Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
Like Tree8gefällt dies

Thema: Habituelle Aborte

  1. #1
    Avatar von -DatBloemsche-
    -DatBloemsche- ist offline Hand in Hand ins Glück!
    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    16.469

    Standard Habituelle Aborte

    Ich wäre sehr dankbar, wenn ich evtl. hier ein paar Erfahrungsberichte von ehemals Betroffenen bekommen könnte.
    Nachdem ich mehr als ein Jahrzehnt hoch unfruchtbar war, durfte ich ja das große Glück einer gesunden Schwangerschaft erleben.
    Da unser Kinderwunsch hoch ist und wir uns sehr über ein Geschwisterchen freuen würden, haben wir die Gunst des Schicksals genutzt und es versucht.
    Überraschenderweise habe ich seit Geburt von F. einen pfurznormalen Zyklus mit völlig normaler Hormonlage.
    Hashimoto ist bekannt und eingestellt, wegen Vorgeschichte nehme ich sowieso ab Eisprung Utrogest, Ass und seit der zweiten FG nun ab positivem Test auch Clexane s.c.
    Wie erwähnt wurde ich zweimal schwanger.
    Im Februar ein Frühabort bei 5+4.
    Im April wurde ich mehrfach zurückdatiert bei der zweiten Schwangerschaft und bei eigentlich 8+ irgendwas schlug das Herz nicht mehr. Ich wollte keine AS, die Fehlgeburt hatte ich dann irgendwann in der eigentlichen 11. Woche.
    Nun bin ich wieder schwanger. HCG Verlauf war vollkommen normal und zeitgerecht, wurde bis 5+1 abgenommen. Gestern war ich zum ersten Schall.
    Bei 6+1. Erneut Missed Abortion. Entwicklung steht bei 5+0.

    Mein Mann und ich sind nun ratlos und glauben nicht mehr an Pech, oder miese Eizellqualität oder so. Es scheint ein systemisches Problem zu sein. Die Entwicklung hört immer zu fast genau dem glleichen Zeitpunkt auf.

    Hat das hier jemand durch? Welche Untersuchungen machen Sinn? Macht es überhaupt Sinn?
    Vor 13 Jahren wurde ich genetisch untersucht- unauffällig. Und Gerinnung. Da war ein Befund, daher Ass.
    Wir haben eine problemlose Schwangerschaft hinter uns und ein gesundes Kind.

    Fühle mich grad ziemlich leer und hilflos.

    Bitte keinen Rat im Sinne von aber wir haben ja ein Wunder und das tröstet oder so.
    Das kann ich nicht mehr hören.
    F ist das allerallerbeste dieser Welt und wir sind gottdankbar.
    Moshi ist weltbeste Löwenkrümel-Binotante


    http://chesapeakeforum.de/images/smilies/panik.gif

  2. #2
    Avatar von Buntnessel
    Buntnessel ist offline Stricklieschen
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    26.412

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Ich kann Dir zu Deiner Frage nichts sagen, aber lass Dich mal drücken.

    *** BITTE ZITIEREN! ***
    ___
    _____________________________



  3. #3
    Gast

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Laienhaft könnte ich mir vorstellen, dass die Gerinnung trotz Ass ein Problem ist. Vielleicht weiß ein Profi im Forum mehr.
    Es ist einfach unfair und mehr als einen kann ich dir leider nicht schicken.

  4. #4
    Avatar von Lui
    Lui
    Lui ist offline Regels sind Regels
    Registriert seit
    01.01.2016
    Beiträge
    26.658

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Ich kann nichts beitragen, aber ich wünsche dir, dass es klappt und sollte es nicht klappen, dass ihr daran nicht zerbrecht.

  5. #5
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    26.184

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Zitat Zitat von -DatBloemsche- Beitrag anzeigen
    Mein Mann und ich sind nun ratlos und glauben nicht mehr an Pech, oder miese Eizellqualität oder so. Es scheint ein systemisches Problem zu sein. Die Entwicklung hört immer zu fast genau dem glleichen Zeitpunkt auf.
    Nach der zweiten MA von einem systemischen Problem und habituellen Aborten zu sprechen scheint mir übertrieben. Vielleicht erwartet Ihr schlicht und ergreifend zu viel von der menschlichen Fertiliät und 20 seid Ihr ja auch nicht mehr. Wenn somatisch alles was relevant sein könnte abgeklärt ist, muss man es glaube ich einfach etwas realistisch sehen.

    Ich habe 2 gesunde Kinder und hatte 3 Fehlgeburten (12., 21. und 9. SSW). Hashimoto bei euthyreoter Stoffwechsellage.

    Nach der späten Fehlgeburt wurden Gerinnungsstörungen, Infektionen und Hormone untersucht (vielleicht auch noch mehr, ich erinnere mich nicht mehr so richtig und habe die Unterlagen nicht zur Hand). Alles blieb ohne Befund. Nach der 2. und nach der 3. Fehlgeburt habe ich jeweils ein gesundes Kind bekommen.

    Meine Freundin ist Frauenärztin in einer Kinderwunschpraxis und versucht seit 5 Jahren erfolglos ein zweites Kind zu bekommen. Das schreibe ich Dir nicht um Dich zu entmutigen sondern damit Dir klar wird, dass nicht alles in unserer Hand ist.

    Ich habe trotz "nur" 2 Fehlgeburten kaum noch daran geglaubt Mutter werden zu dürfen, kann also gut nachvollziehen welchen Kummer Du hast. Verliert nicht den Mut und vertraut auf ein neues Wunder!

  6. #6
    Avatar von Vertigo
    Vertigo ist offline buntes etwas
    Registriert seit
    04.12.2016
    Beiträge
    7.880

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Oh Mann, das tut mir leid

    Ich hab noch Immunologie machen lassen, es wurde zwar nichts gefunden, trotzdem glaube ich, dass es bei mir aus der Richtung kommt, in der ersten Schwangerschaft hatte ich nämlich definitiv ein immunologisches Problem.
    Hätten wir noch weiter versucht, hätte ich auf jeden Fall in diese Richtung gedacht.

    Was kam denn bei der Gerinnung raus?

  7. #7
    Avatar von Vertigo
    Vertigo ist offline buntes etwas
    Registriert seit
    04.12.2016
    Beiträge
    7.880

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Nach der zweiten MA von einem systemischen Problem und habituellen Aborten zu sprechen scheint mir übertrieben. Vielleicht erwartet Ihr schlicht und ergreifend zu viel von der menschlichen Fertiliät und 20 seid Ihr ja auch nicht mehr. Wenn somatisch alles was relevant sein könnte abgeklärt ist, muss man es glaube ich einfach etwas realistisch sehen.

    Ich habe 2 gesunde Kinder und hatte 3 Fehlgeburten (12., 21. und 9. SSW). Hashimoto bei euthyreoter Stoffwechsellage.

    Nach der späten Fehlgeburt wurden Gerinnungsstörungen, Infektionen und Hormone untersucht (vielleicht auch noch mehr, ich erinnere mich nicht mehr so richtig und habe die Unterlagen nicht zur Hand). Alles blieb ohne Befund. Nach der 2. und nach der 3. Fehlgeburt habe ich jeweils ein gesundes Kind bekommen.

    Meine Freundin ist Frauenärztin in einer Kinderwunschpraxis und versucht seit 5 Jahren erfolglos ein zweites Kind zu bekommen. Das schreibe ich Dir nicht um Dich zu entmutigen sondern damit Dir klar wird, dass nicht alles in unserer Hand ist.

    Ich habe trotz "nur" 2 Fehlgeburten kaum noch daran geglaubt Mutter werden zu dürfen, kann also gut nachvollziehen welchen Kummer Du hast. Verliert nicht den Mut und vertraut auf ein neues Wunder!
    Es ist jetzt der Dritte und natürlich spricht man dann per Definition von habituellen Aborten.
    -DatBloemsche- und Cointroversial gefällt dies.

  8. #8
    Avatar von -DatBloemsche-
    -DatBloemsche- ist offline Hand in Hand ins Glück!
    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    16.469

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Ich danke dir. Ich meine das nicht zynisch, aber nach 12 Jahren erfolglosem Kiwu weiß ich allerbestens, dass wir nicht alles in der Hand haben und ein gesundes Kind, zumindest für mich, ein Geschenk und Wunder ist.

    Ich habe drei Fehlgeburten dieses Jahr und zwar in Folge.



    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Nach der zweiten MA von einem systemischen Problem und habituellen Aborten zu sprechen scheint mir übertrieben. Vielleicht erwartet Ihr schlicht und ergreifend zu viel von der menschlichen Fertiliät und 20 seid Ihr ja auch nicht mehr. Wenn somatisch alles was relevant sein könnte abgeklärt ist, muss man es glaube ich einfach etwas realistisch sehen.

    Ich habe 2 gesunde Kinder und hatte 3 Fehlgeburten (12., 21. und 9. SSW). Hashimoto bei euthyreoter Stoffwechsellage.

    Nach der späten Fehlgeburt wurden Gerinnungsstörungen, Infektionen und Hormone untersucht (vielleicht auch noch mehr, ich erinnere mich nicht mehr so richtig und habe die Unterlagen nicht zur Hand). Alles blieb ohne Befund. Nach der 2. und nach der 3. Fehlgeburt habe ich jeweils ein gesundes Kind bekommen.

    Meine Freundin ist Frauenärztin in einer Kinderwunschpraxis und versucht seit 5 Jahren erfolglos ein zweites Kind zu bekommen. Das schreibe ich Dir nicht um Dich zu entmutigen sondern damit Dir klar wird, dass nicht alles in unserer Hand ist.

    Ich habe trotz "nur" 2 Fehlgeburten kaum noch daran geglaubt Mutter werden zu dürfen, kann also gut nachvollziehen welchen Kummer Du hast. Verliert nicht den Mut und vertraut auf ein neues Wunder!
    Moshi ist weltbeste Löwenkrümel-Binotante


    http://chesapeakeforum.de/images/smilies/panik.gif

  9. #9
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    26.184

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Zitat Zitat von Vertigo Beitrag anzeigen
    Es ist jetzt der Dritte und natürlich spricht man dann per Definition von habituellen Aborten.
    Entschuldigung, da habe ich nicht sorgfältig genug gelesen.
    Vertigo gefällt dies

  10. #10
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    14.427

    Standard Re: Habituelle Aborte

    Das tut mir sehr leid Frag doch mal im Pränataldiagnostikforum nach, da ist eine sehr nette und engagierte Userin (Barbara, Username leu), sie ist Humangenetkerin und hat schon vielen weitergeholfen. Sie kann Dir sicher sagen, welche Untersuchungen Sinn machen.
    weberin1971, silm, Vertigo und 1 anderen gefällt dies.
    99/02/07/13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •