Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47
Like Tree2gefällt dies

Thema: Läuse - welches Mittel?

  1. #1
    schneckele13 ist gerade online Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    9.324

    Standard Läuse - welches Mittel?

    Wir hatten im Mai einen hartnäckigen Läusebefall, die 08er Dame musste ich 4x mit Nyda behandeln, die 12er Dame sogar 6x.
    Nun hatte ich vorgestern bei der Mittleren wieder den Verdacht auf Kopfläuse und siehe da - bei der Untersuchung (ich setze die Mädchen immer in die Badewanne, massiere reichlich Spülung ein und kämme dann mit dem Nissenkamm aus) wurde ich wieder bei der 08er Dame fündig (beim 06er, bei mir und bei meinem Mann auch, allerdings dort nur max. 2 grössere Läuse und keine Nissen).
    Ich habe gestern also wieder alle Köpfe entsprechend behandelt und siehe da, bei der 08er Dame haben sich 2 Läuse beim Auskänmen noch bewegt
    Nach meiner Erfahrung im Mai zweifel ich nun die wirksamkeit von Nyda (und Dimet, aber das ist ja der gleiche Wirkstoff) an.
    Die 08er Dame muss ich nun ja nochmals behandeln und überlege nun, statt Nyda/Dimet Goldgeist zu verwenden (habe beides da). Hat damit jemand Erfahrung zur Wirksamkeit? Ist das agressiver als Nyda und Co?
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #2
    Zwutschgal ist offline Bayrische Zwiederwurzn
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    913

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    nebenan schwört frau auf Licener. das muß man nur einmal anwenden und auskämmen und hats hinter sich. Ist zwar teurer, dafür nimmst es halt wirklich nur ein Mal und mußt nicht nach xy Tagen wieder behandeln.

    edit: für sehr lange Haare braucht man evtl. mehr als eine Flasche.
    Schlüsselsucher gefällt dies

  3. #3
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    15.097

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wir hatten im Mai einen hartnäckigen Läusebefall, die 08er Dame musste ich 4x mit Nyda behandeln, die 12er Dame sogar 6x.
    Nun hatte ich vorgestern bei der Mittleren wieder den Verdacht auf Kopfläuse und siehe da - bei der Untersuchung (ich setze die Mädchen immer in die Badewanne, massiere reichlich Spülung ein und kämme dann mit dem Nissenkamm aus) wurde ich wieder bei der 08er Dame fündig (beim 06er, bei mir und bei meinem Mann auch, allerdings dort nur max. 2 grössere Läuse und keine Nissen).
    Ich habe gestern also wieder alle Köpfe entsprechend behandelt und siehe da, bei der 08er Dame haben sich 2 Läuse beim Auskänmen noch bewegt
    Nach meiner Erfahrung im Mai zweifel ich nun die wirksamkeit von Nyda (und Dimet, aber das ist ja der gleiche Wirkstoff) an.
    Die 08er Dame muss ich nun ja nochmals behandeln und überlege nun, statt Nyda/Dimet Goldgeist zu verwenden (habe beides da). Hat damit jemand Erfahrung zur Wirksamkeit? Ist das agressiver als Nyda und Co?
    Goldgeist ist halt Gift und Nyda erstickt das Viehzeug.
    Versuchen kannst es ja.
    Ich würde eher eine unbehandelte Infektionsquelle veermuten.
    Habt ihr alle in der Familie behandelt? ( Eltern)
    Oder in der Schule, Banknachbarn, Freunde?


    Wir hatten das Problem hier auch, ich hab dann immer in der Schule Bescheid gegeben. Da hieß es dann, wir sind die Quelle, weil wir die ja immer hätten. Ich gab aber nur alle 2 Tage gekämmt und sie deshalb sofort gefunden.
    Wirklich gesucht wurde als die Hortnerin bei sich Läuse fand und Bekanntschaft mit den Preisen machte.
    Dann wurde die ganze Klasse untersucht....

  4. #4
    -adalovelace- ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    26.04.2017
    Beiträge
    2.122

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Zitat Zitat von Stulle Beitrag anzeigen
    Goldgeist ist halt Gift und Nyda erstickt das Viehzeug.
    Versuchen kannst es ja.
    Ich würde eher eine unbehandelte Infektionsquelle veermuten.
    Habt ihr alle in der Familie behandelt? ( Eltern)
    Oder in der Schule, Banknachbarn, Freunde?


    Wir hatten das Problem hier auch, ich hab dann immer in der Schule Bescheid gegeben. Da hieß es dann, wir sind die Quelle, weil wir die ja immer hätten. Ich gab aber nur alle 2 Tage gekämmt und sie deshalb sofort gefunden.
    Wirklich gesucht wurde als die Hortnerin bei sich Läuse fand und Bekanntschaft mit den Preisen machte.
    Dann wurde die ganze Klasse untersucht....
    *seufz* Ja, ich hätte mal am liebsten dem gesamten Hort den Kopf geschoren, weil ich das Kind zwar alle 2 Tage ausgekämmt und nach Anweisung behandelt hatte, aber mehrmals sich beim letzten geplanten Auskämmen neue Läuse fanden. Rückblickend muß da wirklich eine Familie gewesen sein, die nicht ordnungsgemäß behandelt hat, denn jahrelang war jeder Herbst im Hort ein Läusedrama, und das hat dann ganz plötzlich aufgehört.

  5. #5
    Spanierin ist gerade online Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.699

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wir hatten im Mai einen hartnäckigen Läusebefall, die 08er Dame musste ich 4x mit Nyda behandeln, die 12er Dame sogar 6x.
    Nun hatte ich vorgestern bei der Mittleren wieder den Verdacht auf Kopfläuse und siehe da - bei der Untersuchung (ich setze die Mädchen immer in die Badewanne, massiere reichlich Spülung ein und kämme dann mit dem Nissenkamm aus) wurde ich wieder bei der 08er Dame fündig (beim 06er, bei mir und bei meinem Mann auch, allerdings dort nur max. 2 grössere Läuse und keine Nissen).
    Ich habe gestern also wieder alle Köpfe entsprechend behandelt und siehe da, bei der 08er Dame haben sich 2 Läuse beim Auskänmen noch bewegt
    Nach meiner Erfahrung im Mai zweifel ich nun die wirksamkeit von Nyda (und Dimet, aber das ist ja der gleiche Wirkstoff) an.
    Die 08er Dame muss ich nun ja nochmals behandeln und überlege nun, statt Nyda/Dimet Goldgeist zu verwenden (habe beides da). Hat damit jemand Erfahrung zur Wirksamkeit? Ist das agressiver als Nyda und Co?
    Öl (Olive oder Sonnenblume) und Kamm.

  6. #6
    Zwutschgal ist offline Bayrische Zwiederwurzn
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    913

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Nichte bringt die oft von der Schule heim. Beschwerden dort brachten meist nicht viel. Drum werden da mittlerweile 4 Flaschen auf Vorrat gehalten um alle gleich behandeln zu können.

  7. #7
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist offline vom Chaos beherrscht...
    Registriert seit
    10.08.2007
    Beiträge
    39.294

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wir hatten im Mai einen hartnäckigen Läusebefall, die 08er Dame musste ich 4x mit Nyda behandeln, die 12er Dame sogar 6x.
    Nun hatte ich vorgestern bei der Mittleren wieder den Verdacht auf Kopfläuse und siehe da - bei der Untersuchung (ich setze die Mädchen immer in die Badewanne, massiere reichlich Spülung ein und kämme dann mit dem Nissenkamm aus) wurde ich wieder bei der 08er Dame fündig (beim 06er, bei mir und bei meinem Mann auch, allerdings dort nur max. 2 grössere Läuse und keine Nissen).
    Ich habe gestern also wieder alle Köpfe entsprechend behandelt und siehe da, bei der 08er Dame haben sich 2 Läuse beim Auskänmen noch bewegt
    Nach meiner Erfahrung im Mai zweifel ich nun die wirksamkeit von Nyda (und Dimet, aber das ist ja der gleiche Wirkstoff) an.
    Die 08er Dame muss ich nun ja nochmals behandeln und überlege nun, statt Nyda/Dimet Goldgeist zu verwenden (habe beides da). Hat damit jemand Erfahrung zur Wirksamkeit? Ist das agressiver als Nyda und Co?
    Goldgeist würd ich gar nicht erst versuchen. Mir wurde schon vor 10 Jahren erklärt, dass die Viecher weitgehend resistent dagegen seien.
    Mit Nyda hatte ich dagegen bisher nur gute Erfahrungen, aber das hilft dir jetzt nicht weiter

  8. #8
    schneckele13 ist gerade online Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    9.324

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Zitat Zitat von Stulle Beitrag anzeigen
    Goldgeist ist halt Gift und Nyda erstickt das Viehzeug.
    Versuchen kannst es ja.
    Ich würde eher eine unbehandelte Infektionsquelle veermuten.
    Habt ihr alle in der Familie behandelt? ( Eltern)
    Oder in der Schule, Banknachbarn, Freunde?


    Wir hatten das Problem hier auch, ich hab dann immer in der Schule Bescheid gegeben. Da hieß es dann, wir sind die Quelle, weil wir die ja immer hätten. Ich gab aber nur alle 2 Tage gekämmt und sie deshalb sofort gefunden.
    Wirklich gesucht wurde als die Hortnerin bei sich Läuse fand und Bekanntschaft mit den Preisen machte.
    Dann wurde die ganze Klasse untersucht....
    Tja, gestern haben wir, bis auf die 12er Dame, wirklich alle behandelt (bei der Kleinen habe ich nichts, aber absolut nichts gefunden).Und wie gesagt - um 9.30 Uhr das Mittel aufgetragen, um 13.30 Uhr wieder ausgekämmt (eigentliche einwirkzeit 20 Minuten und 2 Viechern bewegten sich noch. Die Schulen habe ich informiert.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  9. #9
    -adalovelace- ist gerade online Pooh-Bah
    Registriert seit
    26.04.2017
    Beiträge
    2.122

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Tja, gestern haben wir, bis auf die 12er Dame, wirklich alle behandelt (bei der Kleinen habe ich nichts, aber absolut nichts gefunden).Und wie gesagt - um 9.30 Uhr das Mittel aufgetragen, um 13.30 Uhr wieder ausgekämmt (eigentliche einwirkzeit 20 Minuten und 2 Viechern bewegten sich noch. Die Schulen habe ich informiert.
    Muß man das Nyda nicht über Nacht einwirken lassen? Oder welches Mittel war das?

  10. #10
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    21.815

    Standard Re: Läuse - welches Mittel?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Tja, gestern haben wir, bis auf die 12er Dame, wirklich alle behandelt (bei der Kleinen habe ich nichts, aber absolut nichts gefunden).Und wie gesagt - um 9.30 Uhr das Mittel aufgetragen, um 13.30 Uhr wieder ausgekämmt (eigentliche einwirkzeit 20 Minuten und 2 Viechern bewegten sich noch. Die Schulen habe ich informiert.
    Hast Du ausreichend von dem Zeug verwendet? Ich habe bei den Kindern (zu dem Zeitpunkt 2 und 6 Jahre alt und kinnlange Haare) Eine Flasche pro Kopf gebraucht, bei meinen langen Haaren knapp 2 Flaschen. Pro Behandlung.

    Leider wirkt kein Mittel 100%ig, deshalb ist die zusätzliche manuell-mechanische Ausrottung unabdingbar. Drei Wochen lang alle 3 Tage die feuchten und mit Haarspülung getränkten Haare gründlichst mit Läusekamm Strähne für Strähne von der Kopfhaut bis zu den Spitzen auskämmen und Kamm nach jedem Strich auf ein Tuch ausstreichen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •