Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
Like Tree8gefällt dies

Thema: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

  1. #1
    Cointroversial Gast

    Standard Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Fall 1

    Wenn jemand eine Wohnung kündigt, sagen wir am 7.2., und der Text lautet:

    Sehr geehrte/r Herr/Frau Vermieter/in
    Hiermit kündige ich meine Wohnung in der Blablastrasse.
    Unterschrift

    1) Ist diese Kündigung ohne Datum rechtens? (Datum 7.2. steht drauf, Vermieter/in gibt an, die Kündigung erhalten zu haben)
    2) Gilt als Kündigungsdatum dann die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten (in dem Fall also der 31.5.) oder muss der Mieter ein Datum reinschreiben und die KÜndigung ist eigentlich unwirksam?

    Wenn der/die Vermieter/in dann nochmal eine Kündigung mit Datum nachfordert und diese erst am 10.5. erfolgt, da der neue Vermieter erst so kurzfristig ein Datum genannt hat (gleicher Text aber eben Datum 31.5. dabei)...

    3) ist dann diese Kündigung vom bisherigen Vermieter anfechtbar, weil dies ja die erste korrekte Kündigung ist und er hätte Anrecht, das Mietverhältnis bis 31.8. aufrecht zu erhalten?



    Fall 2

    Wenn die Wohnung am 27.5. geräumt wird, aber von Mieterseite darum gebeten wird, die Übergabe erst am 2.6. zu machen, dabei aber angeboten wird, diese ggf. auch früher zu machen, wenn er das möchte...

    4) Kann er dann noch (einen Teil) der Monatsmiete für den Juni verlangen?





    Es geht nicht um meine Wohnung. Und es ist auch schon gelaufen. Aber ich habe irgendwie das komische Gefühl, da wurde der Mieter übers Ohr gehauen. Wer kennt sich da aus und kann mir das komische Gefühl nehmen? Bestätigt haben möchte ich es lieber nicht.

  2. #2
    sachensucher ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Fall 1

    Wenn jemand eine Wohnung kündigt, sagen wir am 7.2., und der Text lautet:

    Sehr geehrte/r Herr/Frau Vermieter/in
    Hiermit kündige ich meine Wohnung in der Blablastrasse.
    Unterschrift

    1) Ist diese Kündigung ohne Datum rechtens? (Datum 7.2. steht drauf, Vermieter/in gibt an, die Kündigung erhalten zu haben)
    2) Gilt als Kündigungsdatum dann die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten (in dem Fall also der 31.5.) oder muss der Mieter ein Datum reinschreiben und die KÜndigung ist eigentlich unwirksam?

    Wenn der/die Vermieter/in dann nochmal eine Kündigung mit Datum nachfordert und diese erst am 10.5. erfolgt, da der neue Vermieter erst so kurzfristig ein Datum genannt hat (gleicher Text aber eben Datum 31.5. dabei)...

    3) ist dann diese Kündigung vom bisherigen Vermieter anfechtbar, weil dies ja die erste korrekte Kündigung ist und er hätte Anrecht, das Mietverhältnis bis 31.8. aufrecht zu erhalten?



    Fall 2

    Wenn die Wohnung am 27.5. geräumt wird, aber von Mieterseite darum gebeten wird, die Übergabe erst am 2.6. zu machen, dabei aber angeboten wird, diese ggf. auch früher zu machen, wenn er das möchte...

    4) Kann er dann noch (einen Teil) der Monatsmiete für den Juni verlangen?





    Es geht nicht um meine Wohnung. Und es ist auch schon gelaufen. Aber ich habe irgendwie das komische Gefühl, da wurde der Mieter übers Ohr gehauen. Wer kennt sich da aus und kann mir das komische Gefühl nehmen? Bestätigt haben möchte ich es lieber nicht.
    Ich habe eher das Gefühl, dass der Mieter sich nicht ganz so schlau angestellt hat um es mal ganz freundlich auszudrücken. Auch Vermieter haben Rechte.Stell dir mal vor, der Vermieter wäre von einem Kündigungstermin am 31.5. ausgegangen und hätte die Wohnung zum 1.6. vermietet und dann hätte der Mieter gesagt, dass er erst zum Jahresende kündigen wollte.

  3. #3
    Cointroversial Gast

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Ich habe eher das Gefühl, dass der Mieter sich nicht ganz so schlau angestellt hat um es mal ganz freundlich auszudrücken. Auch Vermieter haben Rechte.Stell dir mal vor, der Vermieter wäre von einem Kündigungstermin am 31.5. ausgegangen und hätte die Wohnung zum 1.6. vermietet und dann hätte der Mieter gesagt, dass er erst zum Jahresende kündigen wollte.
    Unbestritten, aber die Umstände ließen einfach nicht viel Spielraum. Aber darum geht es mir gar nicht. Blöd angestellt ist ja auch kein Grund für übers Ohr hauen.

  4. #4
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Ich kenne mich mit Mietrecht nicht aus, aber ich frage mich: Warum denkst du, dass der Mieter übers Ohr gehauen wurde?

  5. #5
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist gerade online Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Fall 1

    Wenn jemand eine Wohnung kündigt, sagen wir am 7.2., und der Text lautet:

    Sehr geehrte/r Herr/Frau Vermieter/in
    Hiermit kündige ich meine Wohnung in der Blablastrasse.
    Unterschrift

    1) Ist diese Kündigung ohne Datum rechtens? (Datum 7.2. steht drauf, Vermieter/in gibt an, die Kündigung erhalten zu haben)
    2) Gilt als Kündigungsdatum dann die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten (in dem Fall also der 31.5.) oder muss der Mieter ein Datum reinschreiben und die KÜndigung ist eigentlich unwirksam?
    nein, die Kündigung ist rechtens sein, zum 31.05. aber der Mieter wäre in der Pflicht, im Streitfall die Zustellung der Kündigung nachzuweisen. Kann er das, ist die Kündigung rechtens.

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Wenn der/die Vermieter/in dann nochmal eine Kündigung mit Datum nachfordert und diese erst am 10.5. erfolgt, da der neue Vermieter erst so kurzfristig ein Datum genannt hat (gleicher Text aber eben Datum 31.5. dabei)...

    3) ist dann diese Kündigung vom bisherigen Vermieter anfechtbar, weil dies ja die erste korrekte Kündigung ist und er hätte Anrecht, das Mietverhältnis bis 31.8. aufrecht zu erhalten?
    ist wieder die Frage der Beweiskraft. Theoretisch könnte es ja sein, daß der Mieter eine "erneute" Kündigung ausgestellt hat, weil er von sich aus die Absicht hat, doch bis zum 31.08. das Mietverhältnis aufrecht zu erhalten. Nur steckt in dieser Aufforderung seitens des Vermieters gleichzeitig das Eingeständnis, eine erste Kündigung erhalten zu haben - natürlich sofern das nicht nur telefonisch, sondern beweisbar gelaufen ist.


    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen

    Fall 2

    Wenn die Wohnung am 27.5. geräumt wird, aber von Mieterseite darum gebeten wird, die Übergabe erst am 2.6. zu machen, dabei aber angeboten wird, diese ggf. auch früher zu machen, wenn er das möchte...

    4) Kann er dann noch (einen Teil) der Monatsmiete für den Juni verlangen?
    ich denke ja und auch hier könnte bei einer Übergabe, selbst am 02.06., sofern diese schriftlich vereinbart wurde, wieder eine Möglichkeit liegen, die Kündigung zum 31.05. zu beweisen. Denn eine Übergabe am 02.06. erklärt eindeutig, daß der Mieter von sich aus nicht gewillt war, die ursprüngliche Kündigung zu verändern, mit Frist 31.08.

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Es geht nicht um meine Wohnung. Und es ist auch schon gelaufen. Aber ich habe irgendwie das komische Gefühl, da wurde der Mieter übers Ohr gehauen. Wer kennt sich da aus und kann mir das komische Gefühl nehmen? Bestätigt haben möchte ich es lieber nicht.
    nein, ich kann Dir das komische Gefühl nicht nehmen, ich verstehe das sogar. Wenn da mehr telefoniert als geschrieben wurde, also kaum etwas beweisfähig ist, dann wird es eng aber vor Gericht schaffen es die wenigsten, zu lügen - sofern es soweit kommt

  6. #6
    Labrador Gast

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Wer ist denn so blöde, sorry? Ich als Vermieter hätte zeitnah drauf bestanden , dass der Mieter ein Datum nennt. Ich möchte nämlich wissen, wann die Whg wieder zur Verfügung steht.

    Verstehe ich das richtig, der Mieter hat den Vermieter von Februar bis Mai über den Auszugstermin im Unklaren gelassen? Der könnte mich mal gerne haben. Ganz abgesehen davon ist mE bis zum 3. des Monats zu kündigen. Wäre dann also schon mal Ende Juni und nicht ende Mai.

    Was die Übergabe angeht, da wäre ich sicher wg 2 Tagen kulant, kann mir aber irgendwie grad vorstellen, dass das ein unzuverlässiger Mieter ist nach diesem Zirkus und das würde ev bei mir heissen Übergabe Ende Mai oder Juni noch latzen. Der Vermieter muss ja ev auch noch Nachbesserungsfrist setzen, Heisst, der verliert min einen Monat Miete wenn nicht noch mehr.

  7. #7
    Avatar von wenhei
    wenhei ist offline eigentlich immer Optimist

    User Info Menu

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Zitat Zitat von LunaLovegood Beitrag anzeigen
    Wer ist denn so blöde, sorry? Ich als Vermieter hätte zeitnah drauf bestanden , dass der Mieter ein Datum nennt. Ich möchte nämlich wissen, wann die Whg wieder zur Verfügung steht.

    Verstehe ich das richtig, der Mieter hat den Vermieter von Februar bis Mai über den Auszugstermin im Unklaren gelassen? Der könnte mich mal gerne haben. Ganz abgesehen davon ist mE bis zum 3. des Monats zu kündigen. Wäre dann also schon mal Ende Juni und nicht ende Mai.

    Was die Übergabe angeht, da wäre ich sicher wg 2 Tagen kulant, kann mir aber irgendwie grad vorstellen, dass das ein unzuverlässiger Mieter ist nach diesem Zirkus und das würde ev bei mir heissen Übergabe Ende Mai oder Juni noch latzen. Der Vermieter muss ja ev auch noch Nachbesserungsfrist setzen, Heisst, der verliert min einen Monat Miete wenn nicht noch mehr.
    Äh, wenn er am 07.02. die Kündigung zugestellt hat, dann sind 3 Monate Frist bis Ende Mai, nämlich der ganze März, der ganze April und der ganze Mai.
    Fräulein Wenhei Gertrude Esilabeth von Hühnerstein!

    Träumerle (04/04) Hibbelmors (03/06) Grinsebacke (01/08) Madame Zufrieden (05/10)
    Purtzel (05/12)

  8. #8
    Labrador Gast

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Unbestritten, aber die Umstände ließen einfach nicht viel Spielraum. Aber darum geht es mir gar nicht. Blöd angestellt ist ja auch kein Grund für übers Ohr hauen.
    Hä inwiefern übers Ohr gehauen? Ich finde den Vermieter normal. So einen Scheiss braucht kein Mensch, kann ja nicht so schwersein , fristgemäß zu kündigen (nicht erfolgt) , endlich mal zu sagen zu wann (ewig nicht erfolgt) und die Bude fristgemaess zu übergeben. Solche Leute habe ich gefressen. Im besten Fall hat man dann 3 Monate Mietausfall.
    Gast gefällt dies

  9. #9
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels

    User Info Menu

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Zitat Zitat von Cointroversial Beitrag anzeigen
    Fall 1

    Wenn jemand eine Wohnung kündigt, sagen wir am 7.2., und der Text lautet:

    Sehr geehrte/r Herr/Frau Vermieter/in
    Hiermit kündige ich meine Wohnung in der Blablastrasse.
    Unterschrift

    1) Ist diese Kündigung ohne Datum rechtens? Ja (Datum 7.2. steht drauf, Vermieter/in gibt an, die Kündigung erhalten zu haben wann ? auch am 07.02.?)
    2) Gilt als Kündigungsdatum dann die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten (in dem Fall also der 31.5.) Ja oder muss der Mieter ein Datum reinschreiben und die KÜndigung ist eigentlich unwirksam? Nein, siehe Frage 1

    Wenn der/die Vermieter/in dann nochmal eine Kündigung mit Datum nachfordert und diese erst am 10.5. erfolgt, da der neue Vermieter erst so kurzfristig ein Datum genannt hat (gleicher Text aber eben Datum 31.5. dabei)...

    3) ist dann diese Kündigung vom bisherigen Vermieter anfechtbar, weil dies ja die erste korrekte Kündigung ist und er hätte Anrecht, das Mietverhältnis bis 31.8. aufrecht zu erhalten? Nein


    Fall 2

    Wenn die Wohnung am 27.5. geräumt wird, aber von Mieterseite darum gebeten wird, die Übergabe erst am 2.6. zu machen, dabei aber angeboten wird, diese ggf. auch früher zu machen, wenn er das möchte...

    4) Kann er dann noch (einen Teil) der Monatsmiete für den Juni verlangen?

    Kommt drauf an. Wie die frühere / rechtzeitige Rückgabe angeboten wurde.
    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass deswegen geklagt wird.
    Würde aber auch keinem Mieter raten zu klagen, wenn die 2 Tage einbehalten werden.



    Es geht nicht um meine Wohnung. Und es ist auch schon gelaufen. Aber ich habe irgendwie das komische Gefühl, da wurde der Mieter übers Ohr gehauen. Wer kennt sich da aus und kann mir das komische Gefühl nehmen? Bestätigt haben möchte ich es lieber nicht.
    Alle Angaben ohne Gewähr!
    Danke für den Fisch.

  10. #10
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist gerade online Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Mietrechtfragen - Kündigung ohne Datum

    Zitat Zitat von LunaLovegood Beitrag anzeigen
    Wer ist denn so blöde, sorry? Ich als Vermieter hätte zeitnah drauf bestanden , dass der Mieter ein Datum nennt. Ich möchte nämlich wissen, wann die Whg wieder zur Verfügung steht.
    das Datum ergibt sich aus der gesetzlichen Frist - 3 Monate - also in dem Fall eindeutig 31.05.
    Wenn der Vermieter nicht bestreitet, die erste Kündigung erhalten zu haben, ist der Kündigungstermin eindeutig.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •