Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
Like Tree5gefällt dies

Thema: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

  1. #1
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    26.168

    Standard Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Mein Backofen hat das Zeitliche gesegnet und damit es erst richtig schön wird, brauche ich auch ein neues Kochfeld weil das alte Kochfeld mit keinem der aktuellen Backöfen kompatibel ist (war damals eine Einbau-Kombination und ist 15 Jahre alt).

    Jetzt habe ich auf die Schnelle versucht mich etwas schlau zu machen, dabei bin ich bei folgenden Fragen nicht weitergekommen:

    - Der jetzige Ofen ist ausschließlich mit einem Starkstromkabel verbunden und die Kochplatte wird über den Backofen mit Strom versorgt. Es ist keine Steckdose zu sehen und Küchenzeile deswegen ausbauen ist keine Option. Gibt es trotzdem eine Option Herd und Kochplatte anzuschließen? Wenn ich es richtig gesehen habe, kommen die Backöfen heutzutage an eine normale Steckdose und die Kochplatte an den Starkstrom? Aber wo nehm ich die Steckdose für den Backofen her, wenn da keine ist? Mein Elektriker-Nachbar ist leider nicht da.

    - Gibt es irgendeinen Vorteil, wenn Backofen und Kochplatte von der selben Marke sind? Abgesehen davon, dass ein Komplettangebot vielleicht billiger sein könnte.

    - Hat jemand Pyrolyse und sagt darüber, dass er das nie wieder hergeben möchte?

    - Gibt es Must-haves in Sachen Backofen und Kochplatte? Ich denke es wird eine Kochplatte mit Induktion, wobei ich mich dann von 2 Töpfen und 1 Pfanne trennen müsste.

  2. #2
    Avatar von Aoraki
    Aoraki ist offline Vogel Gottes
    Registriert seit
    06.07.2011
    Beiträge
    18.022

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Man kann beides an (die) eine (Starkstrom-)Steckdose anschließen, braucht dann aber eine Art Splitter. Ist bei uns auch so. Genauer erklären kann ich es aber nicht. Der Elektriker weiß Rat.

    Ich liebe meinen Induktionsherd. Nie mehr was anderes .

    Pyrolyse hat unser Ofen. Brauche ich aber definitiv nicht (wieder). Wirklich funktionieren tut es nämlich (bei unserem Ofen) nicht. Vielleicht gibt es da Unterschiede je nach Preisklasse.

    Was ich prima finde ist die Pizza-Funktion (Umluft plus Unterhitze).

  3. #3
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.734

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Man kann den Ofen ausbauen, ohne die Küchenzeile abzumontieren. Hatte ich auch schon. Der Drehstromanschluss ist normalerweise hinterm Herd
    Bei mir war auch der Backofen kaputt und ich habe Backofen UND Kochfeld getauscht, weil natürlich nichts mehr kompatibel war. Das Kochfeld wurde mit dem Backofen verbunden, damit es über das Bedienfeld des Backofens mit gesteuert werden kann.

    Eine getrennte Steuerung und Anschluss macht dann Sinn, wenn Backofen und Kochfeld getrennt positioniert werden, wie bei neuen Küchen oft üblich (meine Küche ist 25 Jahre alt). Es gibt also durchaus noch beide Systeme

    Ich hab also einen Einbauherd mit Backofen ü passendem Kochfeld genommen.

    Das gleiche hat auch mein Freund erst kürzlich gemacht, der hatte an seienr Küche auch noch klassisches System, Kochfeld oben, drunter Backofen. Auch das wurde das Kochfeld NICHT separat an die Steckdose angeschlossen. Auch da ist das KOchfeld passend zum Herd.

    Alles wurde jeweils komplett an den Drehstrom angeschlossen.

    Wir haben uns gegen Induktion entschieden.
    Pyrolyse - habe ich mich auch dagegen entschieden, weil der Backraum sonst so stark verkleinert wird.
    Herd: 1 ovales Kochfeld für den Bräter
    variable Kochfelder die zuschaltbar sind. Das entfällt natürlich bei Induktion.

    Wenn jemand so wenig Ahnung hat wie Du, würde ich ins Fachgeschäft gehen und mich beraten lassen. Dafür sind die da. Hab ich auch gemacht. Da musste ich mich um NIX kümmern. Das war sehr angenehm.

  4. #4
    didite ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    4.234

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Ausziehbar finde ich sehr praktisch, hab mich schon sehr oft verbrannt
    Induktion: erst schauen, ob deine Töpfe kompatibel sind.
    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

    Albert Einstein

  5. #5
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    26.168

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Zitat Zitat von Aoraki Beitrag anzeigen
    Man kann beides an (die) eine (Starkstrom-)Steckdose anschließen, braucht dann aber eine Art Splitter. Ist bei uns auch so. Genauer erklären kann ich es aber nicht. Der Elektriker weiß Rat.

    Ich liebe meinen Induktionsherd. Nie mehr was anderes .

    Pyrolyse hat unser Ofen. Brauche ich aber definitiv nicht (wieder). Wirklich funktionieren tut es nämlich (bei unserem Ofen) nicht. Vielleicht gibt es da Unterschiede je nach Preisklasse.

    Was ich prima finde ist die Pizza-Funktion (Umluft plus Unterhitze).
    Danke für die erhellende Info mit dem Starkstrom und dem "Splitter". Das ist schonmal eine gute Nachricht.

    Ich versuche gerade mich mit dem Gedanken anzufreunden, mich von meinen meistverwendeten Töpfen und meiner Lieblingspfanne zu trennen weil ich Induktion schon toll fände.

    Das Pyrolyse nicht zu 100% selbstreinigend ist habe ich auch gerade dem Text von Stiftung Warentest entnommen und da ich das bislang nie vermisst habe, werde ich wohl darauf verzichten.

    Pizza schau ich mal.

  6. #6
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Claqueuse
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    29.755

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Mein Backofen hat das Zeitliche gesegnet und damit es erst richtig schön wird, brauche ich auch ein neues Kochfeld weil das alte Kochfeld mit keinem der aktuellen Backöfen kompatibel ist (war damals eine Einbau-Kombination und ist 15 Jahre alt).

    Jetzt habe ich auf die Schnelle versucht mich etwas schlau zu machen, dabei bin ich bei folgenden Fragen nicht weitergekommen:

    - Der jetzige Ofen ist ausschließlich mit einem Starkstromkabel verbunden und die Kochplatte wird über den Backofen mit Strom versorgt. Es ist keine Steckdose zu sehen und Küchenzeile deswegen ausbauen ist keine Option. Gibt es trotzdem eine Option Herd und Kochplatte anzuschließen? Wenn ich es richtig gesehen habe, kommen die Backöfen heutzutage an eine normale Steckdose und die Kochplatte an den Starkstrom? Aber wo nehm ich die Steckdose für den Backofen her, wenn da keine ist? Mein Elektriker-Nachbar ist leider nicht da.

    - Gibt es irgendeinen Vorteil, wenn Backofen und Kochplatte von der selben Marke sind? Abgesehen davon, dass ein Komplettangebot vielleicht billiger sein könnte.

    - Hat jemand Pyrolyse und sagt darüber, dass er das nie wieder hergeben möchte?

    - Gibt es Must-haves in Sachen Backofen und Kochplatte? Ich denke es wird eine Kochplatte mit Induktion, wobei ich mich dann von 2 Töpfen und 1 Pfanne trennen müsste.
    Ich habe seit kurzem Induktion und gebe das nie wieder her.
    Pyrolyse hab ich noch nicht getestet.
    Für das Anschluss Problem hat der Elektriker sicher eine Lösung.

  7. #7
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    26.168

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Zitat Zitat von didite Beitrag anzeigen
    Ausziehbar finde ich sehr praktisch, hab mich schon sehr oft verbrannt
    Induktion: erst schauen, ob deine Töpfe kompatibel sind.
    Auszug ist Pflicht, ja. Habe ich jetzt auch und will ich nicht missen.

    Induktion habe ich ja bereits geschaut und müsste zwei Töpfe und eine Pfanne verabschieden (wobei die Pfanne vom Discounter ist, da würde sich der Abschiedsschmerz in Grenzen halten).

  8. #8
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    26.168

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Man kann den Ofen ausbauen, ohne die Küchenzeile abzumontieren. Hatte ich auch schon. Der Drehstromanschluss ist normalerweise hinterm Herd
    Bei mir war auch der Backofen kaputt und ich habe Backofen UND Kochfeld getauscht, weil natürlich nichts mehr kompatibel war. Das Kochfeld wurde mit dem Backofen verbunden, damit es über das Bedienfeld des Backofens mit gesteuert werden kann.

    Eine getrennte Steuerung und Anschluss macht dann Sinn, wenn Backofen und Kochfeld getrennt positioniert werden, wie bei neuen Küchen oft üblich (meine Küche ist 25 Jahre alt). Es gibt also durchaus noch beide Systeme

    Ich hab also einen Einbauherd mit Backofen ü passendem Kochfeld genommen.

    Das gleiche hat auch mein Freund erst kürzlich gemacht, der hatte an seienr Küche auch noch klassisches System, Kochfeld oben, drunter Backofen. Auch das wurde das Kochfeld NICHT separat an die Steckdose angeschlossen. Auch da ist das KOchfeld passend zum Herd.

    Alles wurde jeweils komplett an den Drehstrom angeschlossen.

    Wir haben uns gegen Induktion entschieden.
    Pyrolyse - habe ich mich auch dagegen entschieden, weil der Backraum sonst so stark verkleinert wird.
    Herd: 1 ovales Kochfeld für den Bräter
    variable Kochfelder die zuschaltbar sind. Das entfällt natürlich bei Induktion.

    Wenn jemand so wenig Ahnung hat wie Du, würde ich ins Fachgeschäft gehen und mich beraten lassen. Dafür sind die da. Hab ich auch gemacht. Da musste ich mich um NIX kümmern. Das war sehr angenehm.
    Ich habe den Backofen bereits ausgebaut (wollte ihn eigentlich reparieren, aber das Problem stellt sich jetzt als so komplex dar, dass ich das Handtuch werfe). Es ging mir lediglich darum dass da in der Lücke die dann entsteht nur das Starkstromkabel ist und keine Steckdose, aber offenbar scheint das ohne Komplettumbau lösbar.

    Bei Induktion würde ich ein Kochfeld nehmen wo ich die Töpfe in beliebiger Größe an beliebiger Stelle platzieren kann. Warum hast Du Dich dagegen entschieden?

    Ich war heute Abend im Geschäft und habe mich bereits ausführlich beraten lassen, aber ich hatte zuvor exakt null Ahnung und die obenstehenden Fragen sind mir erst nach Ladenschluss eingefallen. Bei Mediamarkt war ich dann übrigens auch noch weil ich dachte man kann ja mal vergleichen, 30 Minuten vor Ladenschluss. Es waren zwei Verkäufer in der Abteilung. Der eine hat sich in Luft aufgelöst als ich kam, der andere hat sich weggeduckt und krampfhaft in eine andere Richtung geschaut.

  9. #9
    advena ist offline Legende
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    24.734

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Ich habe den Backofen bereits ausgebaut (wollte ihn eigentlich reparieren, aber das Problem stellt sich jetzt als so komplex dar, dass ich das Handtuch werfe). Es ging mir lediglich darum dass da in der Lücke die dann entsteht nur das Starkstromkabel ist und keine Steckdose, aber offenbar scheint das ohne Komplettumbau lösbar.

    Bei Induktion würde ich ein Kochfeld nehmen wo ich die Töpfe in beliebiger Größe an beliebiger Stelle platzieren kann. Warum hast Du Dich dagegen entschieden?

    Ich war heute Abend im Geschäft und habe mich bereits ausführlich beraten lassen, aber ich hatte zuvor exakt null Ahnung und die obenstehenden Fragen sind mir erst nach Ladenschluss eingefallen. Bei Mediamarkt war ich dann übrigens auch noch weil ich dachte man kann ja mal vergleichen, 30 Minuten vor Ladenschluss. Es waren zwei Verkäufer in der Abteilung. Der eine hat sich in Luft aufgelöst als ich kam, der andere hat sich weggeduckt und krampfhaft in eine andere Richtung geschaut.
    Mir war Induktion zu teuer. Ich kenne Induktion von meienr Schwester und klar ist das schön, dass die Hitze sofort weg ist, wenn man ausmacht.
    Aber wenn man mit normalen Elektro das gewohnt ist, dann kann man sich drauf einrichten, ich nutze die Restwärme etc. Ich bin halt ein konservativer Dinosaurier. Ausserdem hätte ich ebenfalls viele Töpfe wegwerfen müssen. Das wollte ich auch nicht.

    Die Qualität des Kochens hängt mehr von den Kochfertigkeiten ab und weniger vom Herd.

    Ich würde auch nciht zu Media-Markt gehen. Ich ging zum Weißwarenhändler bei uns im Nachbarort. Ein kleiner Laden mit Kundendienst. Die haben sich auf uns Hausfrauen eingestellt. Das ist da perfekt.

  10. #10
    Avatar von -morommo-
    -morommo- ist offline teilzeitmuddi
    Registriert seit
    30.01.2009
    Beiträge
    16.228

    Standard Re: Frage an die Backofen- und Küchensachverständigen

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Auszug ist Pflicht, ja. Habe ich jetzt auch und will ich nicht missen.

    Induktion habe ich ja bereits geschaut und müsste zwei Töpfe und eine Pfanne verabschieden (wobei die Pfanne vom Discounter ist, da würde sich der Abschiedsschmerz in Grenzen halten).
    Bei meiner erst kürzlich eingebauten Küche wurde mir davon abgeraten, das Induktionskochfeld direkt über den Backofen zu machen. Hätte ich mal besser zugehört, warum und weshalb, könnte ich jetzt viel gescheiter klugscheißen. Mist.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •