Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
Like Tree7gefällt dies

Thema: "Ja, aber...."-Menschen ....

  1. #11
    marimon ist offline eher Ferkel als Pooh

    User Info Menu

    Standard Re: "Ja, aber...."-Menschen ....

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    ....sind für mich Menschen, die nachvollziehbare Probleme und Sorgen haben, diese auch immer wieder thematisieren (ab dem x-ten Mal ist das für mich dann Jammern) und gutgemeinte Tipps stoisch mit "ja, aber .... das geht nicht, weil......" abtun.

    Ich selbst habe diesbzgl. auch gewisse Tendenzen, soll heißen, ich suche vor mir selbst auch gern Ausreden (Jammern tu ich eher nicht), komme aber dann doch an den Punkt, dass ein ständiges "ja, aber...." zum SELBEN Problem mich keinen Meter weiterbringt.

    Meine eigene Mutter ist so ein Typ, hat jahrelang über ihre Einsamkeit gejammert und Vorschläge von mir, wie man daran etwas ändern könnte (weil auch chronisch kranke Schmerzpatienten irgendeinen Weg finden können), mit "ja, aber..." in den Wind geschlagen.
    Dass sie seit August eine schöne Wohnung mit Betreuung im Bedarfsfall (gehört zu einem Pflegeheim, man ist aber eigentlich völlig unabhängig, wenn man nicht mehr möchte) hat, hat auch ihr dann gezeigt, dass es für alles Lösungen gibt.


    An meiner Bekannten, die seit Jahren im Elend der Trennung vom Kindsvater lebt, beiße ich mir noch die Zähne aus bzw. meide inzwischen weitgehend den Kontakt.

    Mich zerrt das aus, besonders, wenn mir der Mitmensch eigentlich am Herzen liegt. Aber irgendwann (einmal früher, einmal später) kann und mag ich nicht mehr....

    Wie geht Ihr damit um oder seid Ihr am Ende selbst auch so ein "ja, aber..."-Typ?
    Ich arbeite hart dran, dass aus meiner Tochter nicht so ein ja aber Typ wird. Sie ist mit 11 noch zu jung, um so ganz den von Dir beschriebenen Typ dar zu stellen, aber es geht schon ein bisschen in die Richtung. (Ja aber, was ist wenn.... ist ein Satz den ich oft höre). Und meine Schwiegermutter ist genau so ein Typ. Und meine Tochter hat viel von ihrer Großmutter. Aber so ganz weiss ich nicht, wie man dem entgegenwirken kann, außer mit Optimismus und einer Einstellung die dem entgegen wirkt.
    kleine Große (2004) & großer Kleiner (2009)


    ***********************
    Ging ich täglich früh zu Bett,
    wär ich immer hübsch und nett!

  2. #12
    Strickli ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Ja, aber...."-Menschen ....

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    ....sind für mich Menschen, die nachvollziehbare Probleme und Sorgen haben, diese auch immer wieder thematisieren (ab dem x-ten Mal ist das für mich dann Jammern) und gutgemeinte Tipps stoisch mit "ja, aber .... das geht nicht, weil......" abtun.

    Ich selbst habe diesbzgl. auch gewisse Tendenzen, soll heißen, ich suche vor mir selbst auch gern Ausreden (Jammern tu ich eher nicht), komme aber dann doch an den Punkt, dass ein ständiges "ja, aber...." zum SELBEN Problem mich keinen Meter weiterbringt.

    Meine eigene Mutter ist so ein Typ, hat jahrelang über ihre Einsamkeit gejammert und Vorschläge von mir, wie man daran etwas ändern könnte (weil auch chronisch kranke Schmerzpatienten irgendeinen Weg finden können), mit "ja, aber..." in den Wind geschlagen.
    Dass sie seit August eine schöne Wohnung mit Betreuung im Bedarfsfall (gehört zu einem Pflegeheim, man ist aber eigentlich völlig unabhängig, wenn man nicht mehr möchte) hat, hat auch ihr dann gezeigt, dass es für alles Lösungen gibt.


    An meiner Bekannten, die seit Jahren im Elend der Trennung vom Kindsvater lebt, beiße ich mir noch die Zähne aus bzw. meide inzwischen weitgehend den Kontakt.

    Mich zerrt das aus, besonders, wenn mir der Mitmensch eigentlich am Herzen liegt. Aber irgendwann (einmal früher, einmal später) kann und mag ich nicht mehr....

    Wie geht Ihr damit um oder seid Ihr am Ende selbst auch so ein "ja, aber..."-Typ?
    Ich bin manchmal ein Ja-aber-Typ. In der Regel merke ich dann aber sehr schnell, dass ich die Tipps, die ich bekomme (zumindest von dieser Person) nicht annehmen möchte. Oft denke ich später in Ruhe noch einmal darüber nach und setze dann auch manches um - aber dass da jemand kommt und glaubt, meine doch so schwerwiegenden Probleme quasi im Vorbeigehen zu lösen, das nervt mich dann schon. Oft geht es mir ja gar nicht darum, eine Lösung zu finden, sondern darum, mich mal auszukotzen.

  3. #13
    Avatar von Francie
    Francie ist offline Herzchen

    User Info Menu

    Standard Re: "Ja, aber...."-Menschen ....

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    ....sind für mich Menschen, die nachvollziehbare Probleme und Sorgen haben, diese auch immer wieder thematisieren (ab dem x-ten Mal ist das für mich dann Jammern) und gutgemeinte Tipps stoisch mit "ja, aber .... das geht nicht, weil......" abtun.

    Mich zerrt das aus, besonders, wenn mir der Mitmensch eigentlich am Herzen liegt. Aber irgendwann (einmal früher, einmal später) kann und mag ich nicht mehr....

    Wie geht Ihr damit um oder seid Ihr am Ende selbst auch so ein "ja, aber..."-Typ?
    Ich kann mit diesen Menschen gar nicht gut umgehen. Sie erkennen zwar, dass sie ein Problem haben, sind aber nicht bereit eine Lösung zu suchen : " ja, aber .....".
    Ich lass sie dann weiter ihren Trott leben, vielleicht macht es ja irgendwann einmal "klick". Aber ich höre mir ihr Gejammer dann auch nicht mehr an, obwohl es mir verdammt schwerfällt, die nicht zu schütteln, bis sie wach werden und sich oder ihre Situation ändern.
    ------------------------------------------------------
    Ich glaube nicht an den Fortschritt,
    sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.
    Oscar Wilde

  4. #14
    Anna__Blume ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: "Ja, aber...."-Menschen ....

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    ....sind für mich Menschen, die nachvollziehbare Probleme und Sorgen haben, diese auch immer wieder thematisieren (ab dem x-ten Mal ist das für mich dann Jammern) und gutgemeinte Tipps stoisch mit "ja, aber .... das geht nicht, weil......" abtun.

    Ich selbst habe diesbzgl. auch gewisse Tendenzen, soll heißen, ich suche vor mir selbst auch gern Ausreden (Jammern tu ich eher nicht), komme aber dann doch an den Punkt, dass ein ständiges "ja, aber...." zum SELBEN Problem mich keinen Meter weiterbringt.

    Meine eigene Mutter ist so ein Typ, hat jahrelang über ihre Einsamkeit gejammert und Vorschläge von mir, wie man daran etwas ändern könnte (weil auch chronisch kranke Schmerzpatienten irgendeinen Weg finden können), mit "ja, aber..." in den Wind geschlagen.
    Dass sie seit August eine schöne Wohnung mit Betreuung im Bedarfsfall (gehört zu einem Pflegeheim, man ist aber eigentlich völlig unabhängig, wenn man nicht mehr möchte) hat, hat auch ihr dann gezeigt, dass es für alles Lösungen gibt.


    An meiner Bekannten, die seit Jahren im Elend der Trennung vom Kindsvater lebt, beiße ich mir noch die Zähne aus bzw. meide inzwischen weitgehend den Kontakt.

    Mich zerrt das aus, besonders, wenn mir der Mitmensch eigentlich am Herzen liegt. Aber irgendwann (einmal früher, einmal später) kann und mag ich nicht mehr....

    Wie geht Ihr damit um oder seid Ihr am Ende selbst auch so ein "ja, aber..."-Typ?
    Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres als Menschen, die zu jedem Problem nach ein paar Sätzen die passende Lösung aus dem Hut zaubern. ("Dann geh doch mehr unter Leute" "Dann schick doch einfach mal eine Blindbewerbung raus und schau, was passiert")

    Ich fühle mich jedenfalls nicht ernst genommen, wenn jemand mir so nonchalant eine Lösung für etwas präsentiert, was mich seit Jahren oder Jahrzehnten plagt. Man ist ja nicht auch selbst nicht doof.

    (Allerdings weiß ich auch genau, was du meinst, manche Probleme anderer, mir nahe stehender Menschen treiben mich auch in den Wahnsinn. Es gibt aber oft keine einfache, und manchmal auch gar keine Lösung, die dem jeweiligen Menschen mit seiner Biografie/Persönlichkeit offenstünde)
    sachensucher gefällt dies

  5. #15
    JimmyGold Gast

    Standard Re: "Ja, aber...."-Menschen ....

    Zitat Zitat von Strickli Beitrag anzeigen
    Ich bin manchmal ein Ja-aber-Typ. In der Regel merke ich dann aber sehr schnell, dass ich die Tipps, die ich bekomme (zumindest von dieser Person) nicht annehmen möchte. Oft denke ich später in Ruhe noch einmal darüber nach und setze dann auch manches um - aber dass da jemand kommt und glaubt, meine doch so schwerwiegenden Probleme quasi im Vorbeigehen zu lösen, das nervt mich dann schon. Oft geht es mir ja gar nicht darum, eine Lösung zu finden, sondern darum, mich mal auszukotzen.
    Sich "mal" auszukotzen (und wegen mir auch mehrfach) ist okay. Das mache ich auch, weil es zuweilen schon etwas braucht, bis der Groschen gefallen ist.

    Aber über Monate bzw. Jahre immer wieder am selben Punkt zu bleiben, ohne sich auch nur einen mm zu bewegen, ist für mich unverständlich.

  6. #16
    JimmyGold Gast

    Standard Re: "Ja, aber...."-Menschen ....

    Zitat Zitat von Anna__Blume Beitrag anzeigen
    Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres als Menschen, die zu jedem Problem nach ein paar Sätzen die passende Lösung aus dem Hut zaubern. ("Dann geh doch mehr unter Leute" "Dann schick doch einfach mal eine Blindbewerbung raus und schau, was passiert")

    Ich fühle mich jedenfalls nicht ernst genommen, wenn jemand mir so nonchalant eine Lösung für etwas präsentiert, was mich seit Jahren oder Jahrzehnten plagt. Man ist ja nicht auch selbst nicht doof.

    (Allerdings weiß ich auch genau, was du meinst, manche Probleme anderer, mir nahe stehender Menschen treiben mich auch in den Wahnsinn. Es gibt aber oft keine einfache, und manchmal auch gar keine Lösung, die dem jeweiligen Menschen mit seiner Biografie/Persönlichkeit offenstünde)
    Diese Typen finde ich auch schrecklich; im rl kenne ich aber so gut wie keine bzw. die, die ich kenne, stehen mir nicht nah genug.

  7. #17
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: "Ja, aber...."-Menschen ....

    Der, den du meinst, ist ein "Gruendesucher", nicht?

    Wer will, sucht Wege.
    Wer nicht will, sucht Gruende.


    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Dann bist Du nicht der von mir (!) beschriebene "Ja, aber...."-Typ
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •