegemutter schwierig. Grundlage ist immer, dass man das Kind auch ohne finanzielle Unterstützung durchbringen KÖNNTE.

  5. #25
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.859

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Zitat Zitat von yggdrasil2015 Beitrag anzeigen
    stimmt nicht, die JA haben eh zuwenig Pflegeplätze und nutzen da ihren ermessensspielraum gern aus.
    Man kann argumentieren das Mädel müße sonst ins betreute Wohnen oder in eine andere Pflegefamilie, was teurer wäre oder hier schlicht keine Familien mehr gibt die Teenies aufnehmen können.
    ich werde mit Dir keine Pflegeelterndiskussionen mehr führen.

  6. #26
    Avatar von -fegefeuer-
    -fegefeuer- ist offline enthusiast
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    244

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    wenn es finanziell bei Dir eng ist, dann wird das mit der Anerkennung als Pflegemutter schwierig. Grundlage ist immer, dass man das Kind auch ohne finanzielle Unterstützung durchbringen KÖNNTE.
    Ab November ist es ja wieder besser. Jetzt im Oktober hatte ich einige wichtige Ausgaben, was meine Kasse etwas geschmälert hat, da habe ich mit jedem Cent rechnen müssen. Manchmal hat man ja so Monate.

  7. #27
    Avatar von -fegefeuer-
    -fegefeuer- ist offline enthusiast
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    244

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Zitat Zitat von Effi.Biest Beitrag anzeigen
    Hast du dich mal an den Kinderschutzbund gewandt?
    Das wäre noch eine gute Idee, danke.

  8. #28
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.859

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Zitat Zitat von -fegefeuer- Beitrag anzeigen
    Ab November ist es ja wieder besser. Jetzt im Oktober hatte ich einige wichtige Ausgaben, was meine Kasse etwas geschmälert hat, da habe ich mit jedem Cent rechnen müssen. Manchmal hat man ja so Monate.
    kein Thema. Ich will das auch nicht werten. Aber es kann eben sein, dass sowas eine Anerkennung als PF schwierig machen kann.
    -fegefeuer- gefällt dies

  9. #29
    _Corsi_ ist offline Poweruser
    Registriert seit
    21.06.2012
    Beiträge
    9.176

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    wegen der Bücher, wende dich doch mal an die Schule. In vielen Schulen gibt es Fördervereine, Sozialdienste, vielleicht können die wegen der Bücher helfen.

    Sonst
    cafetante und Sonnennebel gefällt dies.
    Grüße,
    Corsi & Tochter (03/2005)
    "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden"
    Oscar Wilde


  10. #30
    WATERPROOF ist offline Renitent.
    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    9.524

    Standard Re: Fremdes Kind im Haushalt aufgenommen

    Zitat Zitat von -fegefeuer- Beitrag anzeigen
    Momentan habe ich das Geld schlicht nicht. Anfang November kann ich die Bücher gerne besorgen - werde aber auch nochmal mit der Schule reden.
    Ok. Ich hätte es dem Kind einfach gekauft. Weil das Geld da ist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •