Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Pterandodon ist offline newbie
    Registriert seit
    04.02.2017
    Beiträge
    47

    Standard Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Mein Kind, 4 Jahre, bekam kürzlich Blut abgenommen wegen des Verdachts einer Hausstauballergie. Neben einem hohen IGE-Wert (fast 4000) war auch die Reaktion auf Hausstaubmilben am deutlichsten.
    Er zeigte im Bluttest aber auch Reaktion auf ein paar andere Dinge (Weizenmehl, Roggen, Hühnereiweiß, Soja). Die Ärztin meinte nun, wir sollten diese Lebensmittel stark einschränken. Ein anderer Arzt sagte mir früher aber mal, dass das Blutergebnis irrelevant ist, wenn man im Alltag keine Schwierigkeiten hat.

    Was stimmt denn nun? Habt ihr Erfahrungen?

  2. #2
    Yogo ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    7.435

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Es kann ein Hinweis sein. Mein Kind war wesentlich jünger als deines beim Bluttest, ich habe weggelassen, was damals problematisch war, mittlerweile geht es ihr besser und wir haben die Sachen (Ei z.B) ausprobiert, jetzt zeigt sie keine Reaktion (damals ging es so schlecht, ich hätte keinen Unterschied feststellen können.)


    Zitat Zitat von Pterandodon Beitrag anzeigen
    Mein Kind, 4 Jahre, bekam kürzlich Blut abgenommen wegen des Verdachts einer Hausstauballergie. Neben einem hohen IGE-Wert (fast 4000) war auch die Reaktion auf Hausstaubmilben am deutlichsten.
    Er zeigte im Bluttest aber auch Reaktion auf ein paar andere Dinge (Weizenmehl, Roggen, Hühnereiweiß, Soja). Die Ärztin meinte nun, wir sollten diese Lebensmittel stark einschränken. Ein anderer Arzt sagte mir früher aber mal, dass das Blutergebnis irrelevant ist, wenn man im Alltag keine Schwierigkeiten hat.

    Was stimmt denn nun? Habt ihr Erfahrungen?
    "Leben ist Lieben und Lachen und Sterben dann und wann." (Konstantin Wecker)



  3. #3
    Pterandodon ist offline newbie
    Registriert seit
    04.02.2017
    Beiträge
    47

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Zitat Zitat von Yogo Beitrag anzeigen
    Es kann ein Hinweis sein. Mein Kind war wesentlich jünger als deines beim Bluttest, ich habe weggelassen, was damals problematisch war, mittlerweile geht es ihr besser und wir haben die Sachen (Ei z.B) ausprobiert, jetzt zeigt sie keine Reaktion (damals ging es so schlecht, ich hätte keinen Unterschied feststellen können.)
    Was hatte Sie denn für Symptome?

  4. #4
    WATERPROOF ist offline Renitent.
    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    9.094

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Zitat Zitat von Pterandodon Beitrag anzeigen
    Mein Kind, 4 Jahre, bekam kürzlich Blut abgenommen wegen des Verdachts einer Hausstauballergie. Neben einem hohen IGE-Wert (fast 4000) war auch die Reaktion auf Hausstaubmilben am deutlichsten.
    Er zeigte im Bluttest aber auch Reaktion auf ein paar andere Dinge (Weizenmehl, Roggen, Hühnereiweiß, Soja). Die Ärztin meinte nun, wir sollten diese Lebensmittel stark einschränken. Ein anderer Arzt sagte mir früher aber mal, dass das Blutergebnis irrelevant ist, wenn man im Alltag keine Schwierigkeiten hat.

    Was stimmt denn nun? Habt ihr Erfahrungen?
    Das entspricht auch meiner Meinung. Ist übrigens auch die gängige Lehrmeinung.

  5. #5
    Pterandodon ist offline newbie
    Registriert seit
    04.02.2017
    Beiträge
    47

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Zitat Zitat von WATERPROOF Beitrag anzeigen
    Das entspricht auch meiner Meinung. Ist übrigens auch die gängige Lehrmeinung.
    Danke für deine Einschätzung. Bisher durfte er auch weiterhin munter Weizen essen und zeigt keine unmittelbare Reaktion darauf.

  6. #6
    Yogo ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    7.435

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Zitat Zitat von Pterandodon Beitrag anzeigen
    Was hatte Sie denn für Symptome?
    Neurodermitis , damals, heute zusätzlich Asthma und Heuschnupfen.
    "Leben ist Lieben und Lachen und Sterben dann und wann." (Konstantin Wecker)



  7. #7
    Pterandodon ist offline newbie
    Registriert seit
    04.02.2017
    Beiträge
    47

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Zitat Zitat von Yogo Beitrag anzeigen
    Neurodermitis , damals, heute zusätzlich Asthma und Heuschnupfen.
    Neurodermitis war bei uns nur im Babyalter ein Problem. Asthma hat er nicht und eine laufende Nase müsste wenn ja als Sofortreatkion auftreten, das hat er auch nicht.

  8. #8
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    76.232

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    ich kenne positive allergietests ohne reaktion und negative tests, obwohl allergenkontakt zu eindeutigen reaktionen geführt haben. sowohl prick als auch rast.

    mein hochallergener sohn hat eine schwerst positive reaktion bei haustaub mit teils dramatischen reaktionen, er kann hunde knuddeln trotz positivem test und wie er im richtigen leben auf sein nachgewiesenes allergen pferd reagiert, wissen wir nicht, weil wir keinen kontakt zu pferden haben.

    wenn dein kind bisher auf lebensmittel nicht reagiert hat, wäre meine reaktion wachsamkeit. fertig.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  9. #9
    Avatar von momsell
    momsell ist offline alleine
    Registriert seit
    28.02.2007
    Beiträge
    4.108

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ich kenne positive allergietests ohne reaktion und negative tests, obwohl allergenkontakt zu eindeutigen reaktionen geführt haben. sowohl prick als auch rast.

    mein hochallergener sohn hat eine schwerst positive reaktion bei haustaub mit teils dramatischen reaktionen, er kann hunde knuddeln trotz positivem test und wie er im richtigen leben auf sein nachgewiesenes allergen pferd reagiert, wissen wir nicht, weil wir keinen kontakt zu pferden haben.

    wenn dein kind bisher auf lebensmittel nicht reagiert hat, wäre meine reaktion wachsamkeit. fertig.

    Es ist also wirklich möglich, dass der Bluttest negativ ist, das Kind aber auf ein Allergen reagiert? Meine Nr4 reagiert auf diverses nachweislich (auf unterschiedlichste Art und Weise) und der Bluttest ergab lediglich Hausstaubmilbenallergie. Sonst alles unauffällig. Die Ärztin meinte dann wir sollen halt bei den Sachen, von denen wir wissen, dass sie darauf reagiert aufpassen und hat uns vorsichtshalber Cortisonsaft aufgeschrieben.
    Für was macht man den Test denn überhaupt, wenn er eigentlich nichts aussagt? Ist der Pricktest aussagekräftiger?

  10. #10
    Pterandodon ist offline newbie
    Registriert seit
    04.02.2017
    Beiträge
    47

    Standard Re: Frage zum Allergietest durch Blutabnahme

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    ich kenne positive allergietests ohne reaktion und negative tests, obwohl allergenkontakt zu eindeutigen reaktionen geführt haben. sowohl prick als auch rast.

    mein hochallergener sohn hat eine schwerst positive reaktion bei haustaub mit teils dramatischen reaktionen, er kann hunde knuddeln trotz positivem test und wie er im richtigen leben auf sein nachgewiesenes allergen pferd reagiert, wissen wir nicht, weil wir keinen kontakt zu pferden haben.

    wenn dein kind bisher auf lebensmittel nicht reagiert hat, wäre meine reaktion wachsamkeit. fertig.
    danke für deine Einschätzung, so habe ich es auch in den letzten zwei Wochen auch gehandhabt und für den Notfall haben wir Cortison und Fenistil.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •