Seite 28 von 34 ErsteErste ... 182627282930 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 331
Like Tree437gefällt dies

Thema: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

  1. #271
    Jimmy-Gold Gast

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich kenne euer Gesetz und eure Behörden, nun wirklich nicht gut genug, um zu wissen, was ein Polizist in so einem Fall tun könnte.

    In meiner Phantasie müsste es aber Möglichkeiten geben, in so einem Fall SOFORT wirksam abzuklären, ob das Kind häufiger Gewalt ausgesetzt ist usw. und sofort dafür zu sorgen, dass nicht (zu Hause) mehr passiert. Erfahrungsgemäß (ja, ich habe Erfahrung mit Gewalt und ich rede öfter mal mit Leuten, die Gewaltopfer wurden) bringt so ein "Eingreifen" den Täter eher in Rage, auch wenn er (nona) vor den Behörden dann einsichtig rüberkommt (innerlich gärt es halt, und dann sucht derjenige halt Möglichkeiten sich straffrei zu entladen).

    Die Frau drauf hinzuweisen, dass körperliche Gewalt verboten ist, macht im Grund erstmal nur eines, es beruhigt denjenigen, der "eingegriffen" hat - fürs Kind ändert es aber nicht notwendigerweise irgendwas (und genau das habe ich geschrieben).
    Das ist mir zu konstruiert.

    Wer wegguckt, macht da irgendwie mit.

    Und ganz vielleicht denkt besagte Mutter doch mal darüber nach, ob es sein muss, was sie da tut.

    Und dass, wenn ein Polizist (wie Froschn, die sich ja jederzeit in den Dienst versetzen kann) sowas offiziell macht, in der Familie geschaut wird, was da vielleicht doch noch alles passiert, kann man sich auch ohne Kenntnisse des dt. Rechts ausmalen.
    salvadora, Gast und Friesenstern gefällt dies.

  2. #272
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Einerseits sagst du, es ist für Kinder schlimm, ihren Eltern weggenommen zu werden und das wollen die vielleicht gar nicht, andererseits willst du aber Maßnahme, die es ermöglichen, Kindern bei schon bei Dingen wie Ohren umdrehen sofort aus der Gefahrenzone zu bringen? Passt irgendwie nicht zusammen...
    Ich sagte, dass ich nicht glaube, dass sich für das Kind was ändert, wenn sich Außenstehende unwirksam einmischen. Wenn man will, dass das Kind nicht mehr körperlich mißhandelt wird, muss man auch Möglichkeiten schaffen, wie man (!) das ändern kann, und zwar zeitnah.

    Das andere Posting bezog sich drauf, dass das Kind sich jetzt vielleicht eher an Lehrer etc. wendet, weil es gemerkt hat, dass körperliche Gewalt verboten ist. Da geht es dann drum, ob eine Änderung (in der Form, dass alles zusammenbricht) vom Kind (!) gewünscht ist. Meist ist sie das (in dieser Form) nicht.
    Gast gefällt dies

  3. #273
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Es gibt Möglichkeiten ein Kind sofort aus der Familie zu nehmen. Das ist aber immer eine zweischneidige Sache: ist die Gewalt do. massiv, dass sofort gehandelt werden muss oder lässt sich durch Maßnahmen innerhalb der Familie etwas erreichen. Bei uns kommen die Kinder übrigens in der Regel nicht in ein Heim sondern in eine Pflegefamilie. Ob die Herausnähme des Kindes hier nötig wäre kann man ja anhand der einen Situation gar nicht entscheid n.Aber wie ich schon schrieb: durch die Strafanzeige ist das Jugendamt mit im Boot und (zumindest bei uns) sind die im Zweifel recht fix.
    Ich habe lediglich geschrieben, dass der Bub eventuell weiter mißhandelt wird, aber halt nicht in der Öffentlichkeit (oder auch nicht körperlich, klar, kann man für einen Erfolg halten, seelische Gewalt richtet halt oft noch größere Schäden an als Ohrenumdrehen).

    Es ist schön, wenn ihr ausreichend Pflegefamilien habt (ich sprach übrigens davon, was laut kindlicher Phantasie alles drohen könnte, wenn man sich um Hilfe an Lehrer wendet).

  4. #274
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Erstens gibt es zuumindest in Deutschland kaum noch Kinderheime, gerade für jüngere Kinder nicht.
    Zweitens werden Geschwister hier niemals getrennt, wenn es auch irgendwie zusammen geht.
    Bei uns werden Geschwister getrennt - vor allem, wenns Halbgeschwister sind, sind die fix verteilt (eines zum Vater, das andere in eine Pflegefamilie, ältere halt in Heime oder Wohngruppen ....).

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Dass das aber in der Phantasie vom Kind so sein könnte, wenn Froschn die Mutter anspricht, ist möglich. Genau kann es in seiner Phantasie auch sein, dass die Mutter ihm beim nächsten Mal das Ohr abreißt, wenn keiner was sagt. Oder ihn vielleicht umbringt. Wenn wir von der Phantasie der Menschen ausgehen, brauche wir gar nicht diskutieren, denn da ist alles möglich udn wir wissen nichts.
    Wir wissen auch nicht, ob sich das Kind - wie vermutet - jetzt viel leichter an einen Lehrer etc. wendet, weil es bemerkt hat, dass Schlagen und Co nicht erlaubt sind (ich weiß ja nicht, wie die Kinder bei euch so drauf sind, bei uns werden die schon im Kiga drauf hingewiesen, dass niemand sie schlagen darf, ändert nichts dran, dass es trotzdem vorkommt - und daran, dass es fürs Kind gefährlich sein kann, wenn halbherzig eingegriffen wird, ändert es halt auch nichts).

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Drittens sind Gewaltschutzgesetze auch für Kinder zweischneidiges Schwert, denn ohne dieses Gesetz wäre ja sämtliche Gewalt okay und es gäbe keine Maßnahmen dagegen.
    Was eventuell zweischneidig ist, ist die Sache mit der Herausnahme aus der Familie. Das passiert ja aber nun nicht bei Kleinigkeiten und sei dir versichert, dass Jugendämter sich solche Entscheidungen nicht leicht machen, sondern genau abwägen, ob es langfristig schlimmer für das Kind ist, bei den Eltern zu bleiben oder woanders wohnen zu müssen.
    Eben. Man wägt ab. Und weiß genau, dass es sein kann, dass das Kind weiterhin Gewalt (in irgendeiner Form) ausgesetzt sein könnte. Genau davon gehe ich halt schlicht aus - die Gewalt ist nicht damit beseitigt, dass man der Mutter mal sagt, dass sie gar keine Ohren umdrehen darf etc.

  5. #275
    Valrhona ist gerade online Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Bei uns werden Geschwister getrennt - vor allem, wenns Halbgeschwister sind, sind die fix verteilt (eines zum Vater, das andere in eine Pflegefamilie, ältere halt in Heime oder Wohngruppen ....).



    Wir wissen auch nicht, ob sich das Kind - wie vermutet - jetzt viel leichter an einen Lehrer etc. wendet, weil es bemerkt hat, dass Schlagen und Co nicht erlaubt sind (ich weiß ja nicht, wie die Kinder bei euch so drauf sind, bei uns werden die schon im Kiga drauf hingewiesen, dass niemand sie schlagen darf, ändert nichts dran, dass es trotzdem vorkommt - und daran, dass es fürs Kind gefährlich sein kann, wenn halbherzig eingegriffen wird, ändert es halt auch nichts).



    Eben. Man wägt ab. Und weiß genau, dass es sein kann, dass das Kind weiterhin Gewalt (in irgendeiner Form) ausgesetzt sein könnte. Genau davon gehe ich halt schlicht aus - die Gewalt ist nicht damit beseitigt, dass man der Mutter mal sagt, dass sie gar keine Ohren umdrehen darf etc.
    Irgendwie beziehst du dich in deinen Antworten nicht wirklich auf das, was ich geschrieben habe. Ich schrieb von den Phantasien, die Kinder vielleicht haben und du antwortest mir, dass sie im Kindergarten schon lernen, dass Erwachsene sie nicht schlagen dürfen. Das lässt mich gerade ein bisschen ratlos hier stehen, weil ich nicht weiß, ob du absichtlich das Thema wechselst oder ob du das einfach übersehen hast und ich es nochmal schreiben soll. Was ich sagen wollte, war, dass wir nichts über die Phantasien des Kindes wissen (ob seine Mama vielleicht ins Gefängnis etc.) und auch nichts darüber, was es im Kindergarten gelernt hat, deswegen können wir das nicht als Argument heranziehen. Letztendlich gab es nur das Kind, dem Schmerzen zugefügt wurden und die Frage, ob man wegguckt oder versucht, das zu stoppen.
    In Deutschland werden Geschwisterkinder (auch Halbgeschwister, wenn die zusammen gelebt haben) nach Möglichkeit immer gemeinsam verteilt. Im Jugendamt sitzen ja durchaus intelligente Leute, die sich darüber bewusst sind, dass Geschwister sich ggf. Halt geben können.
    Keiner in diesem Thread geht davon aus, dass die Mutter jetzt nie wieder Gewalt anwendet. Es gehen sogar alle davon aus, dass sie das weiterhin tun wird. Allerdings hat Froschns Eingreifen die Situation in diesem Moment gestoppt, zweitens hat der Mutter jemand gesagt, dass durchaus registriert wird, was sie da tut und drittens hilft es dem Jungen vielleicht insofern, dass die Mutter im in Zukunft statt in der Öffentlichkeit und zu Hause die Ohren umdreht, das nur noch zu Hause tut. Viertens hat Froschn ja sogar wirklich n Namen erfahren und leitet das ans Jugendamt weiter.
    Gast und phina gefällt dies.

  6. #276
    Jimmy-Gold Gast

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Bei uns werden Geschwister getrennt - vor allem, wenns Halbgeschwister sind, sind die fix verteilt (eines zum Vater, das andere in eine Pflegefamilie, ältere halt in Heime oder Wohngruppen ....).



    Wir wissen auch nicht, ob sich das Kind - wie vermutet - jetzt viel leichter an einen Lehrer etc. wendet, weil es bemerkt hat, dass Schlagen und Co nicht erlaubt sind (ich weiß ja nicht, wie die Kinder bei euch so drauf sind, bei uns werden die schon im Kiga drauf hingewiesen, dass niemand sie schlagen darf, ändert nichts dran, dass es trotzdem vorkommt - und daran, dass es fürs Kind gefährlich sein kann, wenn halbherzig eingegriffen wird, ändert es halt auch nichts).



    Eben. Man wägt ab. Und weiß genau, dass es sein kann, dass das Kind weiterhin Gewalt (in irgendeiner Form) ausgesetzt sein könnte. Genau davon gehe ich halt schlicht aus - die Gewalt ist nicht damit beseitigt, dass man der Mutter mal sagt, dass sie gar keine Ohren umdrehen darf etc.
    Du schwätzt- wie immer - stur haarscharf an dem vorbei, was andere schreiben.

  7. #277
    Valrhona ist gerade online Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Ich sagte, dass ich nicht glaube, dass sich für das Kind was ändert, wenn sich Außenstehende unwirksam einmischen. Wenn man will, dass das Kind nicht mehr körperlich mißhandelt wird, muss man auch Möglichkeiten schaffen, wie man (!) das ändern kann, und zwar zeitnah.

    Das andere Posting bezog sich drauf, dass das Kind sich jetzt vielleicht eher an Lehrer etc. wendet, weil es gemerkt hat, dass körperliche Gewalt verboten ist. Da geht es dann drum, ob eine Änderung (in der Form, dass alles zusammenbricht) vom Kind (!) gewünscht ist. Meist ist sie das (in dieser Form) nicht.
    Ja, hier sagst du ja wieder, dass man einerseits eine Möglichkeit schaffen muss, dass sich zeitnah etwas ändert. Andererseits sagst du, dass alles zusammenbricht, wenn sich etwas ändert und das die Kinder ja gar nicht wollen.
    Das kann ich nur so verstehen, dass du findest, man sollte Gewalt gegen Kinder ignorieren, damit man nichts ändern muss, damit nichts zusammenbricht, damit für die Kinder alles so bleibt, wie es ist.
    Halte ich für nicht richtig.

    Erstens werden ja nicht gleich Maßnahmen ergriffen, die alles zusammenbrechen lassen, es sei denn, es ist so schlimm, dass Gefahr für Leib und Leben des Kindes drohen. Und dann ist es langfristig besser, wenn alles zusammen bricht, auch wenn das für das Kind im ersten Moment schrecklich ist. Aber besser als regelmäßig schwer verletzt bis tot geprügelt zu werden ist das allemal.

  8. #278
    Gast Gast

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von Froschn Beitrag anzeigen
    Erster Impuls: Wenn du das echo vertragen kannst...! Zweiter Impuls: Polizei blasülz Beschuldigte blablubb Ausweis biddesehr. Da war sie dann sehr devot.
    Super. Ich finde es total gut, dass du a. was gesagt hast, und b. dran geblieben bist, als die feine Frau Mutter dich doof angeredet hat. Erst recht gut, dass du dann auch noch bei der Polizei bist, hoffentlich sitzt ihr der Schreck in den Knochen. Und für den Jungen war es bestimmt eine gute Erfahrung, dass ihm jemand beigestanden hat.

  9. #279
    Gast Gast

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Aber sie hat doch Recht. Wahrscheinlich wird er sich zukünftig die verdrehten Ohren (oder Schlimmeres) zu Hause abholen dürfen. Eine nachhaltige Wirkung erwarte ich bei solchen Menschen tatsächlich nicht. Du etwa?
    Vielleicht ist für das Kind die Erfahrung, dass ihm ein wildfremder Erwachsener beigestanden hat, aber auch so wertvoll, dass es sich jemandem anvertraut, wenn es zuhause Gewalt erfährt. Was ist die Alternative? Nix sagen, weggucken, machen lassen? Das kann es doch nicht sein, oder?

  10. #280
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Ein paar auf den Hintern haben noch keinem geschadet...

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist für das Kind die Erfahrung, dass ihm ein wildfremder Erwachsener beigestanden hat, aber auch so wertvoll, dass es sich jemandem anvertraut, wenn es zuhause Gewalt erfährt. Was ist die Alternative? Nix sagen, weggucken, machen lassen? Das kann es doch nicht sein, oder?
    Schau mal, was ich sonst noch dazu geschrieben habe. Um's Weggucken ging es mir nun wahrlich nicht.
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

Seite 28 von 34 ErsteErste ... 182627282930 ... LetzteLetzte