Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 152
Like Tree106gefällt dies

Thema: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

  1. #1
    Löwenohr ist offline newbie
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    40

    Standard Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Hallo zusammen,

    Ich habe schon einige Threads zum Thema einseitiger Kinderwunsch gelesen, aber eigentlich keinen der damit ausging, dass der "wünschende" Partner sich halt abfinden musste, und wie, daher mach ich das jetzt selbst und würde mich über Antworten freuen.

    Zu uns, ich war schon immer "Groß"familienmensch, habe selbst 4 Geschwister, hab das immer genossen und wollte das selbst auch so ähnlich- 3 oder mehr. Mein Mann wollte mindestens 2, undl
    nach dem 2. sollte eigentlich ein Nesthäkchen mit einigen Jahren Abstand kommen.
    Mein Mann hatte aber Phasen, mal hat er von vier Kindern gesprochen, während einer beruflich stressigen Phase wollte er auch eine Zeit lang nicht mehr und sagte, er lässt sich sterilisieren (hab da kein großes Thema drum gemacht war ja zu dem Zeitpunkt kein Thema), später wollte er dann wieder.

    Seit 3 Jahren (!) rückt das Thema wieder in den Vordergrund. Zunächst als rantasten- ich hatte beruflich das erreicht, was ich vor-Nesthäkchen erreichen wollte, er aber war beruflich oft die ganze Woche unterwegs, und wollte einen Neuanfang. Wir haben das Thema also um 1 Jahr vertagt (grundsätzlich war er aber eher dafür), er hat sein Jobangebot angenommen, wir sind umgezogen.. und seit ca. anderthalb Jahren ist es immer wieder Thema und auch -leider- Streit, was größtenteils an mir liegt. Ich bin sonst eher besonnen und rational, aber bei dem Thema irgendwie nicht.
    Er will zwar im Prinzip über alles reden können, aber eben nicht streiten.

    Das Beknackte ist- er ist eigentlich gar nicht dagegen, sagt er, Geld, Platz, Arbeit, es spricht nichts dagegen außer dass ich ihn so unter Druck setze.

    So haben wir das Thema also weiter vertagt, ich genieße bewusst unsere 2, er weiß es ja- der letzte Streit ist ein Jahr her, manchmal können wir ein bißchen drüber flapsen, aber weiter sind wir nicht...
    Er sagt, sonst sei unsere Ehe perfekt (seh ich auch so, wenn das Thema nicht wäre) er will nicht, dass ich unglücklich bin, wir hätten noch Zeit, er sagt wenn er soweit ist.. Aber auch, dass er mit unsern zweien glücklich ist und das freiwillig sein muss und er auf ewig der Böse wäre wenn nicht.

    Ich bin am Wochenende 37 geworden (mein Mann ist 41), unsere Älteste wird diese Woche 12 und ich merke, ich komme an eine Grenze, vielleicht nicht heute oder morgen, aber bald. Der Abstand ist so groß, ich kann mir das dann tatsächlich nicht mehr vorstellen (wörtlich gemeint). Ich hab vielleicht noch ein bißchen Luft altersmäßig, aber ich will mit 60 kein Schulkind mehr haben, und mein Mann ist da nah dran.
    Und, was soll sich jetzt noch ändern?(ein Satz der meinen Mann ärgert, aber ich kann es ja wirklich nicht ändern. Er hat ja recht, er muss es auch wollen und es gibt ja nur ja oder nein).

    Wie also kann ich das gut abschließen?

    Mit dem Thema Schwangerschaft, Geburt, Baby kann ich noch recht gut abschließen, es ist mehr das "Später", wenn das zu verstehen ist.

    Was dazu kommt, obwohl ich es selbst als Argument bescheuert finde- in unserem Umfeld wimmelt es von Familien mit drei oder mehr Kindern. Meine eine Schwester hat 5, meine beste Freundin hat 5, die meisten meiner Freundinnen, in den Klassen meiner Kinder, in der Nachbarschaft 3 oder 4. Selbst die meisten meiner Schulfreundinnen haben 3. Das müsste eigentlich egal sein, aber es gibt mir das Gefühl, dass 3 Kinder eigentlich ziemlich normal sind..

  2. #2
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.778

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Ich wollte immer gerne noch ein 3. Kind.
    Mein Ex wollte exakt 2 Kinder. Das war für ihn "schon immer" klar, und was er für sich bechlossen hat, ist in Stein gemeiselt.
    Gut, ich kann mir vorwerfen lassen, dass ich das schon vor der Ehe hätte wissen müssen. Aber mir war damals noch nicht klar, wie festgelegt er diesbezüglich war. Für mich war das keine absolute Aussage. Ich war übrigens zu Beginn unserer Ehe nämlich noch der Meinung, dass ich mir gar nicht sicher bin, ob ich überhaupt Kinder haben will. Wäres dabei geblieben hätte mein Ex ein Problem gehabt.

    Gut, ich hatte meine Meinung geändert, bekam 2 Kinder und hätte mir gerne die Frage nach dem dritten Kind offen gelassen. Mein Ex ließ sich stickum 4 Wochen nach der Geburt von Nr. 2 sterilisieren, damit hat sich die Frage erledigt. Stattdessen manifestierte sich bei mir der Kinderwunsch und ich fühlte mich betrogen um die Möglichkeit. Das nagte und arbeitete in mir ständig und bildete zusammen mit anderen Beziehungsproblemen, die auftraten ein unheiliges Konglomerat, das letztlich zum Scheitern der Beziehung führte.
    Heute habe ich meinen Frieden damit geschlossen, nur 2 Kinder zu haben.

  3. #3
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist offline Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.024

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Ich kann Dir nicht raten, weil ich 'auf der anderen Seite stehe'.

    Trotzdem lasse ich Dir ein paar Gedanken da. Ich lese es so,dass Dein Mann nicht so ganz hinter dem Wunsch steht, sondern eher mit einem "grundsätzlich schon, aber...".
    Wir haben nur ein Kind und ich bin diejenige, die kein weiteres Kind möchte. Nicht grundsätzlich - ein 'Einschleicher' wäre z.B. willkommen und ich würde relativ sicher nicht lange nachdenken und mich freuen.
    Bewusst will ich kein weiteres Kind planen. Die Baby- und Kleinkindzeit des ersten hat mich so dermaßen angestrengt, das kann und will ich nicht nochmal, solange ich es beeinflussen kann.
    Auch und vor allem wegen des Kindes, das schon da ist.

    Vielleicht geht es Deinem Mann ähnlich? Theoretisch ja, aber in der praktischen Umsetzung dann doch lieber nicht?

    Ich denke, Kinderwunsch ist nicht rational. Über die Verstandesebene wirst Du den nicht 'abstellen' können.

    Ich sehe dringenden Gesprächsbedarf mit Deinem Mann.

    Aber nicht: "wann endlich?", sondern "ich möchte verstehen, warum nicht jetzt?".

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Ich stelle immer wieder fest das mir da wohl dieses " Muttergen" ( ist jetzt nicht böse gemeint) vollkommen fehlt oder mit dem ersten und einzigen Kind abhanden gekommen ist .

    Eigentlich wollten mein Mann und ich zwei Kinder . Unser erste Kind war ein absolutes Wunschkind aber leider auch sehr viel krank und auch andere
    private Umstände machten es nicht leichter .
    Als dann alles gut im Lot war wurde unser Kind 4 Jahre alt und wir hatten beide absolut keine Lust noch einmal alles von vorn zu erleben .
    Für uns als Familie war es auch die absolut richtige Entscheidung mit der wir sehr glücklich geworden sind .

    Ich stelle es mir schwer vor wenn man diesen Wunsch nach noch einem Kind nicht umsetzen kann .Auf der anderen Seite finde ich es gut das man den Partner nicht damit überrumpelt und meint wenn das Baby erst mal da ist wird alles anders .
    Bei aller Liebe zu den Kindern sollte man nicht vergessen das man nicht nur Elternteil ist sondern auch dem Partner gegenüber eine Verpflichtung hat .

    Mein Sohn hat auch nur ein Kind - sie sind beide Mitte 30 - stehen voll im Beruf und sie lieben ihren kleinen Mann über alles.
    Aber manchmal kommen sie an ihre Grenzen und neulich meinte mein Sohn das er sich das so nicht vorgestellt hat .
    Ein zweites Kind steht daher nicht auf der Wunschliste.

    Thori
    Camille gefällt dies

  5. #5
    Löwenohr ist offline newbie
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    40

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Advena, schon immer ist sicher zweischneidig :) natürlich kann man seine Meinung ändern (ich fand es zB immer komisch wenn jemand sagt: ich will 5 Kinder, ohne die Umstände nach Kind 2,3,4 zu kennen).
    Nichtsdestotrotz das Thema Familie, Kinder ist ein wichtiger Teil in meiner Lebensplanung, ich denke ich könnte anders damit umgehen, wenn es eine andere Vorgeschichte gäbe.

    Aoraki, mein Mann hat immer ziemlich Respekt vor Schwangerschaft und Geburt, das ist so unplanbar, das beschäftigt ihn schon.
    Ich schätze, ein Einschleicher wäre eher sein worst case Szenario und er bräuchte eine Weile um sich zu sortieren. Er ist ein Planer.

    Gesprächsbedarf, ich denke, es ist alles gesagt.
    Er hat keinen Druck und vielleicht auch keinen Anlass endgültig ja oder nein zu sagen, ich kann ja noch bis 40 oder ein bißchen drüber Kinder kriegen. Sachlich mag das ja auch richtig sein.

    Liest Du bei mir "wann endlich?"?

    Also ist die Frage für mich eher, wie geh ich damit um, so dass es für uns vier am besten ist. Ich hab ihm schon gesagt, dass es für mich langsam zu spät wird, natürlich könnte ich ihm jetzt ein Ultimatum für eine endgültige Entscheidung stellen, aber auch dann muss ich mit einem nein umgehen können.
    Er eiert natürlich, und das bin ich vielleicht auch einfach leid.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Bitte jetzt nicht böse sein aber ich werde das Gefühl nicht los das dein Mann seine Entscheidung bereits gefällt hat und er evtl. hofft das die Zeit für ihn
    arbeitet und vielleicht ahnt er auch das ein klares nein von seiner Seite den Familienfrieden erheblich stören würde.

    Thori
    cosima, Alina73 und Inka gefällt dies.

  7. #7
    Löwenohr ist offline newbie
    Registriert seit
    06.06.2017
    Beiträge
    40

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Hallo Thori,

    Ich bin nicht böse. Nein, ich glaube mein Mann hofft eines Morgens aufzuwachen mit einem dicken Ja im Kopf.

    In der Zeit, wo er es sich wirklich nicht vorstellen konnte, hat er es ja auch gesagt.

    Ich vertraue ihm, dass er mich nicht anlügt.

    Wenn ich ihm nicht vertrauen könnte, wäre die Beziehung wohl im Eimer.

  8. #8
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist offline Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.024

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Zitat Zitat von Löwenohr Beitrag anzeigen
    Aoraki, (...) Er ist ein Planer.

    Das lese ich anders. Ja, nein, vielleicht, schon, aber nicht jetzt... Also 'Planer' klingt für mich anders.

    Gesprächsbedarf, ich denke, es ist alles gesagt.
    Er hat keinen Druck und vielleicht auch keinen Anlass endgültig ja oder nein zu sagen, ich kann ja noch bis 40 oder ein bißchen drüber Kinder kriegen. Sachlich mag das ja auch richtig sein.

    Auch hier habe ich einen anderen Eindruck. Er hält Dich hin. Du willst schon lange ein drittes Kind, er eeeiiigentlich auch, aber iiirgendwie doch nicht, wirft Dir vor, ihn unter Druck zu setzen. Da wüsste ich schon gern woran ich denn jetzt eigentlich bin und warum er sich nicht entscheiden kann und will.

    Liest Du bei mir "wann endlich?"?

    Ja. Natürlich .

    Also ist die Frage für mich eher, wie geh ich damit um, so dass es für uns vier am besten ist. Ich hab ihm schon gesagt, dass es für mich langsam zu spät wird, natürlich könnte ich ihm jetzt ein Ultimatum für eine endgültige Entscheidung stellen, aber auch dann muss ich mit einem nein umgehen können.
    Er eiert natürlich, und das bin ich vielleicht auch einfach leid.
    Ich glaube ja, er will eigentlich eben nicht, hat aber nicht den Mut Dir das zu sagen. Aus Feigheit oder aus dem Wunsch heraus, Dir nicht weh zu tun. Doch, ich sehe großen Gesprächsbedarf.
    cosima, Alina73 und Gast gefällt dies.

  9. #9
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.235

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Zitat Zitat von Löwenohr Beitrag anzeigen
    Hallo Thori,

    Ich bin nicht böse. Nein, ich glaube mein Mann hofft eines Morgens aufzuwachen mit einem dicken Ja im Kopf.

    In der Zeit, wo er es sich wirklich nicht vorstellen konnte, hat er es ja auch gesagt.

    Ich vertraue ihm, dass er mich nicht anlügt.

    Wenn ich ihm nicht vertrauen könnte, wäre die Beziehung wohl im Eimer.
    ich glaube dir durchaus dass er dich nicht anlügt.
    So ein insgeheimes Hoffen dass sich manche Dinge mit der Zeit von selber lösen ist ja auch kein klares Lügen.

    Du sagst ja eure Ehe wäre "ansonsten" perfekt, aber das glaub ich dir nicht:
    Wie toll und harmonisch und perfekt kann eine Ehe sein in der man über dieses entscheidende Thema nicht wirklich reden kann?
    In der ein Teil ( DU !!) schweigt und leidet weil es sonst Streit gibt?
    Gast gefällt dies

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Einseitiger Kinderwunsch- mal wieder

    Zitat Zitat von Löwenohr Beitrag anzeigen
    Hallo Thori,

    Ich bin nicht böse. Nein, ich glaube mein Mann hofft eines Morgens aufzuwachen mit einem dicken Ja im Kopf.

    In der Zeit, wo er es sich wirklich nicht vorstellen konnte, hat er es ja auch gesagt.

    Ich vertraue ihm, dass er mich nicht anlügt.

    Wenn ich ihm nicht vertrauen könnte, wäre die Beziehung wohl im Eimer.
    Um Himmels Willen ich habe mit keinem Wort behauptet das dein Mann dich belügen würde. Aber lies mal deinen Beitrag wie lange nun schon die Entscheidung für ein weiteres Kind hinaus gezögert wird und das es auch schon Streit gab .
    Rein von den Rahmenbedingungen ( wohnen, Arbeit ) spricht ja jetzt absolut nichts dagegen .

    Wenn mir so viel daran liegen würde wie dir dann würde ich schon endlich Klarheit haben wollen .Nur du schreibst ja selbst das du dich nicht so richtig traust . Vielleicht auch aus Angst das dir seine Entscheidung nicht gefallen würde ?

    Thori
    cosima und _Ilex_ gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •