Umfrageergebnis anzeigen: Vorgaben für Jause im KiGa waren

Teilnehmer
102. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • sehr streng, zahlreiche Verbote

    11 10,78%
  • manches verpönt, jedoch keine Verbote

    38 37,25%
  • es gab keine Einschränkungen

    25 24,51%
  • KiGa stellte Verpflegung, strikte Vorgaben

    5 4,90%
  • KiGa stellte Vetpflegung, mal so, mal so

    20 19,61%
  • anders, siehe Text

    8 7,84%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 107
Like Tree37gefällt dies

Thema: Essensvorschriften Kindergarten

  1. #11
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    es wurde darum gebeten, kein süßes pausenbrot mitzugeben und vor allem keine süßigkeiten, außer zu besonderen gelegenheiten wie geburtstagen. dann aber so viel, daß mit allen kindern geteilt werden kann, um den neidfaktor auszuschließen
    So in etwa war es hier auch. Manche Kinder hatten wohl eine "Sondergenehmigung" für Nußcreme als Brotbelag, weil sie sonst nix aßen (und dringend Kalorien brauchten).
    Da die Kinder auch tauschten, fand ich mittags manchmal Kellogs Froops u.a. (heißen so die bunten Kringel, die wohl als Frühstückcerealien gelten?) in der Brotbox. Da wurde aber nie gemeckert beim Elternabend.

    Ist das nun "sehr streng"? Soll ich das in der Umfrage ankreuzen?

  2. #12
    catweazleonvisit Gast

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    *gg* das hat sich ja richtig gelohnt


    Zitat Zitat von simili Beitrag anzeigen
    Als der Große in den Kindergarten kam, ging der von 8 - 11:30 Uhr.

  3. #13
    Mumpitz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Süßigkeiten waren verboten, darunter fielen auch solche Dinge wie Chips oder Salzstangen. Joghurt oder Quark nur umgefüllt in stabile, wiederverschließbare Behältnisse. Ob allerdings großartig was passiert ist, wenn man sich nicht daran hielt, weiß ich nicht.

  4. #14
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    mein Hassthema.



    Kind 2: Klare Vorgabe, dass er das Mittagessen mitessen musste. Mit Messer und Gabel. Konnte mein Kind nicht. Er aß zu dem Zeitppunkt fast gar nichts. Natürlich auch das Mittagessen nicht. Nach genau einem Jahr sagte die Heilpädagogin zu mir: "Frau Martha, Kind 2 ist ein Spezialfall. Das hat in dem Fall nichts mit mangelnder Konsequenz zu tun. Er darf bei uns jetzt mit den Händen essen. Und sie dürfen ihm ab jetzt ein extra Mittagessen mitgeben, was ihm halt schmeckt. Hauptsache, er isst überhaupt was"

    Schön, dass es dann doch klappte, schade, dass der Weg zur Einsicht 1 Jahr dauerte
    Du bist aber ein sehr geduldiger Mensch.
    Essenstechnische Konsequenzen bei einem Kindergartenkind ein Jahr lang durchzuziehen ist ja.... und wahnsinnig pädagogisch sinnvoll.
    Eigentlich kann man einem Mensch doch das Essen als Grundrecht nicht verbieten, oder?

  5. #15
    Beerenfisch Gast

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    So in etwa war es hier auch. Manche Kinder hatten wohl eine "Sondergenehmigung" für Nußcreme als Brotbelag, weil sie sonst nix aßen (und dringend Kalorien brauchten).
    Da die Kinder auch tauschten, fand ich mittags manchmal Kellogs Froops u.a. (heißen so die bunten Kringel, die wohl als Frühstückcerealien gelten?) in der Brotbox. Da wurde aber nie gemeckert beim Elternabend.

    Ist das nun "sehr streng"? Soll ich das in der Umfrage ankreuzen?
    Die zweite Auswahl, Empfehlung aber keine Verbote
    Das erste ist wie jemand schrieb mit Liste was geht und Drohungen, das Essen würde weggenommen, wenn nochmal ein Nutellabrot usw. Oder ähnlicher Druck halt

  6. #16
    Lleanora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Okay Kind 1 evangelischer Kindergarten: Frühstück wurde vom Kindergarten gestellt. Es gab immer eine kleine Auswahl an Sachen (2 Sorten Brot, Aufschnitt, Käse, Streichkäse, Butter), an einem Tag der Woche gab es zusätzlich Müsli zur Auswahl und an einem Tag Marmelade oder Nutella, immer Obst und Gemüse das von den Kindern gewaschen und klein geschnippelt wurde.

    Die anderen Waldkindergarten: Die Bitte keine süßen Getränke oder Brotbeläge etc mit zu geben, weil die Insekten besonders Wespen anlocken würden und sie ja draußen essen.

    Ganztageskinder dürfen für den Nachmittag einen Snack mitbringen zum Beispiel einen Joghurt. Lieber sehen sie Naturjoghurt mit Obst, aber Fruchtzwerge etc sind auch okay.

    Kindergarten backt mit den Kindern regelmäßig Kuchen, kocht aus gesammelten Obst Säfte oder Marmelade. (Also sie machen auch andere Sachen wie Stockbrot, selbst Brot backen und dazu Kräuterquark mit Kräutern aus dem Garten uvm. mit den Kindern, nicht nur Süßes

    Es gibt jeden Mittag einen Nachtisch, das ist oft Obst, mal Joghurt mal Schokopudding etc und an Geburtstagen darf etwas mitgeben werden, das darf Kuchen/Muffins sein, aber auch Obst oder was Herzhaftes, Bedingung ist nur das es nicht gekühlt werden muss und gut mit dern Hand gegessen werden kann ohne viel Sauerei.
    Gast gefällt dies

  7. #17
    Avatar von sannimanni
    sannimanni ist offline trekkie

    User Info Menu

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Die Eltern zahlten jeden Monat einen Berag, an dessen Höhe ich mich nicht mehr erinnern kann, und davon wurde Material fürs Frühstück gekauft. Jeden Tag halfen 2 oder 3 Kinder, das Frühstück zuzubereiten. Ich meine, es gab keine süßen Brotaufstriche oder wenn doch, dann nur ab und an.

    Wenn ein Kind Geburtstag hatte, durfte es sich aus einer kurzen Liste ein Gericht aussuchen - einfache Sachen - und dieses dann mit einer Erzieherin und zwei Freunden kochen - das gab es dann zu Mittag, es wurde vorher ausgehängt, an welchem Tag und alle Kinder, die wollten und bei denen die Eltern es ermöglichen konnten, blieben dann zum Essen da. Ganz ohne Süßigkeiten blieb es aber nicht, die Geburtstagskinder brachten meist was extra mit - das konnten und durften auch Gummibärchentüten, Kuchen oder ähnliches sein
    Captain, es gibt eine grundlegende und sehr wertvolle Aussage in der Wissenschaft, sie ist ein Zeichen von Weisheit und lautet: Ich weiß es nicht. (Data)

  8. #18

    User Info Menu

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Im Kindergarten meiner Kinder gab es morgens ein Frühstücksbüffet, alles sehr gesund, kein Süßkram, keine süßen Säfte. Mittags wurde frisch gekocht, kein Schweinefleisch. Nachmittags gab es Obst, oder Quark, oder ähnliches.

    Ich fand es großartig, dass ich den Kindern nichts mitgeben mußte und sie mochten das Essen dort. Für meine Kinder hat es gepasst.

  9. #19
    Gast Gast

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    So, jetzt will ich's aber wissen, Thema Essensvorschriften für Jause im Kindergarten

    Mehrfachauswahl ist möglich, bei 2 Kindern mit unterschiedlichen Vorgaben also 2x wählen, bei mehr als 2 Kindern bitte selbst gewichten, was überwiegt

    Und bitte nur eigene Erfahrungen, nicht von irgendeinem Kiga am Prenzlauer Berg , den man vom Hörensagen kennt
    Süßigkeiten waren komplett verboten, es durfte auch kein Kuchen zum Geburtstag mitgebracht werden. Getränke wurden gestellt, da viele Eltern Schorle mitgegeben haben.
    Für die Mittagskinder gab es zum Nachtisch Obst.
    Einzige Ausnahme war Nikolaus, da gab es neben Nüssen und einem Apfel auch immer einen kleinen Schokonikolaus.

  10. #20
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Essensvorschriften Kindergarten

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Du bist aber ein sehr geduldiger Mensch.
    Essenstechnische Konsequenzen bei einem Kindergartenkind ein Jahr lang durchzuziehen ist ja.... und wahnsinnig pädagogisch sinnvoll.
    Eigentlich kann man einem Mensch doch das Essen als Grundrecht nicht verbieten, oder?
    mein Kind hat tagsüber kaum Hunger, ich fand es daher okay so. In der Schule lief jetzt das gleiche Spiel. Wenn ein Kind nicht isst und mäkelig ist, auch bei bekannter Diagnose, gehen Pädagogen anscheinend sehr gerne davon aus, dass das ein Machtkampf ist. Wir spielen den nicht mit, wie die das in der Einrichtung handhaben, da halte ich mich zunächst zurück und erzähle einfach immer wieder von meinen Erfahrungen.
    Irgendwann hat es auch da geschnackelt

    Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass z.B. jetzt in der Schule ganz viele Kinder mit ganz extremen Essensvorlieben kamen. Die Eltern machen das alles mit. Und in der Schule haben sie es peu a peu dann doch hinbekommen. Ist ja nicht jedes Kind so stur wie meiner

    von daher habe ich durchaus auch etwas Verständnis für die Lehrer.

Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •