Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31
Like Tree7gefällt dies

Thema: Tierarztkostenfrage - Katze

  1. #11
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin

    User Info Menu

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Hi,
    es geht um folgendes: Katze, sonst gesund, muss zur Zahnreinigung (Zahnstein vorhanden, noch nicht klar, ob auch ein Zahn gezogen werden muss).

    Ich kann Kosten in dem Bereich schwer einschätzen: Sind 150 Euro für eine Narkose für eine 4,5 kg Katze + Zahnsteinentfernung (Ohne Zahnbehandlung!) viel, normal, günstig?

    Mir wurde gesagt, dass bei Zahnentfernung die Kosten bis 270 Euro steigen könnten. Ich war hin, weil ich gesehen habe, dass das Zahnfleisch gerötet ist und will natürlich, dass ihr geholfen wird. Sie sabbert nicht, frisst normal, zeigt sonst keine Auffälligkeiten. Mich hat erstmal stutzig gemacht, dass sofort von "manchmal muss man Katzen auch alle Zähne entfernen" die Rede war....es ist ein neuer Tierarzt, weil ich umgezogen bin. Kann natürlich sein, dass er mich nur gründlich informieren wollte...aber

    Von daher wäre es toll, eine Preiseinschätzung zu hören (gibt es da eine Gebührenordnung wie bei anderen Ärzten)? Und vielleicht auch zu erfahren ob das mit den Zähnen stimmt? Bisher (sie ist 8) hatte sie nie was.
    Aus der Erfahrung der letzten 11 Jahre und aus den Erzählungen von mir bekannten Katzenhaltern: das liegt mit Narkose so zwischen 150 und 300Euro, wobei eben die Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist, sowas bei einem TA machen zu lassen, der sich auf Zähne spezialisiert oder eine Zusatzausbildung hat, denn der findet manche Dinge, für die Du beim WuW-Tierarzt dann wieder nochmal hin musst.
    Worauf willst Du warten?

  2. #12
    Gast Gast

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Mumpitz Beitrag anzeigen
    Das Rumtelefonieren ist unsinnig, wenn man nicht genau weiß, welche Tätigkeiten sich dahinter verbergen. Es gibt nicht DIE Zahnsteinentfernung. Die billigste Variante würde ich bei schon deutlich entzündetem Zahnfleisch nicht empfehlen.
    Sehe ich ähnlich. Der Findekatze wurden ohne Röntgenbild 4 lose Zähne in Narkose für 80 € gezogen beim "Feld- und Wiesen-TA", zu dem ich wg. des zumindest von mir gefühlt wenig drauf blicken eigentlich gar nicht mehr gehe. War eine Ausnahme.

    Mit meinem eigentlichen TA bespreche ich den Kostenrahmen im Vorfeld ganz konkret, dann kommt es auch nicht hinterher zu eine bösen Überraschung. Mein TA berät allerdings auch in dieser Form. Vorsichtig wäre ich, wenn der TA sagt: lassen Sie das Tier mal da, wir röntgen und tun dann alles Notwendige. Da hätte ich Sorge, was da dann kommt.

    In dem konkreten Fall jetzt würde ICH mir überlegen, was ich persönlich jetzt sinnvoll finde. So wie es beschrieben wurde würde ich als Tierhalter (und eben nicht Fachmann), wenn das Tier normal frisst und keine Schmerzreaktion zeigt, fragen ob es bzgl. Zahnfleisch zunächst irgendwelche manuellen Methoden gibt, die ich evtl. anwenden kann. Mein Hund hatte in der Anfangsphase bei mir etwas Zahnstein bekommen an den Reißzähnen und dort auch das Zahnfleisch entzündet. Der TA meinte in diesem Fall, dass die Menge an Zahnstein keine Narkose rechtfertigen würde. Ich habe dann eine Weile so ein Gel aufgetragen und Rinderkopfhaut statt Kauknochen gegeben und beides hat sich wieder verflüchtigt. Ob es so eine Möglichkeit bei einer Katze gibt, weiß ich natürlich nicht.

    Sollte der Zahnstein tatsächlich entfernt werden müssen, würde ICH es vermutlich erst einmal dabei belassen (ohne Röntgenbild), weil ich davon ausgehen würde, dass ich es bemerkt hätte, wenn meine Katze Zahnschmerzen gehabt hätte (und ich denke, dass sie sie irgendwann einmal gehabt haben muss, wenn die Zahnwurzel nicht in Ordnung ist).

    Sollte ich den Eindruck gehabt haben, dass da bzgl. Schmerz vielleicht einmal etwas war, was dann aber wieder verflogen ist, würde ich davon ausgehen, dass da etwas in der Tiefe sein könnte und dann würde ich mit dem Röntgen + Zahnsteinentfernung + X bezahlbare Zähne beginnen.

    Nur als kleiner Erlebnisbericht noch: Nach meiner Erfahrung mit der Findekatze fehlen Katzen fehlende Zähne eigentlich nicht wirklich, solange sie einen Dosenöffner haben. Meine Katze konnte danach noch erstaunlich fest zubeißen und hatte auch mit Trockenfutter keine Probleme. Es ist erstaunlich, was die für eine Kraft im Kiefer haben und wie sicher die trotzdem noch zubeißen, auch wenn sich nur noch eine Reihe Reißzähne ins Fleisch (bzw. den Lederhandschuh) bohren kann

  3. #13
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin

    User Info Menu

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Sollte der Zahnstein tatsächlich entfernt werden müssen, würde ICH es vermutlich erst einmal dabei belassen (ohne Röntgenbild), weil ich davon ausgehen würde, dass ich es bemerkt hätte, wenn meine Katze Zahnschmerzen gehabt hätte (und ich denke, dass sie sie irgendwann einmal gehabt haben muss, wenn die Zahnwurzel nicht in Ordnung ist).
    Von diesem Vorgehen rate ich DRINGEND ab.

    Meine TÄ ist spezialisiert auf Zähne bei Katzen und Hunden. Gerade Katzen zeigen sehr lange keine Symptome, obwohl die Zähne bereits in katastrophalem Zustand sind. Ein Raubtier kann es sich nämlich nicht leisten, vor dem "Feind" Schwäche zu zeigen, das ist auch bei Großkatzen so.

    Und ohne zumindest ein Röngtenbild sieht auch der beste TA nicht, was unter den Zähnen ist. Ich könnte Dir da Stories erzählen und entsprechende Bilder zeigen...
    wollmäuschen gefällt dies
    Worauf willst Du warten?

  4. #14
    Gast Gast

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Von diesem Vorgehen rate ich DRINGEND ab.

    Meine TÄ ist spezialisiert auf Zähne bei Katzen und Hunden. Gerade Katzen zeigen sehr lange keine Symptome, obwohl die Zähne bereits in katastrophalem Zustand sind. Ein Raubtier kann es sich nämlich nicht leisten, vor dem "Feind" Schwäche zu zeigen, das ist auch bei Großkatzen so.

    Und ohne zumindest ein Röngtenbild sieht auch der beste TA nicht, was unter den Zähnen ist. Ich könnte Dir da Stories erzählen und entsprechende Bilder zeigen...
    Ich glaube dir das sofort und natürlich hast du auch vollkommen recht mit dem, was du schreibst. Zudem hat der TA die besten Diagnosechancen, wenn er in dem Fall ein Röntgenbild macht (oder Blutuntersuchungen, US, etc. bei anderen möglichen Erkrankungen). Leider ist es natürlich auch mit Kosten verbunden und ich kann jeden verstehen, der da abwägt, was zu tun ist und da geht es letztendlich um die persönliche Einschätzung des Halters.

    Als Beispiel: eine Katze, die mühelos noch Frischfleisch zerlegt und ansonsten einen guten Allgemeinzustand hat, würde ich persönlich nicht röntgen lassen. Ich bilde mir ein, dass ich meine Tiere ganz gut im Blick habe und wenn die Katze plötzlich weiches Futter bevorzugt, rumspeichelt, Schwellungen im Gesicht hat, o.ä. würde ich persönlich das Röntgenbild wählen und eher ggf. problematische Zähne ziehen lassen als "blind" Zahnstein entfernen zu lassen. Aber das ist meine Einschätzung und bezieht sich auf meine Tiere. Logo...

  5. #15
    Sepia ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Aus der Erfahrung der letzten 11 Jahre und aus den Erzählungen von mir bekannten Katzenhaltern: das liegt mit Narkose so zwischen 150 und 300Euro, wobei eben die Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist, sowas bei einem TA machen zu lassen, der sich auf Zähne spezialisiert oder eine Zusatzausbildung hat, denn der findet manche Dinge, für die Du beim WuW-Tierarzt dann wieder nochmal hin musst.
    Okay, dann schau ich bei dem Tierarzt nochmal nach, ob der eine Zusatzausbildung hat bzw. hoffentlich weiß, was er da tut.

    Vorsichtig wäre ich, wenn der TA sagt: lassen Sie das Tier mal da, wir röntgen und tun dann alles Notwendige. Da hätte ich Sorge, was da dann kommt.
    so klang das: "Wir können noch nichts sagen, erstmal legen wir los, beim Reinigen sehen wir dann..." (ich glaube ich war ab "Zähne Raus" eh so in Panik, dass ich nicht mehr genau zugehört habe. Ich hab ja schon den Termin d.h. ich bestehe einfach darauf, dass der Tierarzt mir an dem Tag bevor ich sie aushändige, nochmal genau erklärt, was er tut (das mit dem Röntgen wusste ich nicht).


    Ich gebe zu ich bin auch Zahnarztgeschädigt (der für Menschen). Da hatte ich mal so eine (auch neue) Ärztin die meinte, am besten alle Zähne abschleifen und versiegeln, dann kommt da auch kein Karies rein. Kostenpunkt so 20.000 Euro" (zu der war ich eigentlich nur zur jährlichen Kontrolle als Studentin). Und es ist mir mehrfach passiert, dass der eine 7 Löcher gesehen hat und ein anderer auf einmal nur drei. Und nach meinem Hinweis, noch mal an Stelle x,yz nachzusehen, immer noch nicht fand, was der Kollege da gesehen haben wollte. Das würde ich der Mini-Miez gern ersparen.
    Ein Tag nach dem anderen...

  6. #16
    Mumpitz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Von diesem Vorgehen rate ich DRINGEND ab.

    Meine TÄ ist spezialisiert auf Zähne bei Katzen und Hunden. Gerade Katzen zeigen sehr lange keine Symptome, obwohl die Zähne bereits in katastrophalem Zustand sind. Ein Raubtier kann es sich nämlich nicht leisten, vor dem "Feind" Schwäche zu zeigen, das ist auch bei Großkatzen so.

    Und ohne zumindest ein Röngtenbild sieht auch der beste TA nicht, was unter den Zähnen ist. Ich könnte Dir da Stories erzählen und entsprechende Bilder zeigen...
    Genau. Und deshalb soll bei Katzen eigentlich immer geröngt, zumindest wenn schon das Zahnfleisch entzündet ist.
    Kelwitt gefällt dies

  7. #17
    Sepia ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Mumpitz Beitrag anzeigen
    Genau. Und deshalb soll bei Katzen eigentlich immer geröngt, zumindest wenn schon das Zahnfleisch entzündet ist.
    Danke für den Hinweis. Ich frag dann, ob das mit drin ist. (aber müsste sie nicht wenigstens sabbern oder weniger fressen? oder merkt man das bei NaFu nicht?)
    Ein Tag nach dem anderen...

  8. #18
    Mumpitz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Okay, dann schau ich bei dem Tierarzt nochmal nach, ob der eine Zusatzausbildung hat bzw. hoffentlich weiß, was er da tut.

    so klang das: "Wir können noch nichts sagen, erstmal legen wir los, beim Reinigen sehen wir dann..." (ich glaube ich war ab "Zähne Raus" eh so in Panik, dass ich nicht mehr genau zugehört habe. Ich hab ja schon den Termin d.h. ich bestehe einfach darauf, dass der Tierarzt mir an dem Tag bevor ich sie aushändige, nochmal genau erklärt, was er tut (das mit dem Röntgen wusste ich nicht).


    Ich gebe zu ich bin auch Zahnarztgeschädigt (der für Menschen). Da hatte ich mal so eine (auch neue) Ärztin die meinte, am besten alle Zähne abschleifen und versiegeln, dann kommt da auch kein Karies rein. Kostenpunkt so 20.000 Euro" (zu der war ich eigentlich nur zur jährlichen Kontrolle als Studentin). Und es ist mir mehrfach passiert, dass der eine 7 Löcher gesehen hat und ein anderer auf einmal nur drei. Und nach meinem Hinweis, noch mal an Stelle x,yz nachzusehen, immer noch nicht fand, was der Kollege da gesehen haben wollte. Das würde ich der Mini-Miez gern ersparen.
    Natürlich hat dein Tierarzt recht, dass man erst nach dem Reinigen was Genaueres sagen kann, dann er kann ja Läsionen nicht sehen, die sich unter dem Zahnstein befinden. Wenn man da schon offensichtliche FORL sieht, könnte man zumindest diese Zähne auch ohne Röntgenbild entfernen.

  9. #19
    Gast Gast

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Okay, dann schau ich bei dem Tierarzt nochmal nach, ob der eine Zusatzausbildung hat bzw. hoffentlich weiß, was er da tut.

    so klang das: "Wir können noch nichts sagen, erstmal legen wir los, beim Reinigen sehen wir dann..." (ich glaube ich war ab "Zähne Raus" eh so in Panik, dass ich nicht mehr genau zugehört habe. Ich hab ja schon den Termin d.h. ich bestehe einfach darauf, dass der Tierarzt mir an dem Tag bevor ich sie aushändige, nochmal genau erklärt, was er tut (das mit dem Röntgen wusste ich nicht).


    Ich gebe zu ich bin auch Zahnarztgeschädigt (der für Menschen). Da hatte ich mal so eine (auch neue) Ärztin die meinte, am besten alle Zähne abschleifen und versiegeln, dann kommt da auch kein Karies rein. Kostenpunkt so 20.000 Euro" (zu der war ich eigentlich nur zur jährlichen Kontrolle als Studentin). Und es ist mir mehrfach passiert, dass der eine 7 Löcher gesehen hat und ein anderer auf einmal nur drei. Und nach meinem Hinweis, noch mal an Stelle x,yz nachzusehen, immer noch nicht fand, was der Kollege da gesehen haben wollte. Das würde ich der Mini-Miez gern ersparen.
    Kann ich verstehen. Dann könntest du dir vorab überlegen, was deine Maximalgrenze finanziell erst einmal ist, die auch klar benennen, und den TA genau nach den Kosten befragen. Klar kann er dir keine verbindliche Endsumme nennen, aber er kann sagen, was Röntgen & Narkose kosten und was ggf. das Ziehen eines Zahnes usw.. Die Preise sind ja grundsätzlich bekannt, die denkt er sich nicht immer neu aus. Und dann würde ich mir persönlich nochmal das Röntgenbild erklären lassen, bevor er los legt. Ist vielleicht eine Macke von mir, aber es passiert bei sämtlichen Lebewesen, für die ich Verantwortung habe, nur noch, was ich verstehen bzw. nachvollziehen kann Auch zu viele schlechte Erfahrungen.

    Bei meinem TA ist dieses Vorgehen völlig normal. Und da wird auch klar gesagt, dies und das ist jetzt am Wichtigsten und das und das kann ggf. noch warten oder wir machen es so, da ist XY mit erledigt... etc.

  10. #20
    Mumpitz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Tierarztkostenfrage - Katze

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis. Ich frag dann, ob das mit drin ist. (aber müsste sie nicht wenigstens sabbern oder weniger fressen? oder merkt man das bei NaFu nicht?)
    Nein, es kann sein, dass man überhaupt gar nichts merkt. Das ist ja das Problem. Auch bei Trockenfutter muss man nichts merken oder besser gesagt: Wenn man was merkt, dann ist es schon richtig schlimm.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •