Seite 1 von 31 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 302
Like Tree218gefällt dies

Thema: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

  1. #1
    Eve385 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    18.02.2013
    Beiträge
    2.128

    Standard Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Guten Morgen. Ich bin seit gestern im Krankenhaus und liege leider in einem 3-Bettzimmer (dieses KH hat wohl noch überwiegend diese). Meine schlimmsten Befürchtungen sind leider wahr geworden und es liegt neben einer sehr netten Frau eine alte Demenzpatientin mit im Zimmer.

    Diese ist sehr unruhig. Wälzt sich, ruft immer wieder Wörter in den Raum und das auch leider nachts. Heute ging es um halb fünf los. Wenn sie schläft, schnarcht sie so dermaßen laut, dass ich und auch meine Zimmergenossin kein Auge zu getan habe. Ich habe heute keine Stunde am Stück geschlafen, lag immer wieder längere Zeit wach. Den „besten“ Schlaf hatte ich zwischen 6 und sieben.

    Die Pfleger zucken mit den Schultern. Meine Zimmernachbarin hat das nun schon seit einigen Tagen länger als ich ertragen. Die Vorstellung das noch bis Freitag aushalten zu müssen schafft mich.

    Ich weiß ein Krankenhausaufenthalt ist kein Wellnessurlaub, aber mein Grundbedürfnis Schlaf hätte ich doch gerne erfüllt. Ist das wirklich ein Zustand den wir zu ertragen haben oder können wir „verlangen“ dass diese Patientin verlegt wird. Andere Option wäre sicherlich ein Einzelzimmer für mich, aber da das ganz schön teuer ist, suche ich natürlich nach Alternativen.
    Michl 12/2012
    kleine Hexe 7/2015

  2. #2
    Avatar von Sylta
    Sylta ist offline sturmerprobt
    Registriert seit
    03.11.2007
    Beiträge
    38.813

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    nach der ersten nacht würde ich noch keinen "aufstand" machen
    Wind in den Haaren, Sonne im Blick. Ein echtes Inselmädchen!

  3. #3
    Registriert seit
    19.08.2013
    Beiträge
    32.989

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Rede mit den Schwestern und Ärzten. Ich glaube aber kaum, dass man verlangen kann, dass eine Patientin verlegt wird.

    Wenn du so etwas verhindern willst, musst du eben für ein Einzelzimmer zahlen.

  4. #4
    Eve385 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    18.02.2013
    Beiträge
    2.128

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Zitat Zitat von Metta Beitrag anzeigen
    nach der ersten nacht würde ich noch keinen "aufstand" machen
    Meiner Zimmergenossin geht das jetzt schon 4 Tage so. Aufstand sowieso nicht. Dafür bin ich jetzt nicht der Typ, vor allem wenn ich nicht weiß was möglich wäre.

  5. #5
    Avatar von nina2
    nina2 ist gerade online ohne die 2452
    Registriert seit
    18.08.2015
    Beiträge
    853

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Ich glaube, dass geht nur auf "good will" der Pflegekräfte.

    Als ich vor 20 Jahren hochschwanger mit Zwillingen in einem Dreibettzimmer mit Fenster zur jederzeit stark befahrenen Straße lag, wurde ich nach Meckern auf eine andere Station mit Zimmer zum Innenhof verlegt. Ich durfte mir vorher sogar kurz die andere Patientin angucken... War dann ein Privatzimmer mit Chefarztbetreuung. Ein bisschen fiel damals auch für mich ab, weil ich die Ärztin immer mal irgendwas gefragt hatte. (Ich glaube, da hatte ich aber schon einen hormongestörten Schwangerschafts-/Krankenhauskoller)

    Im Ernst. Warte ersteinmal ab. Vielleicht wird in einem anderen Zimmer ein Bett frei und es kann getauscht werden...
    Einfach mal nett fragen. Damit meine jetzt aber DU in ein anderes Zimmer - und nicht deine Mitpatientin.

  6. #6
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.720

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Zitat Zitat von Eve385 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen. Ich bin seit gestern im Krankenhaus und liege leider in einem 3-Bettzimmer (dieses KH hat wohl noch überwiegend diese). Meine schlimmsten Befürchtungen sind leider wahr geworden und es liegt neben einer sehr netten Frau eine alte Demenzpatientin mit im Zimmer.

    Diese ist sehr unruhig. Wälzt sich, ruft immer wieder Wörter in den Raum und das auch leider nachts. Heute ging es um halb fünf los. Wenn sie schläft, schnarcht sie so dermaßen laut, dass ich und auch meine Zimmergenossin kein Auge zu getan habe. Ich habe heute keine Stunde am Stück geschlafen, lag immer wieder längere Zeit wach. Den „besten“ Schlaf hatte ich zwischen 6 und sieben.

    Die Pfleger zucken mit den Schultern. Meine Zimmernachbarin hat das nun schon seit einigen Tagen länger als ich ertragen. Die Vorstellung das noch bis Freitag aushalten zu müssen schafft mich.

    Ich weiß ein Krankenhausaufenthalt ist kein Wellnessurlaub, aber mein Grundbedürfnis Schlaf hätte ich doch gerne erfüllt. Ist das wirklich ein Zustand den wir zu ertragen haben oder können wir „verlangen“ dass diese Patientin verlegt wird. Andere Option wäre sicherlich ein Einzelzimmer für mich, aber da das ganz schön teuer ist, suche ich natürlich nach Alternativen.
    Günstige Alternative? Ohropax

    Die Dame hat sich das genauso wenig wie Du ausgesucht. Ich hätte auch meine Probleme, möchte aber nicht wissen womit ich meine Zimmergenossinnen plagen würde.

    Bevor ich mich quäle, würde ich aber abwägen wie wichtig und wertvoll mir der Schlaf ist.
    salvadora gefällt dies

  7. #7
    tigger ist offline Poweruser
    Registriert seit
    04.12.2016
    Beiträge
    9.182

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Ohrstöpsel?

  8. #8
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    50.652

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Zitat Zitat von Eve385 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen. Ich bin seit gestern im Krankenhaus und liege leider in einem 3-Bettzimmer (dieses KH hat wohl noch überwiegend diese). Meine schlimmsten Befürchtungen sind leider wahr geworden und es liegt neben einer sehr netten Frau eine alte Demenzpatientin mit im Zimmer.

    Diese ist sehr unruhig. Wälzt sich, ruft immer wieder Wörter in den Raum und das auch leider nachts. Heute ging es um halb fünf los. Wenn sie schläft, schnarcht sie so dermaßen laut, dass ich und auch meine Zimmergenossin kein Auge zu getan habe. Ich habe heute keine Stunde am Stück geschlafen, lag immer wieder längere Zeit wach. Den „besten“ Schlaf hatte ich zwischen 6 und sieben.

    Die Pfleger zucken mit den Schultern. Meine Zimmernachbarin hat das nun schon seit einigen Tagen länger als ich ertragen. Die Vorstellung das noch bis Freitag aushalten zu müssen schafft mich.

    Ich weiß ein Krankenhausaufenthalt ist kein Wellnessurlaub, aber mein Grundbedürfnis Schlaf hätte ich doch gerne erfüllt. Ist das wirklich ein Zustand den wir zu ertragen haben oder können wir „verlangen“ dass diese Patientin verlegt wird. Andere Option wäre sicherlich ein Einzelzimmer für mich, aber da das ganz schön teuer ist, suche ich natürlich nach Alternativen.

    fragen kannst du....obs erfüllbar ist?
    denn dann hast zwar du diese zimmergenossin nicht mehr, dafür aber jemand anderer.

    alternative ist natürlich, dass du für ein einzelzimmer aufzahlst (wenn du das kannst).

    als ich 2013 mit meiner ersten krebs op fast 2 wochen im kh lag, hatte ich eine dame mit im zimmer, die mehr weg als da war, hing ständig an blutdruckgerät (das piepste und arbeitete), sie wurde mehrmals in der nacht gewickelt (natürlich beleuchtung, wirbel usw) und hat eigentlich permanent vor sich hin gestöhnt. alle zwei stunden läutete sie die schweeter herbei.
    am dem tag, an dem ich entlassen wurde, wurde sie in ein hospiz verlegt.
    manchmal ist das leider so....wenig platz, viele (schwer kranke) patienten.

  9. #9
    Avatar von Ringring
    Ringring ist offline Legende
    Registriert seit
    26.06.2007
    Beiträge
    10.720

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Zitat Zitat von nina2 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass geht nur auf "good will" der Pflegekräfte.

    Als ich vor 20 Jahren hochschwanger mit Zwillingen in einem Dreibettzimmer mit Fenster zur jederzeit stark befahrenen Straße lag, wurde ich nach Meckern auf eine andere Station mit Zimmer zum Innenhof verlegt. Ich durfte mir vorher sogar kurz die andere Patientin angucken... War dann ein Privatzimmer mit Chefarztbetreuung. Ein bisschen fiel damals auch für mich ab, weil ich die Ärztin immer mal irgendwas gefragt hatte. (Ich glaube, da hatte ich aber schon einen hormongestörten Schwangerschafts-/Krankenhauskoller)

    Im Ernst. Warte ersteinmal ab. Vielleicht wird in einem anderen Zimmer ein Bett frei und es kann getauscht werden...
    Wir hatten auch schon Glück als Tochter mit Migräne im KH lag. Tagsüber hatten wir Mädels da, die an diesem Tag zur OP aufgenommen, aber anschließend anderweitig unterbracht wurden. War ein nicht zu erwartender Luxus, es waren genug Betten frei, dass so viel Rücksicht genommen werden konnte.

    Mein Vater hatte das Pech mit einem alleinstehenden Tierbauern in einem Zimmer zu landen. Der wurde direkt aus dem Stall eingeliefert, im Hochsommer. Keine Angehörigen, die frische Wäsche brachten. Er bekam zwar KH Kleidung, aber seine eigene miefte halt im Zimmer vor sich hin. Mein Vater ist eigentlich wenig empfindlich und kann immer und überall schlafen, war selbst in jungen Jahren als Sanitäter unterwegs, kann da einiges ab. In diesem Fall hat er sich aber dann doch das Einzelzimmer gegönnt.

  10. #10
    Eve385 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    18.02.2013
    Beiträge
    2.128

    Standard Re: Krankenhausfrage - Zimmergenossen

    Zitat Zitat von nina2 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass geht nur auf "good will" der Pflegekräfte.

    Als ich vor 20 Jahren hochschwanger mit Zwillingen in einem Dreibettzimmer mit Fenster zur jederzeit stark befahrenen Straße lag, wurde ich nach Meckern auf eine andere Station mit Zimmer zum Innenhof verlegt. Ich durfte mir vorher sogar kurz die andere Patientin angucken... War dann ein Privatzimmer mit Chefarztbetreuung. Ein bisschen fiel damals auch für mich ab, weil ich die Ärztin immer mal irgendwas gefragt hatte. (Ich glaube, da hatte ich aber schon einen hormongestörten Schwangerschafts-/Krankenhauskoller)

    Im Ernst. Warte ersteinmal ab. Vielleicht wird in einem anderen Zimmer ein Bett frei und es kann getauscht werden...
    Einfach mal nett fragen. Damit meine jetzt aber DU in ein anderes Zimmer - und nicht deine Mitpatientin.
    Klar dass wäre natürlich auch eine Alternative. Ich werde es nachher mal ansprechen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •