Seite 2 von 16 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 152
Like Tree106gefällt dies

Thema: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

  1. #11
    Avatar von leuchtturm2002
    leuchtturm2002 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    05.06.2005
    Beiträge
    9.327

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Bei uns war klar, dass wir auf jeden Fall 2 Kinder haben wollen und evtl. noch ein drittes.
    Die Entscheidung für oder gegen ein drittes Kind haben wir uns einige Jahre offen gehalten. Ich wollte sehr gerne noch ein drittes, mein Mann wollte sich noch nicht festlegen.
    Irgendwann kam von ihm dann aber ein klares Nein. Er fühlte sich mit unseren 2 Kindern, seiner Arbeit, dem Haus, dem Hund und allem Drumrum am Rande seiner Belastbarkeit angelangt. Mir hat dieses klare Nein eine Weile lang sehr wehgetan und der Wunsch nach einem dritten Kind war phasenweise dann sehr groß bei mir. Aber ich habe sein Nein akzeptiert. Er hatte sich diese Entscheidung auch nicht leichtgemacht und hatte seine Gründe. Natürlich, hätte sich da ein 3. Kind eingeschlichen, wäre es so gewesen und er hätte sich wahrscheinlich nach dem 1. Schock auch sehr gefreut. Und ja, ich habe ab und an mit dem Gedanken gespielt, es nicht einfach darauf anzulegen.....

    Aber im Laufe der Zeit konnte auch ich dann gut mit der Familienplanung abschließen. Auch heute gibt es noch Momente, wo ich denke, dass es sehr schön wäre, noch ein drittes Kind zu haben. Aber genauso oft gibt es auch Situationen, in denen ich denke, dass es ganz gut ist, dass es nur zwei sind
    Es ist so, wie es ist, wir haben 2 wunderbare Kinder, führen eine glückliche Ehe und es geht mir sehr gut damit.
    cosima, Alina73, Gast und 2 anderen gefällt dies.
    Es grüßt
    Frau Leuchtturm

  2. #12
    Löwenohr ist offline newbie
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    40

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    ich glaube dir durchaus dass er dich nicht anlügt.
    So ein insgeheimes Hoffen dass sich manche Dinge mit der Zeit von selber lösen ist ja auch kein klares Lügen.

    Du sagst ja eure Ehe wäre "ansonsten" perfekt, aber das glaub ich dir nicht:
    Wie toll und harmonisch und perfekt kann eine Ehe sein in der man über dieses entscheidende Thema nicht wirklich reden kann?
    In der ein Teil ( DU !!) schweigt und leidet weil es sonst Streit gibt?
    Zu Absatz eins, natürlich hab ich Angst, dass er irgendwann endgültig nein sagt oder es so läuft bis es zu spät ist. Mein Mann sagt die einzige Lösung ist sein Ja, und das will er wollen.

    Zum zweiten, da ist was dran, stimmt natürlich, jede Beziehung wäre perfekt, wenn sie ihre Probleme nicht hätte.. ich könnte aber auch nicht sagen, welche Probleme wir unabhängig von dem Thema hätten, und es gab genug Belastungen, die wir gemeinsam durchgestanden haben.

    Allerdings waren wir schon zweimal bei einer Beratung, was ich leider zum Anlass genommen habe, wirklich völlig auszuflippen und ihm ein paar richtige Gemeinheiten an den Kopf zu schmeißen, und das zu einem Zeitpunkt, wo wir grade noch mit dem Umzug beschäftigt waren und er eigentlich ja gesagt hatte.

    Ich kann es selbst nicht erklären, warum das (ich) so eskaliert ist, wie gesagt, ich verliere sonst nicht so leicht die Beherrschung im Gegenteil, es war auch eigentlich kein Anlass dazu und schon gar nicht haue ich sonst Gemeinheiten raus um gemein zu sein.
    Irgendwie sind mir da noch ein paar andere Dinge reingerutscht. Ich hab dann auch eine Stunde alleine gemacht, und prinzipiell sind wir halt verblieben, das Thema zu vertagen.

    Mein Mann würde auch weiter zu einer Beratung gehen. Ich zweifel halt, das das was bringt.
    Wir konnten in den letzten Wochen wieder einige Male drüber reden, zum Teil auch flapsig.

    Ich sehe es jedenfalls wirklich als meinen Part, mit dem Thema sachlicher umzugehen, und dazu gehört halt auch, sich mit einem Nein zu beschäftigen. Es ist ja schließlich legitim, kein weiteres Kind zu wollen.

    Und wenn ich so drüber schreibe, frage ich mich schon, wie viel von dieser Grenze einfach nur der alte Druck ist...

  3. #13
    Gast

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Zitat Zitat von Löwenohr Beitrag anzeigen
    Er hat keinen Druck und vielleicht auch keinen Anlass endgültig ja oder nein zu sagen, ich kann ja noch bis 40 oder ein bißchen drüber Kinder kriegen. Sachlich mag das ja auch richtig sein.
    Oh, das glaube ich nicht. 37 ist schon ordentlich alt, in dem Alter war es bei uns zu spät. Bis 40 zu warten, ist ein Vabanque-Spiel mit der Fruchtbarkeit, rein statistisch.
    Was auch immer das Problem ist, es klingt nicht so, als würde es sich einfach so erledigen, deswegen würde ich das JETZT forcieren.
    Viel Glück! Nicht so leicht lockerlassen vor lauter Angst vor Disharmonie, bis Du es nicht VERSTANDEN hast, was ihn umtreibt/sorgt!

  4. #14
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist gerade online Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    13.294

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Mir geht es genauso wie dir.
    Ich werde im Oktober 37. Die Kinder sind 11 und 12 und mein Mann wird 40.
    Vor dem Zweiten wollte er sogar vier Kinder. Drei Kinder war für uns lange Zeit klar. Seit beide Kinder eingeschult sind, frage ich regelmäßig und er sagt "später vielleicht". Wirklich "nein" hat er noch nie gesagt, aber auch nie ja.
    Ich würde so gern noch mal, aber er sagt deutlich, dass es ihm jetzt zu stressig wäre.
    Hinzu kommt, dass unsere Ehe auch nicht ganz so perfekt läuft und er seine bisherige Ablehnung auch darauf schiebt.
    Ich habe mir noch nicht überlegt, wann ich das Thema ad Acta lege.

  5. #15
    Löwenohr ist offline newbie
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    40

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Hm, Sonnennebel, das klingt schon teilweise ähnlich.
    Ich bin halt unglücklich damit und er fühlt sich schuldig. Schon blöd.

  6. #16
    alles_ist_alles ist offline Kleines Glück
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    3.479

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Und wenn ihr einen Hund aufnehmt?

    Ich verstehe Deinen Mann. Warum sollte man eine Familienkonstellation, die gut ist, verändern, wenn die Sehnsucht einen nicht dahin zieht? Bei uns ist es so, dass wir ursprünglich "Kinder" wollten. Nachdem dann unser erstes und einziges Kind da war, war unser Kinderwunsch plötzlich ganz und gar erfüllt. (Zum Glück für uns bei beiden.)
    Alle unsere Freunde haben bzw. planen mehr als zwei Kinder.
    So what?

    Wenn einer nicht den Wunsch hat, muss man irgendwann abschließen, finde ich. Nach vorne sehen und die Vorzüge der Kleinfamilie feiern. Urlaub planen. Das dritte "Kinderzimmer" ganz bewusst anders nutzen, nicht nur für die Wäsche. Hund anschaffen.

  7. #17
    Löwenohr ist offline newbie
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    40

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Guten Morgen,

    Wir haben einen Hund, aber ich dreh auch nicht die Heizung höher wenn ich Hunger hab. Der Hund ist ein toller Hund und kein drittes Kind.

    Ja, das sehe ich schon so, wenn einer nicht will, muss der andere damit abschließen.

    Aber vom Herzen... ich frage mich, ob Cosima nicht recht hat, wie gut kann so eine Ehe sein, wenn ich nicht reden kann weil ihn das unter Druck setzt. Ist die Familienkonstellation denn gut, wo es mir doch offenbar nicht gut damit geht?
    papillon, cosima, Loctite und 1 anderen gefällt dies.

  8. #18
    alles_ist_alles ist offline Kleines Glück
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    3.479

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Zitat Zitat von Löwenohr Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    Wir haben einen Hund, aber ich dreh auch nicht die Heizung höher wenn ich Hunger hab. Der Hund ist ein toller Hund und kein drittes Kind.

    Ja, das sehe ich schon so, wenn einer nicht will, muss der andere damit abschließen.

    Aber vom Herzen... ich frage mich, ob Cosima nicht recht hat, wie gut kann so eine Ehe sein, wenn ich nicht reden kann weil ihn das unter Druck setzt. Ist die Familienkonstellation denn gut, wo es mir doch offenbar nicht gut damit geht?
    Der Vorschlag mit dem Hund war selbstredend bierernst zu verstehen.
    Aber sehr schön, dass ihr einen habt. Was für einer ist´s?

    Edit: Ich sehe gerade, dass meine Emoticons gefressen wurden. Ich schwöre, ich hatte jeweils Zwinkersmileys hinter die beiden Hundesätze gesetzt! Weird.

  9. #19
    Löwenohr ist offline newbie
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    40

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Golden Retriever- Border Collie Hündin, 3 Jahre. Ein wirklich toller Hund.
    alles_ist_alles gefällt dies

  10. #20
    Avatar von Bouri
    Bouri ist gerade online Müde
    Registriert seit
    09.03.2012
    Beiträge
    1.264

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Zitat Zitat von Löwenohr Beitrag anzeigen
    Guten Morgen,

    Wir haben einen Hund, aber ich dreh auch nicht die Heizung höher wenn ich Hunger hab. Der Hund ist ein toller Hund und kein drittes Kind.

    Ja, das sehe ich schon so, wenn einer nicht will, muss der andere damit abschließen.

    Aber vom Herzen... ich frage mich, ob Cosima nicht recht hat, wie gut kann so eine Ehe sein, wenn ich nicht reden kann weil ihn das unter Druck setzt. Ist die Familienkonstellation denn gut, wo es mir doch offenbar nicht gut damit geht?

    Vielleicht geht es darum, wie ihr (bzw. du) darüber redet? Mein Mann wollte irgendwann auch nichts mehr über meinen Kinderwunsch hören. Und seit Anfang des Jahres sind wir jetzt doch dabei.
    Ich hab mich damals auch oft gefragt, ob das nicht ein Zeichen ist, dass da etwas nicht stimmt. Im Nachhinein muss ich aber zugeben, dass meine Gesprächsführung nicht die beste war. Ich hab eine Weile nicht locker gelassen, habe arg gedrängt. Das hat ihn so genervt, dass ihn danach selbst punktuelles Erwähnen von Babies und Kinderwunsch getriggert hat.


    Zum Rest: Es ist nicht gut, wenn ein Partner auf den Kinderwunsch verzichten muss. Es ist aber auch nicht gut, wenn jemand ein Kind bekommt, dass er/sie nicht wollte. Ich denke es passiert öfters, dass Partner sich da uneins sind. Einer wird zurück stecken müssen, aber das macht die Beziehung nicht automatisch schlecht. Man führt eine Beziehung ja nicht nur, damit der Partner einem den Kinderwunsch erfüllt.

    Es kann natürlich sein, dass der Kinderwunsch so groß ist, dass man nicht darauf verzichten mag. Wenn der Partner dann nicht möchte, bleibt nur die Trennung. Aber hier muss man sich- vor allem in deinem Alter (sorry)- halt auch fragen wie realistisch es ist, schnell genug einen neuen Partner zu finden, der einem den Kinderwunsch erfüllt.
    LG Bouri


    Pferdle: Dei Lehrer macht sich Sorga wega deine schlechte Nota.
    Äffle: Was ganget ons die Sorga von fremde Leut an?
    (Silberbrunnen)

    10/2018
    * 08/2017

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •