Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 69
Like Tree43gefällt dies

Thema: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

  1. #1
    jc8601 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    18.03.2016
    Beiträge
    68

    Standard Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Hallo,
    ich bin oben Genanntes, wenn ich nach meinem Wunsch und nach meinen Gefühlen gehe. Es geht um die Einschulung meiner älteren Enkelin.
    Wenn die Kleine eingeschult wird, bin ich offiziell noch im Urlaub. Werde aber den Urlaub abbrechen, 500 km nach Hause fahren, meine Mutter einsammeln und dann 200 km zu meiner Tochter fahren, um an der Einschulung teilzunehmen. Danach gehen wir alle Essen, dass jeder selbst zahlen soll (Aussage meiner Tochter) und dann können wir wieder nach Hause fahren. So ist der Ablauf.

    Ich persönlich habe kein inniges Verhältnis zu meiner Tochter, zu meinen Enkelkindern noch weniger. Ich fahre eigentlich nur aus Pflichtbewusstsein hin und weil meine Mutter, die ein sehr gutes Verhältnis zur Tochter und Enkeltochter hat, schon 80 ist.
    Ich möchte nicht, dass sie mit der Bahn fahren muss. Zumal sie umsteigen muss. Sie ist der Meinung, dass das kein Problem für sie ist, aber da kommt mein Pflichtbewusstsein durch. Gegenüber meiner Mutter, meiner Tochter und meinem Enkelkind.

    Ich glaube, dass eigentlich kein großer Wert auf meine Anwesenheit gelegt wird. Kann aber nicht so Knall auf Fall sagen, dass ich nicht komme.

    Dachte eigentlich, dass wir nach der Einschulung noch etwas zusammen sitzen zu Hause. Aber in einem Restaurant kommt auch keine richtige Stimmung auf. Weiß auch nicht, ob es mir den letzten Stich gegeben hat, dass ich mein Essen alleine zahlen soll. Der ganze Tag kostet mich mit Benzin und Essen weit über 100€. Ich nehme meine 2. Tochter mit und bezahle natürlich ihr Essen auch. Sie ist erst 15. Sie legt auch keinen großen Wert auf ihre Schwester und Nichten.

    Ich fühle mich total egoistisch, wenn ich meinem Gefühl nachgebe.

    Letztes Jahr wurde meine große Enkelin eingeschult. Da wurde zu Hause dann gefeiert. Das war auch ganz nett. Aber in einem Restaurant ist es so unpersönlich.

    Helft mir mal bitte, vielleicht habt Ihr andere Denkweisen. Sie ist ja immerhin meine Tochter usw.

    LG
    JC8601

  2. #2
    Avatar von Diamant
    Diamant ist gerade online Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    46.428

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Wenn mir nichts an den handelnden Personen liegt und ich den gesamten Spaß auch noch selbst zahlen soll, würde ich dankend absagen. Essen im Restaurant selbst zahlen. Manche haben echt den Schuß nicht gehört. *kopfschüttel*

    Ich finde es schade, dass so überhaupt kein Draht zu Tochter und Enkeln besteht.
    Francie und cafetante gefällt dies.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  3. #3
    Gast

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Zitat Zitat von Diamant Beitrag anzeigen
    Wenn mir nichts an den handelnden Personen liegt und ich den gesamten Spaß auch noch selbst zahlen soll, würde ich dankend absagen. Essen im Restaurant selbst zahlen. Manche haben echt den Schuß nicht gehört. *kopfschüttel*

    Ich finde es schade, dass so überhaupt kein Draht zu Tochter und Enkeln besteht.
    Lustig, ich hab es genau umgekehrt gelesen. Nur aus Pflichtbewusstsein hinfahren ohne gutes Verhältnis und dann auch noch die Rahmenbedingungen der Feier diktieren wollen (am besten zu hause, wenn schon im Lokal dann zumindest mit Einladung).

    Wenn mir an der Einschulung an sich was liegt, dann ist mir doch dieser Teil wichtig. Wie danach gefeiert wird, kommt doch auf die Umstände an. Vielleicht ist es der Tochter zu hause zu eng, das Geld sitzt knapp, das Verhältnis aus ihrer Sicht zu belastet, ...
    Sascha, cosima, Fimbrethil und 5 anderen gefällt dies.

  4. #4
    sachensucher ist offline Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.230

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Zitat Zitat von jc8601 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich bin oben Genanntes, wenn ich nach meinem Wunsch und nach meinen Gefühlen gehe. Es geht um die Einschulung meiner älteren Enkelin.
    Wenn die Kleine eingeschult wird, bin ich offiziell noch im Urlaub. Werde aber den Urlaub abbrechen, 500 km nach Hause fahren, meine Mutter einsammeln und dann 200 km zu meiner Tochter fahren, um an der Einschulung teilzunehmen. Danach gehen wir alle Essen, dass jeder selbst zahlen soll (Aussage meiner Tochter) und dann können wir wieder nach Hause fahren. So ist der Ablauf.

    Ich persönlich habe kein inniges Verhältnis zu meiner Tochter, zu meinen Enkelkindern noch weniger. Ich fahre eigentlich nur aus Pflichtbewusstsein hin und weil meine Mutter, die ein sehr gutes Verhältnis zur Tochter und Enkeltochter hat, schon 80 ist.
    Ich möchte nicht, dass sie mit der Bahn fahren muss. Zumal sie umsteigen muss. Sie ist der Meinung, dass das kein Problem für sie ist, aber da kommt mein Pflichtbewusstsein durch. Gegenüber meiner Mutter, meiner Tochter und meinem Enkelkind.

    Ich glaube, dass eigentlich kein großer Wert auf meine Anwesenheit gelegt wird. Kann aber nicht so Knall auf Fall sagen, dass ich nicht komme.

    Dachte eigentlich, dass wir nach der Einschulung noch etwas zusammen sitzen zu Hause. Aber in einem Restaurant kommt auch keine richtige Stimmung auf. Weiß auch nicht, ob es mir den letzten Stich gegeben hat, dass ich mein Essen alleine zahlen soll. Der ganze Tag kostet mich mit Benzin und Essen weit über 100€. Ich nehme meine 2. Tochter mit und bezahle natürlich ihr Essen auch. Sie ist erst 15. Sie legt auch keinen großen Wert auf ihre Schwester und Nichten.

    Ich fühle mich total egoistisch, wenn ich meinem Gefühl nachgebe.

    Letztes Jahr wurde meine große Enkelin eingeschult. Da wurde zu Hause dann gefeiert. Das war auch ganz nett. Aber in einem Restaurant ist es so unpersönlich.

    Helft mir mal bitte, vielleicht habt Ihr andere Denkweisen. Sie ist ja immerhin meine Tochter usw.

    LG
    JC8601
    Ich wüßte jetzt nicht, was an einem Restaurantbesuch so viel anders ist, aber den Urlaub hätte ich unter den Vorraussetzungen eh nicht abbrechen mögen.

  5. #5
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    25.465

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Zitat Zitat von jc8601 Beitrag anzeigen
    Helft mir mal bitte, vielleicht habt Ihr andere Denkweisen. Sie ist ja immerhin meine Tochter usw.

    LG
    JC8601
    Die Beziehung zu meinen Eltern ist weiß Gott schwierig aber als sie zur Einschulung meiner Tochter kamen, kamen sie mit Freude und meine Tochter hat sich von Herzen darüber gefreut. Wärst Du meine Mutter - ich könnte getrost auf Deine Anwesenheit zur Einschulung verzichten.

    Was genau ist der Grund Deiner Teilnahme, wenn zwischen Euch gar keine Verbundenheit besteht?

    Was hat das mit Pflichtbewusstsein zu tun wenn Du Deiner Mutter nicht zutraust, was für sie selbst kein Problem zu sein scheint?

    Was konkret hindert Dich daran abzusagen mit der Begründung, dass Du zu dem Zeitpunkt verreist bist?
    Fimbrethil, xantippe, Inka und 1 anderen gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von Loffiry
    Loffiry ist offline Stranger
    Registriert seit
    02.08.2017
    Beiträge
    6

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Zu einem nicht guten Verhältnis gehören immer 2. Wenn keiner den Anfang macht die eigenen Interessen und Kränkungen der vergangenheit mal sein zu lassen und zu versuchen ein gutes Verhältnis OHNE Vorwürfe aufzubauen, dann wird das auch nie was werden. Es liegt also auch an Dir ein besseres Verhältnis zu Deiner Tochter oder überhaupt eines zu Deinen Enkeln zu haben, sofern Du das tief in Deinem Herzen möchtest. Wie sagt man so schön "Der Klügere gibt nach".
    Die wichtigsten Dinge im Leben erkennt man erst, wenn man sie verloren hat.

  7. #7
    Kornblume08 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    03.06.2004
    Beiträge
    5.050

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Ich verstehe das nicht so ganz. Wer sagt, dass du eine schlechte...bist? Oder redest du dir das selbst ein?
    Gab es eine offizielle Einladung an alle, die kommen sollen, oder fühltest du dich "einfach so" zuständig?
    Wurdest du vielleicht auch nur aus Pflichtgefühl eingeladen, weil "man" das eben so macht? Du schreibst ja, ihr habt kein inniges Verhältnis.
    Die Pläne deiner Tochter zu Einschulung klingen für mich offen gesagt so, als wollte sie eigentlich gar nicht groß feiern...
    Sonst würde sie euch entweder ins Lokal einladen oder bei sich zu Hause feiern. Sie scheint das alles möglichst "klein" halten zu wollen.
    Dass man die Einschulung nicht so groß aufzieht, kenne ich auch so (haben wir auch nicht, es gab ein Mittagessen mit den Großeltern und Paten bei uns zu Hause und später haben wir zu viert einen Ausflug gemacht. Aber dass man die Mutter, die eine lange Autofahrt wg. Shuttle-Service für die Oma hinter sich hat, dann nicht mehr auf einen Kaffee zu sich nach Hause mitnimmt, finde ich schräg.

    Bei Tochters Einschulung waren meine Schwiegereltern auch in Urlaub und es war für mich in Ordnung. Meine Eltern waren auch schon mal über die Weihnachtsfeiertage verreist und deswegen gab es auch keinen Streit. Wir werden nächste Ostern verresit sein, da haben wir bisher immer in irgendeiner Form meine Eltern / Schwiegereltern gesehen. Wenn das Verhältnis sonst stimmt, finde ich das schon okay.

    Ich hab auch nicht ganz verstanden, ob du selbst denkst, du musst deine Mutter fahren, oder ob deine Tochter das ausgesprochen hat?
    Wenn es das Erste wäre, dann stehst du dir ja letztlich selbst im Weg und musst daran arbeiten. Ist nicht leicht - ich bin auch jemand, der sich im familären Bereich schnell zu etwas verpflichtet fühlt und das führt manchmal zu Frust...
    Ist es das Zweite, musst du es mit deiner Tochter klären, wie ihr das in Zukunft machen wollt.
    LG

    Kornblume mit Sohn 03/04 und Tochter 08/07

  8. #8
    Avatar von Annyeong
    Annyeong ist offline Haferlfützer
    Registriert seit
    29.05.2016
    Beiträge
    2.134

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Du brauchst dich nicht in Selbstmitleid suhlen. Es ist die Einschulung deiner Enkelin, organisiert von deiner Tochter. Die macht es so, wie sie es sich eben vorstellst, kannst du doof finden, ist aber nunmal so. Du hast zwei verschiedene Möglichkeiten darauf zu reagieren: entweder du kommst nicht, weil du es unmöglich findest (und dann hast du wiederum die Möglichkeit deiner Unmut Luft zu machen und die Beziehung zur Tochter weiter zu belasten oder eben zu sagen, dass es dir zu aufwändig ist, zu teuer oder whatnot, was aber bestimmt auch nicht so gut ankommen dürfte) oder du fährst und haderst dann aber auch nicht, dass du Alles doof findest. Es ist so, wie es ist, komm damit klar.

    Und warum solltest du eine schlechte Tochter sein, wenn du extra deiner Mutter zuliebe dort hingondelst? Und warum eine schlechte Mutter, weil du doof findest, wie deine Tochter die Feier organisiert? Ist doch ihre Entscheidung und ich glaube, es gibt keine Mutter auf der Welt, die immer Alles gut findet, was ihr Nachwuchs so entscheidet und tut und macht Macht uns noch lange nicht zu schlechten Müttern. Und eine schlechte Oma bist du erst recht nicht, denn du kommst ja deiner Enkelin zuliebe zu der Feier, obwohl es für dich ein erheblicher Aufwand ist und du eigentlich keine Lust darauf hast. Ich finde es gut, dass du über deinen Schatten springst und an der Feier teilnimmst, obwohl sie nicht deinem Geschmack und Wünschen entspricht.

    Was stört dich eigentlich? Dass du das Essen selber zahlen musst oder das die Feier nicht zu Hause stattfindet? Vielleicht könnte deine Tochter das finanziell nicht stemmen, Alle einzuladen und auf eine Feier daheim muss man echt Bock haben. Ist ja ein riesen Aufwand (und ich weiß, wovon ich rede, ich stemme das nämlich heuer für 15 Personen - aber aus freien Stücken. Ich habe Verständnis für Jeden der sich DAS nicht geben will).

  9. #9
    jc8601 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    18.03.2016
    Beiträge
    68

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Ja, wahrscheinlich habt Ihr Recht. Es sind nur Ausreden von mir. Wahrscheinlich bin ich zu feige abzusagen. Denn das bedeutet offener Konflikt. Und davor scheue ich mich. Obwohl es in meiner Familie eigentlich nie offene Konflikte gibt. Es wird alles unter den Teppich gekehrt.
    Aber mein Enkelkind kann ja am weinigsten dafür, dass es in meiner Familie etwas schwierig ist.

  10. #10
    Avatar von Diamant
    Diamant ist gerade online Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    46.428

    Standard Re: Ich bin eine schlechte Tochter, schlechte Mutter und schlechte Oma

    Zitat Zitat von OliviaP Beitrag anzeigen
    Lustig, ich hab es genau umgekehrt gelesen. Nur aus Pflichtbewusstsein hinfahren ohne gutes Verhältnis und dann auch noch die Rahmenbedingungen der Feier diktieren wollen (am besten zu hause, wenn schon im Lokal dann zumindest mit Einladung).

    Wenn mir an der Einschulung an sich was liegt, dann ist mir doch dieser Teil wichtig. Wie danach gefeiert wird, kommt doch auf die Umstände an. Vielleicht ist es der Tochter zu hause zu eng, das Geld sitzt knapp, das Verhältnis aus ihrer Sicht zu belastet, ...
    Wäre ja auch langweilig, wenn jeder das gleiche heraus lesen würde. Eventuell (naja, ziemlich sicher) geh ich auch von meinem Tellerchen aus.

    Und da ruft man irgendwann mal die Leute an, die zur Einschulung kommen sollen und läd die ein. Und wenn es heißt, danach geht es in Restaurant, dann gilt (in meiner Welt) die Einladung durchaus auch für das Restaurant. Da dann ein "zu zahlst aber dein essen selbst" nachzuschieben, hat für mich den Hauch einer Ausladung.

    An der Einschulung selbst scheint der TE nicht sonderlich viel zu liegen. Sonst würde sie nicht von Pflichtbewusstsein schreiben.
    xantippe und Francie gefällt dies.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •