Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 78
Like Tree55gefällt dies

Thema: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

  1. #11
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Hm, ist aber schon auffällig, dass die Mütter sich nicht wegschleichen wollen, Erzieher das aber empfehlen... die werden doch auch wissen, was sie machen. Hm, hm.
    Neee, neee.
    Das können natürlich Einzelfälle sein, die das empfehlen.
    Eine pädagogische oder psychologische Grundlage hat das nicht und es wird auch in keinem der mir bekannten Eingewöhnungsmodelle empfohlen.

    Verabschieden muss sein, Wegschleichen geht gar nicht.

    Es gibt Kinder, die brauchen lange für die Eingewöhnung.
    Entscheidend ist die Bindung an die Erzieherin und dass diese sie beruhigen und trösten und ablenken usw. kann.
    Martha74, Alina73, FrauW und 1 anderen gefällt dies.
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  2. #12
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich glaube, das ist der Punkt. Nicht lange rummachen, sondern dann auch wirklich gehen. Dem Kind vermitteln, dass das jetzt gut so ist und dass man sicher ist, dass es das schafft.

    Hilfreich ist da ei natürlich sehr eine Erzieherin, die das Kind dann kurz 1:1 übernehmen und 'auffangen' kann, was beim sunya-Kind eher nicht so zu sein scheint .

    Naja, sie gibt ihr Bestes. Derzeit sind auch öfters Kinder krank. Aber eines ist eben auch noch nicht ganz angekommen und wenn sie sich um meine kümmert, heult dafür dann oft der Junge los.

  3. #13
    Aoraki Gast

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Hm, ist aber schon auffällig, dass die Mütter sich nicht wegschleichen wollen, Erzieher das aber empfehlen... die werden doch auch wissen, was sie machen. Hm, hm.
    Jein. Die wollen halt die Eltern auch loswerden . Ich glaube, sie denken einfach, dass die Eltern dann ein besseres Gefühl haben und sich leichter tun. Das weinende Kind nachher ist für die Erzieherin auch nicht soo das Problem, weil diese emotionale Mama-Komponente fehlt. Das beruhigt sich wieder.

  4. #14

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Nach der Erfahrung mit meinen Kindern, mit denen es relativ problemlos lief (der Jüngste hat zwar morgens geheult, mir aber beim Verabschieden versichert, dass es schon ginge und okay sei, wenn ich gehe) kann ich leicht sagen, ich würde ich mich nicht einfach wegschleichen. Ich weiß nicht, ob ich an einen Punkt kommen könnte, in dem ich davon abkäme...
    LG
    Schlüsselsucherin



  5. #15
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich glaube, das ist der Punkt. Nicht lange rummachen, sondern dann auch wirklich gehen. Dem Kind vermitteln, dass das jetzt gut so ist und dass man sicher ist, dass es das schafft.

    Hilfreich ist da ei natürlich sehr eine Erzieherin, die das Kind dann kurz 1:1 übernehmen und 'auffangen' kann, was beim sunya-Kind eher nicht so zu sein scheint .
    Ja, das ist beides entscheidend.
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  6. #16
    loveandpeace Gast

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Naja, ich bin durchaus bereit, meine Einstellung dazu zu hinterfragen.
    (Wenn es gute Gründe und überzeugende Vorteile bringt.)
    Ich habe irgendwo irgendwann mal gelesen, dass wenn man einfach geht, das Kind weint, vielleicht aber auch nicht... auf jeden Fall wenn man nicht so lange wartet bis das Kind sich ganz von alleine lösen kann, weil es Vertrauen zu den Personen gefasst hat, dann überläßt man dem Kind ganz allein die komplette Integrationsarbeit.

    Ja, bestimmt können einige Kinder das ab. Möglicherweise gibt es auch extrem klammernde Mütter, bei denen es nach mehreren Wochen angeraten ist, das mal zu versuchen.

    Mein Sohn hatte eine solche Phase in einem anderen Kindergarten, den er in den Ferien besuchen musste. Da war er schon 4. Wir sind halt so lange an der Garderobe gesesen, bis er reinging und es klar war, dass ich ihn an der Tür verabschiede. Manchmal hilft es, die Hürden nur ein klein wenig höher zu setzen. Da muss man nicht mit der Brechstange ran. Solange man als Begleitperson klar Position bezieht, arrangieren sich Kinder irgendwann damit.

    Und manchmal gibt es auch Eingewöhnungen die schief gehen. Weil gerade ein falscher Moment ist. Dann wartet man ein zwei Monate und versucht es dann nochmal.
    Gast gefällt dies

  7. #17
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von MajaMayer Beitrag anzeigen
    Neee, neee.
    Das können natürlich Einzelfälle sein, die das empfehlen.
    Eine pädagogische oder psychologische Grundlage hat das nicht und es wird auch in keinem der mir bekannten Eingewöhnungsmodelle empfohlen.

    Verabschieden muss sein, Wegschleichen geht gar nicht.

    Es gibt Kinder, die brauchen lange für die Eingewöhnung.
    Entscheidend ist die Bindung an die Erzieherin und dass diese sie beruhigen und trösten und ablenken usw. kann.
    Ah, danke, deine Rückmeldung hilft mir sehr. Du bist ja nicht gerade eine bekennende Glucke, darum bestärkt mich deine Meinung da jetzt sehr...

  8. #18
    Petit_Jean ist offline sghr24

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Hm, ist aber schon auffällig, dass die Mütter sich nicht wegschleichen wollen, Erzieher das aber empfehlen... die werden doch auch wissen, was sie machen. Hm, hm.
    Gibt ziemlich viele, die es nicht wissen. Ich habe jedenfalls schon ziemlich viele unschöne Erfahrungen in der Hinsicht gemacht.
    Rausschleichen würde ich auch auf keinen Fall. Verabschieden klappt hier auch oft nicht. Im Kindergarten ist Sohn2 zwar schon lange eingewöhnt, aber beim Kinderturnen etc., tut er sich manchmal sehr schwer. Ich hab mir angewöhnt, nicht zu sagen, dass ich weg gehe oder nach Hause gehe, sondern ich sage, dass ich kurz wegmuss, um dieses oder jenes zu erledigen, und dass ich gleich wiederkomme. Das klappt bei uns viel besser.
    sunya gefällt dies
    Sohn 11/06, Tochter 12/08, Sohn 01/11

  9. #19
    sachensucher ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    ...wie habt ihr das gehandhabt bzw welche Erfahrungen habt ihr damit?

    Bei meiner Großen war die Eingewöhnung einfach. Kaum eine Woche hats gedauert und es gab dabei keine Tränen.
    Die Kleine (18 Monate alt) ist gut 3 Monate jünger als die Große damals und obwohl an sich sehr selbstständig (kein Hosenbeinkind) geht es mit der Eingewöhnung nicht so gut voran. (Was aber auch nicht nur mit dem Kind, auch mit den Umständen in der Kita - Umbau, andere öfters weinende und noch nicht richtig eingewöhnte Kinder, wg Krankheit und Urlaub der Erziehrin wenig Regelmäßigkeit - zu tun hat. Zusätzlich scheints grad einen Entwicklunsgsprung zu geben, Kind hat plötzlich Angst vor Staubsauger, Dunkelheit, Geräuschen etc... Aber nun haben wirs angefange, da müssen wir jetzt auch durch. *seufz*)

    Solange jemand (Oma oder ich) mit ist, bewegt sie sich völlig frei in der Krippe, wechselt auch die Räume, ohne dass ich/Oma mit muss, beschäftigt sich.
    Aber sie will uns nicht weglassen.
    Sogar zu Hause jammert sie direkt los, wenn wir ihr ankündigen, dass es "zu den Kindern" geht. Sagt, dass ich oder Oma mit sollen.

    Nun hat die Erzieherin vorgeschlagen, dass ich mich doch wegschleichen solle, wenn sie in der Krippe gerade schön beschäftigt ist und nicht so auf mich achtet.
    Mir geht das aber an sich gegen den Strich, ich habe Sorge, dass sie das Grundvertrauen verliert und dann vielleicht immer Angst hat, dass die Vertrauensperson plötzlich verschwindet...

    Auf der anderen Seite heult sie immer sofort los, wenn es ans Verabschieden geht und ich lasse sie täglich weinend zurück. (was ich wie gesagt von der Großen so nicht kenne...)
    Auch keine schöne Situation. (Was empfindet da das Kind? "Ich sage doch deutlich, dass sie mich nicht verlassen soll und sie macht es TROTZDEM..."---?!)

    Sie ist ja nicht wirklich allein, zur Erzieherin hat sie schon einen guten Draht, würde ich behaupten. (Auch wenn die leider wegen des schlechten Betreuungsschlüssels hier - 7-8 Kinder mit EINER Erzieherin - und den andren neuen Kindern immer recht eingespannt ist.)
    Im Lauf des Vormittags ist sie laut Erzieherin recht gut beieinander, spielt. Allerdings fängt sie wohl immermal zwischendrin an, nach mir zu fragen und auch zu weinen.
    Darum vermute ich, dass durch das Wegschleichen zwar die Abschiedsszene wegfällt, es aber sonst keine Vorteile bringt.

    Was würdet ihr machen? Auf den Rat der Erzieherin hören oder nicht?

    Nein, ich würde mich nicht wegschleichen, lieber kurze Abwesenheiten "ich hol grad was aus dem Auto" immer weiter ausweiten. Dein Kind scheint sehr aufgeweckt zu sein, da funktioniert "aus den Augen aus dem Sinn" meist nicht. Eher wird sie dir das nachtragen und danach noch anhänglicher sein.
    sunya gefällt dies

  10. #20
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!

    User Info Menu

    Standard Re: Verabschieden oder wegschleichen? (Eingewöhnungsthema)

    Zitat Zitat von sunya Beitrag anzeigen
    Hm, ist aber schon auffällig, dass die Mütter sich nicht wegschleichen wollen, Erzieher das aber empfehlen... die werden doch auch wissen, was sie machen. Hm, hm.
    Auf gar keinen Fall wegschleichen! Ich verstehe in der Tat nicht, warum Erzieher das empfehlen! Manche haben eben komische Ansichten...

    Mein Neffe hat mal bitterlich geweint, weil mein Bruder sich nicht gebührend von ihm verabschiedet hat. Er (mein Neffe) ist beim Bringen erstmal losgeflippert, hatte zu tun, mein Bruder dachte, dass wohl alles gut ist und ist gegangen. Als mein Bruder dann weg war hat der Sohn plötzlich gemerkt, dass der Vater weg ist, aber da war es zu spät.

    Sich bewusst wegschleichen, ohne Bescheid zu sagen, finde ich offen gestanden ziemlich daneben! So lernt das Kind doch, dass man nie wissen kann, ob Mutter oder Vater in nächster Zeit wiederkommen, wenn sie mal um die Ecke gehen oder vielleicht doch wegbleiben. Kurz "Tschüß" sagen und dass man jetzt geht, ist für mich Pflichtprogramm!
    Gast, Ellaha und sunya gefällt dies.
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •