Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41
Like Tree39gefällt dies

Thema: EEG auffällig- MRT angeraten?

  1. #31
    Aoraki Gast

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Welchen Vorteil erhoffst du dir davon?
    Mehr Erfahrung zur konkreten Fragestellung und "Liebe zum Detail" beim Radiologen, der den Befund erstellt.

  2. #32
    Cointroversial Gast

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Mehr Erfahrung zur konkreten Fragestellung und "Liebe zum Detail" beim Radiologen, der den Befund erstellt.
    Hm interesant. In der diagnstischen Praxis wo ich mit meinem MRT (und später wegen anderer Geschichte auch noch ein CT) war, hatte ich den Eindruck, der Arzt (die Ärzte) der mit mir die Bilder durchging war sehr gut informiert und hat mir sogar noch Dinge genannt, auf die ich vorher nicht hingewiesen wurde. Hängt bestimmt auch von der Praxis ab, zu der man geht.

  3. #33
    sachensucher ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Hm interesant. In der diagnstischen Praxis wo ich mit meinem MRT (und später wegen anderer Geschichte auch noch ein CT) war, hatte ich den Eindruck, der Arzt (die Ärzte) der mit mir die Bilder durchging war sehr gut informiert und hat mir sogar noch Dinge genannt, auf die ich vorher nicht hingewiesen wurde. Hängt bestimmt auch von der Praxis ab, zu der man geht.
    Bei den MRTs die meine Familienmitglieder schon hinter sich gebracht haben bekamen wir gar kein Gespräch mit dem Radiologen sondern die Befunde wurden zum überweisenenden Facharzt geschickt.

  4. #34
    Thori Gast

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Bei den MRTs die meine Familienmitglieder schon hinter sich gebracht haben bekamen wir gar kein Gespräch mit dem Radiologen sondern die Befunde wurden zum überweisenenden Facharzt geschickt.
    War bei mir auch immer so.
    Thori

  5. #35
    Avatar von Sylta
    Sylta ist offline sturmerprobt

    User Info Menu

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Sohn (11) war heute in der Neuropädiatrie zur Ausschlussdiagnostik, ob seine Schmerzen beim Laufen (unter Belastung) ggf. neurologische Ursachen haben können.

    Die körperliche Untersuchung (Abklopfen, Muskelkraft etc.) war völlig normal.

    Routinemäßig wurde ein EEG geschrieben, das leichte Auffälligkeiten hatte. Die Ärztin empfiehlt ein MRT, um ganz sicher zu sein, dass das eine "normale" Abweichung ist.
    Ganz kapiert habe ich das auf die Schnelle nicht, das Kind saß daneben und die Ärztin ist auch keine deutsche Muttersprachlerin (der große Zeh wurde "dicker Finger" genannt...).

    Ich habe erstmal gesagt, dass ich das mit dem Vater besprechen möchte, bevor gleich ein Termin vereinbart wird.

    Nun drehen die Rädchen sich aber in meinem Kopf und das Googeln wirft eben auch so nette Dinge wie Tumor aus....

    Sohn hat keine Kopfschmerzen oder sonstige Ausfälle. Nix. Nada.


    Sagt mal was dazu.

    Danke!

    ich würde es abklären lassen, dann kannst du das schon mal abhaken
    Wind in den Haaren, Sonne im Blick. Ein echtes Inselmädchen!




  6. #36
    Avatar von Sylta
    Sylta ist offline sturmerprobt

    User Info Menu

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Bei den MRTs die meine Familienmitglieder schon hinter sich gebracht haben bekamen wir gar kein Gespräch mit dem Radiologen sondern die Befunde wurden zum überweisenenden Facharzt geschickt.
    ich hatte ein Gespräch mit dem Radiologen, kurz und knapp, da wusste ich was Sache ist
    cd und Brief habe ich zum überweisenden Facharzt gebracht
    Wind in den Haaren, Sonne im Blick. Ein echtes Inselmädchen!




  7. #37
    Avatar von peacelike
    peacelike ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von MeineRasselbande Beitrag anzeigen
    Gibt es in der Nähe ein Kinder-MRT? Dann würde ich das bevorzugen.
    bei einem 11-Jährigen?
    bei meinem Sohn sollte auch ein MRT gemacht werden. Mir ist gelungen, es hinauszuschieben, bis er sieben war, dann waren alle bereit, es ohne Sedierung umzusetzen. Es war komplett unproblematisch, mir sind da auch keine möglichen Nebenwirkungen bekannt.
    Och würde es halt dort machen, wo es schnell gemacht werden kann, um nicht zu lange grübeln zu müssen. Meist sind die Ergebnisse ja glücklicherweise nur dazu da, um Auffälligkeiten auszuschließen.
    Lieben Gruß

    peacelike mit Oktoberzwerg 06

  8. #38
    Avatar von Waldwilja
    Waldwilja ist offline alle irgendwie verrückt

    User Info Menu

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Bei den MRTs die meine Familienmitglieder schon hinter sich gebracht haben bekamen wir gar kein Gespräch mit dem Radiologen sondern die Befunde wurden zum überweisenenden Facharzt geschickt.
    ich musste da mal hin weil ein Tumor im Oberschenkel vermutet wurde. Da hab ich gesagt ich will sofort nach dem MRT einen Arzt sprechen und da kam dann auch gleich der Chef selbst an. Schlechtes Zeichen dachte ich aber war nix schlimmes
    L. 15 und D. 14



  9. #39
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von peacelike Beitrag anzeigen
    bei einem 11-Jährigen?
    .
    Warum nicht? Wenn die Möglichkeit bestünde?

  10. #40
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: EEG auffällig- MRT angeraten?

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Hm interesant. In der diagnstischen Praxis wo ich mit meinem MRT (und später wegen anderer Geschichte auch noch ein CT) war, hatte ich den Eindruck, der Arzt (die Ärzte) der mit mir die Bilder durchging war sehr gut informiert und hat mir sogar noch Dinge genannt, auf die ich vorher nicht hingewiesen wurde. Hängt bestimmt auch von der Praxis ab, zu der man geht.
    Wir waren in einer Praxis vor Ort als mein Sohn bei der ersten Diagnostik zum MRT überweisen wurde (alle anderen Ergebnise waren unauffällig). Der Arzt, der mit uns die Bilder besprach, erzählte von einer Fortbildung für Kinder- und Jugenddiagnostik und äußerte einen Verdacht. Dieser bestätigte sich im weiteren Untersuchungsverlauf, allerdings erzählten uns Ärzte in der Kinderklinik, dass diese Diagnose meistens nach 2-3 Jahren und nach reinem Ausschlussverfahren erfolgt, weil die Erkrankung meist nicht auf den MRT Bildern erkannt wird.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •