Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 66
Like Tree9gefällt dies

Thema: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

  1. #41
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    147.717

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von -witch- Beitrag anzeigen
    von wem? :suspekt? von seiten der KK? der LE? oder sind es alles verbrecher?
    V.a. die Gesundheitspolitik, die ja von dem Schrott, den sie sich ausdenken, eher nicht betroffen sind. ... und allein in Berlin stehen hinter jedem Abgeordneten 8 Lobbyisten.
    _Gewitterhexle_ gefällt dies
    Нет худа без добра.

  2. #42
    Avatar von _Gewitterhexle_
    _Gewitterhexle_ ist offline temporarily out of order
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    6.972

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    V.a. die Gesundheitspolitik, die ja von dem Schrott, den sie sich ausdenken, eher nicht betroffen sind. ... und allein in Berlin stehen hinter jedem Abgeordneten 8 Lobbyisten.

    Ich häng mich mal hier an - Du weißt, warum

    Was die Meisten gar nicht wissen: fallen während EINES Hausbesuchs mehrere unterschiedliche Dienstleistungen an (beispielsweise: Medikamentengabe + Kompressionsstrümpfe anziehen), wird nur EINE - immerhin die teuerste - davon bezahlt! Im vorliegenden Fall bekommt der Pflegedienst also 5 Euro irgendwas für 12 bis 15 min tatsächliche Arbeitszeit - zweimal täglich pro betroffenem Patienten.

    Momentan haben wir den Fall, einem Patienten zusätzlich zum üblichen Einsatz zweimal täglich Medikamente per PEG verabreichen zu müssen, da der Ehepartner - der das normalerweise tut - nach einem Unfall im KH liegt.
    Diese Medigabe können wir nicht abrechnen, benötigen aber jeweils ca. 6 min (richten, mörsern, sondieren, nachspülen) - das sind 84 min pro Woche.

    Beim nächsten Patienten entscheidet die KK, dass die Beine nach kürzlich überstandenen UCV (für die ganz Genauen: Gamaschenulcera bds., wir haben 19 Monate gekämpft und am Ende gewonnen ) nicht mehr gepolstert und gewickelt werden müssen, sondern dass es reicht Kompressionsstrümpfe anzuziehen. DAS wird auch seit dem 1.4. nur noch bezahlt (7 min).
    Blöd nur, dass dieselbe KK es immer noch nicht geschafft hat, die Hilfsmittelverordnung für besagte Kompressionsstrümpfe zu genehmigen Wir polstern und wickeln deshalb immer noch täglich, was bis zu 15 min in Anspruch nimmt.

    Die oben aufgezählten Kleinigkeiten (nach mehr sieht es doch nicht aus, oder?) summieren sich innerhalb einer Woche auf 4 Stunden! Und es geht um nur drei Patienten...
    Das muss ein Pflegedienst sich erst mal leisten können
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    LG von der
    http://www.123gif.de/gifs/hexen/hexe-0095.gif

  3. #43
    Gast

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von -witch- Beitrag anzeigen
    von wem? :suspekt? von seiten der KK? der LE? oder sind es alles verbrecher?

    Beispiel Pflegedienste:
    Wir hatten mal einen, der in den Unterlagen und im Vertrag mit uns (wofür auch immer der Vertrag nötig war, wir sind ja gar nicht Vertragspartner, aber die wollten das so) einen Stundensatz von 31, bzw. 32 Euro stehen. Als wir zu einem anderen wechselten, stellte sich heraus, dass er der KK gegenüber aber nur 24 Euro abrechnete, weswegen die sich sehr dagegen wehrte, dass wir einen teureren beauftragten. Egal, das war Sache unseres Anwalts, der hat das geregelt.
    Rein rechnerisch kann man für 24 Euro die Leistung nicht erbringen (zumal die Leute dort sagten, sie seien überdurchschnittlich gut bezahlt), verdienen kannst du damit gar nichts. Büros und Autos der Inhaber sahen aber eher sehr teuer aus. Also fragt sich der geneigte Laie: Wo kommt die Knete her?
    Ich glaube, es gibt da nur eine Erklärung: Dass da Geld gewaschen wird. Anders ist dieser Preiskampf nicht zu erklären.

    Anderes Beispiel: Inkontinenzmaterial, darüber habe ich hier ja schon geschrieben, dass da LE gern mal doppelt kassieren und ihre Kunden mit unberechtigten Inkasso-Forderungen belästigen.

    Die KK suchen nach Schlupflöchern, um die Leistungen, die Versicherten zustehen nicht nicht erbringen zu müssen, und zwar ganz egal, wie die Rechtsprechung und damit geltende Rechtslage ist. Sozialrichter können da "schöne" Geschichte erzählen.

    Das ist ein Sumpf. Gleichzeitig haben Hilfsmittel teilweise völlig phantastische Preise, die durch nichts zu rechtfertigen sind. Da wird nach Kräften abkassiert

  4. #44
    Gast

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    V.a. die Gesundheitspolitik, die ja von dem Schrott, den sie sich ausdenken, eher nicht betroffen sind. ... und allein in Berlin stehen hinter jedem Abgeordneten 8 Lobbyisten.
    ok, da bin ich dabei

  5. #45
    Gast

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von _Gewitterhexle_ Beitrag anzeigen
    Ich häng mich mal hier an - Du weißt, warum

    Was die Meisten gar nicht wissen: fallen während EINES Hausbesuchs mehrere unterschiedliche Dienstleistungen an (beispielsweise: Medikamentengabe + Kompressionsstrümpfe anziehen), wird nur EINE - immerhin die teuerste - davon bezahlt! Im vorliegenden Fall bekommt der Pflegedienst also 5 Euro irgendwas für 12 bis 15 min tatsächliche Arbeitszeit - zweimal täglich pro betroffenem Patienten.

    Momentan haben wir den Fall, einem Patienten zusätzlich zum üblichen Einsatz zweimal täglich Medikamente per PEG verabreichen zu müssen, da der Ehepartner - der das normalerweise tut - nach einem Unfall im KH liegt.
    Diese Medigabe können wir nicht abrechnen, benötigen aber jeweils ca. 6 min (richten, mörsern, sondieren, nachspülen) - das sind 84 min pro Woche.

    Beim nächsten Patienten entscheidet die KK, dass die Beine nach kürzlich überstandenen UCV (für die ganz Genauen: Gamaschenulcera bds., wir haben 19 Monate gekämpft und am Ende gewonnen ) nicht mehr gepolstert und gewickelt werden müssen, sondern dass es reicht Kompressionsstrümpfe anzuziehen. DAS wird auch seit dem 1.4. nur noch bezahlt (7 min).
    Blöd nur, dass dieselbe KK es immer noch nicht geschafft hat, die Hilfsmittelverordnung für besagte Kompressionsstrümpfe zu genehmigen Wir polstern und wickeln deshalb immer noch täglich, was bis zu 15 min in Anspruch nimmt.

    Die oben aufgezählten Kleinigkeiten (nach mehr sieht es doch nicht aus, oder?) summieren sich innerhalb einer Woche auf 4 Stunden! Und es geht um nur drei Patienten...
    Das muss ein Pflegedienst sich erst mal leisten können
    irgendwann fährt das ganze an die wand

    ich sehe ja täglich was für ein warenwert ausgeliefert wird und was letztendlich mit der kasse abgerechnet werden kann.

  6. #46
    Gast

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von die blaue Frau Beitrag anzeigen
    Beispiel Pflegedienste:
    Wir hatten mal einen, der in den Unterlagen und im Vertrag mit uns (wofür auch immer der Vertrag nötig war, wir sind ja gar nicht Vertragspartner, aber die wollten das so) einen Stundensatz von 31, bzw. 32 Euro stehen. Als wir zu einem anderen wechselten, stellte sich heraus, dass er der KK gegenüber aber nur 24 Euro abrechnete, weswegen die sich sehr dagegen wehrte, dass wir einen teureren beauftragten. Egal, das war Sache unseres Anwalts, der hat das geregelt.
    Rein rechnerisch kann man für 24 Euro die Leistung nicht erbringen (zumal die Leute dort sagten, sie seien überdurchschnittlich gut bezahlt), verdienen kannst du damit gar nichts. Büros und Autos der Inhaber sahen aber eher sehr teuer aus. Also fragt sich der geneigte Laie: Wo kommt die Knete her?
    Ich glaube, es gibt da nur eine Erklärung: Dass da Geld gewaschen wird. Anders ist dieser Preiskampf nicht zu erklären.

    Anderes Beispiel: Inkontinenzmaterial, darüber habe ich hier ja schon geschrieben, dass da LE gern mal doppelt kassieren und ihre Kunden mit unberechtigten Inkasso-Forderungen belästigen.

    Die KK suchen nach Schlupflöchern, um die Leistungen, die Versicherten zustehen nicht nicht erbringen zu müssen, und zwar ganz egal, wie die Rechtsprechung und damit geltende Rechtslage ist. Sozialrichter können da "schöne" Geschichte erzählen.

    Das ist ein Sumpf. Gleichzeitig haben Hilfsmittel teilweise völlig phantastische Preise, die durch nichts zu rechtfertigen sind. Da wird nach Kräften abkassiert
    einer geschmiert, alle geschmiert?

    ist mir eindeutig zu pauschal. und nein, ich bestreite nicht, dass es schwarze schafe gibt (wie wohl in jeder branche).

  7. #47
    Avatar von _Gewitterhexle_
    _Gewitterhexle_ ist offline temporarily out of order
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    6.972

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    LG von der
    http://www.123gif.de/gifs/hexen/hexe-0095.gif

  8. #48
    Gast

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von _Gewitterhexle_ Beitrag anzeigen
    Das ist definitiv die Gefahr!
    Wir müssen bzw. dürfen keinen Gewinn erzielen und bekommen Defizite im begrenzten Maße sogar ausgeglichen deshalb können wir das kompensieren. Kommerzielle Pflegedienste müssen diese Beträge an anderer Stelle einsparen/verdienen.

    Ihr werdet dasselbe Problem haben...
    ich arbeite bei keinem pflegedienst, sondern bei einem der bösen pharmakonzerne

  9. #49
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist offline Legende
    Registriert seit
    01.03.2005
    Beiträge
    29.249

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von _Gewitterhexle_ Beitrag anzeigen
    Frag mal die Krankenkassen

    Inzwischen läuft das System ja einigermaßen, aber während der Umstellung (früher bekam man das Rezept, ging damit in die Apotheke seiner Wahl und fertig war der Lack) sind wir regelmäßig daran verzweifelt.

    Ich könnte Dir noch so viel anderen Abrechnungsirrsinn aufzählen....
    Ach, ich finde, es wird gerade wieder viel besser!

    Einige Krankenkassen meinen gerade, es wäre noch nicht lustig genug, udn senken die Versorgungspauschalen so ab, dass selbst mein sehr gutmütiger Chef da nicht mehr mitmacht. Bisher haben wir quasi für lau geliefert, jetzt sollen wir draufzahlen? Nein.
    Lustig, in dem Dorf gibt es weit und breit kein Sanitätshaus, da haben die Vesicherten dann leider Pech gehabt.
    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)

    http://lpmf.lilypie.com/Nmujp2.png

  10. #50
    Avatar von _Gewitterhexle_
    _Gewitterhexle_ ist offline temporarily out of order
    Registriert seit
    21.11.2011
    Beiträge
    6.972

    Standard Re: Zuzahlung Med. Hilfsmittel ???????

    Zitat Zitat von -witch- Beitrag anzeigen
    ich arbeite bei keinem pflegedienst, sondern bei einem der bösen pharmakonzerne
    Ich weiß... aber ich betrachte nicht die Pharmakonzerne als böse letztlich sitzt Ihr im selben Boot wie wir.
    -witch- gefällt dies
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    LG von der
    http://www.123gif.de/gifs/hexen/hexe-0095.gif

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •