Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 50
Like Tree31gefällt dies

Thema: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

  1. #31
    kinnickinick Gast

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    doch solange das bauvorhaben gesetzlich innerhalb der bauordnung liegt wird es genehmigt.

    auch wenn der nachbar nein sagt, bzw. nicht unterschreibt. (das machen ja eh 98 % )
    ob es innerhalb der bauordnung liegt, das ist aber oefter mal definitionssache.

    z.b. hier muss wir und ihr nicht zustimmen die baulast zu uebernehmen. trotzdem schaetze ich aber aus dem was geschildert wurde, dass eine grenz- anbau- bebauung durchgehen wird wenn die GFZ nicht ueberschritten ist.
    es geht hier hauptsaechlich ums fenster denke ich mal...

    Zitat Zitat von Alex1961 Beitrag anzeigen
    Ähm mit heutigem Wissen:

    NEIN

  2. #32
    Alex1961 Gast

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von kinnickinick Beitrag anzeigen
    doch solange das bauvorhaben gesetzlich innerhalb der bauordnung liegt wird es genehmigt.

    .
    keine Ahnung, ich ging jetzt einfach davon aus, dass ich auf meinem Grundstück dann eingeschränkt werde/bin und was weiß ich was ich evtl. in 1o jahren mal will oder sonstwas


    Wie gesagt mit heutigem Wissen, dass sich 1. Nachbarschaft und auch Freundschaft mal in die gegensätzliche Richtung entwickeln kann.

    Wenn sowas EH genehmigt wird, auch ohne mein Einverständnis und co...so what, dann ist es so

    Sockeye!!

    eben erst entdeckt
    kinnickinick gefällt dies

  3. #33
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Die Nachbarn wollen anbauen, wir müssen das ok geben. Der Anbau würde genau an unser Grundstück grenzen und wir sollen denen aus Brandschutzgründen und der Fensterplatzierung wegen versichern, dass dort dann nichts mehr gebaut wird. Es handelt sich um einen Teil unseres eh winzigen Gartens, der gesichert von uns nie verbaut wird. Auch theoretisch kann ich mir nicht vorstellen, wie man genau an diese Stelle überhaupt etwas setzen wollte, das lässt sowohl das Haus als auch der Schnitt vom Grundstück nicht zu. Dass dann unser sehr penibles Denkmalamt das HB Männchen macht, weil das alte Ensemble gestört wird, lassen wir mal außer Acht (Nachbars haben ein neueres Haus).

    Es wäre halt ne Baulast auf dem Grundstück. Da ich mit den Nachbarn ein sehr gutes Verhältnis habe, möchte ich denen den Gefallen gerne tun und so einen Wisch unterschreiben. Im Wiederverkaufsfall meines Hauses... wie sehr schätzt Ihr den Nachteil der Baulast ein? Nochmal: Da hinten zu bauen ist meiner Ansicht nach zu 99% eh unmöglich.

    /edit Oha, ja. Sorry, wichtiger Punkt vergessen. Die Grenze ist bereits bebaut, sogar das Stück, auf dem der Anbau hinkommt. Da ist jetzt ein alter Schuppen, der sich aus den ehemaligen Gewerberäumlichkeiten im EG ergibt. Auf den soll ein Aufbau drauf. Die Grenzbebauung besteht also schon, ist in unserem Viertel aber üblich - alter Ortskern, nur Fachwerk, kleinste Gässchen etc.

    //edit Und wir reden von einem Garten - von uns - der etwas größer ist als der durchschnittliche Reihenhausgarten. Ja, denkt mal in Reihenhaus, das trifft es sehr gut. Da hinten im Garten würde doch kein normaler Mensch was hinbauen, oder?!
    Nein, würde ich nicht. Weil ich nie weiß was kommt, würde ich mich nicht drauf einlassen.
    GRUSS Tijana

  4. #34
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von Lolaluna Beitrag anzeigen
    Schade, dass mein LG bei der Weihnachtsfeier ist, er ist Baugutachter und könnte die Frage besser beantworten.

    Die Fernster des Nachbarn zeigen in eure Richtung? Bist du dir sicher dort nie ein Fenster zu haben? Halten sich die Nachbarn an die Abstandsfläche zu Grundstückgrenze oder unterschreiten diese? In dem Fall ist es auf jeden Fall wertmindernt.
    Das mit dem Fenster hatte ich überlesen. Dann würde ich erst recht nicht unterschreiben. Ich wollte kein Fenster auf der Grenze direkt in meinen Garten. Was aber widerum mir jetzt verständlich macht, warum da eine Baulast eingetragen werden soll.

    Nein, auf keinen Fall. Auch nicht beim tollsten Verhältnis zum Nachbarn.

    Wenn ihnen daran gelegen ist, sollten sie auch mit einem nein keine Probleme haben.

    Es kann jetzt noch so toll sein untereinander. Aber es kann viel passieren und schon ist es ganz anders. Ihr dürft da ja im übrigen überhaupt nichts bauen. Keinen Geräteschuppen, keine Schaukel, nichts.

    Wir haben bei allen Grundstücken, bei denen irgendwelche Baulasten eingetragen waren, von vorne herein verzichtet. Selbst wenn wir den Teil des Grundstückes überhaupt nicht nutzen wollten / konnten.

    Ehemalige Nachbarn von uns haben Jahre gebraucht um einen Käufer zu finden, sie sind massiv mit dem Preis runter letzlich. Hinderungsgrund war ein Balkon, dem sie vor über 20 Jahren zugestimmt hatten und mit dem sie wie auf dem Präsentierteller sitzen in ihrem Garten. Sie haben damals unterschrieben, ohne zu überlegen, wie das ist, wenn sie den Garten mal nutzen. Damals (noch ohne Kinder), nutzen sie quasi nur die Terrasse und die sieht man vom Balkon aus nicht.
    GRUSS Tijana

  5. #35
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von Alex1961 Beitrag anzeigen
    keine Ahnung, ich ging jetzt einfach davon aus, dass ich auf meinem Grundstück dann eingeschränkt werde/bin und was weiß ich was ich evtl. in 1o jahren mal will oder sonstwas


    Wie gesagt mit heutigem Wissen, dass sich 1. Nachbarschaft und auch Freundschaft mal in die gegensätzliche Richtung entwickeln kann.

    Wenn sowas EH genehmigt wird, auch ohne mein Einverständnis und co...so what, dann ist es so

    Sockeye!!

    eben erst entdeckt
    Wenn es genehmigt wird, auch ohne Zustimmung ok. Aber die Baulast wird man ihnen nicht aufs Auge drücken können. Sollen sie bauen, aber halt nur innerhalb der Möglichkeiten, ohne Baulast.
    Alex1961 gefällt dies
    GRUSS Tijana

  6. #36
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von kinnickinick Beitrag anzeigen
    mir faellt da gerade was ein (nachdem ich gelesen hab da sind schon fenster im OG). fenster im OG in einer brandwand sind normal nicht legal drin ( oder sind die schon 100 *lol* jahre drin?)

    das waer interessant. koennte durchaus sein dass der nachbar die situation damit im nachhinein legalisieren will (verkauf etc.)
    In eine Brandschutzwand darfst du Fenster setzen, aber nur aus teurem, besonderem Glas. Uns hat die Firma davon abgeraten. Eine Brandschutzwand muß übrigens 20, 25 cm höher und breiter sein als das Gebäude selber (NRW)

  7. #37
    Avatar von Wir.und.Ihr
    Wir.und.Ihr ist offline Owned by a Husky

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von kinnickinick Beitrag anzeigen
    doch solange das bauvorhaben gesetzlich innerhalb der bauordnung liegt wird es genehmigt.

    auch wenn der nachbar nein sagt, bzw. nicht unterschreibt. (das machen ja eh 98 % )
    ob es innerhalb der bauordnung liegt, das ist aber oefter mal definitionssache.

    z.b. hier muss wir und ihr nicht zustimmen die baulast zu uebernehmen. trotzdem schaetze ich aber aus dem was geschildert wurde, dass eine grenz- anbau- bebauung durchgehen wird wenn die GFZ nicht ueberschritten ist.
    es geht hier hauptsaechlich ums fenster denke ich mal...
    Genau so. Es geht nur darum, welche Fenster es gibt. Gebaut wird, alle Genehmigungen liegen vor..Das Nachbarhaus ist aus den frühen 30ern, da wurde das alte Fachwerkhäuschen ersetzt. Durch ein "Künstlerhaus", alles sehr eigen mit großem Atelier im EG, das später als Gewerbe genutzt wurde. Daher der Schuppenanbau, daher die wahrscheinlich heute nicht mehr möglichen, bereits bestehenden Fenster in der Brandschutzwand.
    Das Internet, unendliche Weiten...
    https://thefpl.us/

  8. #38
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Wenn es genehmigt wird, auch ohne Zustimmung ok. Aber die Baulast wird man ihnen nicht aufs Auge drücken können. Sollen sie bauen, aber halt nur innerhalb der Möglichkeiten, ohne Baulast.
    Bei uns mußte der Nachbar die Grenzbebauung genehmigen, sprich auf dem Bauantrag unterschreiben. Ohne läuft nichts

  9. #39
    kinnickinick Gast

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    ja- dann hat es bestandsschutz wenn es aus den 30ziger jahren stammt, wenig dran zu deuteln.

    nachdem sich dann durch den geplanten anbau sehr wenig an der situation aendert, ausser einem zusaetzlichen fenster im EG, und ich annehme, dass IHR selbst massive schwierigkeiten haettet eurerseits grenzbebauung durchzusetzen,

    koennte ihr euch ueberlegen ob ihr euch das nicht finanziell auszahlen lassen koenntet ? ;-) d.h. die baulast dann doch uebernehmen. nur mal so als anregung; ihr koenntet in verhandlungen treten.

    beim oertlichen bauamt mal vorbeischauen koennte auch nicht schaden! (aber nur wenn die nachbarschaft keine guten beziehung dahin hat *g*, man wuenscht ja objektive info...)

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Genau so. Es geht nur darum, welche Fenster es gibt. Gebaut wird, alle Genehmigungen liegen vor..Das Nachbarhaus ist aus den frühen 30ern, da wurde das alte Fachwerkhäuschen ersetzt. Durch ein "Künstlerhaus", alles sehr eigen mit großem Atelier im EG, das später als Gewerbe genutzt wurde. Daher der Schuppenanbau, daher die wahrscheinlich heute nicht mehr möglichen, bereits bestehenden Fenster in der Brandschutzwand.

  10. #40
    kinnickinick Gast

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    wenn sich der nachbar sich weigert ist es schwieriger und teurer aber verhindern kann ein nachbar nicht das gebaut wird:

    WENN DAS BAUVORHABEN in allen punkten den oertlichen genehmigungsverordnungen entspricht. und das muss dann halt von plannern und juristen in 2. phase geprueft werden.
    ich nehme mal an grenzbebauung war bei euch nicht im BB plan vorgesehen. da MUSS der nachbar einverstanden sein, da ja quasi gesetzesaenderung, ausnahmegenehmigung verlangt wird, bzw. befreiung von der bauordnung vorliegt.

    Zitat Zitat von cafetante Beitrag anzeigen
    Bei uns mußte der Nachbar die Grenzbebauung genehmigen, sprich auf dem Bauantrag unterschreiben. Ohne läuft nichts

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •