Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50
Like Tree31gefällt dies

Thema: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

  1. #1
    Avatar von Wir.und.Ihr
    Wir.und.Ihr ist offline Owned by a Husky

    User Info Menu

    Standard Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Die Nachbarn wollen anbauen, wir müssen das ok geben. Der Anbau würde genau an unser Grundstück grenzen und wir sollen denen aus Brandschutzgründen und der Fensterplatzierung wegen versichern, dass dort dann nichts mehr gebaut wird. Es handelt sich um einen Teil unseres eh winzigen Gartens, der gesichert von uns nie verbaut wird. Auch theoretisch kann ich mir nicht vorstellen, wie man genau an diese Stelle überhaupt etwas setzen wollte, das lässt sowohl das Haus als auch der Schnitt vom Grundstück nicht zu. Dass dann unser sehr penibles Denkmalamt das HB Männchen macht, weil das alte Ensemble gestört wird, lassen wir mal außer Acht (Nachbars haben ein neueres Haus).

    Es wäre halt ne Baulast auf dem Grundstück. Da ich mit den Nachbarn ein sehr gutes Verhältnis habe, möchte ich denen den Gefallen gerne tun und so einen Wisch unterschreiben. Im Wiederverkaufsfall meines Hauses... wie sehr schätzt Ihr den Nachteil der Baulast ein? Nochmal: Da hinten zu bauen ist meiner Ansicht nach zu 99% eh unmöglich.

    /edit Oha, ja. Sorry, wichtiger Punkt vergessen. Die Grenze ist bereits bebaut, sogar das Stück, auf dem der Anbau hinkommt. Da ist jetzt ein alter Schuppen, der sich aus den ehemaligen Gewerberäumlichkeiten im EG ergibt. Auf den soll ein Aufbau drauf. Die Grenzbebauung besteht also schon, ist in unserem Viertel aber üblich - alter Ortskern, nur Fachwerk, kleinste Gässchen etc.

    //edit Und wir reden von einem Garten - von uns - der etwas größer ist als der durchschnittliche Reihenhausgarten. Ja, denkt mal in Reihenhaus, das trifft es sehr gut. Da hinten im Garten würde doch kein normaler Mensch was hinbauen, oder?!
    Das Internet, unendliche Weiten...
    https://thefpl.us/

  2. #2
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Würde ich ohne Gegenleistung nur bei einem sehr freundschaftlichen Verhältnis machen.
    Die Baulast selber ist eher nicht wertmindernd, der Anbau an eurer Grenze schon.
    Skippy ! und benito01 gefällt dies.

    Never attribute to malice that which is adequately explained by stupidity.

  3. #3
    Avatar von Konfitura
    Konfitura ist offline es war einmal...

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Würde ich nicht machen. Ausm Bauch und auch so.
    Selbst wenn ich heute zu 99% davon ausgehe, würde ich mich in meinen Möglichkeiten nicht einschränken lassen.
    Und rückgängig machst du das nicht mehr.

    Was das nachbarschaftliche Verhältnis angeht: schwierig, wäre schad drum.

    Ich weiß es nicht.

  4. #4
    glorfindel ist offline Gesperrt

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Die Nachbarn wollen anbauen, wir müssen das ok geben. Der Anbau würde genau an unser Grundstück grenzen und wir sollen denen aus Brandschutzgründen und der Fensterplatzierung wegen versichern, dass dort dann nichts mehr gebaut wird. Es handelt sich um einen Teil unseres eh winzigen Gartens, der gesichert von uns nie verbaut wird. Auch theoretisch kann ich mir nicht vorstellen, wie man genau an diese Stelle überhaupt etwas setzen wollte, das lässt sowohl das Haus als auch der Schnitt vom Grundstück nicht zu. Dass dann unser sehr penibles Denkmalamt das HB Männchen macht, weil das alte Ensemble gestört wird, lassen wir mal außer Acht (Nachbars haben ein neueres Haus).

    Es wäre halt ne Baulast auf dem Grundstück. Da ich mit den Nachbarn ein sehr gutes Verhältnis habe, möchte ich denen den Gefallen gerne tun und so einen Wisch unterschreiben. Im Wiederverkaufsfall meines Hauses... wie sehr schätzt Ihr den Nachteil der Baulast ein? Nochmal: Da hinten zu bauen ist meiner Ansicht nach zu 99% eh unmöglich.
    Würdet ihr damit eine Grenzbebauung (Anbau steht direkt neben eurem Grundstück) akzeptieren oder würde lediglich über die bebauungsfähige Fläche des Nachbargrundstücks hinaus gebaut?

  5. #5
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Die Nachbarn wollen anbauen, wir müssen das ok geben. Der Anbau würde genau an unser Grundstück grenzen und wir sollen denen aus Brandschutzgründen und der Fensterplatzierung wegen versichern, dass dort dann nichts mehr gebaut wird. Es handelt sich um einen Teil unseres eh winzigen Gartens, der gesichert von uns nie verbaut wird. Auch theoretisch kann ich mir nicht vorstellen, wie man genau an diese Stelle überhaupt etwas setzen wollte, das lässt sowohl das Haus als auch der Schnitt vom Grundstück nicht zu. Dass dann unser sehr penibles Denkmalamt das HB Männchen macht, weil das alte Ensemble gestört wird, lassen wir mal außer Acht (Nachbars haben ein neueres Haus).

    Es wäre halt ne Baulast auf dem Grundstück. Da ich mit den Nachbarn ein sehr gutes Verhältnis habe, möchte ich denen den Gefallen gerne tun und so einen Wisch unterschreiben. Im Wiederverkaufsfall meines Hauses... wie sehr schätzt Ihr den Nachteil der Baulast ein? Nochmal: Da hinten zu bauen ist meiner Ansicht nach zu 99% eh unmöglich.
    Schade, dass mein LG bei der Weihnachtsfeier ist, er ist Baugutachter und könnte die Frage besser beantworten.

    Die Fernster des Nachbarn zeigen in eure Richtung? Bist du dir sicher dort nie ein Fenster zu haben? Halten sich die Nachbarn an die Abstandsfläche zu Grundstückgrenze oder unterschreiten diese? In dem Fall ist es auf jeden Fall wertmindernt.
    cafetante gefällt dies

  6. #6
    Familiewerden ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Soll das an die Nordseite eures Grundstücks grenzen?
    Sollten sie an der Nordseite bauen, dann könnte ich es mir vielleicht noch vorstellen, aber sonst würde ich das vermutlich nicht unterschreiben. So ein Anbau macht Schatten auf dem eigenen Grundstück und wenn der Garten klein ist, würde ich das nicht wollen
    Skippy !, benito01, UschiBlum und 3 anderen gefällt dies.

  7. #7
    FrauW ist offline Neu?!Niemals!!

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    nein, würde ich nicht wollen.
    und aus gefallen würde ich dem auch nicht zustimmen.

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Die Nachbarn wollen anbauen, wir müssen das ok geben. Der Anbau würde genau an unser Grundstück grenzen und wir sollen denen aus Brandschutzgründen und der Fensterplatzierung wegen versichern, dass dort dann nichts mehr gebaut wird. Es handelt sich um einen Teil unseres eh winzigen Gartens, der gesichert von uns nie verbaut wird. Auch theoretisch kann ich mir nicht vorstellen, wie man genau an diese Stelle überhaupt etwas setzen wollte, das lässt sowohl das Haus als auch der Schnitt vom Grundstück nicht zu. Dass dann unser sehr penibles Denkmalamt das HB Männchen macht, weil das alte Ensemble gestört wird, lassen wir mal außer Acht (Nachbars haben ein neueres Haus).

    Es wäre halt ne Baulast auf dem Grundstück. Da ich mit den Nachbarn ein sehr gutes Verhältnis habe, möchte ich denen den Gefallen gerne tun und so einen Wisch unterschreiben. Im Wiederverkaufsfall meines Hauses... wie sehr schätzt Ihr den Nachteil der Baulast ein? Nochmal: Da hinten zu bauen ist meiner Ansicht nach zu 99% eh unmöglich.
    Rosa, Tijana und benito01 gefällt dies.
    Die FrauW

  8. #8
    Tinkerle Gast

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Die Nachbarn wollen anbauen, wir müssen das ok geben. Der Anbau würde genau an unser Grundstück grenzen und wir sollen denen aus Brandschutzgründen und der Fensterplatzierung wegen versichern, dass dort dann nichts mehr gebaut wird. Es handelt sich um einen Teil unseres eh winzigen Gartens, der gesichert von uns nie verbaut wird. Auch theoretisch kann ich mir nicht vorstellen, wie man genau an diese Stelle überhaupt etwas setzen wollte, das lässt sowohl das Haus als auch der Schnitt vom Grundstück nicht zu. Dass dann unser sehr penibles Denkmalamt das HB Männchen macht, weil das alte Ensemble gestört wird, lassen wir mal außer Acht (Nachbars haben ein neueres Haus).

    Es wäre halt ne Baulast auf dem Grundstück. Da ich mit den Nachbarn ein sehr gutes Verhältnis habe, möchte ich denen den Gefallen gerne tun und so einen Wisch unterschreiben. Im Wiederverkaufsfall meines Hauses... wie sehr schätzt Ihr den Nachteil der Baulast ein? Nochmal: Da hinten zu bauen ist meiner Ansicht nach zu 99% eh unmöglich.
    Wir haben eine bei uns dank der vorbesitzer unseres Hauses eine Baulast. Und es ist ein riesen mist. Ok bei uns das Problem dass wir somit keine Garage bauen können.
    Baulast ist halt was für die Ewigkeit und ggf kommt der Tag wo ihr es bereut
    Rosa, Tijana, Konfitura und 1 anderen gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von Diamant
    Diamant ist gerade online Sächsisches Angelhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Gutes Nachbarschaftsverhältnis hin oder her. Bei einem Minigarten hätte ich keiner Grenzbebauung zugestimmt. Euer Entgegenkommen jetzt noch mit einer Baulast weiter auszureizen finde ich frech.
    Rosa, Tijana, FrauW und 1 anderen gefällt dies.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  10. #10
    Avatar von Wir.und.Ihr
    Wir.und.Ihr ist offline Owned by a Husky

    User Info Menu

    Standard Re: Würdet Ihr eine Baulast auf Eurem Grundstück akzeptieren?

    Zitat Zitat von glorfindel Beitrag anzeigen
    Würdet ihr damit eine Grenzbebauung (Anbau steht direkt neben eurem Grundstück) akzeptieren oder würde lediglich über die bebauungsfähige Fläche des Nachbargrundstücks hinaus gebaut?
    Oha, ja. Sorry, wichtiger Punkt vergessen. Die Grenze ist bereits bebaut, sogar das Stück, auf dem der Anbau hinkommt. Da ist jetzt ein alter Schuppen, der sich aus den ehemaligen Gewerberäumlichkeiten im EG ergibt. Auf den soll ein Aufbau drauf. Die Grenzbebauung besteht also schon, ist in unserem Viertel aber üblich - alter Ortskern, nur Fachwerk, kleinste Gässchen etc.
    Das Internet, unendliche Weiten...
    https://thefpl.us/

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •