Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
Like Tree2gefällt dies

Thema: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

  1. #1
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    3.821

    Standard Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Sohn möchte die für den Europatag an der Schule backen. Haben wir noch nie gemacht. Rezept von der Schwiegermutter gibt es, darin heißt es sinngemäß, dass man den Teig mehrfach ausrollen und falten soll.

    Wer kann uns das genauer erklären?
    Wie oft ausrollen und falten?
    Ist das ein Arbeitsgang, oder muss der Teig nach einem Ausrollen&Falten-Vorgang erst wieder ruhen?
    Wie dünn/dick muss (insb. vor dem Ausstechen) ausgerollt werden?
    Schmecken die überhaupt noch, wenn man die am Vortag schon backt?
    Könnte man den Hefeteig am Vortag vorbereiten und schon mehrmals ausrollen und falten, aber erst am Folgetag final zum Ausstechen ausrollen und dann abbacken?

    Fragen über Fragen...

    Mein Mann meint, das wäre eine blöde Idee gewesen, ausgerechnet Pogácsa zu machen. Er meint, das wäre sehr aufwändig. Sohn hat das in der Schule aber schon so angekündigt, nachdem ich gesagt hatte, das Lángos unpraktikabel ist.

    Hier gibt's doch ein paar Damen mit ungarischen Wurzeln. Könnt ihr uns helfen?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Na danke, jetzt tropft mir der Zahn. Sachlich kann ich leider nix beitragen.

  3. #3
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    3.821

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Zitat Zitat von LunaLovegood Beitrag anzeigen
    Na danke, jetzt tropft mir der Zahn. Sachlich kann ich leider nix beitragen.

  4. #4
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.862

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Das Ungarische kenn ich nciht. Aber ich mache geelegentlich so gefüllte Hefeteilchen wo ich den Teig mehrfach ausrolle und falte.
    Wichtig ist immer in die gleiche Richtung Rollen und Falten. Ich mache immer zwei Touren nacheinander, nach jeder zweiten Tour ruht der Teig 5 Minuten zur Entspannung. Insgesamt mache ich das mindestens 8 mal, je häufiger je besser. Nach der letzten Toure fülle ich das Gebäck (Hackfleisch, Schafskäse, Gemüse whatever...) und lasse es nochmal 10-15 Minuten gehen, bevor es in Ofen kommt.
    Aber ob das jetztauch zu Deinen Pogacsas passt, weiss ich nicht

  5. #5
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    3.821

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Oh, echt kompliziert. Was meinst du mit "in die gleiche Richtung rollen und falten"? Also Teig ausrollen, dann vordere über hintere Hälfte klappen, so liegen lassen und dann genau so von vorne nach hinten und zurück wieder ausrollen?

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Das Ungarische kenn ich nciht. Aber ich mache geelegentlich so gefüllte Hefeteilchen wo ich den Teig mehrfach ausrolle und falte.
    Wichtig ist immer in die gleiche Richtung Rollen und Falten. Ich mache immer zwei Touren nacheinander, nach jeder zweiten Tour ruht der Teig 5 Minuten zur Entspannung. Insgesamt mache ich das mindestens 8 mal, je häufiger je besser. Nach der letzten Toure fülle ich das Gebäck (Hackfleisch, Schafskäse, Gemüse whatever...) und lasse es nochmal 10-15 Minuten gehen, bevor es in Ofen kommt.
    Aber ob das jetztauch zu Deinen Pogacsas passt, weiss ich nicht

  6. #6
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.757

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Sohn möchte die für den Europatag an der Schule backen. Haben wir noch nie gemacht. Rezept von der Schwiegermutter gibt es, darin heißt es sinngemäß, dass man den Teig mehrfach ausrollen und falten soll.

    Wer kann uns das genauer erklären?
    Wie oft ausrollen und falten?
    Ist das ein Arbeitsgang, oder muss der Teig nach einem Ausrollen&Falten-Vorgang erst wieder ruhen?
    Wie dünn/dick muss (insb. vor dem Ausstechen) ausgerollt werden?
    Schmecken die überhaupt noch, wenn man die am Vortag schon backt?
    Könnte man den Hefeteig am Vortag vorbereiten und schon mehrmals ausrollen und falten, aber erst am Folgetag final zum Ausstechen ausrollen und dann abbacken?

    Fragen über Fragen...

    Mein Mann meint, das wäre eine blöde Idee gewesen, ausgerechnet Pogácsa zu machen. Er meint, das wäre sehr aufwändig. Sohn hat das in der Schule aber schon so angekündigt, nachdem ich gesagt hatte, das Lángos unpraktikabel ist.

    Hier gibt's doch ein paar Damen mit ungarischen Wurzeln. Könnt ihr uns helfen?
    Die sind tatsächlich sehr aufwendig. Aber sooooo lecker.
    Ich kann Dir heute Abend das Rezept von meiner Oma abtippen.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  7. #7
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.08.2012
    Beiträge
    3.821

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Die sind tatsächlich sehr aufwendig. Aber sooooo lecker.
    Ich kann Dir heute Abend das Rezept von meiner Oma abtippen.
    Ich weiß, die schmecken super. Wenn du das machen würdest, wäre das total lieb! Was meinst du denn bzgl. Backen am Vortag? Eher nicht, oder? Teig vorbereiten am Vortag?

  8. #8
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.757

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Ich weiß, die schmecken super. Wenn du das machen würdest, wäre das total lieb! Was meinst du denn bzgl. Backen am Vortag? Eher nicht, oder? Teig vorbereiten am Vortag?
    Also MIR schmecken die besser, wenn sie schon ein bisschen gelegen haben. (und ICH mag die am liebsten mit Speck *g*)
    rocksteady gefällt dies
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  9. #9
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.862

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Oh, echt kompliziert. Was meinst du mit "in die gleiche Richtung rollen und falten"? Also Teig ausrollen, dann vordere über hintere Hälfte klappen, so liegen lassen und dann genau so von vorne nach hinten und zurück wieder ausrollen?
    Ich rolle den Teig zu einem länglichen Rechteck aus. Z.b. 20cm Breit und 60cm hoch Dann klappe ich die obere und untere Kante zur Mitte (nun habe ich ein Rechteck 20cm breit und 30cm hoch und das Falte ich auch nochmal zusammen (jetzt isses 20cm breit und 15cm hoch).
    Nun Rolle ich dieses Pächcken wieder in die gleiche Richtung aus, d.h. die 20cm bleiben mehr oder weniger unverändert. Ich ziehe es nur wieder in die höhe beim Ausrollen. Das mache ich 2x nacheinander. Dann ruht der Teig zum Entspannen, dann wieder 2x u.s.w. Mind. 4x 2x ausrollen (Beim Blätterteig nennt man einen Ausrollvorgang auch Toure).
    rocksteady gefällt dies

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Ungarische Käsebrötchen aus Hefeteig (Pogácsa)

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Die sind tatsächlich sehr aufwendig. Aber sooooo lecker.
    Ich kann Dir heute Abend das Rezept von meiner Oma abtippen.
    Ja bitte!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •