Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 81
Like Tree21gefällt dies

Thema: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

  1. #1
    schneckele13 ist gerade online Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    11.175

    Standard Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Haben Eure Kinder Flüchtlingskinder als Mitschüler? Wenn ja, wie klappt das und wie geht die Schule speziell auf deren Bedürfnisse ein?
    In die Schule meiner Kinder sind es nur zwei.
    Mag daran liegen, dass die Schule unter privater Trägerschaft ist oder (und das halte ich für viel wahrscheinlicher) dass sie eben sehr christlich geprägt ist (es wird dreimal am Tag gebetet).
    Insbesondere meinen Sohn hat das sehr mitgenommen. Er war in Tränen aufgelöst, als er erzählte, dass in der 3. Klasse nun ein afghanischer Junge sei, der sein Zuhause verlassen musste, kein Wort deutsch spricht und kein Fussball spielen kann.
    Es klappt aber mit der Integration wohl sehr gut, er kriegt wohl mit dem anderen Flüchtlingskind (1. Klasse) jede Woche 6 Stunden Deutschunterricht und nimmt mit Begeisterung an den AGs teil.

    Was mich auch wundert, ist dass es im Kindergarten keine Flüchtlingskinder gibt. Dabei geht die 12er Krabbe ja in eine städtische Einrichtung, die mit 5 Gruppen jetzt nicht wirklich klein ist...
    Ob das wohl daran liegt, dass es keine Kindergartenpflicht gibt?
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Haben Eure Kinder Flüchtlingskinder als Mitschüler? Wenn ja, wie klappt das und wie geht die Schule speziell auf deren Bedürfnisse ein?
    In die Schule meiner Kinder sind es nur zwei.
    Mag daran liegen, dass die Schule unter privater Trägerschaft ist oder (und das halte ich für viel wahrscheinlicher) dass sie eben sehr christlich geprägt ist (es wird dreimal am Tag gebetet).
    Insbesondere meinen Sohn hat das sehr mitgenommen. Er war in Tränen aufgelöst, als er erzählte, dass in der 3. Klasse nun ein afghanischer Junge sei, der sein Zuhause verlassen musste, kein Wort deutsch spricht und kein Fussball spielen kann.
    Es klappt aber mit der Integration wohl sehr gut, er kriegt wohl mit dem anderen Flüchtlingskind (1. Klasse) jede Woche 6 Stunden Deutschunterricht und nimmt mit Begeisterung an den AGs teil.

    Was mich auch wundert, ist dass es im Kindergarten keine Flüchtlingskinder gibt. Dabei geht die 12er Krabbe ja in eine städtische Einrichtung, die mit 5 Gruppen jetzt nicht wirklich klein ist...
    Ob das wohl daran liegt, dass es keine Kindergartenpflicht gibt?
    Das weiß ich gar nicht. An der Schule meiner Kinder gibt es zwei "Integrationsklassen", das sind Klassen, in die Kinder, die kein Niederländisch sprechen, maximal ein Jahr lang gehen können und wo sie hauptsächlich die Sprache lernen. Anschließend gehen sie dann in die normale Schule. Insofern gibt es auf der Schule ständig neue Kinder, da sind sicher auch Flüchtlingskinder dabei.

  3. #3
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen
    Registriert seit
    20.06.2013
    Beiträge
    16.099

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Haben Eure Kinder Flüchtlingskinder als Mitschüler? Wenn ja, wie klappt das und wie geht die Schule speziell auf deren Bedürfnisse ein?
    In die Schule meiner Kinder sind es nur zwei.
    Mag daran liegen, dass die Schule unter privater Trägerschaft ist oder (und das halte ich für viel wahrscheinlicher) dass sie eben sehr christlich geprägt ist (es wird dreimal am Tag gebetet).
    Insbesondere meinen Sohn hat das sehr mitgenommen. Er war in Tränen aufgelöst, als er erzählte, dass in der 3. Klasse nun ein afghanischer Junge sei, der sein Zuhause verlassen musste, kein Wort deutsch spricht und kein Fussball spielen kann.
    Es klappt aber mit der Integration wohl sehr gut, er kriegt wohl mit dem anderen Flüchtlingskind (1. Klasse) jede Woche 6 Stunden Deutschunterricht und nimmt mit Begeisterung an den AGs teil.

    Was mich auch wundert, ist dass es im Kindergarten keine Flüchtlingskinder gibt. Dabei geht die 12er Krabbe ja in eine städtische Einrichtung, die mit 5 Gruppen jetzt nicht wirklich klein ist...
    Ob das wohl daran liegt, dass es keine Kindergartenpflicht gibt?
    Wir haben Flüchtlingskinder, die in den Kiga gehen. Ich weiß aber nicht, wie hoch der Prozentsatz ist. Ist vielleicht auch ein bißchen viel, erst die Flucht, neue Sprache und dann einige Stunden ohne Eltern im Kiga? Internationale Klassen gibt es an Gymnasium und der Grundschule, wenn die genug deutsch können, werden sie in die normalen Klassen integriert.



    Ich habe keine Freunde
    Ich habe eine ausgewählte Sammlung an Irren
    Und ich liebe jeden Einzelnen von ihnen.



    [/CODE]

  4. #4
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    87.551

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Unsere schule ist klein. Das asylheim ist klein. Hier werden die Kinder einfach auf die verschiedenen Klassen aufgeteilt. In sohns klasse ist eines, demnächst sind es zwei. Ab und zu haben die extra Deutschunterricht. Aber selten, da mein zusätzlicher Lehrer da.

    Da es so wenige sind, klappt es aber trotzdem gut.

  5. #5
    Avatar von Philinea
    Philinea ist offline Legende
    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    10.019

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Meine Tochter hat einen 5 jährigen Syrischen Jungen in der Gruppe.

    Ich finde es ist eine tolle Bereicherung. Die Erzieher haben sich ausführlich informiert, wie man das Thema Flucht usw. mit den Kindern bespricht. Die Kinder sind stolz ihm viele Sachen auf Deutsch beizubringen und ihm die ganzen Abläufe zu erklären.
    Gestern hatten wir eine kleine Weihnachtsfeier und auch die Eltern waren da und geben sich unwahrscheinlich viel Mühe auch mit Eltern in Kontakt zu kommen.

    Ich finde das sehr schön. Der Junge bekommt viel mit, lernt unwahrscheinlich fix, aber auch unsere Kinder lernen, das es auch Probleme auf der Welt gibt und ein Dach über dem Kopf und Gesundheit wichtig ist und nicht nur das Weihnachtsgeschenk.

    Warum es nicht mehr sind, weiß ich nicht.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Meine letzte Info war 10 Flüchtlingskinder in unserer zweizügigen Grundschule. In die Klasse von Nr. 3 geht derzeit ein Flüchtlingskind, noch eins soll demnächst dazukommen, dann sind es 25 Kinder und damit wäre die Maximalbelegung erreicht. Von akuten Problemen weiß ich nichts. Kinder ohne Sprachkenntnisse wurden hier auch schon früher aufgenommen. Nr. 1 bekam zum 2. Halbjahr der 3. Klasse einen neuen Mitschüler ohne Sprachkenntnisse. Dieser Junge ist immer noch in seiner Klasse (mittlerweile 7. Klasse G8-Gymnasium). Das kann also durchaus gut funktionieren.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Wir hatte bisher im KiGa einige Monate ein syrisches Mädchen, dass unheimlich schnell die Sprache erlernt hat und sehr beliebt bei den Kindern war. Leider war sie sehr plötzlich weg (Familienzusammenführung) und alle Kinder waren ziemlich traurig. Jetzt sind zwei Jungs in der Gruppe, die beide noch kein/kaum Deutsch sprechen. Die scheinen mir noch nicht so richtig angekommen. Es gibt keine besonderen speziellen Integrationsbemühungen, sofern ich das beurteilen kann. Die laufen einfach so mit.
    Camille gefällt dies

  8. #8
    Registriert seit
    20.09.2015
    Beiträge
    1.794

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Haben Eure Kinder Flüchtlingskinder als Mitschüler? Wenn ja, wie klappt das und wie geht die Schule speziell auf deren Bedürfnisse ein?
    In die Schule meiner Kinder sind es nur zwei.
    Mag daran liegen, dass die Schule unter privater Trägerschaft ist oder (und das halte ich für viel wahrscheinlicher) dass sie eben sehr christlich geprägt ist (es wird dreimal am Tag gebetet).
    Insbesondere meinen Sohn hat das sehr mitgenommen. Er war in Tränen aufgelöst, als er erzählte, dass in der 3. Klasse nun ein afghanischer Junge sei, der sein Zuhause verlassen musste, kein Wort deutsch spricht und kein Fussball spielen kann.
    Es klappt aber mit der Integration wohl sehr gut, er kriegt wohl mit dem anderen Flüchtlingskind (1. Klasse) jede Woche 6 Stunden Deutschunterricht und nimmt mit Begeisterung an den AGs teil.

    Was mich auch wundert, ist dass es im Kindergarten keine Flüchtlingskinder gibt. Dabei geht die 12er Krabbe ja in eine städtische Einrichtung, die mit 5 Gruppen jetzt nicht wirklich klein ist...
    Ob das wohl daran liegt, dass es keine Kindergartenpflicht gibt?
    Nein, an der Schule meines Sohnes gibt es keine Flüchtlinge und wird es auch nicht geben. Und ich finde das nicht mal schlimm
    benito01 gefällt dies

  9. #9
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    82.125

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Zitat Zitat von CoffeeMoccaGrande Beitrag anzeigen
    Nein, an der Schule meines Sohnes gibt es keine Flüchtlinge und wird es auch nicht geben. Und ich finde das nicht mal schlimm
    Du wählst wahrscheinlich auch den den Stammtischproleten Trump?
    Kellerkind gefällt dies

  10. #10
    Avatar von RosaFlieder
    RosaFlieder ist offline mittendrin
    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    13.331

    Standard Re: Flüchtlingskinder an Schulen und Kindergärten

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Haben Eure Kinder Flüchtlingskinder als Mitschüler? Wenn ja, wie klappt das und wie geht die Schule speziell auf deren Bedürfnisse ein?
    In die Schule meiner Kinder sind es nur zwei.
    Mag daran liegen, dass die Schule unter privater Trägerschaft ist oder (und das halte ich für viel wahrscheinlicher) dass sie eben sehr christlich geprägt ist (es wird dreimal am Tag gebetet).
    Insbesondere meinen Sohn hat das sehr mitgenommen. Er war in Tränen aufgelöst, als er erzählte, dass in der 3. Klasse nun ein afghanischer Junge sei, der sein Zuhause verlassen musste, kein Wort deutsch spricht und kein Fussball spielen kann.
    Es klappt aber mit der Integration wohl sehr gut, er kriegt wohl mit dem anderen Flüchtlingskind (1. Klasse) jede Woche 6 Stunden Deutschunterricht und nimmt mit Begeisterung an den AGs teil.

    Was mich auch wundert, ist dass es im Kindergarten keine Flüchtlingskinder gibt. Dabei geht die 12er Krabbe ja in eine städtische Einrichtung, die mit 5 Gruppen jetzt nicht wirklich klein ist...
    Ob das wohl daran liegt, dass es keine Kindergartenpflicht gibt?
    Nein, weil es eine private Schule ist. Es werden aber zu Ausflügen und Feierlichkeiten Flüchtlingskinder eingeladen und je nach Alter in bestimmten Klassen dann mitgenommen. Wir bekommen dann meist Anfragen, wer ein Extrafrühstück für diese Kinder einpackt etc.
    Ihre Eltern waren erst etwas zurück haltend, mittlerweile aber nicht mehr so sehr. Austausch ist noch schwer, weil sie kein deutsch sprechen. Meist hampeln sie sich auf beiden Seiten auf englisch was zurecht. Tochter findet sie bisher alle sehr nett.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •