Seite 1 von 29 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 283
Like Tree119gefällt dies

Thema: Geizige Großeltern (lang)

  1. #1
    Fratella ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    25.01.2016
    Beiträge
    1.689

    Standard Geizige Großeltern (lang)

    Ich schreibe es einfach mal so hin, Ihr könnt Euch dann aufregen und mir die Meinung geigen.

    Mein Schwiegervater (fast 95) ist steinreich. Er lebt alleine in einem großen Haus, beschäftigt Angestellte für sein Wohlergehen und liebt Donald Trump, aber das nur nebenbei.
    Geistig ist er äußerst fit, körperlich nicht altersentsprechend- würde der Mediziner sagen. Bis auf einen zunehmenden körperlichen Zerfall des Gangapparates hat er Blutfettwerte wie ein junger Mann. BD 120:80. Er bekommt Theophyllin und ein Asthmaspray. Das war es auch schon.
    Er fährt zig Kilometer am Tag mit seinem E- Bike und kocht jeden Tag selbst für sich.
    Er hat ganz klein angefangen als uneheliches Kind (damals war das ein großer Makel, seine Mutter hatte eine Affäre mit dem Bürgermeister), war im Krieg in der Marine, dann in amerikanischer und englischer Gefangenschaft und hat sich dann
    über den Bergbau als einfacher Malocher hochgearbeitet.
    Bis hin zum Manager in einem großen Stahlunternehmen im Ruhrgebiet.
    Mit 60 ist er mit Abfindungen, Aktienfonds und einer großzügigen Rente in den Ruhestand gegangen.
    Er liest die TZ, Welt, die Zeit, den Spiegel, die Bild etc. im Abo, informiert sich im TV über das politischen Leben.
    Eigentlich ist er SPDler durch und durch, aber seit dem Hannelore Kraft in NRW an der Macht ist und Johannes Rau nicht mehr seine Welt unterstützt, findet er die AFD klasse.

    Nun kommen wir zu meiner eigentlichen Frage:
    Sein Sohn (mein Mann) ist für ihn ein Weichei. Er hat nur ein Studium im naturwiss. Bereich abgeschlossen und muss sich als normaler Angestellter verdingen. Dessen Frau (ich) ist zwar auch studiert, aber nur im pädagogischen Bereich und das ist für ihn, als wenn eine Hausfrau fremde Kinder beschäftigt und dafür Geld nimmt.

    Das einzige Enkelkind (18) interessiert eigentlich gar nicht. Es ist normal, dass es nur 1er Noten, natürlich auf dem Gymnasium, schafft.
    Was anderes gibt es in der Welt gar nicht.

    Mein Mann geht fast selbst in Rente (in dem Alter war mein Schwiegervater schon Rentner), Tochter wird ab dem nächsten Jahr studieren, aber es interessiert diesen alten Mann keinen Funken.
    Ich besuche ihn fast jeden Monat für eine Übernachtung und wir verbringen Zeit miteinander. Letztes WE haben wir uns z.B. den Phönixsee in DO angeschaut oder wir gehen zum Friedhof, auf dem seine Verwandten und Frau liegen.
    Mann und Tochter besuchen ihn zu den Feiertagen (Ostern, Weihnachten, Herbst- und Sommerferien).
    Ich mag ihn eigentlich gern, obwohl er ein chauvinistisches Schwein ist, das Frauen gern hinter den Herd, Küche und Kindererziehung wünscht und er freut sich auch, wenn ich ihm sage, dass ich ihn besuchen komme.
    Er hasst Menschen, die ins Altenpflegeheim gehen (weil die sich hängen lassen) und erwartet, dass ich ihn pflege. Zumindest nehme ich das an.

    Jetzt kommen wir zur Kardinalfrage:
    Mein Schwiegervater hört sich gern an, dass Tochter einen Trip nach Indien gebucht hat, um sich zu qualifizieren oder den FS macht- das findet er gut, aber das war es dann.
    Dass das Geld kostet, darauf kommt er nicht.
    Beispiele:
    Zur Konfirmation hat er Tochter vor 5 Jahren 20 Euro geschenkt. Vor aller Augen, weil er ja für das Taxi schon 100 Euro ausgegeben habe und seine Anwesenheit für alle Geschenk sei, damals war er fast 90.

    Zum FS hat er gesagt, dass dass Aufgabe des Vaters sei.
    Tochter will im Osten (DD) studieren, das ist für ihn ein Grund zum Enterben. Kind kann ja auch bei ihm leben.
    Wenn Tochter Opa besucht, schaut er in seine Kleingelddose und gibt ihr zu Weihnachten oder zum Geburtstag ca. 7 Euro.
    Tochter ist einziges Enkelkind, Mann einziges Kind.

    ICH will keinen einzigen Cent. Mann erst recht nicht.
    Aber ich komme nicht gut damit klar, dass er seinen Sohn (Mann und Kind) nicht nur kurz hält, sondern negativ belastet.
    Wir zahlen teilweise seine Versicherungen (heimliche Haftpflicht für Person und Haus," weil das sind ja nur Halsabschneider").
    Mir geht diese Selbstgerechtigkeit zunehmend auf die Nerven.
    Und ich mir selbst auch, weil ich das unterstütze.
    Kann man so einen alten Mann auf die Schnauze fallen lassen?

    PS: Zu seinem 95 hat er eine Blaskapelle geordert plus Pastor plus Bürgermeister.
    Die haben angefragt und er hat zugesagt. Ist ja noch lange hin bis Sommer 2017.
    Sagt einfach, was Ihr dazu meint.

  2. #2
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Wirklich bekloppt
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    35.710

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Oje.

    Naja, er hat sich am Schopfe gepackt und hochgearbeitet, dass ist sein Maßstab den er wohl auch allen anderen anlegt.
    Und ja, ich finde das auch extrem geizig, aber so ist es öfter, gerade bei Leuten, die viel Geld haben.
    Das ihr ihm die Versicherung zahlt, weiß er ja nicht, da kannst du schlecht sauer sein.

    Ich als Mutter wäre von seinem Geiz insofern verletzt, als dass es mir in Bezug auf die Kinder das Gefühl gäbe, dass er sie nicht mag. 7 € zu Weihnachten....
    Feiert ihr nicht zusammen? Weil du sagtest, dass Tochter bei ihm war.
    Es klingt ja schon so, als hötte er gerne mehr Kontakt, auch weil er ihr angeboten hat, bei ihm zu wohnen.

    Ich an deiner Stelle würde versuchen, das ganze Geldgedöns auszublenden, es ist seins, er hat es sich erarbeitet, er kann damit machen, was er will. Das macht dich dann wahrscheinlich auch freier im Umgang mit ihm.
    Eines deiner ❤️-Lieder: https://youtu.be/qN4ooNx77u0

  3. #3
    Fratella ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    25.01.2016
    Beiträge
    1.689

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Zitat Zitat von UschiBlum Beitrag anzeigen
    Oje.

    Naja, er hat sich am Schopfe gepackt und hochgearbeitet, dass ist sein Maßstab den er wohl auch allen anderen anlegt.
    Und ja, ich finde das auch extrem geizig, aber so ist es öfter, gerade bei Leuten, die viel Geld haben.
    Das ihr ihm die Versicherung zahlt, weiß er ja nicht, da kannst du schlecht sauer sein.

    Ich als Mutter wäre von seinem Geiz insofern verletzt, als dass es mir in Bezug auf die Kinder das Gefühl gäbe, dass er sie nicht mag. 7 € zu Weihnachten....
    Feiert ihr nicht zusammen? Weil du sagtest, dass Tochter bei ihm war.
    Es klingt ja schon so, als hötte er gerne mehr Kontakt, auch weil er ihr angeboten hat, bei ihm zu wohnen.

    Ich an deiner Stelle würde versuchen, das ganze Geldgedöns auszublenden, es ist seins, er hat es sich erarbeitet, er kann damit machen, was er will. Das macht dich dann wahrscheinlich auch freier im Umgang mit ihm.
    Boah, du hast das sehr gut zusammengefasst.
    Das Geld ist nicht das Ding, aber ich glaube, er würde es gern als Machtinstrument ausüben und sein Sohn nimmt ihm das.

    Ich stehe dazwischen. Mann und er streiten sind sich, solange ich beide kenne, aber mir ist schon immer der Geiz gegenüber unserer Tochter aufgefallen, seit sie Baby war.
    Es gab nie Geschenke, außer zu Weihnachten oder zum Geburtstag. da bekam sie 50 Euro im Umschlag.
    Aber kein Interesse daran, wofür sie das Geld ausgibt.
    Ich weiß noch, als meine Tochter getauft wurde. Mein Schwiegervater wollte eine Feier in der Reinholdikirche in DO mit Pömps.
    Mann hat da interveniert und wir haben normal klein auswärts mit Restaurant gefeiert.
    Zahlen hätten wir natürlich gesollt.
    Ich komme aus einer komplett anderen Familie. Für mich ist das eine andere Welt.

    Anfangs war ich auch nicht kompatibel für die Familie, aber durch meinen Mann habe ich das damals gar nicht so begriffen. Für ihn war das egal. Meine Schwiegermutter und andere Verwandte haben mich durchaus herzlich aufgenommen.
    Mein Schwiegervater ist eigentlich der letzte Dino, der ausgerechnet mich als letzte menschliche Instanz auf seiner Seite hat.
    Nach ihm kommt keiner mehr, der sich sich auf seine kruden Gesellschaftstheorien a la Trump einlässt.

    Mein Mann schon gar nicht.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Du bist ein troll

  5. #5
    BilingualMom ist gerade online Carpal Tunnel
    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.176

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Ich verstehe, dass dich das ärgert, aber grundsätzlich finde ich, dass der Alte mit seinem Geld machen kann, was er will. Ich würde mir da auch weder Vorschriften noch schlechtes Gewissen machen lassen.

    Umgekehrt ist es eure Entscheidung, seine Haftpflichtversicherung zu übernehmen. Das würde ich nicht machen und ihm auch ganz klar sagen. Wenn er tatsächlich so reich ist, muss er halt im Schadensfall aus eigener Tasche blechen. Oder habt ihr Angst, dass dabei euer Erbteil den Bach runter gehen könnte? Wenn das der Fall ist, ist diese Versicherung eine Entscheidung, die ihr zu eurem Vorteil getroffen habt und dem alten Mann kaum vorwerfen könnt.
    Alina73, Soraya78, mietzec und 3 anderen gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    63.171

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Kann man so einen alten Mann auf die Schnauze fallen lassen?

    PS: Zu seinem 95 hat er eine Blaskapelle geordert plus Pastor plus Bürgermeister.
    Die haben angefragt und er hat zugesagt. Ist ja noch lange hin bis Sommer 2017.
    Sagt einfach, was Ihr dazu meint.
    Du musst Geld und Familienbeziehung komplett voneinander trennen.

    Mein Vater war im Vergleich zu deinem SV sicher großzügig (in Relation zu seinem Einkommen und Vermögen nun aber auch nicht großzügiger als ich zu meinen Kindern bin). Im Gegenzug hat er allerdings nicht nur Dankbarkeit erwartet sondern auch darüber hinaus gehende Handlungen. ("Jetzt haben wir X. so viel zu seinem Auto dazu bezahlt, jetzt muss er aber demnächst nochmal ein paar Tage kommen, um uns..."/ "Y hat ein großzügiges Geburtstagsgeschenk bekommen, da kann man ja eine schriftliche Danksagung erwarten, nicht nur telefonisch!" etc.)

    Sowas geht mir auf die Zwölf. Da bekomm ich lieber nix und fühle mich frei. Letztlich darf aber halt jeder mit seinem Geld anstellen, was er will, jemanden auf die Schnüss fallen zu lassen, weil er sich nicht spendabel zeigt, finde ich dann doch keinen so erfreulichen Charakterzug
    Liebe Grüße

    Sofie

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    alles sein gutes Recht

    aber wenn ihr seine versicherungen zahlt ist das euer Problem, nicht seins

    selbst Schuld

    und sind wir doch mal ehrlich, die Zeit ist absolut absehbar

    zahlt halt nix mehr, selbstw enn er jetzt ins Pflegeheim müßte wäre noch Geld zum erben da


    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Ich schreibe es einfach mal so hin, Ihr könnt Euch dann aufregen und mir die Meinung geigen.

    Mein Schwiegervater (fast 95) ist steinreich. Er lebt alleine in einem großen Haus, beschäftigt Angestellte für sein Wohlergehen und liebt Donald Trump, aber das nur nebenbei.
    Geistig ist er äußerst fit, körperlich nicht altersentsprechend- würde der Mediziner sagen. Bis auf einen zunehmenden körperlichen Zerfall des Gangapparates hat er Blutfettwerte wie ein junger Mann. BD 120:80. Er bekommt Theophyllin und ein Asthmaspray. Das war es auch schon.
    Er fährt zig Kilometer am Tag mit seinem E- Bike und kocht jeden Tag selbst für sich.
    Er hat ganz klein angefangen als uneheliches Kind (damals war das ein großer Makel, seine Mutter hatte eine Affäre mit dem Bürgermeister), war im Krieg in der Marine, dann in amerikanischer und englischer Gefangenschaft und hat sich dann
    über den Bergbau als einfacher Malocher hochgearbeitet.
    Bis hin zum Manager in einem großen Stahlunternehmen im Ruhrgebiet.
    Mit 60 ist er mit Abfindungen, Aktienfonds und einer großzügigen Rente in den Ruhestand gegangen.
    Er liest die TZ, Welt, die Zeit, den Spiegel, die Bild etc. im Abo, informiert sich im TV über das politischen Leben.
    Eigentlich ist er SPDler durch und durch, aber seit dem Hannelore Kraft in NRW an der Macht ist und Johannes Rau nicht mehr seine Welt unterstützt, findet er die AFD klasse.

    Nun kommen wir zu meiner eigentlichen Frage:
    Sein Sohn (mein Mann) ist für ihn ein Weichei. Er hat nur ein Studium im naturwiss. Bereich abgeschlossen und muss sich als normaler Angestellter verdingen. Dessen Frau (ich) ist zwar auch studiert, aber nur im pädagogischen Bereich und das ist für ihn, als wenn eine Hausfrau fremde Kinder beschäftigt und dafür Geld nimmt.

    Das einzige Enkelkind (18) interessiert eigentlich gar nicht. Es ist normal, dass es nur 1er Noten, natürlich auf dem Gymnasium, schafft.
    Was anderes gibt es in der Welt gar nicht.

    Mein Mann geht fast selbst in Rente (in dem Alter war mein Schwiegervater schon Rentner), Tochter wird ab dem nächsten Jahr studieren, aber es interessiert diesen alten Mann keinen Funken.
    Ich besuche ihn fast jeden Monat für eine Übernachtung und wir verbringen Zeit miteinander. Letztes WE haben wir uns z.B. den Phönixsee in DO angeschaut oder wir gehen zum Friedhof, auf dem seine Verwandten und Frau liegen.
    Mann und Tochter besuchen ihn zu den Feiertagen (Ostern, Weihnachten, Herbst- und Sommerferien).
    Ich mag ihn eigentlich gern, obwohl er ein chauvinistisches Schwein ist, das Frauen gern hinter den Herd, Küche und Kindererziehung wünscht und er freut sich auch, wenn ich ihm sage, dass ich ihn besuchen komme.
    Er hasst Menschen, die ins Altenpflegeheim gehen (weil die sich hängen lassen) und erwartet, dass ich ihn pflege. Zumindest nehme ich das an.

    Jetzt kommen wir zur Kardinalfrage:
    Mein Schwiegervater hört sich gern an, dass Tochter einen Trip nach Indien gebucht hat, um sich zu qualifizieren oder den FS macht- das findet er gut, aber das war es dann.
    Dass das Geld kostet, darauf kommt er nicht.
    Beispiele:
    Zur Konfirmation hat er Tochter vor 5 Jahren 20 Euro geschenkt. Vor aller Augen, weil er ja für das Taxi schon 100 Euro ausgegeben habe und seine Anwesenheit für alle Geschenk sei, damals war er fast 90.

    Zum FS hat er gesagt, dass dass Aufgabe des Vaters sei.
    Tochter will im Osten (DD) studieren, das ist für ihn ein Grund zum Enterben. Kind kann ja auch bei ihm leben.
    Wenn Tochter Opa besucht, schaut er in seine Kleingelddose und gibt ihr zu Weihnachten oder zum Geburtstag ca. 7 Euro.
    Tochter ist einziges Enkelkind, Mann einziges Kind.

    ICH will keinen einzigen Cent. Mann erst recht nicht.
    Aber ich komme nicht gut damit klar, dass er seinen Sohn (Mann und Kind) nicht nur kurz hält, sondern negativ belastet.
    Wir zahlen teilweise seine Versicherungen (heimliche Haftpflicht für Person und Haus," weil das sind ja nur Halsabschneider").
    Mir geht diese Selbstgerechtigkeit zunehmend auf die Nerven.
    Und ich mir selbst auch, weil ich das unterstütze.
    Kann man so einen alten Mann auf die Schnauze fallen lassen?

    PS: Zu seinem 95 hat er eine Blaskapelle geordert plus Pastor plus Bürgermeister.
    Die haben angefragt und er hat zugesagt. Ist ja noch lange hin bis Sommer 2017.
    Sagt einfach, was Ihr dazu meint.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Zitat Zitat von Fratella Beitrag anzeigen
    Boah, du hast das sehr gut zusammengefasst.
    Das Geld ist nicht das Ding, aber ich glaube, er würde es gern als Machtinstrument ausüben und sein Sohn nimmt ihm das.

    Ich stehe dazwischen. Mann und er streiten sind sich, solange ich beide kenne, aber mir ist schon immer der Geiz gegenüber unserer Tochter aufgefallen, seit sie Baby war.
    Es gab nie Geschenke, außer zu Weihnachten oder zum Geburtstag. da bekam sie 50 Euro im Umschlag.
    Aber kein Interesse daran, wofür sie das Geld ausgibt.
    Ich weiß noch, als meine Tochter getauft wurde. Mein Schwiegervater wollte eine Feier in der Reinholdikirche in DO mit Pömps.
    Mann hat da interveniert und wir haben normal klein auswärts mit Restaurant gefeiert.
    Zahlen hätten wir natürlich gesollt.
    Ich komme aus einer komplett anderen Familie. Für mich ist das eine andere Welt.

    Anfangs war ich auch nicht kompatibel für die Familie, aber durch meinen Mann habe ich das damals gar nicht so begriffen. Für ihn war das egal. Meine Schwiegermutter und andere Verwandte haben mich durchaus herzlich aufgenommen.
    Mein Schwiegervater ist eigentlich der letzte Dino, der ausgerechnet mich als letzte menschliche Instanz auf seiner Seite hat.
    Nach ihm kommt keiner mehr, der sich sich auf seine kruden Gesellschaftstheorien a la Trump einlässt.

    Mein Mann schon gar nicht.
    Es gab nie Geschenke ausser Geburtstag und Weihnachten je 50.-? Jo, das ist ja wirklich unverschämt von dem Alten. * io *
    Valrhona gefällt dies

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Ich kann den Mann verstehen. Vom Tellerwäscher zum Millionär.
    Warum soll er Euch großzügiger bedenken? Das enkelkind findet er sicher super-das erarbeitet sich seine Reisen nämlich selbst. Genau wie er es sich selbst erarbeitet hat.

    Vielleicht tu ich Dir Unrecht, aber ein bisschen klingt das nach Angst ums Erbe, wenn der Alte seine Bude abfackelt. Eine Gebäudeversicherung wird er als Eigentümer ja haben müssen, also wozu eigentlich die Haftpflichtversicherung (kenne mich mit Versicherungen nicht aus)?

    Mir gefällt Deine Einstellung nicht. Du fährst hin, Du kümmerst Dich-warum? Wenn er doch so ein Geizkragen ist?
    Schixx, dass Dein Mann nur den Pflichtteil kassiert?



    Sorry, aber so lese ich das.
    Soraya78, Aoraki, Frau-Suhrbier und 1 anderen gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.393

    Standard Re: Geizige Großeltern (lang)

    Warum kümmerst du dich regelmäßig um ihn?
    Pflichtgefühl ( warum- ist doch gar nicht dein Verwandter)
    Man macht das so?
    Weil du ihm magst?
    Weil du von ihm gemocht und akzeptiert werden möchtest?
    Wenn ja auf welche Art? ( das er sich freut dich zu sehen, das er das auch mit Geld zeigt? ( warum? Was bedeutet Geld für dich? Zuwendung? Anerkennung?)

    Meine Mutter achtet sehr genau darauf das im Heim jeder was von ihr geschenkt bekommt, zum Teil nehm ich das mit, zu, Teil schafft sie es das selber zu organisieren.

    Wenn Sie Weihnachten zu uns kommt, bringt sie gar nichts mit. Wir haben ja alles.

    Ich hab ihr dann mal gesagt, dass ich mich auch über eine Kleinigkeit freuen würde.( einen Weihnachtstern zum Beispiel) tja, dem sollte ich mir dann besorgen...
    Den Kindern besorge ich Geschenke von ihr (weil es für mich wichtig ist)
    Manchmal machts mich ein bisschen traurig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •