Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
Like Tree8gefällt dies

Thema: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

  1. #1
    romina29 ist offline old hand
    Registriert seit
    19.07.2008
    Beiträge
    848

    Frage Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Hallo,

    eigentlich bin ich nur stille Mitleserin. Aber heute muss ich mich mal mit einem Anliegen an euch wenden.
    Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber bin ich seit ca. 2,5 Jahren angestellt bisher ohne Gehaltserhöhung. Meine Verträge sind immer nur befristet aufgrund von Drittmittelprojekten.

    Nun steht wieder eine Vertragsverlängerung bevor und ich weiß eigentlich schon, dass ich verlängert werde. Meine Kollegin (und Mitkonkurrentin) ist schwanger und im Beschäftigungsverbot. Jetzt steht das obligatorische Gespräch zur Verlängerung an.

    Wie verkaufe ich es am besten, dass ich eine Gehaltserhöhung möchte? Und wieviel kann ich verlangen, ohne dass es unverschämt wirkt.

    Meine Aufgabengebiete sind in den letzten Monaten gewachsen und ich habe die Arbeit meiner ausgefallenen Kollegin zu 100% übernehmen müssen. Meine Teamleitung fällt regelmäßig aus, so dass ich auch ihre Aufgaben teilweise übernehme.

    Wie gehe ich am geschicktesten vor? Ich bin leider grad total ratlos. Diese Woche wird das Gespräch auf alle Fälle noch sein.

    Vielen Dank schonmal,
    [

  2. #2
    tufle ist offline Fernwehgeplagte
    Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    3.949

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Zitat Zitat von romina29 Beitrag anzeigen



    Meine Aufgabengebiete sind in den letzten Monaten gewachsen und ich habe die Arbeit meiner ausgefallenen Kollegin zu 100% übernehmen müssen. Meine Teamleitung fällt regelmäßig aus, so dass ich auch ihre Aufgaben teilweise übernehme.

    ,
    Das sind doch schon mal stichhaltige Argumente. Und auf dich angewiesen sind Sie scheinbar auch. Das Wieviel kann ich dir nicht beantworten. Branche? Was ist branchenüblich ?

    Wart mal noch die anderen Antworten ab, da kommt bestimmt was.
    Das Quartett:
    2005, 2007, 2008, 2011

  3. #3
    Sommersprosse80 ist offline Ex kaddi80
    Registriert seit
    14.06.2012
    Beiträge
    1.266

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Zitat Zitat von tufle Beitrag anzeigen
    Das sind doch schon mal stichhaltige Argumente. Und auf dich angewiesen sind Sie scheinbar auch. Das Wieviel kann ich dir nicht beantworten. Branche? Was ist branchenüblich ?

    Wart mal noch die anderen Antworten ab, da kommt bestimmt was.
    Ich finde gerade den Punkt nicht so berauschend als Argument. Wenn ich Kapazitäten habe Arbeit meiner Kollegin zu 100% zu übernehmen, dann ist vorher was schief gelaufen beim eigenen Arbeitspensum, oder?
    Ich bin beim eingangspost jedenfalls eher negativ darüber gestolpert.
    Mit Gehaltsfragen kenn ich mich nicht aus.

  4. #4
    romina29 ist offline old hand
    Registriert seit
    19.07.2008
    Beiträge
    848

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Hallo, ich habe zu diesem Zeitpunkt regelmäßig Überstunden gemacht und mein Arbeitstempo erhöht. Da wir teilweise terminlich gebunden sind, konnten ihre Sachen nicht liegen bleiben.
    [

  5. #5
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Gendermainstreamerin
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    29.127

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Argumente für eine Erhöhung hast du ja schon gebracht.
    Ein guter Moment ist sicher dann, wenn sie dir eine Vertragsverlängerung anbieten. Dann sag, dass du Interesse an einer Verlängerung hast, aber vorher gerne mal über dein Gehalt sprechen möchtest.

    Wieviel mehr ist die Gretchenfrage und eigentlich immer ein Pokerspiel.
    Es gibt Branchen mit mehr und solche mit weniger Spielraum.

    Da lässt sich allgemein wenig raten.
    Mein „Rekord“ waren mal 10%. Ich hab auch schon Nullrunden gehabt.

    Wenn du als Junior nach der Uni angefangen hast und in den letzten zweieinhalb Jahren substantielle Erfahrung gesammelt hast ohne eine Erhöhung zu kriegen, können -je nach Branche- 10% angemessen sein. Sonst eher weniger.

    Drittmittel klingt evt. nach öffentlichem Dienst? Dann orientier dich am TVÖD und den entsprechenden Erfahrungsstufen.

    Viel Erfolg!

  6. #6
    Ingrid3 ist offline Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    11.373

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Zitat Zitat von romina29 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    eigentlich bin ich nur stille Mitleserin. Aber heute muss ich mich mal mit einem Anliegen an euch wenden.
    Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber bin ich seit ca. 2,5 Jahren angestellt bisher ohne Gehaltserhöhung. Meine Verträge sind immer nur befristet aufgrund von Drittmittelprojekten.

    Nun steht wieder eine Vertragsverlängerung bevor und ich weiß eigentlich schon, dass ich verlängert werde. Meine Kollegin (und Mitkonkurrentin) ist schwanger und im Beschäftigungsverbot. Jetzt steht das obligatorische Gespräch zur Verlängerung an.

    Wie verkaufe ich es am besten, dass ich eine Gehaltserhöhung möchte? Und wieviel kann ich verlangen, ohne dass es unverschämt wirkt.

    Meine Aufgabengebiete sind in den letzten Monaten gewachsen und ich habe die Arbeit meiner ausgefallenen Kollegin zu 100% übernehmen müssen. Meine Teamleitung fällt regelmäßig aus, so dass ich auch ihre Aufgaben teilweise übernehme.

    Wie gehe ich am geschicktesten vor? Ich bin leider grad total ratlos. Diese Woche wird das Gespräch auf alle Fälle noch sein.

    Vielen Dank schonmal,
    sind die Gehaltskosten dann eventuell gedeckelt? Wenn ja, sieht es mit einer Gehaltserhöhung schlecht aus.

    Ansonsten würde ich im Gespräch sagen, dass du gerne mehr hättest und dann mal schauen, was sie dir anbieten.

  7. #7
    Avatar von Sturmauge79
    Sturmauge79 ist gerade online übersinnlose Fähigkeiten
    Registriert seit
    18.05.2011
    Beiträge
    13.004

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Bei uns wurden vor Jahren jährliche Mitarbeitergespräche eingeführt. Bei einer normal-guten Leistung sind Erhöhungen um 3% die Regel. Bei verändertem/anspruchsvollerem Aufgabengebiet zwischen 5-8%.

    Ich würde versuchen einzuschätzen
    - Wie ist die Rückmeldung meiner Vorgesetzten bisher zu meiner Leistung?
    - Wie geht es dem Unternehmen gerade und wie ist die Prognose fürs nächste Jahr?
    - im Idealfall: in welchem Bereich liegt mein Gehalt im Vergleich zu meinen Kollegen?

    Außerdem würde ich mich gut vorbereiten und konkrete Dinge nennen, die seit deiner Anfangszeit dazu gekommen sind. Und ich würde betonen, dass ich meine Zukunft in dieser Firma sehe und gerne weiter / mehr Verantwortung übernehmen möchte (wenns denn so ist).

    Viel Erfolg!

  8. #8
    romina29 ist offline old hand
    Registriert seit
    19.07.2008
    Beiträge
    848

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Zitat Zitat von Sturmauge79 Beitrag anzeigen
    Bei uns wurden vor Jahren jährliche Mitarbeitergespräche eingeführt. Bei einer normal-guten Leistung sind Erhöhungen um 3% die Regel. Bei verändertem/anspruchsvollerem Aufgabengebiet zwischen 5-8%.

    Ich würde versuchen einzuschätzen
    - Wie ist die Rückmeldung meiner Vorgesetzten bisher zu meiner Leistung?
    - Wie geht es dem Unternehmen gerade und wie ist die Prognose fürs nächste Jahr?
    - im Idealfall: in welchem Bereich liegt mein Gehalt im Vergleich zu meinen Kollegen?

    Außerdem würde ich mich gut vorbereiten und konkrete Dinge nennen, die seit deiner Anfangszeit dazu gekommen sind. Und ich würde betonen, dass ich meine Zukunft in dieser Firma sehe und gerne weiter / mehr Verantwortung übernehmen möchte (wenns denn so ist).

    Viel Erfolg!
    Bei uns gibt es jährliche Mitarbeitergespräche.

    Die Rückmeldung zu meiner bisherigen Leistung waren durchweg positiv. Die letzten 2 Jahre habe ich am Ende des Jahres auch eine Leistungsprämie erhalten.
    Unser Unternehmen steht ganz gut da. Wir haben verschiedene Bereiche, die gut laufen. Auch unser Bereich, der eher klein ist, steht gut da. Allerdings fehlt bei uns die Öffentlichkeitsarbeit, die Wirkung nach außen. Meine Bereichsleitung ist da eher zurückhaltend und "drückt" sich vor der Arbeit. Das ist ein großer Minuspunkt. Keine Ahnung, wieviel mein Chef davon mitbekommt.
    [

  9. #9
    Avatar von kati1966
    kati1966 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    54.941

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Zitat Zitat von Sommersprosse80 Beitrag anzeigen
    Ich finde gerade den Punkt nicht so berauschend als Argument. Wenn ich Kapazitäten habe Arbeit meiner Kollegin zu 100% zu übernehmen, dann ist vorher was schief gelaufen beim eigenen Arbeitspensum, oder?
    Das muss nicht sein. Ich mache das auch oft wenn meine Koll. krank ist oder Urlaub hat. Wir teilen uns eine Stelle, ich arbeite dann ihre Zeit mit.

  10. #10
    Prinzessinalex ist offline enthusiast
    Registriert seit
    24.08.2004
    Beiträge
    352

    Standard Re: Gehaltserhöhung - "Wieviel" kann man verlangen?

    Ein kleiner aber feiner Tipp:
    statt Gehaltserhöhung lieber Gehaltsanpassung sagen 😉
    Sepia gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •