Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 55
Like Tree20gefällt dies

Thema: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

  1. #41
    Gast

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Meiner Tochter ging es genauso.
    Zu Grundschulzeiten hat sie damit auch kokettiert und fand es lustig.
    Zum Schulwechsel (7. Klasse) war es ihr wichtig, dass alle sehen, dass sie ein Mädchen ist. Wie ein Junge kleidet sie sich trotzdem (Bermuda-T-Shirt-Schlamperlook und lange Socken in den Sneakers ). Trotzdem sieht man deutlich, dass sie ein Mädchen ist.
    So war es bei Sohn1 - er hat sich zum Schulwechsel die langen Haare abgeschnitten. Heute würde er sie sich gerne wieder wachsen lassen, findet aber den Übergang so blöd, dass er es lässt.

  2. #42
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    13.490

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von lilalaunebaerli Beitrag anzeigen
    Kim , Chris, Maxi, ?

    Das Mädel hat ja sicher auch noch einen Zweitnamen auf Reserve und ein starkes Selbstbewußtsein.

    Genauso wie Jungen mit Wallemähne, Die gehen dann in die Rockerrichtung oder eher feingeistig Theater, o.ä. Auch gut in Märchenfilmen als Darsteller vorstellbar.
    Mein Sohn hat vor drei Jahren einen Ballettauftritt mitgemacht und die blöden Tanten haben ihm einen Haarreifen rein gemacht, weil der Zopf beim Tanzen nicht halten wollte. Obwohl er eine Hose an hatte (und alle Mädels natürlich Tutu) hat man nicht ansatzweise gesehen, dass er ein Junge ist. Ich hätte die Tanten hauen können.
    Im Jahr darauf war seine Ballettgruppe die Pfauen. Er fand den Schwanz natürlich (trotz Hose statt Tutu) hochgradig peinlich. Seine Haare hatte er vorsichtshalber kürzen lassen, um keinen Haarreifen tragen zu müssen.
    Aber der lila Schwanz hat ihn dann vollends vom Ballett vergrault. Dabei hätte es genügend geschlechtsneutralere Rollen für seine Gruppe gegeben (z.B. schwarze Katzen oder Waldwesen).
    Mein Sohn liebt Ballett weiterhin, aber er will keine Mädchensachen tragen. Da die das bei den Auftritten nicht hin bekommen haben, hat er aufgehört - und er war im Klassischen Ballett der einzige Junge unter 130 Mädels im Ensemble. Blöd gelaufen und schade für ihn.
    Gast gefällt dies

  3. #43
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    13.490

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    So war es bei Sohn1 - er hat sich zum Schulwechsel die langen Haare abgeschnitten. Heute würde er sie sich gerne wieder wachsen lassen, findet aber den Übergang so blöd, dass er es lässt.
    In der Übergangszeit haben meinen Sohn aber deutlich weniger Leute für ein Mädchen gehalten. So mit lässiger Surfer- oder Borderfrisur war er eindeutig ein Junge - selbst für kleine Kinder und alte Leute.

  4. #44
    coffeemocca2 ist offline old hand
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    1.158

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Mein Sohn (11) und zwei seiner Freunde haben lange Haaren. Selbst Erwachsene fragen mich oft, ob er meine Tochter ist. Erwachsene akzeptieren es aber einfach, wenn er das richtig stellt oder ich.

    Kinder dagegen können da extrem hartnäckig sein - je jünger, je beratungsresistenter. Immer wieder verwechselt mein Neffe (3) Sohns Freund mit einem Mädchen, obwohl sein Cousin ja selbst langhaarig ist und er weiß, dass er ein Junge ist. Mein Neffe merkt sich das einfach nicht.
    Heute hat eine meiner Erstklässlerinnen mehrmals lautstark bemerkt, dass mein Sohn (der mich von der Schule abholte) aussehe wie ein Mädchen - mindestens fünf Mal.

    Tochter hatte zu Kita- und Grundschulzeiten sehr kurze Haare und wurde nicht nur einmal empört aus dem Mädchenklo geschmissen. Der Freund ihres besten Freundes hat sich mehrere Monate geweigert zu glauben, dass Tochter ein Mädchen ist - bis sie mal baden waren und sie einen Badeanzug trug.

    Tochter fand die Verwechslungen anfangs lustig. Es nervte sie aber zunehmend und sie hat jetzt lange Haare.

    Sohn behauptet, dass es ihn nicht stört.

    Mich nervt das.

    Wie geht ihr mit so etwas um?
    Als Mutter? Als Fremde?
    Mein Sohn hat derzeit auch längeres Haar vorne, , sogar mit Strähnen .. Ihm ist es egal, was andere sagen. Und mir auch. Ist sein Kopf

  5. #45
    Gast

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    In der Übergangszeit haben meinen Sohn aber deutlich weniger Leute für ein Mädchen gehalten. So mit lässiger Surfer- oder Borderfrisur war er eindeutig ein Junge - selbst für kleine Kinder und alte Leute.
    Unser Sohn ist ja bereits 18, der wird sicher nicht mehr für ein Mädchen gehalten - aber ihm gefallen halblange Haare einfach nicht und stören ihm im Gesicht.

  6. #46
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    13.490

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Unser Sohn ist ja bereits 18, der wird sicher nicht mehr für ein Mädchen gehalten - aber ihm gefallen halblange Haare einfach nicht und stören ihm im Gesicht.
    Ich fänd so eine Frisur aich nervig. Aber es ist ja nicht min Kopf.

  7. #47
    Gast

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Ich fänd so eine Frisur aich nervig. Aber es ist ja nicht min Kopf.
    Ich wurde ja bei der Tochter jedesmal vom Friseur gefragt, ob sie wirklich so kurz schneiden dürften - das fand ich nervig. Ich saß daneben und wäre ja wohl eingeschritten, wenn ich was dagegen hätte sagen wollen.

  8. #48
    Lleanora ist offline Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    23.895

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich wurde ja bei der Tochter jedesmal vom Friseur gefragt, ob sie wirklich so kurz schneiden dürften - das fand ich nervig. Ich saß daneben und wäre ja wohl eingeschritten, wenn ich was dagegen hätte sagen wollen.
    Das kenne ich aber auch, obwohl sie nie die Haare sooo kurz hatte,das wenigste war Kinnlang. Da wurde sich auch 3 mal vergewissert bevor sie los schnippelte. Als ob ich nicht was sagen würde, wenn ich ein Problem damit hätte.
    Aber vielleicht gibt es ja Eltern die seelenruhig zuschauen und sich dann hinterher aufregen ...

  9. #49
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind
    Registriert seit
    10.05.2008
    Beiträge
    12.258

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    ...Wie geht ihr mit so etwas um?
    Als Mutter? Als Fremde?
    Wir haben das hier eigentlich nur beim Thema Fußball. Solche Sprüche wie "für ein Mädel spielt sie ganz gut" nerven mich extrem. Das sind Stereotypen, die sich hartnäckig halten. Meist gar nicht bös gemeint, im Gegenteil. Aber ich find es trotzdem blöd - sage aber meist nix dazu, weil eben nur ich ein Problem damit habe.
    Verwechslungspotential hatte hier nur einmal eine Situation, als ein Junge aus der Gegenmannschaft meinte, sie könne kein Mädel sein, weil sie ja kurze Haare hätte (zwar nur an einer Seite, aber das hat ihn in seiner Meinungsbildung anscheinend nicht interessiert - ansonsten sind die Haare bis zur Taille lang).
    Aber so ein beratungsresistentes Verhalten, wie du es beschreibst, ist mir bis dato nicht untergekommen, was das Aussehen betrifft.
    Die Tochter einer Bekannten sieht aus wie ein Junge, benimmt sich wie ein Junge, bewegt sich wie ein Junge und wäre auch gern ein Junge. Das gab aber nie Probleme. Oft hat sie aus dem Wunsch heraus, ein Junge sein zu wollen, die Verwechslung aber auch nicht richtig gestellt. Also bei Fremden oder Urlaubsbekanntschaften. Es wurde insgesamt kein Problem daraus gemacht.

  10. #50
    Avatar von gurkentruppe
    gurkentruppe ist offline Mann ohne Eigenschaften
    Registriert seit
    14.09.2016
    Beiträge
    5.159

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Mein Sohn hat vor drei Jahren einen Ballettauftritt mitgemacht und die blöden Tanten haben ihm einen Haarreifen rein gemacht, weil der Zopf beim Tanzen nicht halten wollte. Obwohl er eine Hose an hatte (und alle Mädels natürlich Tutu) hat man nicht ansatzweise gesehen, dass er ein Junge ist. Ich hätte die Tanten hauen können.
    Im Jahr darauf war seine Ballettgruppe die Pfauen. Er fand den Schwanz natürlich (trotz Hose statt Tutu) hochgradig peinlich. Seine Haare hatte er vorsichtshalber kürzen lassen, um keinen Haarreifen tragen zu müssen.
    Aber der lila Schwanz hat ihn dann vollends vom Ballett vergrault. Dabei hätte es genügend geschlechtsneutralere Rollen für seine Gruppe gegeben (z.B. schwarze Katzen oder Waldwesen).
    Mein Sohn liebt Ballett weiterhin, aber er will keine Mädchensachen tragen. Da die das bei den Auftritten nicht hin bekommen haben, hat er aufgehört - und er war im Klassischen Ballett der einzige Junge unter 130 Mädels im Ensemble. Blöd gelaufen und schade für ihn.
    Eigenartig, dass man sich so wenig um deinen Sohn bemüht hat. Jungen sind ja nun einmal rar beim Ballett.

    Ich erlebe leider in vielen künstlerischen und sozialen Bereichen eine Dominanz der Mädchen. Die wenigen Jungen, die dort noch verbleiben, ziehen sich dann irgendwann auch zurück, weil es nicht gelingt, ihnen eine angemessene männliche Rolle zu geben. Empfinde ich nicht gerade als glückliche Entwicklung.
    majathebookworm, Buntnessel und Gast gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •