Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 114 von 114
Like Tree42gefällt dies

Thema: Lehrlingsgehalt, Kostgeld, Kindergeld

  1. #111
    rastamamma ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    99.362

    Standard Re: Lehrlingsgehalt, Kostgeld, Kindergeld

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Ich hab den Eindruck, dass du es da super, super, super genau nimmst. Meiner Meinung nach, geht das aber innerhalb einer Familie nicht.

    Immerhin könnte das Kind im Gegenzug ausrechnen, was es jenseits finanzieller Aspekte, für die Familie macht (z.B. die kleineren Geschwister betreuen, den Rasen mähen).
    Würdest du da auch auf Heller und Pfennig/ Euro und Cent gegenrechnen?

    Ich bleibe dabei: die drei Verdiener der Familie legen alle Zahlen/Fakten (Einnahmen wie Ausgaben) offen und dann schaut man weiter.
    Unberücksichtig blieben Serviceleistungen (Mutter kocht für Kind, Kind mäht den Rasen usw)

    Und vor allem bliebe ich dabei, dass das Kind Kleidungsgeld selbst in die Hand bekommt.
    Es geht drum, einen weg zu finden, wie in der familie der te (oder einer ähnlichen, wo die kohle knapp ist, das kind meint, es würde ausgenommen, umd die eltern meinen, sie hätten ein recht auf xy euro kostgeld) eine lösung gefunden werden könnte, mit der alle gut klarkommrn. Und mein vorschlag wäre: rechnen. War ja auch deiner.

    Und ich behaupte, dass man da sehr genau rechnen kann (nicht, dass man es muss).

    Das hat damit, ob ich persönlich da supergenau rechne, nichts zu tun. Wir leben hier zu zweit, ich würde in so einem fall (sohn verdient geld) die familienbeihilfe behalten und mir denken, die reicht fürs wohnen (tut sie nicht, der rest kommt halt von mir, ist ja eh meine pflicht, und uv käme auch bis 18). Der sohn könnte über seine kohle frei verfügen, wenn er sich selbst versorgt sowieso. Den haushalt führen wir eh gemeinsam, wir würden vielleicht eine gemeinsame kasse für den grundbedarf einführen, liszen schreiben (luxusgüter definieren, die jeder selbst zahlt...)

    Von welchem kleidungsgeld du sprichst, weiss ich nicht.

  2. #112
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.734

    Standard Re: Lehrlingsgehalt, Kostgeld, Kindergeld

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Von welchem kleidungsgeld du sprichst, weiss ich nicht.
    Ich spreche davon, dass eine 16/17/18-jährige nicht nur 55 Euro haben muss, sondern, dass sie anteilmäßig aus dem Gesamteinkommen der Familie ihren Anteil für Kleidung ausbezahlt bekommt und selbst verwaltet. Bei der TE scheint es ja so zu sein, dass sie entscheidet, was die Tochter braucht und wieviel das kosten darf.

    War das jetzt so schwer?

  3. #113
    Andrea B ist gerade online Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.246

    Standard Re: Lehrlingsgehalt, Kostgeld, Kindergeld

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Du hast recht, die korrekte Formulierung lautet "wieviel Unterhalt ich leisten muss", das kann, je nach Einkommen, natürlich sehr wenig sein (der Unterhalt für den Sohn, den der Vater zahlen müsste, lag jahrelang bei 60 Euro, nur als Beispiel). Bei einem Kind, das bei mir wohnt, darf ich den ja (bis zu einem gewissen Alter) in Naturalien leisten, durch Zurverfügungstellung von Wohnraum etc. (wenn das Kind seinen Anteil an den Wohnkosten leistet, mache ich genau das aber nicht).

    Ich (!) würde mich hinsetzen, ausrechnen, wieviel Unterhalt ich schulde (in Geld gemessen), wenn davon die Lebenskosten gedeckt sind (Familienbeihilfe rechne ich da rein), dann zahlt das Kind gar nichts. Möchte das Kind, dass ich Wäsche wasche, koche etc., dann unterhalten wir uns drüber, wieviel dieser Bereich kostet, möchte das Kind das selbst erledigen, braucht es da natürlich auch keinen Beitrag in die gemeinsame Kasse zu leisten.

    Den Unterhalt den ich für meine Kinder leisten muß kann ich bis sie ausziehen ausschließlich in Naturalien leisten. Die Kosten für eine Waschmaschinenladung aufzulisten und dem Kind den entsprechenden Betrag dafür abknöpfen wäre mir einfach viel zu blöd. Womöglich rechnest du die Zeit noch aus wie lande du brauchst die Wäschestücke vom Kind in die Maschine geben, raus holen und zum aufhängen. Das ganze wird dann in €uros umgerechnet. Zu welchem Stundenlohn?
    Wie bewertest du dann Dinge im Haushalt, die das Kind für die Familie macht wie z.B. Müll runter bringen, Bad putzen etc.? Wird das dann genau so gerechnet wie wenn du für das Kind die Wäsche wäschst und von dem abgezogen daß das Kind dir in bar hinlegen muß?
    Andrea

  4. #114
    rastamamma ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    99.362

    Standard Re: Lehrlingsgehalt, Kostgeld, Kindergeld

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Ich spreche davon, dass eine 16/17/18-jährige nicht nur 55 Euro haben muss, sondern, dass sie anteilmäßig aus dem Gesamteinkommen der Familie ihren Anteil für Kleidung ausbezahlt bekommt und selbst verwaltet. Bei der TE scheint es ja so zu sein, dass sie entscheidet, was die Tochter braucht und wieviel das kosten darf.

    War das jetzt so schwer?
    Im zusammenhang mit meinem ansatz (kind zahlt anteilig wohnkosten, wenn der netrag höher ist als kindergeld ...), war es eher irreführend

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •