Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
Like Tree3gefällt dies

Thema: Bauchdeckenkatheter - Erfahrungen? Vor- und Nachteile?

  1. #11

    User Info Menu

    Standard Re: Bauchdeckenkatheter - Erfahrungen? Vor- und Nachteile?

    Danke für eure Antworten. Ich fasse meine Kommentare mal hier zusammen.

    Mein Vater kann sich noch klar äußern, was er möchte. Daher will er es ein Weilchen ausprobieren. Allerdings hat er schon festgestellt, dass der Katheter jetzt schon spürbar ist. Er kann noch wenige Schritte gehen (z.B. im Haus), aber draußen nimmt er einen Rollstuhl.

    Direkt nach dem Schlaganfall hat der damalige Hausarzt von einem Dauerkatheter abgeraten wegen der Infektionsgefahr. Außerdem hatte sich der Zustand meines Vaters in den ersten Jahren extrem verbessert. Das war halt nur nicht von Dauer. Er hatte zuletzt Infektionen und konnte seine Blase nicht mehr ganz entleeren - deshalb wohl überhaupt die OP.

    Durch eine Umstellung der Vorlagen (die Krankenkasse hat vorübergehend die bisherige Marke nicht mehr bezahlt) hat er eine heftige Windeldermatitis entwickelt. Meine Eltern haben dann zwar relativ schnell reagiert und eine Zeitlang die alten Vorlagen privat bezahlt, bis die Kasse sie wieder genehmigtehat. Aber die Hautprobleme sind nicht wieder völlig abgeklungen.

    Den Rat mit dem Pflegegedienst habe ich meiner Mutter auch sofort gegeben. Ob sie es allerdings macht ,steht auf einem anderen Blatt. (Aber das ist ein ganz anderes Thema.) Für sie hätte es zusätzlich einen riesigen Vorteil: Sie könnnte vielleicht mal wieder schlafen, anstatt regelmäßig nachts die Bettwäsche zu wechseln.

    Ich werde die Infos an meine Mutter weitergeben, und hoffen, dass die Beteiligten eine sinnvolle Entscheidung treffen.

  2. #12
    Avatar von _Gewitterhexle_
    _Gewitterhexle_ ist offline temporarily out of order

    User Info Menu

    Standard Re: Bauchdeckenkatheter - Erfahrungen? Vor- und Nachteile?

    Zitat Zitat von UliFehlerteufelin Beitrag anzeigen
    Danke für eure Antworten. Ich fasse meine Kommentare mal hier zusammen.

    Mein Vater kann sich noch klar äußern, was er möchte. Daher will er es ein Weilchen ausprobieren. Allerdings hat er schon festgestellt, dass der Katheter jetzt schon spürbar ist. Er kann noch wenige Schritte gehen (z.B. im Haus), aber draußen nimmt er einen Rollstuhl.

    Direkt nach dem Schlaganfall hat der damalige Hausarzt von einem Dauerkatheter abgeraten wegen der Infektionsgefahr. Außerdem hatte sich der Zustand meines Vaters in den ersten Jahren extrem verbessert. Das war halt nur nicht von Dauer. Er hatte zuletzt Infektionen und konnte seine Blase nicht mehr ganz entleeren - deshalb wohl überhaupt die OP.

    Durch eine Umstellung der Vorlagen (die Krankenkasse hat vorübergehend die bisherige Marke nicht mehr bezahlt) hat er eine heftige Windeldermatitis entwickelt. Meine Eltern haben dann zwar relativ schnell reagiert und eine Zeitlang die alten Vorlagen privat bezahlt, bis die Kasse sie wieder genehmigtehat. Aber die Hautprobleme sind nicht wieder völlig abgeklungen.

    Den Rat mit dem Pflegegedienst habe ich meiner Mutter auch sofort gegeben. Ob sie es allerdings macht ,steht auf einem anderen Blatt. (Aber das ist ein ganz anderes Thema.) Für sie hätte es zusätzlich einen riesigen Vorteil: Sie könnnte vielleicht mal wieder schlafen, anstatt regelmäßig nachts die Bettwäsche zu wechseln.

    Ich werde die Infos an meine Mutter weitergeben, und hoffen, dass die Beteiligten eine sinnvolle Entscheidung treffen.
    Du kannst Deiner Mutter sagen, sie müsse keine Angst haben, dass ihr der Pflegedienst etwas wegnimmt (Thema: Selbstbestimmung). Wenn ausgemacht ist, dass die x-mal pro Woche kommen, um den Verband zu wechseln, dann tun die auch nur das! Die Uhrzeit kann man in der Regel abstimmen (zumindest grob, bei uns heißt das plus/minus 10 min) und der VW ist mit 10 oder 15 min veranschlagt. Das ist also kein Riesenaufwand.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    LG von der
    http://www.123gif.de/gifs/hexen/hexe-0095.gif

  3. #13

    User Info Menu

    Standard Re: Bauchdeckenkatheter - Erfahrungen? Vor- und Nachteile?

    Zitat Zitat von _Gewitterhexle_ Beitrag anzeigen
    Du kannst Deiner Mutter sagen, sie müsse keine Angst haben, dass ihr der Pflegedienst etwas wegnimmt (Thema: Selbstbestimmung). Wenn ausgemacht ist, dass die x-mal pro Woche kommen, um den Verband zu wechseln, dann tun die auch nur das! Die Uhrzeit kann man in der Regel abstimmen (zumindest grob, bei uns heißt das plus/minus 10 min) und der VW ist mit 10 oder 15 min veranschlagt. Das ist also kein Riesenaufwand.
    Meine Mutter und das Thema "Hilfe bei der Pflege" meines Vaters ist sehr speziell. Da hat es schon den einen oder anderen Zusammenbruch gegeben bei ihr. Außerdem wohnen weder meine Schwestern noch ich "um die Ecke", so dass wir viel Einfluss nehmen könnten. Aber wie gesagt, das ist wirklich ein anderes Thema.

    Ich werde aber trotzdem immer mal wieder den Vorschlag machen...

  4. #14
    Avatar von _Gewitterhexle_
    _Gewitterhexle_ ist offline temporarily out of order

    User Info Menu

    Standard Re: Bauchdeckenkatheter - Erfahrungen? Vor- und Nachteile?

    Zitat Zitat von UliFehlerteufelin Beitrag anzeigen
    Meine Mutter und das Thema "Hilfe bei der Pflege" meines Vaters ist sehr speziell. Da hat es schon den einen oder anderen Zusammenbruch gegeben bei ihr. Außerdem wohnen weder meine Schwestern noch ich "um die Ecke", so dass wir viel Einfluss nehmen könnten. Aber wie gesagt, das ist wirklich ein anderes Thema.

    Ich werde aber trotzdem immer mal wieder den Vorschlag machen...

    Da ist Deine Mutter nicht die Einzige vor dieser Situation stehen wir immer wieder.
    Deshalb sage ich es ja auch so: das ist KEINE Hilfe bei der Pflege sondern eine notwendige medizinische Versorgung.

    Wenn Dein Vater sich für den SPBK entscheidet, wird sie zumindest anfangs Unterstützung annehmen MÜSSEN.

    Ich drück Euch die Daumen.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    LG von der
    http://www.123gif.de/gifs/hexen/hexe-0095.gif

  5. #15
    Schuffelkönigin ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Bauchdeckenkatheter - Erfahrungen? Vor- und Nachteile?

    Zitat Zitat von UliFehlerteufelin Beitrag anzeigen
    Es geht um meinen Vater: Nach einem Schlaganfall vor mehreren Jahren leidet er an Inkontinenz und trug seitdem Vorlagen. Nachdem es in den letzten Monaten immer mehr Probleme gab, war meine Mutter mit ihm beim Urologen. Vorgestern wurde er an der Blase operiert und hat zur Zeit einen Blasenkatheter in der Harnröhre.

    Jetzt steht die Überlegung an, dauerhaft einen Katheter durch die Bauchdecke zu legen. Hat jemand Erfahrungen zu den Vor- und Nachteilen - möglichen Komplikationen - auch für den Pflegenden?

    Zur Zeit hat meine Mutter das Problem, dass sich keiner zuständig fühlt, wenn es um Ersatzbeutel für den jetzigen Katheter geht: Ärzte zucken die Schultern, Sanitätshaus sagt: Mit Ihrer Krankenkasse arbeiten wir nicht zusammen. Erklärungen, wie man die Ventile benutzt, um die Beutel auszuleeren, gab es auch erst auf mehrfache Nachfrage...

    Wäre dankbar für jegliche Informationen. Kann aber erst heute nachmittag wieder reinschauen.
    Danke.
    Ist ein Katheter denn zwingend notwendig? Möchte dein Vater keine Einlagen mehr tragen?
    Ein Kondomurinal wäre z.B. für die Nacht eine Alternative, dann bleibt die Haut trocken und morgens kann das Urinal wieder abgemacht werden.
    Ob man das auch tagsüber tragen kann, richtet sich wohl am ehesten danach, ob man das Klebezeugs vertragen kann.
    Das wäre eine nicht invasive Methode, ich weiß aber nicht, inwieweit Krankenkassen die Kosten für Urinale und Beutel übernehmen. Infektionsgefahr hat man da recht wenig, aber wenn sich bei deinem Vater Restharn bildet, ist das ein ungeeignetes System.
    Dann bleibt nur ein Dauerkatheter und ich würde zum suprapubischen tendieren.
    **************

    LG, die Schuffelkönigin mit 2 Ablegern

    "Die Dummheit hat viele Kinder, männliche und weibliche, den Neid und den Geiz, die Lüge und die Selbstsucht, den Zorn und die Bosheit." - August Lämmle

  6. #16

    User Info Menu

    Standard Re: Bauchdeckenkatheter - Erfahrungen? Vor- und Nachteile?

    Zitat Zitat von UliFehlerteufelin Beitrag anzeigen
    Es geht um meinen Vater: Nach einem Schlaganfall vor mehreren Jahren leidet er an Inkontinenz und trug seitdem Vorlagen. Nachdem es in den letzten Monaten immer mehr Probleme gab, war meine Mutter mit ihm beim Urologen. Vorgestern wurde er an der Blase operiert und hat zur Zeit einen Blasenkatheter in der Harnröhre.

    Jetzt steht die Überlegung an, dauerhaft einen Katheter durch die Bauchdecke zu legen. Hat jemand Erfahrungen zu den Vor- und Nachteilen - möglichen Komplikationen - auch für den Pflegenden?

    Zur Zeit hat meine Mutter das Problem, dass sich keiner zuständig fühlt, wenn es um Ersatzbeutel für den jetzigen Katheter geht: Ärzte zucken die Schultern, Sanitätshaus sagt: Mit Ihrer Krankenkasse arbeiten wir nicht zusammen. Erklärungen, wie man die Ventile benutzt, um die Beutel auszuleeren, gab es auch erst auf mehrfache Nachfrage...

    Wäre dankbar für jegliche Informationen. Kann aber erst heute nachmittag wieder reinschauen.
    Danke.
    Suprapubischer Katheter? Find ich besser als den anderen. Allein schon für den Patienten. Angenehmer, wenn man davon sprechen kann ....

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •