Like Tree22gefällt dies

Thema: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

  1. #11
    Dark-mouse ist offline enthusiast
    Registriert seit
    30.05.2016
    Beiträge
    288

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Hallo,

    ich bin selbst als Schulbegleiterin tätig, allerdings ganz frisch erst seit diesem Schuljahr. Das ist ja eine ungute Situation. Ist es dem Lehrer vielleicht unangenehm, eine erwachsene Person mit in der Klasse zu haben? Hat er Angst, dass der Schulbegleiter etwas weiter erzählt, wie er den Unterricht gestaltet etc? Die Klassenleitung in meiner Klasse hat nun auch das erste Mal eine Schulbegleitung dabei. Sie ist allerdings sehr offen und wir arbeiten prima zusammen. Ich habe ihr am Anfang aber auch erzählt, dass ich Schweigepflicht habe in alle Richtungen: ich darf nichts über die Lehrerin, den Unterricht, andere Kinder erzählen und ich darf nichts von der privaten Situation "meines" Kindes in der Schule erzählen. Das hat mein Arbeitgeber alles mit mir geklärt, an der Schule habe ich das aber so weitergegeben. Vielleicht weiß die Schule davon nichts und hat "Berührungsängste"?

    Zum Thema: das Kind ruht sich auf dem Schulbegleiter aus: es ist ja der Job des Schulbegleiters, das Kind sinnvoll zu unterstützen (ihm nicht alles vorzusagen, aber evtl. Struktur vermitteln, erinnern, etc) und sich nach und nach entbehrlich zu machen. Wobei ich das auch von manchen Lehrern höre in den Nebenfächern ... als ob eine 1:1 Betreuung aus Spaß gezahlt wird ... naja. Aber des Raumes hat mich noch keiner verwiesen. Ich würde mich da auch sofort an die Schulleitung und meinen Arbeitgeber wenden, um da zu besprechen, wie es weitergeht.

    Die Schule wird sich doch am Anfang einverstanden erklärt haben? Bei meinem Kind ist z. B. das Jugendamt der Kostenträger, da finden halbjährlich Hilfeplangespräche mit Klassenleitung, Schulbegleitung, Eltern, Therapeuten beim Jugendamt statt. Gab es bei euch sowas?

    Also wie gesagt, ich würde sowohl der Schulleitung als auch meinem Arbeitgeber den Vorfall schildern mit der Bitte eine gemeinsame Lösung zu finden. Vielleicht kann der Schulbegleiter auch mal kurz bei einer Lehrerkonferenz anwesend sein und sich vorstellen? Ich habe mich zu Beginn mit Kuchen und einem Steckbrief, wer ich bin allen Lehrern (auch denen, mit denen ich nicht direkt zusammen arbeite) vorgestellt. Die Schule an der ich arbeite ist dem Thema aber sowieso offen gegenüber. DAs macht es natürlich einfacher!

    Ich drück die Daumen, dass sich die Situation bald bessert!

  2. #12
    Avatar von Rosmarin
    Rosmarin ist offline enthusiast
    Registriert seit
    21.09.2017
    Beiträge
    204

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Zitat Zitat von lino06 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich schreibe hier sehr selten, habe aber immer gute Antworten bekommen.
    Deshalb muss ich mal hier fragen.
    Unser Sohn hat seit 2 Wochen einen Schulbegleiter. Die Schule ist absolut nicht erfreut darüber und jammert über diverse Dinge (Datenschutz) herum.
    Heute ist es nun dazu gekommen der ein Lehrer den Schulbegleiter aus dem Unterricht ausgeschlossen hat. Er sollte die Stunde vor der Tür warten. Begründet hat er den Ausschluss damit, dass er den Eindruck hat das sich das Kind ausruht auf dem Schulbegleiter. Der Schulbegleiter meinte darauf hin das es sein ob wäre, das Kind zu unterstützen.
    Aber ich darf bestimmen wer an meinem Unterricht teilnimmt, war die Antwort des Lehrers.
    Nun stellt sich mir die Frage darf der Lehrer das wirklich?
    Hi!

    Mein Sohn ist Autist, und hat auch einen Schulbegleiter. Bevor der den ersten Tag da war, gab es diverse Gespräche mit dem Sonderpädagogen, den Lehrern, der Schulleitung.

    Wer stellt denn den Schulbegleiter? Bei solchen Problemen würde ich zuallererst den Träger anrufen.

    Weil hier auch einige Fachlehrer meinen, das Kind bräuchte den doch gar nicht, haben wir Mitte der Woche einen Termin mit sämtlichen Lehrern, hat uns zwei Monate Überzeugungsarbeit gekostet bis die Schule dazu bereit war, aber wir wollten sie nochmal alle an einem Tisch haben. Offensichtlich war es doch zu viel 'stille Post', dass nur die Klassenlehrer von uns direkt informiert waren.
    Ich bin gespannt!
    Nach dieser Erde wäre da keine, die eines Menschen Wohnung wär’.
    Darum, Menschen, achtet und trachtet, dass sie es bleibt.
    Wem denn wäre sie ein Denkmal, wenn sie still die Sonn’ umtreibt?

  3. #13
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    13.170

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Sofort ein Gespräch anberaumen:

    Eltern
    Klassenlehrer
    alle Fachlehrer
    betreuende Therapeuten/Psychologen/Sonderpädagogen
    Wenn möglich: zuständige Damen vom Jugendamt (Oder halt Träger des Schulbegleiters)

    Hier wird erläutert, welche Aufgaben und Befugnisse der Schulhelfer hat, wie die Zusammenarbeit mit den Lehrern ist, Datenschutzerklärung, Verschwiegenheitsverpflichtung und Ausräumen von Missverständnissen und Bedenken.

    Hätte eigentlich die Klassenlehrerin schon längst anleiern müssen.

  4. #14
    lino06 ist offline stille Mitleserin
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    280

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    vielen, vielen Dank für die vielen Antworten.

    Ich probier mal ein wenig zu erklären, aber vorweg: Es gibt im Umkreis von 40km keine Alternative zu dieser Schule. Wir wohnen in der absoluten Pampa.

    Im letzten Schuljahr gab es ein Gespräch zwischen neuer Schulleiterin, damaliger KL und mir. Mir wurden alle möglichen Sachen um die Ohren gehauen und am Schluss sollte ich doch mal über einen Schulbegleiter nachdenken.
    Dann kamen die Sommerferien. Unser Sohn kam in die 7. Klasse und alle wirklich alle Lehrer hatten das Vergessensyndrom in stark ausgeprägter Form. Dazu gab es einen neue KL die meinen Sohn garnicht kannte. Eine "Übergabe" von KL 6. Klasse an die neue KL brauchte angeblich nicht sein. Es waren ja alle Lehrer bei dem Vortrag der Förderlehrerin am Anfang von Klasse 5 und 6.
    Ich habe also in den Sommerferien mir die richtigen Ansprechstellen selber gesucht und den Antrag für einen SB beim Sozialamt gestellt. Dazu musste die Schule eine Stellungnahme schreiben. Leider hat mit mir keiner gesprochen, die haben sich nur bei der Förderlehrerin ausgeheult und meinten das bräuchte L. doch garnicht. Ist doch alles schick.
    Als wir nach den Herbstferien aus dem Urlaub kamen, fanden wir den Bescheid und am nächsten morgen stand der SB in der Schule.
    Die Schule incl. Schulleitung hat keinen Kontakt zu mir gesucht. Es wurde nur gejammert bei der Förderlehrerin das ich zu fordern bin und ständig die Lehrer anquatsche.
    Die Förderlehrerin rollt nur noch mit den Augen. Sie kommt seit 2 Jahren und auch ihre Arbeitsanweisungen bzgl. L. werden nur minimalst bis garnicht ausgeführt. Es ist echt zum Haare raufen.
    LG Silvana

  5. #15
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    14.434

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Zitat Zitat von lino06 Beitrag anzeigen
    vielen, vielen Dank für die vielen Antworten.

    Ich probier mal ein wenig zu erklären, aber vorweg: Es gibt im Umkreis von 40km keine Alternative zu dieser Schule. Wir wohnen in der absoluten Pampa.

    Im letzten Schuljahr gab es ein Gespräch zwischen neuer Schulleiterin, damaliger KL und mir. Mir wurden alle möglichen Sachen um die Ohren gehauen und am Schluss sollte ich doch mal über einen Schulbegleiter nachdenken.
    Dann kamen die Sommerferien. Unser Sohn kam in die 7. Klasse und alle wirklich alle Lehrer hatten das Vergessensyndrom in stark ausgeprägter Form. Dazu gab es einen neue KL die meinen Sohn garnicht kannte. Eine "Übergabe" von KL 6. Klasse an die neue KL brauchte angeblich nicht sein. Es waren ja alle Lehrer bei dem Vortrag der Förderlehrerin am Anfang von Klasse 5 und 6.
    Ich habe also in den Sommerferien mir die richtigen Ansprechstellen selber gesucht und den Antrag für einen SB beim Sozialamt gestellt. Dazu musste die Schule eine Stellungnahme schreiben. Leider hat mit mir keiner gesprochen, die haben sich nur bei der Förderlehrerin ausgeheult und meinten das bräuchte L. doch garnicht. Ist doch alles schick.
    Als wir nach den Herbstferien aus dem Urlaub kamen, fanden wir den Bescheid und am nächsten morgen stand der SB in der Schule.
    Die Schule incl. Schulleitung hat keinen Kontakt zu mir gesucht. Es wurde nur gejammert bei der Förderlehrerin das ich zu fordern bin und ständig die Lehrer anquatsche.
    Die Förderlehrerin rollt nur noch mit den Augen. Sie kommt seit 2 Jahren und auch ihre Arbeitsanweisungen bzgl. L. werden nur minimalst bis garnicht ausgeführt. Es ist echt zum Haare raufen.
    Das klingt ja schrecklich, Dein armer Sohn! Einen Rat weiß ich auch nicht, außer einen Runden Tisch einberufen - aber ich wünsche Dir und der Schulbegleiterin starke Nerven
    UschiBlum gefällt dies
    99/02/07/13

  6. #16
    lino06 ist offline stille Mitleserin
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    280

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Das klingt ja schrecklich, Dein armer Sohn! Einen Rat weiß ich auch nicht, außer einen Runden Tisch einberufen - aber ich wünsche Dir und der Schulbegleiterin starke Nerven
    Vielen Dank für die Nerven.
    Ich trau mich garnicht mehr noch irgendwas einzufordern oder zu erbitten. Bei Gesprächen wird mir nur immer wieder gesagt ich soll meinen Sohn in die 250km entfernte Blinden und Sehbehindertenschule schicken.
    Aber dann könnte ich ihn auch noch auf die körperbehinderten Schule (80km) schicken und gleichzeitig in eine Hochbegabtenklasse (120km).
    Ich hab doch alle Wahl der Welt. *ironieoff*
    LG Silvana

  7. #17
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    14.434

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Zitat Zitat von lino06 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die Nerven.
    Ich trau mich garnicht mehr noch irgendwas einzufordern oder zu erbitten. Bei Gesprächen wird mir nur immer wieder gesagt ich soll meinen Sohn in die 250km entfernte Blinden und Sehbehindertenschule schicken.
    Aber dann könnte ich ihn auch noch auf die körperbehinderten Schule (80km) schicken und gleichzeitig in eine Hochbegabtenklasse (120km).
    Ich hab doch alle Wahl der Welt. *ironieoff*
    Unglaublich - Euer Leidensweg nimmt kein Ende. Hat er die Schulbegleitungnfür seine Sehschwäche bekommen? Wie soll er sich denn da drauf ausruhen
    99/02/07/13

  8. #18
    Avatar von Sonnennebel
    Sonnennebel ist offline Legende
    Registriert seit
    26.07.2013
    Beiträge
    13.170

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Unglaublich - Euer Leidensweg nimmt kein Ende. Hat er die Schulbegleitungnfür seine Sehschwäche bekommen? Wie soll er sich denn da drauf ausruhen
    Das habe ich mich auch gefragt.
    UschiBlum und Zickzackkind gefällt dies.

  9. #19
    lino06 ist offline stille Mitleserin
    Registriert seit
    02.08.2006
    Beiträge
    280

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Unglaublich - Euer Leidensweg nimmt kein Ende. Hat er die Schulbegleitungnfür seine Sehschwäche bekommen? Wie soll er sich denn da drauf ausruhen
    ja wir scheinen bei Geburt ein Dauerabo mitgebucht zu haben.

    naja er hat vielseitige Probleme, nicht nur die Sehschwäche. Er hat auch eine Muskelschwäche was zu Feinmotorikproblemen, schnellerer Ermüdung und daraus folgender Konzentrationsschwäche führt. Aber wenn der SB wie in diesem Fall ihm sagt wie er das Lineal halten soll um den Würfel richtig zu bemaßen, oder am Ende der Stunde die HA einschreibt, weil L das nicht so schnell hin bekommt wie die anderen. Wo ruht sich das Kind da aus?
    Die Förderlehrerin möchte eigentlich das der SB Tafelbilder oder Oerhead Folien für ihn abschreibt. Und L. soll in der Zeit ruhig den Kopf auf den Tisch legen. *für mich unvorstellbar*
    LG Silvana

  10. #20
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    14.434

    Standard Re: Schulbegleiter -Wer kann mir dazu was sagen?

    Zitat Zitat von lino06 Beitrag anzeigen
    ja wir scheinen bei Geburt ein Dauerabo mitgebucht zu haben.

    naja er hat vielseitige Probleme, nicht nur die Sehschwäche. Er hat auch eine Muskelschwäche was zu Feinmotorikproblemen, schnellerer Ermüdung und daraus folgender Konzentrationsschwäche führt. Aber wenn der SB wie in diesem Fall ihm sagt wie er das Lineal halten soll um den Würfel richtig zu bemaßen, oder am Ende der Stunde die HA einschreibt, weil L das nicht so schnell hin bekommt wie die anderen. Wo ruht sich das Kind da aus?
    Die Förderlehrerin möchte eigentlich das der SB Tafelbilder oder Oerhead Folien für ihn abschreibt. Und L. soll in der Zeit ruhig den Kopf auf den Tisch legen. *für mich unvorstellbar*
    Ich erinnere mich an Deinen Thread - allerdings fällt mir dazu leider gar nichts mehr ein
    99/02/07/13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •