Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
Like Tree2gefällt dies

Thema: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

  1. #1
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    1.039

    Standard Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Ich brauch mal euer Wissen, weil ich mich von dem behandelnden Arzt nicht so gut betreut fühle.

    Ich habe seit Jahren allergische Beschwerden: Fremdkörpergefühl im Auge, Nase zu, Husten, manchmal Atemprobleme.

    Pricktest ist immer negativ gewesen. Die Lösung meines Arztes: Cortison für Augen, Nase, Lungen.

    In der Kur waren die ärztlichen Betreuer irritiert über diese Art des Umgangs. Mir wurde geraten, einen Bluttest zu machen und parallel zu dokumentieren, wann ich Beschwerden habe.

    So. Kann mir mal jemand sagen, ob dieser Bluttest wirklich andere Dinge zu Tage fördern kann? An schlechten Tagen frage ich mich echt, ob ich mir das nur einbilde.

    Und: Sollte bei dem Bluttest was rauskommen, welche Optionen habe ich dann? Ich möchte mich eigentlich nicht ständig auf Verdacht mit Cortisonsprays zunebeln.

    Sorry, ich weiß, eigentlich alles Fragen für den Doc. Aber die ärztliche Vorsorgung hier gewinnt leider immer mehr Dritte-Welt-Charakter, habe ich das Gefühl. Hmpf.

  2. #2
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    139.856

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Zitat Zitat von nice2have Beitrag anzeigen
    Ich brauch mal euer Wissen, weil ich mich von dem behandelnden Arzt nicht so gut betreut fühle.

    Ich habe seit Jahren allergische Beschwerden: Fremdkörpergefühl im Auge, Nase zu, Husten, manchmal Atemprobleme.

    Pricktest ist immer negativ gewesen. Die Lösung meines Arztes: Cortison für Augen, Nase, Lungen.

    In der Kur waren die ärztlichen Betreuer irritiert über diese Art des Umgangs. Mir wurde geraten, einen Bluttest zu machen und parallel zu dokumentieren, wann ich Beschwerden habe.

    So. Kann mir mal jemand sagen, ob dieser Bluttest wirklich andere Dinge zu Tage fördern kann? An schlechten Tagen frage ich mich echt, ob ich mir das nur einbilde.

    Und: Sollte bei dem Bluttest was rauskommen, welche Optionen habe ich dann? Ich möchte mich eigentlich nicht ständig auf Verdacht mit Cortisonsprays zunebeln.

    Sorry, ich weiß, eigentlich alles Fragen für den Doc. Aber die ärztliche Vorsorgung hier gewinnt leider immer mehr Dritte-Welt-Charakter, habe ich das Gefühl. Hmpf.
    Bluttests sind genauso unvollkommen wie die Hauttests. Diagnostische Tagebücher sind erst einmal wesentlich sinnvoller.
    CatBalou und Alina73 gefällt dies.
    Нет худа без добра.

  3. #3
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    1.039

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Bluttests sind genauso unvollkommen wie die Hauttests. Diagnostische Tagebücher sind erst einmal wesentlich sinnvoller.
    Okay, damit konnte ich schon mal Birke und Gräser identifizieren. Aber jetzt mal ernsthaft: Das kann sein, dass der Test bei mir nicht anschlägt, aber ich "echte" Symptome habe?

    Was tut denn ein guter Allergologe, wenn so jemand wie ich zu ihm kommt?

  4. #4
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    139.856

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Нет худа без добра.

  5. #5
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    1.039

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Ja, das gibt es. Jeder Test hat methodisch seine Grenzen.

    Ein Studienkollege von mir ist Kinderarzt. Es kam eine Mutter zu ihm, die beschrieb, wie das Kind auf Hühnereiweiß reagiert. Alle üblichen Tests waren negativ. Ein etwas rauhbeiniger Expositionstest ... mit vorbereiteter Notfallausrüstung ... war dann in der Tat positiv.



    Z.B. nach dem Tagebuch fragen. Mit Tagebuch und Pollenkarte schauen, ob das zusammenpasst. Ggf. noch einmal spezifischere Tests anleiern, wenn er es für nötig hält. Sonst Therapieempfehlung.
    Danke. Den Hühnereiweißtest müsste ich in der beschriebenen Form nicht so dringend haben, aber so krass reagiere ich auch nicht. Zum Glück.

    Okay, und die Therapieempfehlung ist aber sicher breiter als Cortison ins Gesicht, richtig? Ich würde gerne ein paar Stichworte mit zum Arzttermin nehmen, die ich in den Raum werfen kann...

  6. #6
    Avatar von MrsBelmonte
    MrsBelmonte ist offline Kettenhuhn
    Registriert seit
    07.01.2009
    Beiträge
    7.925

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Ich hatte auch das selbe Problem .
    Wochenlang das Gefühl als wäre eine latente Erkältung da , Husten , Nase zu , Augen dick und tränend.

    Der Allergie Test schlug nicht an , der Arzt wusste nicht weiter .

    Meine Hausärztin empfahl mir dann ein frei verkäuflich Mittel (Lorano Akut ) zu probieren und siehe da , es wurde besser .

  7. #7
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    139.856

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Zitat Zitat von nice2have Beitrag anzeigen
    Danke. Den Hühnereiweißtest müsste ich in der beschriebenen Form nicht so dringend haben, aber so krass reagiere ich auch nicht. Zum Glück.

    Okay, und die Therapieempfehlung ist aber sicher breiter als Cortison ins Gesicht, richtig? Ich würde gerne ein paar Stichworte mit zum Arzttermin nehmen, die ich in den Raum werfen kann...
    Na ja, topisches Cortison (Augen-, Nasentropfen, Inhalation) sind bei stärkeren Beschwerden Therapie der Wahl.

    Ich (!) hätte erst einmal, wenn es "nur" tränende Augen und tropfende Nase wären, auf Antihistaminika zurückgegriffen. Bei Atembeschwerden sieht's anders aus.
    Нет худа без добра.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Mir wurde gesagt, dass man eine/die Allergie habe, wenn der Pricktest positiv sei. Sei er negativ, könne man sie dennoch haben.
    Das scheint eher häufig vorzukommen.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Bei Sohn waren Bluttest und Pricktest negativ - sein IgE- Wert war nur um das 1000fache erhöht seit seiner Geburt.

    Er war u.a. mit der Zeit auf Gräser, duftende Blütenpollen, hochdosierten Traubenzucker, Schimmel allergisch und wie er mit Anfang 20 nach seinem 1. Wespenstich im Krankenhaus erfahren durfte reagierte er auch auf Wespengift.

    Bis heute (er ist jetzt fast 28) haben weder Pricktest noch Bluttest bei unterschiedlichen Allergologen/Spezialisten irgendwas gesichert ergeben und seine Allergiene sind auch nicht konstant. . Seitdem er seinen Verzehr von tierischen Produkten reduziert hat bzw. paar Jahre auf null gesetzt hatte, sind seine Beschwerden deutlich reduziert.Nur sein IgE -Wert ist und bleibt extrem auffällig


    Zitat Zitat von nice2have Beitrag anzeigen
    Ich brauch mal euer Wissen, weil ich mich von dem behandelnden Arzt nicht so gut betreut fühle.

    Ich habe seit Jahren allergische Beschwerden: Fremdkörpergefühl im Auge, Nase zu, Husten, manchmal Atemprobleme.

    Pricktest ist immer negativ gewesen. Die Lösung meines Arztes: Cortison für Augen, Nase, Lungen.

    In der Kur waren die ärztlichen Betreuer irritiert über diese Art des Umgangs. Mir wurde geraten, einen Bluttest zu machen und parallel zu dokumentieren, wann ich Beschwerden habe.

    So. Kann mir mal jemand sagen, ob dieser Bluttest wirklich andere Dinge zu Tage fördern kann? An schlechten Tagen frage ich mich echt, ob ich mir das nur einbilde.

    Und: Sollte bei dem Bluttest was rauskommen, welche Optionen habe ich dann? Ich möchte mich eigentlich nicht ständig auf Verdacht mit Cortisonsprays zunebeln.

    Sorry, ich weiß, eigentlich alles Fragen für den Doc. Aber die ärztliche Vorsorgung hier gewinnt leider immer mehr Dritte-Welt-Charakter, habe ich das Gefühl. Hmpf.

  10. #10
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen
    Registriert seit
    20.06.2013
    Beiträge
    17.275

    Standard Re: Allergie, obwohl Pricktest negativ?

    Zitat Zitat von nice2have Beitrag anzeigen
    Sorry, ich weiß, eigentlich alles Fragen für den Doc. Aber die ärztliche Vorsorgung hier gewinnt leider immer mehr Dritte-Welt-Charakter, habe ich das Gefühl. Hmpf.
    Beim Kind zeigte der Pricktest andere Ergebnisse als der IGE Wert im Blut. Die Sachen, welche bei dem Test direkt anschwollen waren im IGEwert kaum erhöht und Hausstaub (?) war nur im Blut als erhöhter Wert, die Haut war makellos.



    Ich habe keine Freunde
    Ich habe eine ausgewählte Sammlung an Irren
    Und ich liebe jeden Einzelnen von ihnen.



    [/CODE]

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •