Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
Like Tree23gefällt dies

Thema: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

  1. #1
    Aventurin ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    3

    Unglücklich Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Hallo liebe Eltern!
    Ich habe hier eigentlich nichts verloren, da mein Mann und ich (noch ganz gewollt) kinderlos sind, allerdings bin ich gerade aus diesem Grund vollkommen ratlos, wie ich mit dem Nachbarsjungen umgehen soll. Wir sind vor kurzem in eine größere Wohnung gezogen, unter uns wohnt eine Patchwork-Familie mit drei Kindern, von denen nur zwei regelmäßig da sind (Jungs, 5 und 10 glaube ich). Und der Große macht uns ziemlich zu schaffen.
    An sich ist er unheimlich süß und lieb, er mäht z.B. ungefragt den Rasen, "weil Dein Mann immer so niesen muss, wenn er das macht". Wir fanden das toll und haben den Eltern ein Taschengeld für den Jungen angeboten, was sie ablehnten, - er würde das gern machen. Offenbar hat dem Kind aber auch einfach das Lob von uns gefallen und er wird immer aufdringlicher.

    Wann immer wir im Garten sind, in der Garage, Werkstatt oder sonst wo, er setzt sich daneben oder wuselt um uns herum. Der Große beobachtet uns, ist er nicht draußen, so hängt er am Fenster und verfolgt jede unserer Bewegungen. Wo geht ihr hin, mit wem, wie lange, warum, kann ich mit, wer war das, was wollten die, was macht ihr da.
    Manchmal sitzt er den ganzen Tag im Hof herum. Kommt mein Mann gegen 19 Uhr aus dem Büro, fragt er ihn sofort, ob er ihm das Fahrrad repariert, mit ihm spielen mag oder ob er mit zu uns kommen darf. Er benutzt ungefragt sein Werkzeug, geht in unseren Kellerraum und durchwühlt auch schon mal unsere Wäsche im Waschkeller. Neulich saß er einfach in meinem Auto, welches ich vergessen hatte abzuschließen.
    Wir teilen uns einen Garten, jeder hat eine klar definierte Hälfte. Es stört uns nicht, wenn die Kids tagsüber im ganzen Garten spielen, wenn sie sich aber Abends ungefragt zu uns auf die Terrasse setzen oder unter unserem Balkon lauschen um uns danach über Gespräche oder Telefonate auszuquetschen ist das aber sehr unerfreulich, das haben wir den Kids so auch gesagt: Abends bleibt ihr in Eurer Hälfte. Klappt aber nicht - wir haben Besuch von Freunden und grillen und der Junge setzt sich dazu. Schickt man ihn weg, so setzt er sich auf "seine Hälfte" und hört trotzdem zu.

    Wir haben mehrmals versucht ihm zu erklären, dass uns das zu viel ist, so recht verstehen mag er das aber nicht.
    Als Beispiel: ich war einkaufen und musste mehrmals laufen, Auto stand in der Einfahrt. Plötzlich stand der Kurze mit einer Tüte in meiner Küche. Einerseits ist das sehr süß, andererseits ist es mir aber einfach zu aufdringlich und der Kleine versteht einfach nicht, warum ich das nicht möchte, weil er es ja nur lieb meint. Ich habe mich natürlich bedankt und ihm gesagt, dass ich das das nächste Mal alleine schaffe, daraufhin setzt er sich in die Küche und sieht mir beim Ausräumen zu. Als ich ihn bat zu gehen, wollte er sich noch kurz die Hände waschen. Als er nicht wiederkam, habe ich nachgesehen, da steht der Kurze in meinem Büro und durchwühlt meine Unterlagen. Gut - er darf nun einfach nicht mehr in die Wohnung - aber draußen ist es das Gleiche.

    Neulich hat mein Mann Reifen gewechselt und der Kleine hat sich daneben gesetzt und ununterbrochen auf ihn eingeredet, er verfolgt einen auf Schritt und Tritt, bis man ihm praktisch vor der Nase die Tür zumacht. Er tut uns einfach auch leid, weil er einen solchen Wissensdurst hat und sich keiner mit ihm beschäftigt, andererseits will ich nicht anderer Leute Kinder bespaßen, sondern mein kinderfreies Leben genießen, bis ich mich um meine eigenen kümmern "muss".

    Was tut man in so einer Situation? Den Eltern sagen, sie sollen einem das Kind vom Leib halten? Dem Kind erklären, dass es nervt? Wie? Oder sind wir da zu empfindlich? Ist das ein normales Verhalten und kommt uns nur so aufdringlich vor? Vergeht das?
    Ich will wirklich keinem auf die Füße treten, also bitte seid mir nicht böse, wenn das alles etwas hart klingt. Ich habe nichts gegen Kinder, gerade deswegen wende ich mich an Eltern, denn ihr habt Erfahrung mit kleinen Menschen und bestimmt auch kinderlosen Personen, die mit den Knirpsen überfordert sind. Ich will dem Kleinen ja auch nicht wehtun.

    Ich würde mich sehr über Antworten freuen!
    Grüße!

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    das ist so strange, dass ich es kaum glauben mag.
    redet einfach mit den eltern.

  3. #3
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.640

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Zitat Zitat von Aventurin Beitrag anzeigen
    Was tut man in so einer Situation? Den Eltern sagen, sie sollen einem das Kind vom Leib halten? Dem Kind erklären, dass es nervt? Wie? Oder sind wir da zu empfindlich? Ist das ein normales Verhalten und kommt uns nur so aufdringlich vor? Vergeht das?
    Den Eltern sagen, sie sollen ihre Brut im Zaum halten und mich nicht nerven.

    Die haben weder Dein Zeug anzufassen noch Euch dauernd zu bedrängen, zu belauschen oder gar in Deinem Büro herumzukramen. Und es ist vollkommen egal, ob das doch liebe Kinder sind - es ist EURE Privatsphäre und da seid Ihr Herr im Haus.


    Ich wäre da sicher nicht so freundlich und geduldig, sondern hätte den Buben an der ein oder anderen Stelle schon mal zusammengepfiffen.



    Ob das was nützt, ist halt die Frage... Du kannst nicht verbieten, dass er auf "seiner" Hälfte sitzt und Euch zuhört...
    surfgroupie gefällt dies
    Worauf willst Du warten?

  4. #4
    Aventurin ist offline Stranger
    Registriert seit
    18.07.2016
    Beiträge
    3

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Ich finde es einfach merkwürdig über den Kopf des Kindes hinweg den Eltern zu sagen, sie sollen mit ihm reden. Was soll das bringen, wenn der Knirps sich dann eben 5 Meter entfernt hinsetzt und einen beobachtet? Wir teilen uns immerhin den Garten und das Haus. Ich denke es wäre einfach für beide Seiten angenehmer, wenn man es dem Kind selbst verständlich machen könnte, ohne dass die Eltern Verbote aussprechen.

    Edit: Darf ich denn einfach so fremde Kinder zusammenpfeifen? Ich bin wirklich nicht auf den Mund gefallen, habe aber schon die größten Horrorstories von Eltern gehört, deren Kinder von Fremden zurechtgewiesen werden und wir wollen uns eben nur ungern total das Verhältnis vermiesen...

  5. #5
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.640

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Zitat Zitat von Aventurin Beitrag anzeigen
    Ich finde es einfach merkwürdig über den Kopf des Kindes hinweg den Eltern zu sagen, sie sollen mit ihm reden. Was soll das bringen, wenn der Knirps sich dann eben 5 Meter entfernt hinsetzt und einen beobachtet? Wir teilen uns immerhin den Garten und das Haus. Ich denke es wäre einfach für beide Seiten angenehmer, wenn man es dem Kind selbst verständlich machen könnte, ohne dass die Eltern Verbote aussprechen.
    Aber das hat doch schon nicht funktioniert, oder?
    Worauf willst Du warten?

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Zitat Zitat von Aventurin Beitrag anzeigen
    Ich finde es einfach merkwürdig über den Kopf des Kindes hinweg den Eltern zu sagen, sie sollen mit ihm reden. Was soll das bringen, wenn der Knirps sich dann eben 5 Meter entfernt hinsetzt und einen beobachtet? Wir teilen uns immerhin den Garten und das Haus. Ich denke es wäre einfach für beide Seiten angenehmer, wenn man es dem Kind selbst verständlich machen könnte, ohne dass die Eltern Verbote aussprechen.
    in erster linie sind die eltern für grenzen und erziehung zuständig

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Rede mit den Eltern.

    Das ist NICHT kinderfeindlich.

    Ich krieg ja schon beim Lesen die Krise.

    Und Sachen durchwühlen geht GAR nicht. Ich finde das auch nicht ganz normal, mit Verlaub.

    Und eventuell würde ich, falls möglich, auch über einen Zaun/Hecke als Trennung zwischen den Gärten nachdenken.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Zitat Zitat von Aventurin Beitrag anzeigen
    Ich finde es einfach merkwürdig über den Kopf des Kindes hinweg den Eltern zu sagen, sie sollen mit ihm reden. Was soll das bringen, wenn der Knirps sich dann eben 5 Meter entfernt hinsetzt und einen beobachtet? Wir teilen uns immerhin den Garten und das Haus. Ich denke es wäre einfach für beide Seiten angenehmer, wenn man es dem Kind selbst verständlich machen könnte, ohne dass die Eltern Verbote aussprechen.

    Edit: Darf ich denn einfach so fremde Kinder zusammenpfeifen? Ich bin wirklich nicht auf den Mund gefallen, habe aber schon die größten Horrorstories von Eltern gehört, deren Kinder von Fremden zurechtgewiesen werden und wir wollen uns eben nur ungern total der Verhältnis vermiesen...
    Ich würde es wissen wollen, wenn mein Sohn so drauf wäre.
    surfgroupie, Martha74, Alina73 und 7 anderen gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Wirklich bekloppt
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    35.710

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Puh.

    Ihr müsst da klare Grenzen setzen, so wie du es ja jetzt auch mit der Wohnung gemacht hast, dass er da nicht ungefragt rein darf.
    Es klingt so, als hätten die beiden euch adoptiert. Ich kann mir vorstellen, dass es im Herbst dann automatisch weniger wird, aber ihr wollt ja auch vorher eure Ruhe, also den Kindern klare Grenzen setzen. Beim Reifenwechsel sagen, " Ich möchte nicht, dass du mir zuschaust. Bitte gehe woanders hin."
    Das Auto und die Garage immer abschließen.
    Wenn er schon die Tüte hochschleppt, kurz bedanken und dann wieder rausschicken. "Ich möchte jetzt alleine sein" und ihn zur Tür bringen.
    Eines deiner ❤️-Lieder: https://youtu.be/qN4ooNx77u0

  10. #10
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Wirklich bekloppt
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    35.710

    Standard Re: Aufdringliches Nachbarskind - selbst kinderlos und überfordert

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    das ist so strange, dass ich es kaum glauben mag.
    redet einfach mit den eltern.
    Doch es gibt solche Kinder und Situationen.
    Mipmap gefällt dies
    Eines deiner ❤️-Lieder: https://youtu.be/qN4ooNx77u0

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •