Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 79
Like Tree42gefällt dies

Thema: Dissoziales Verhalten

  1. #1
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    23.06.2009
    Beiträge
    3.567

    Standard Dissoziales Verhalten

    Der Sohn einer lieben Freundin war schon immer schwierig im Umgang mit anderen Kindern und Lehrkräften, es fehlt ihm vor allem an Empathiefähigkeit. Nun an der weiterführenden Schule eskalieren die Vorfälle mit Mitschülern und Lehrern.

    Mittlerweile ist das Kind, 10, in einer kinderpsychiatrischen Praxis. Die bisherigen Tests zeigen
    die Diagnose "dissoziale Verhaltensstörung" mit Anteilen von ADS. Es gab erst 2 Gespräche mit einem Psychologen, Gepräch mit dem Kinderpsychiater steht noch aus. Die o.g. Diagnose hat wohl eine "schlechte Prognose" laut Psychologe.

    Das Kind wächst in einer intakten, liebevollen Familie auf und hat auch ein jüngeres Geschwister, das sozial-emotional völlig normal ist.

    Kennt jemand von euch Kinder mit einer solchen Störung und kann über Therapie und Entwicklung in der Praxis berichten? Gerne auch per PN.

  2. #2
    Registriert seit
    06.02.2012
    Beiträge
    16.227

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Ich kann mit dieser "Diagnose" nix anfangen. Ist in meinen Augen eher Symptomebeschreibung. Und nach 2 Sitzungen eh...
    Gast gefällt dies

  3. #3
    Valrhona ist offline Poweruser
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    5.061

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Der Sohn einer lieben Freundin war schon immer schwierig im Umgang mit anderen Kindern und Lehrkräften, es fehlt ihm vor allem an Empathiefähigkeit. Nun an der weiterführenden Schule eskalieren die Vorfälle mit Mitschülern und Lehrern.

    Mittlerweile ist das Kind, 10, in einer kinderpsychiatrischen Praxis. Die bisherigen Tests zeigen
    die Diagnose "dissoziale Verhaltensstörung" mit Anteilen von ADS. Es gab erst 2 Gespräche mit einem Psychologen, Gepräch mit dem Kinderpsychiater steht noch aus. Die o.g. Diagnose hat wohl eine "schlechte Prognose" laut Psychologe.

    Das Kind wächst in einer intakten, liebevollen Familie auf und hat auch ein jüngeres Geschwister, das sozial-emotional völlig normal ist.

    Kennt jemand von euch Kinder mit einer solchen Störung und kann über Therapie und Entwicklung in der Praxis berichten? Gerne auch per PN.
    Der Großteil unseres Klientels hat eine dissoziale Persönlichkeitsstörung. Um unsere Arbeit zu fundieren, schreibe ich auch gerade einen wissenschaftlichen Text darüber. Ist im ICD-10 unter F 60.2 zu finden. Prognose finde ich schwierig, wir haben einige Leute, die man wohl als "geheilt" bezeichnen könnte, bei anderen bringen alle Maßnahmen nichts, die sind nicht mal therapiefähig.

    Wenn du Fragen hast, schreib mir gerne eine PN.

  4. #4
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.669

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Huhu
    Leider zeigt mein Großer auch Tendenzen in diese Richtung. Wir hatten nun allerdings schon 4 Termine mit und ohne ihn und einen Berg an Fragebögen für uns und die Lehrer. Die Therapeutin fragt immer wieder gezielt nach einzelnen Situationen. Aber eine abschließende Diagnose gibts noch nicht. Trotzdem stehen wir jetzt schonmal auf einer Warteliste für ein Sozialtraining in einer Kleingruppe und eventuell gibts ein Eltern-Training. "Schlechte Prognose" - da würde ich mehr Zurückhaltung vom Therapeuten wünschen, motiviert ja nicht gerade... und vonwegen sich selbst erfüllend. Darf ich fragen, warum so lange gewartet wurde? 10 ist ja schon nicht mehr ganz klein. Oder hat die Grundschule das Problem als geringer eingestuft?
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  5. #5
    Avatar von gola
    gola ist offline ...
    Registriert seit
    24.03.2009
    Beiträge
    8.389

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Der Großteil unseres Klientels hat eine dissoziale Persönlichkeitsstörung. Um unsere Arbeit zu fundieren, schreibe ich auch gerade einen wissenschaftlichen Text darüber. Ist im ICD-10 unter F 60.2 zu finden. Prognose finde ich schwierig, wir haben einige Leute, die man wohl als "geheilt" bezeichnen könnte, bei anderen bringen alle Maßnahmen nichts, die sind nicht mal therapiefähig.

    Wenn du Fragen hast, schreib mir gerne eine PN.
    Kindern gibt man aber noch keine Persönlichkeitsstörung sondern eher dies:
    91.- Störungen des Sozialverhaltens
    Info: Störungen des Sozialverhaltens sind durch ein sich wiederholendes und anhaltendes Muster dissozialen, aggressiven und aufsässigen Verhaltens charakterisiert. Dieses Verhalten übersteigt mit seinen gröberen Verletzungen die altersentsprechenden sozialen Erwartungen. Es ist also schwerwiegender als gewöhnlicher kindischer Unfug oder jugendliche Aufmüpfigkeit. Das anhaltende Verhaltensmuster muss mindestens sechs Monate oder länger bestanden haben. Störungen des Sozialverhaltens können auch bei anderen psychiatrischen Krankheiten auftreten, in diesen Fällen ist die zugrunde liegende Diagnose zu verwenden.
    Beispiele für Verhaltensweisen, welche diese Diagnose begründen, umfassen ein extremes Maß an Streiten oder Tyrannisieren, Grausamkeit gegenüber anderen Personen oder Tieren, erhebliche Destruktivität gegenüber Eigentum, Feuerlegen, Stehlen, häufiges Lügen, Schulschwänzen oder Weglaufen von zu Hause, ungewöhnlich häufige und schwere Wutausbrüche und Ungehorsam. Jedes dieser Beispiele ist bei erheblicher Ausprägung ausreichend für die Diagnose, nicht aber nur isolierte dissoziale Handlungen.


    Also ne F91.0

  6. #6
    Avatar von gola
    gola ist offline ...
    Registriert seit
    24.03.2009
    Beiträge
    8.389

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Der Sohn einer lieben Freundin war schon immer schwierig im Umgang mit anderen Kindern und Lehrkräften, es fehlt ihm vor allem an Empathiefähigkeit. Nun an der weiterführenden Schule eskalieren die Vorfälle mit Mitschülern und Lehrern.

    Mittlerweile ist das Kind, 10, in einer kinderpsychiatrischen Praxis. Die bisherigen Tests zeigen
    die Diagnose "dissoziale Verhaltensstörung" mit Anteilen von ADS. Es gab erst 2 Gespräche mit einem Psychologen, Gepräch mit dem Kinderpsychiater steht noch aus. Die o.g. Diagnose hat wohl eine "schlechte Prognose" laut Psychologe.

    Das Kind wächst in einer intakten, liebevollen Familie auf und hat auch ein jüngeres Geschwister, das sozial-emotional völlig normal ist.

    Kennt jemand von euch Kinder mit einer solchen Störung und kann über Therapie und Entwicklung in der Praxis berichten? Gerne auch per PN.
    Falls die Familie wirklich liebevoll und intakt ist muss die Prognose nicht schlecht sein, es wird sich die Frage stellen, ob eine ambulante Behandlung ausreicht. ggf. macht auch eine vorübergehende Medikation Sinn.
    Je früher er behandelt wird, umso besser.

  7. #7
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    34.950

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Zitat Zitat von gola Beitrag anzeigen
    Falls die Familie wirklich liebevoll und intakt ist muss die Prognose nicht schlecht sein, es wird sich die Frage stellen, ob eine ambulante Behandlung ausreicht. ggf. macht auch eine vorübergehende Medikation Sinn.
    Je früher er behandelt wird, umso besser.
    Wie behandelt man ein solches Verhalten mit Medikamenten?
    Jemanden, der keinerlei Empathie oder Mitgefühl zeigt und nur auf die Erfüllung eigener Interessen ausgerichtet ist?
    Silm

  8. #8
    Valrhona ist offline Poweruser
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    5.061

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Zitat Zitat von gola Beitrag anzeigen
    Kindern gibt man aber noch keine Persönlichkeitsstörung sondern eher dies:
    91.- Störungen des Sozialverhaltens
    Info: Störungen des Sozialverhaltens sind durch ein sich wiederholendes und anhaltendes Muster dissozialen, aggressiven und aufsässigen Verhaltens charakterisiert. Dieses Verhalten übersteigt mit seinen gröberen Verletzungen die altersentsprechenden sozialen Erwartungen. Es ist also schwerwiegender als gewöhnlicher kindischer Unfug oder jugendliche Aufmüpfigkeit. Das anhaltende Verhaltensmuster muss mindestens sechs Monate oder länger bestanden haben. Störungen des Sozialverhaltens können auch bei anderen psychiatrischen Krankheiten auftreten, in diesen Fällen ist die zugrunde liegende Diagnose zu verwenden.
    Beispiele für Verhaltensweisen, welche diese Diagnose begründen, umfassen ein extremes Maß an Streiten oder Tyrannisieren, Grausamkeit gegenüber anderen Personen oder Tieren, erhebliche Destruktivität gegenüber Eigentum, Feuerlegen, Stehlen, häufiges Lügen, Schulschwänzen oder Weglaufen von zu Hause, ungewöhnlich häufige und schwere Wutausbrüche und Ungehorsam. Jedes dieser Beispiele ist bei erheblicher Ausprägung ausreichend für die Diagnose, nicht aber nur isolierte dissoziale Handlungen.


    Also ne F91.0
    "F60.-

    Spezifische Persönlichkeitsstörungen

    Info:


    Es handelt sich um schwere Störungen der Persönlichkeit und des Verhaltens der betroffenen Person, die nicht direkt auf eine Hirnschädigung oder -krankheit oder auf eine andere psychiatrische Störung zurückzuführen sind. Sie erfassen verschiedene Persönlichkeitsbereiche und gehen beinahe immer mit persönlichen und sozialen Beeinträchtigungen einher. Persönlichkeitsstörungen treten meist in der Kindheit oder in der Adoleszenz in Erscheinung und bestehen während des Erwachsenenalters weiter."

    Auch Kinder können definitv Persönlichkeitsstörungen nach F 6 haben. In F 9 sind weitergehend, ergänzende Kriterien genannt, weil sich manche Störungen bei Kindern und Jugendlichen durch andere oder spezifische Symptome äußern. Das heißt aber nicht, dass, wenn alle Kriterien für ne Persönlichkeitsstörung vorliegen, die nicht diagnostiziert werden kann, weil sie in nem anderen Kapitel steht.

  9. #9
    Valrhona ist offline Poweruser
    Registriert seit
    09.08.2016
    Beiträge
    5.061

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Wie behandelt man ein solches Verhalten mit Medikamenten?
    Jemanden, der keinerlei Empathie oder Mitgefühl zeigt und nur auf die Erfüllung eigener Interessen ausgerichtet ist?

    Das frage ich mich auch.
    Möglicherweise liegen noch andere Diagnosen vor, bei denen Medikamente Sinn machen, aber von einer medikamentösen Behandlung einer dissozialen Persönlichkeitsstörung habe ich noch nicht gehört. Eigentlich ist Verhaltenstraining/-therapie das erste Mittel der Wahl.

  10. #10
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    23.06.2009
    Beiträge
    3.567

    Standard Re: Dissoziales Verhalten

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Wie behandelt man ein solches Verhalten mit Medikamenten?
    Jemanden, der keinerlei Empathie oder Mitgefühl zeigt und nur auf die Erfüllung eigener Interessen ausgerichtet ist?
    Genau das frage ich mich auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •