Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41
Like Tree16gefällt dies

Thema: Konzentrationsprobleme

  1. #1
    Laub ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    11.03.2018
    Beiträge
    52

    Standard Konzentrationsprobleme

    Hallo zusammen!
    Ich lese schon länger immer wieder still mit und denke, dass hier der richtige Ort ist, wenn man einen guten Blick von außen braucht bzw. auch mal neue Perspektiven.

    Folgende Situation: K1 ist 6 Jahre alt und geht in die erste Klasse. Leider haben sich mittlerweile Auffälligkeiten in der Schule und bei den Hausaufgaben entwickelt, die uns ehrlich gesagt überraschen. Das Kind träumt wohl im Unterricht und hat große Probleme sich zu konzentrieren. Dies betrifft hauptsächlich die Hauptfächer, also Deutsch und Mathe. Also hat es entsprechend viele Hausaufgaben, da es die Dinge nicht in der Schule erledigt (Halbtag). 2 Stunden Mittags waren keine Seltenheit. Die Schule arbeitet mit Wochenplan. In anderen Fächern wie Englisch und Sachunterricht oder Musik und Kunst träumt es sich laut Lehrerin nicht weg.
    Zum Glück hat die Träumerei noch keine Auswirkungen auf seine Leistungen. Alle Lernzielkontrollen bisher sind ungelogen fehlerfrei. Problem bei Aufgaben auf Zeit Ist, dass es nicht fertig wird. Die Lehrerin berichtet auch, dass das Kind trotz unkonzentriertheit dennoch irgendwie versteht, wie die Aufgaben funktionieren. Es hat nur Probleme, dann z.B. auch das Ergebnis hinzuschreiben.

    Nun dazu, warum uns das überrascht: bisher haben wir eher die Gegenteilige Erfahrung mit dem Kind gemacht. Es kann sich sehr gut konzentrieren. Sich Vorlesen lassen z.B. kann es locker eine Stunde und hat dann immer noch nicht genug. Nach den (für alle Beteiligten quälenden) Hausaufgaben setzt K1 sich hin und gestaltet eigene Arbeitsblätter für K2 damit sie Schule spielen können. Vom letzten Urlaub hat es ein eigenes Fotobuch gestaltet und eigene Sätze dazu geschrieben (es konnte schon vor der Schule Lesen und schreiben). Das passt doch nicht zusammen. Auch von anderen bekommen wir hin und wieder die Rückmeldung, dass es eine schnelle Auffassungsgabr hat und sich gut konzentrieren kann. Z.B. von der Geigenlehrerin, seit Januar lernt das Kind auf eigenen Wunsch Geige.
    Auch die Vorschuluntersuchung hat keine Beanstandung der Konzentrationsfähigkeit ergeben.
    Leider äußert das Kind schon Sätze, die klar machen, dass es sich in der Schule "falsch" fühlt. Mit der Lehrerin sind wir im Gespräch dass dass Kind daheim nur noch 1 Seite Mathe und eine Seite Deutsch machen muss. Seither ist die Situation daheim entschärft. Es fällt ihm dennoch schwer sich Aug die Aufgaben zu konzentrieren, das sehe ich auch.

    Gibt es selektives ADS? Wie kann ich dem Kind helfen? Alle Dinge wie aufgeräumter Arbeitsplatz, Pausen, genügen zu Trinken, viel Bewegung an der frischen Luft usw. setzen wir schon um, in der Schule bekommt es Kopfhörer damit es nicht so abgelenkt ist.

    Da die Leistungen passen einfach laufen lassen? Würde ich gerne machen, wenn das Kind nicht rückmelden würde, dass die Situation es belastet.

    Das nächtliche Schreiben zeigt, dass ich mir doch Sorgen mache. Vielleicht hat mir hier jemand einen guten Tipp, ich wäre dankbar.

    Eure Laub

  2. #2
    Lubasha ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    23.11.2017
    Beiträge
    71

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Ich habe als Kind auch in Grundschule in Hauptfächern geträumt. Nicht in der ersten Klasse, aber Klasse 2-4 doch sehr viel. Meistens weil es mie zu langsam ging, manchmal einfach so, mqnchmal weil ich die Aufgabe blöd fand. Einige Kinder träumen weg, wenn die Aufgabe zu schwer ist. Und die Deutschaufgaben in der ersten Klasse sind schon sehr eintönig.
    Ich glaube auch nicht, dass ihr so viel daheim machen könnt. Zuhause ist zuhause, Schule ist in der Schule.

    Wenn die Kinder in der Schule mit den Aufgaben fertig sind, was passiert dann? Bei meinem Kleinen dürfen sie spielen. Bei der großen gibt es keine Hausaufgaben. Beides ist sehr motovierend, wobei bei dem kleinen spielen stärker zieht, als Hausaufgaben frei zu bekommen.
    Wieviel müssen sie denn machen? Hier ist meistens eine Seite Deutsch oder Mathe in der Klasse, eine für Hausaufhaben. Wenn er das Heft nicht parat hat, macht er zu Hause 2 Seiten lesen, 1 Seite Mathe in Liesmal Heft und Zahlenfuchs.

  3. #3
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Gendermainstreamerin
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    28.777

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Ich würde eher in Richtung Langeweile und Unterforderung denken.
    Schlag der Lehrerin mal vor, auszuprobieren, ob das Kind bei herausfordernden Aufgaben auch träumt.

  4. #4
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline Klimakiller
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    12.794

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Mir fällt dazu als erstes ein, dass sich das Kind eventuell unterfordert fühlt, weil es ihm zu pillepalle ist, was sie da gerade machen müssen - grad wenn du sagst, dass es schon vorher lesen und schreiben konnte und die Tests alle fehlerfrei sind.
    Da habe ich auch abgeschaltet.

    Ich hatte dann aber eine fähige Lehrerin, die mich sanft mit differenzierenden Aufgaben unterstützt hat, aber so dass ich mich nicht beschweren brauchte, dass ich ja "mehr als die anderen machen müsse".

    Guckt euch mal in diese Richtung um.
    katjabw gefällt dies

  5. #5
    Laub ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    11.03.2018
    Beiträge
    52

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Zitat Zitat von Lubasha Beitrag anzeigen
    Ich habe als Kind auch in Grundschule in Hauptfächern geträumt. Nicht in der ersten Klasse, aber Klasse 2-4 doch sehr viel. Meistens weil es mie zu langsam ging, manchmal einfach so, mqnchmal weil ich die Aufgabe blöd fand. Einige Kinder träumen weg, wenn die Aufgabe zu schwer ist. Und die Deutschaufgaben in der ersten Klasse sind schon sehr eintönig.
    Ich glaube auch nicht, dass ihr so viel daheim machen könnt. Zuhause ist zuhause, Schule ist in der Schule.

    Wenn die Kinder in der Schule mit den Aufgaben fertig sind, was passiert dann? Bei meinem Kleinen dürfen sie spielen. Bei der großen gibt es keine Hausaufgaben. Beides ist sehr motovierend, wobei bei dem kleinen spielen stärker zieht, als Hausaufgaben frei zu bekommen.
    Wieviel müssen sie denn machen? Hier ist meistens eine Seite Deutsch oder Mathe in der Klasse, eine für Hausaufhaben. Wenn er das Heft nicht parat hat, macht er zu Hause 2 Seiten lesen, 1 Seite Mathe in Liesmal Heft und Zahlenfuchs.
    Wenn sie alle Aufgaben fertig haben gibt es nur neue "Fleißaufgaben", das ist also kein Anreiz. Insgesamt sind es aber sehr viele Aufgaben, so 20 Seiten sind es schon immer. Zu Spitzenzeiten hat das Kind 3 Seiten in der Schule geschafft (sie haben offiziell 5 Stunden dafür) und musste den Rest dann daheim machen. Einen Tag in der Woche haben sie Mittagschule, da sollen sie offiziell keine HA machen.
    Leseblätter gibt es zusätzlich, die sind ihm tatsächlich zu langweilig, da steht mi und mu drauf. Für daheim habe wir extra Bücher , auch die Lies mal Hefte.

  6. #6
    Laub ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    11.03.2018
    Beiträge
    52

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich würde eher in Richtung Langeweile und Unterforderung denken.
    Schlag der Lehrerin mal vor, auszuprobieren, ob das Kind bei herausfordernden Aufgaben auch träumt.
    Über Langeweile klagt das Kind tatsächlich seit Woche 2.
    In Deutsch verstehe ich es. In Mathe hätten wir ganz bewusst keine schulischen Inhalte mit ihm gemacht vor der Schule. Da es sehr neugierig und wissbegierig Ist, gibt es da genügend andere Felder in das es sich vertieft. Nur vom Lesen und Schreiben könnten wir es eben nicht abhalten( haben wir auch nicht versucht!) Das hat es sich selbst beigebracht.
    Die Lehrerin werde ich wohl dahingehend mal ansprechen müssen.

  7. #7
    Laub ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    11.03.2018
    Beiträge
    52

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Zitat Zitat von Kikuyu Beitrag anzeigen
    Mir fällt dazu als erstes ein, dass sich das Kind eventuell unterfordert fühlt, weil es ihm zu pillepalle ist, was sie da gerade machen müssen - grad wenn du sagst, dass es schon vorher lesen und schreiben konnte und die Tests alle fehlerfrei sind.
    Da habe ich auch abgeschaltet.

    Ich hatte dann aber eine fähige Lehrerin, die mich sanft mit differenzierenden Aufgaben unterstützt hat, aber so dass ich mich nicht beschweren brauchte, dass ich ja "mehr als die anderen machen müsse".

    Guckt euch mal in diese Richtung um.
    Das mit der Langeweile sollte ich wohl echt ernster nehmen. Ich habe das bisher eher abgetan, weil es ja nicht verwunderlich Ist, dass es einem langweilig wird wenn man nichts macht.
    Die Aufgaben sind schön sehr eintönig. In Deutsch abschreiben, in Mathe dann gleich 5 Seiten zum Thema (Z.B. Vorgänger und Nachfolger) .

    Wie würdet ihr dass denn bei der Lehrerin ansprechen? Ich befürchte, dass sie sich angegriffen fühlen könnte.

  8. #8
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.220

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Warum sollte sie sich angegriffen fühlen? Nicht der Unterricht an sich ist ja langweilig, sondern dein Kind langweilt sich, weil es das alles schon beherrscht.
    Zitat Zitat von Laub Beitrag anzeigen
    Das mit der Langeweile sollte ich wohl echt ernster nehmen. Ich habe das bisher eher abgetan, weil es ja nicht verwunderlich Ist, dass es einem langweilig wird wenn man nichts macht.
    Die Aufgaben sind schön sehr eintönig. In Deutsch abschreiben, in Mathe dann gleich 5 Seiten zum Thema (Z.B. Vorgänger und Nachfolger) .

    Wie würdet ihr dass denn bei der Lehrerin ansprechen? Ich befürchte, dass sie sich angegriffen fühlen könnte.

  9. #9
    Laub ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    11.03.2018
    Beiträge
    52

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Warum sollte sie sich angegriffen fühlen? Nicht der Unterricht an sich ist ja langweilig, sondern dein Kind langweilt sich, weil es das alles schon beherrscht.
    Mein Gefühl sagt mir, dass die Lehrerin dies als Kritik wertet. So nach dem Motto, ihr Unterricht ist so langweilig für mein ach so schlaues Kind. Und sie bemerken es nicht.

    Schon beim letzten Gespräch bei dem ich wissen wollte warum das Kind in der Schule nur so wenig hinbekommt, ging sie gleich in die Defensive und sah klar die "Schuld" beim Kind. Dabei geht es mir gar nicht darum einen Schuldigen zu finden, ich möchte nur, dass das Kind wieder gerne in die Schule geht. Ich glaube genau so werde ich ihr es auch sagen.

  10. #10
    Avatar von Toffi
    Toffi ist offline ***********
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    4.312

    Standard Re: Konzentrationsprobleme

    Oh je, das kommt mir sehr bekannt vor. Für meinen Sohn war die erste Klasse auch schwierig auszuhalten, aber ab der zweiten wurde es deutlich besser. Er hatte auch das Problem, dass er mit den Aufgaben oft nicht fertig wurde, weil er zu viel geträumt hat. „Selektive ADS“ trifft es ganz gut
    Wie geht es denn den anderen fitten Kindern in der Klasse? Vielleicht wird zu wenig differenziert?
    Ich würde versuchen, mit der Lehrerin konstruktiv zu reden, so à la: was können WIR tun, damit das Kind besser klar kommt, etc.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •