Seite 4 von 9 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 87
Like Tree50gefällt dies

Thema: Schulwechsel Mobbingopfer

  1. #31
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    13.774

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ist hier ähnlich, auch wenn Sohn ab und zu, aber diesmal nur von einem und es macht keiner mit, wegen seines Gewichts gehänselt wird. Das ist zwar fies, aber immer noch "normal".

    In der Grundschule war es der Täter, der sich erhöhen musste. Daher seh ich das mit dem mangelnden Selbstbewusstsein absolut umgedreht. Und das ist eigentlich auch eher die gängige Meinung.
    Und wenn meine Sohn jemand in der Mobbingzeit kennengelernt hätte, hätte er ihn sicher als so ein typisches Opfer eingestuft. Er hatte überhaupt kein Selbstbewusstsein mehr, war einerseits sehr zurückgezogen und ist andererseits schnell aus der Haut gefahren, hatte eine verdruckste Körperhaltung und Ticks. Mir hat das Herz geblutet, wenn ich ihn so gesehen habe. Und schon in den Sommerferien wurde es viel besser, er tickte nicht mehr und ab dem ersten Tag war er wieder der alte - es war wie ein Wunder.
    Toffi gefällt dies


    99/02/07/13

  2. #32
    glorfindel ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    18.05.2010
    Beiträge
    16.822

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von Zickzackkind Beitrag anzeigen
    Das ist meiner Meinung nach ein gängiges Vorurteil - mein Sohn hatte weder im Kindergarten, noch in der Grundschule, noch jetzt auf der Realschule irgendein Problem mit anderen Kindern. Und was ich mir mittlerweile über Mobbing angelesen habe, sind die Verhaltensweisen die Du beschreibst meist eine Folge des und nicht die Ursache für das Mobbing.
    Ja. Die Täter testen potentielle Opfer an, wenn diese Unterstützung von anderen bekommen, suchen sie ein anderes Opfer, das weniger Rückhalt hat. Das Opfer ist quasi zufällig, der Täter bleibt ein Täter
    Toffi und Zickzackkind gefällt dies.

  3. #33
    Gast

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Ja, das mag sein, dass sie eine Folge dessen sind. Mir sind allerdings tatsächlich mehrere Kinder bekannt, die mehrmals die Klasse gewechselt haben, weil es nach ein paar Monaten immer wieder losging. Eine war so fertig, die wollte nach dem ersten Tag in der neuen Klasse schon nicht mehr hin, weil jemand komisch geguckt hat.

    Ich halte Schulwechsel für wichtig und richtig (in der alten Klasse bleiben ist meiner Meinung nach die schlechteste Option), aber am besten zusammen mit Maßnahmen, die das Selbstbewusstsein steigern oder ggf. Selbstbehauptung vermitteln.
    Äh, natürlich ist jemand, der gemobbt würde, erstmal sensibler.

    Die Angst, dass die Scheixxe wieder losgeht, wird hier die ganze Familie nicht los.
    Ich wünsche das echt keinem, das hat bei uns alle belastet. Kind und Eltern. Schrecklich.

  4. #34
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    18.610

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Äh, natürlich ist jemand, der gemobbt würde, erstmal sensibler.

    Die Angst, dass die Scheixxe wieder losgeht, wird hier die ganze Familie nicht los.
    Ich wünsche das echt keinem, das hat bei uns alle belastet. Kind und Eltern. Schrecklich.
    Allerdings.
    Das belastet wirklich das ganze Gefüge.
    Und dass ein Kind nach so einem Erlebnis nicht kraftstrotzend und voller Selbstbewusstsein rausgeht, sondern in seinen Grundfesten erschüttert wurde (ein Mobbingopfer fühlt sich permanent ausgeliefert und kann nichts steuern, es kann nur reagieren, nicht agieren), ist nachvollziehbar und traurig fürs Opfer.
    BRachial, Toffi und Aoraki gefällt dies.
    "Glücklich zu sein ist keine Kunst. Die wirkliche Kunst ist zu wissen, was man tun kann, wenn man unglücklich ist."
    Jesper Juul

  5. #35
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    13.774

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Ja, das mag sein, dass sie eine Folge dessen sind. Mir sind allerdings tatsächlich mehrere Kinder bekannt, die mehrmals die Klasse gewechselt haben, weil es nach ein paar Monaten immer wieder losging. Eine war so fertig, die wollte nach dem ersten Tag in der neuen Klasse schon nicht mehr hin, weil jemand komisch geguckt hat.

    Ich halte Schulwechsel für wichtig und richtig (in der alten Klasse bleiben ist meiner Meinung nach die schlechteste Option), aber am besten zusammen mit Maßnahmen, die das Selbstbewusstsein steigern oder ggf. Selbstbehauptung vermitteln.
    Ich denke halt, je länger das Opfer allein bleibt, desto mehr verfestigt sich in ihm das Gefühl falsch, wertlos und schuld zu sein. Eigentlich müsste der Mobber gehen, aber bis das in die Wege geleitet wird, wäre der Leidensweg meist viel zu lange.


    99/02/07/13

  6. #36
    Gast

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Allerdings.
    Das belastet wirklich das ganze Gefüge.
    Und dass ein Kind nach so einem Erlebnis nicht kraftstrotzend und voller Selbstbewusstsein rausgeht, sondern in seinen Grundfesten erschüttert wurde (ein Mobbingopfer fühlt sich permanent ausgeliefert und kann nichts steuern, es kann nur reagieren, nicht agieren), ist nachvollziehbar und traurig fürs Opfer.
    Bei uns hat es zum Teil das Ende der Ehe mit eingeläutet. Gut, das wäre vermutlich auch sonst irgendwann geschehen, aber auch Kraft ist endlich.

  7. #37
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline freesie (für Fim!)
    Registriert seit
    07.09.2015
    Beiträge
    18.610

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Bei uns hat es zum Teil das Ende der Ehe mit eingeläutet. Gut, das wäre vermutlich auch sonst irgendwann geschehen, aber auch Kraft ist endlich.
    Bei uns ging das "nur" über ca. 4 Monate, und noch jetzt merke ich, wie kritisch ich auf einmal auf meine Kinder schaue: Schlafen sie gut? Sind sie aus unklaren Gründen schlecht gelaunt? Ziehen sie sich viel zurück? Wirken sie aus unklaren Gründen ängstlich? Warum wollte Nr. 3 auf einmal am Freitag nicht in die Schule? usw.
    Ich bin da einfach sehr sensibilisiert, und meine Tochter lässt z.T. erst jetzt raus, was da passiert ist.

    Und: Ich war so müde. Ich war noch Monate später müde. Es war extrem anstrengend!
    "Glücklich zu sein ist keine Kunst. Die wirkliche Kunst ist zu wissen, was man tun kann, wenn man unglücklich ist."
    Jesper Juul

  8. #38
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Legende
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    13.774

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Bei uns ging das "nur" über ca. 4 Monate, und noch jetzt merke ich, wie kritisch ich auf einmal auf meine Kinder schaue: Schlafen sie gut? Sind sie aus unklaren Gründen schlecht gelaunt? Ziehen sie sich viel zurück? Wirken sie aus unklaren Gründen ängstlich? Warum wollte Nr. 3 auf einmal am Freitag nicht in die Schule? usw.
    Ich bin da einfach sehr sensibilisiert, und meine Tochter lässt z.T. erst jetzt raus, was da passiert ist.

    Und: Ich war so müde. Ich war noch Monate später müde. Es war extrem anstrengend!
    Oh ja, das unterschreibe ich und selbst drei Jahre später, bin ich noch hellhöriger und mache mir schneller Gedanken.


    99/02/07/13

  9. #39
    Avatar von Schnuddel3103
    Schnuddel3103 ist offline Zuckerbäcker for life
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    1.885

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Die Klassenlehrerin hat überlegt, was meine Tochter ändern müsste, um nicht mehr gemobbt zu werden. Sie schlug vor, dem Kind andere Kleidung zu kaufen (sie trägt in der Regel Jeans und T-Shirt, an den Füßen Sneaker ), ein Smartphone (einige Wochen später: ein besseres Smartphone ) zu kaufen u.ä.
    Ich bin bei dem Thema keine Spezialistin, aber wir werden schon regelmäßig geschult und mir war schnell klar, dass meine Tochter dort weg musste.
    Huch, unsere Kinder waren auf der gleichen Schule??
    Hier war man auch der Ansicht, es läge am Sohn, irgendwas muss er ja falsch machen, wenn alle gegen ihn sind....
    Die Lehrerin, die Rektorin und die Eltern der Mobber ja sowieso.
    Es war Ende der 4. Klasse, als es dann eskalierte und somit ein Ende absehbar. Ich habe aber im Nachhinein viel zu lange zugesehen und würde heute auch früher handeln.

  10. #40
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    16.061

    Standard Re: Schulwechsel Mobbingopfer

    Zitat Zitat von JohnnyTrotz Beitrag anzeigen
    Die Klassenlehrerin hat überlegt, was meine Tochter ändern müsste, um nicht mehr gemobbt zu werden. Sie schlug vor, dem Kind andere Kleidung zu kaufen (sie trägt in der Regel Jeans und T-Shirt, an den Füßen Sneaker ), ein Smartphone (einige Wochen später: ein besseres Smartphone ) zu kaufen u.ä.
    Ich bin bei dem Thema keine Spezialistin, aber wir werden schon regelmäßig geschult und mir war schnell klar, dass meine Tochter dort weg musste.
    Hui... Ich glaube, da wäre ich ausfallend geworden. SEHR ausfallend.
    Sascha gefällt dies
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •