Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
Like Tree20gefällt dies

Thema: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

  1. #1
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    12.889

    Standard Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Mein Sohn (11) und zwei seiner Freunde haben lange Haaren. Selbst Erwachsene fragen mich oft, ob er meine Tochter ist. Erwachsene akzeptieren es aber einfach, wenn er das richtig stellt oder ich.

    Kinder dagegen können da extrem hartnäckig sein - je jünger, je beratungsresistenter. Immer wieder verwechselt mein Neffe (3) Sohns Freund mit einem Mädchen, obwohl sein Cousin ja selbst langhaarig ist und er weiß, dass er ein Junge ist. Mein Neffe merkt sich das einfach nicht.
    Heute hat eine meiner Erstklässlerinnen mehrmals lautstark bemerkt, dass mein Sohn (der mich von der Schule abholte) aussehe wie ein Mädchen - mindestens fünf Mal.

    Tochter hatte zu Kita- und Grundschulzeiten sehr kurze Haare und wurde nicht nur einmal empört aus dem Mädchenklo geschmissen. Der Freund ihres besten Freundes hat sich mehrere Monate geweigert zu glauben, dass Tochter ein Mädchen ist - bis sie mal baden waren und sie einen Badeanzug trug.

    Tochter fand die Verwechslungen anfangs lustig. Es nervte sie aber zunehmend und sie hat jetzt lange Haare.

    Sohn behauptet, dass es ihn nicht stört.

    Mich nervt das.

    Wie geht ihr mit so etwas um?
    Als Mutter? Als Fremde?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    In Sohns Klasse sind einige Jungs mit langen Haaren. Einer davon ist zudem noch recht zart- der hat wirklich was von einem femininen Mädchen und als ich unlängst ein Klassenbild betrachtete, habe ich (wieder) gefragt, wie dieses Mädchen heißt.

    Ich würde aber sicherlich nichts zu einem Jungen mit langen Haaren oder einem Mädchen mit kurzen Haaren sagen.
    Das ist mir recht egal (bei den Jungs denke ich manchmal: "Ja, ja, freut Euch nur lange an Eurer Haarpracht ).

    Das Einzige, was ich überhaupt an Haaren bemerke, ist, dass sie sauber sind ... oder eben nicht.


    Dass Deine Schülerin da so geplärrt hat- ach....da würde ich drüber stehen. Und das meinem Kind auch so vermitteln.
    Heute können Männer in Röcken rumlaufen- so what?
    Sascha und _Ilex_ gefällt dies.

  3. #3
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.562

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Mein Sohn (11) und zwei seiner Freunde haben lange Haaren. Selbst Erwachsene fragen mich oft, ob er meine Tochter ist. Erwachsene akzeptieren es aber einfach, wenn er das richtig stellt oder ich.

    Kinder dagegen können da extrem hartnäckig sein - je jünger, je beratungsresistenter. Immer wieder verwechselt mein Neffe (3) Sohns Freund mit einem Mädchen, obwohl sein Cousin ja selbst langhaarig ist und er weiß, dass er ein Junge ist. Mein Neffe merkt sich das einfach nicht.
    Heute hat eine meiner Erstklässlerinnen mehrmals lautstark bemerkt, dass mein Sohn (der mich von der Schule abholte) aussehe wie ein Mädchen - mindestens fünf Mal.

    Tochter hatte zu Kita- und Grundschulzeiten sehr kurze Haare und wurde nicht nur einmal empört aus dem Mädchenklo geschmissen. Der Freund ihres besten Freundes hat sich mehrere Monate geweigert zu glauben, dass Tochter ein Mädchen ist - bis sie mal baden waren und sie einen Badeanzug trug.

    Tochter fand die Verwechslungen anfangs lustig. Es nervte sie aber zunehmend und sie hat jetzt lange Haare.

    Sohn behauptet, dass es ihn nicht stört.

    Mich nervt das.

    Wie geht ihr mit so etwas um?
    Als Mutter? Als Fremde?
    Meine Söhne hatten beide lange Haare (der Mittlere jetzt sogar noch) und vor der Pubertät wurden sie oft für Mädchen gehalten. Meine Tochter hatte relativ kurze Haare, spielt Fußball und kauft häufig in der Jungenabteilung ein. Sie wurde schon häufiger für einen Jungen gehalten. Wir fanden das bis jetzt immer nur lustig. Warum nervt dich das? Zu mir sagte mal jemand: "Ach, schön, noch ein Junge nach den 2 Mädchen". Und ich so: "Ja, schön, noch ein Mädchen nach zwei Jungs!". Ich finde das verständlich. Würde ich meine Kinder nicht kennen, würde ich auch nicht unbedingt das richtige Geschlecht erraten.

  4. #4
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    12.888

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Unser Sohn hatte mit 9/10 lange Haare und wurde oft für ein Mädchen gehalten und unsere Tochter ständig für einen Jungen. Unseren Sohn hat es ab und zu genervt, Tochter legt es oft darauf an. Reagiert habe ich gar nicht groß, geärgert wurden beide nicht, eher bewundert.


    99/02/07/13

  5. #5
    erdbärchen ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    01.07.2017
    Beiträge
    235

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    vor der pubertät kann man teilweise tatsächlich nicht erkennen, ob es sich bei einem kind um ein mädchen oder einen jungen handelt. solange noch keine sekundären geschlechtsmerkmale erkennbar sind, orientiert man sich eben an der frisur und der kleidung.
    Foxlady gefällt dies

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen

    Wie geht ihr mit so etwas um?
    Als Mutter? Als Fremde?
    Sohn hatte auch mal lange Haare und trug recht neutrale Kleidung, selten wurde ich von fremden auf meine "Tochter" angesprochen. Er hat das m.W. nicht realisiert und mich hat es nicht weiter gestört, weil es tatsächlich einfach nur Verwechsungen waren. Kinder haben sich nie für seine Haare interessiert.
    Ein ständiges "Du siehst ja aus wie ein Mädchen" von anderen, fände ich wohl nervig. Obs Sohn heutzutage stören würde, weiß ich nicht. Er trägt auch rosafarbene Kleidungsstücke und ähnliches. Ich könnte mir vorstellen, dass da auch mal Kommentare kommen in der Schule. Aber wie ich Sohn einschätze, ist ihm gar nicht klar, dass da negativ gemeint sein könnte.

  7. #7
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    17.897

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Das muss Dich nicht nerven, Kinder im KiGs-Alter können das noch nicht besser unterscheiden, die sind ja grad erst dabei, ein Konzept von "Junge" und "Mödchen" zu entwickeln.
    Skippy !, Lleanora, Foxlady und 3 anderen gefällt dies.
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  8. #8
    Thriller Queen ist offline nicht Standard
    Registriert seit
    08.07.2015
    Beiträge
    7.233

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    .
    Nichts geschieht ohne Grund.

    Alle Menschen machen mich glücklich.
    Die einen wenn sie den Raum betreten, die anderen wenn sie ihn wieder verlassen!

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Zitat Zitat von Sonnennebel Beitrag anzeigen
    Tochter hatte zu Kita- und Grundschulzeiten sehr kurze Haare und wurde nicht nur einmal empört aus dem Mädchenklo geschmissen. Der Freund ihres besten Freundes hat sich mehrere Monate geweigert zu glauben, dass Tochter ein Mädchen ist - bis sie mal baden waren und sie einen Badeanzug trug.

    Tochter fand die Verwechslungen anfangs lustig. Es nervte sie aber zunehmend und sie hat jetzt lange Haare.

    Sohn behauptet, dass es ihn nicht stört.

    Mich nervt das.

    Wie geht ihr mit so etwas um?
    Als Mutter? Als Fremde?
    Was genau nervt Dich? Dass der Sohn sich an den Kommentaren nicht stört, finde ich prima. Dass jüngere Kinder die Stereotypeneinteilung gelernt haben und anwenden, finde ich normal. Das wäre mir einem erklärenden Satz wert, dass sich jeder die Haarlänge selbst aussuchen darf. Das einzige, das ich ein bisschen bedauern würde, wäre, dass Deine Tochter unter dem allgemeinen Einheitlichkeitsdruck eingeknickt ist. Aber vielleicht ist sie das auch gar nicht, sondern findet lange Haare tatsächlich schöner.

    Meine Kinder tragen übrigens stereotypengerechte Haarlängen und ich kenne in unserer (sehr kinderreichen) Umgebung kein einziges Mädchen über 10 mit kurzen Haaren, aber den einen oder anderen Jungen mit längeren Haaren. Es scheint für die Jungs derzeit einfacher und akzeptierter zu sein, aus dem Einheitslook auszuscheren.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Stereotypen bei Jungen und Mädchen

    Mein Sohn hatte über seinen 1. Geburtstag hinaus Glatze und dann kamen die blonden Locken . Da er nicht zum Frisör wollte wurden die halt länger.
    Er ist zum Fasching dann als Rotkäppchen gegangen und später beim Bilder anschauen wollte immer alle wissen wer das niedliche kleine Mädchen ist.
    Als er so 4 oder 5 war fing es ihn an zu nerven das er immer für ein Mädchen gehalten wurde.
    Uns als Eltern hat es nicht gestört.

    Auf jeden Fall ging es auf eigenen Wunsch zum Frisör und von da an war immer kurz angesagt und da sah er dann auch nicht mehr wie ein Mädchen aus.

    Thori

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •