Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
Like Tree4gefällt dies

Thema: Kind zum anderen Elternteil geben

  1. #1
    Mrs_Watson ist offline addict
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    694

    Standard Kind zum anderen Elternteil geben

    Hallo ihr Lieben,
    Vor ab ich war hier früher mal angemeldet unter einem anderen Nick fand es nett bei euch. Ich war allerdings eher eine Stille Leserin, die nur selten einen Beitrag gemacht hat (muddi von 4 Kids vom Vater des 1. Kindes getrennt wieder verheiratet...)

    Es geht mir gerade um mein erstes Kind. Er ist grade 12 geworden und völlig im Pubertier Modus. Zuhause gibt es ständig Zoff mit mir aber viel häufiger mit meinem Partner. In der Schule gibt es nur Theater Mittwoch haben wir das nächste Elterngespräch. Ständig nicht gemachte Hausaufgaben, häufiges Stören des Unterrichts, Prügelein in der Pause,...
    Zuhause eskaliert es, wenn es um die Hausaufgaben geht zunehmend oder er präsentiert mir die wildesten Ausflüchte weshalb er Mitschüler nicht nach den Hausaufgaben (also der Aufgabenstellung) fragen kann.
    Zur Schulsituatuon muss ich allerdings sagen, dass er ADHS hat und momentan nicht optimal eingestellt ist. Das müssen wir beim nächsten Termin beim KJP auf jeden Fall noch etwas richten. Entschuldigen tut das allerdings auch nichts. Der springende Punkt ist momentan, dass er zur Zeit immer häufiger schreit er will zu seinem Vater. Dort sei ja alles besser, er nerve nicht so, dort sei kein [Mein Mann plus Beleidigung].

    Momentan denke ich soll er doch zu ihm ziehen. Ich liebe meinen Sohn. Ich habe ihn jahrelang strukturiert, habe eine Art Eltern-Netzwerk aufgebaut, um zu erfahren wann wichtige Klassenarbeiten und andere Termine anstehen und so weiter, ich koordiniere seine Termine (Therapien, Training und Musikschule) (das klingt etwas mehr nach Helikopter Mutter, als es tatsächlich ist). Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt gekommen um mich zurück zu ziehen und den Sohn in seine Verantwortung zu schicken. Dass ich ihn nicht bis zum Abitur tragen kann, weiß ich. Sein Vater ist auch kein schlechter. Er arbeitet am Wochenende sogar mit einem Verstärkerplan.

    Ich weiß nur nicht, ob sich das Verhalten meines Sohnes wirklich bessert wenn er dann die Woche über bei seinem Vater ist. Klar die Wochenenden, die er dort verbringt sind schon zu 95% muss er dort auch nichts unangenehmes, wie Schulsachen erledigen.
    Wenn er wirklich umziehen sollte, gäbe es noch einiges zu klären. Das sind nur meine momentanen, was wäre wenn Gedanken. Ich musste mich einfach mal ausschreiben, nachdem es mal wieder ordentlich geknallt hat.
    Das ganze reißt einfach an meinen Nerven. Ich liebe ihn doch und will ihn am liebsten bei mir haben.

    Leben eure Kinder bei euch oder bei der/dem Ex? Wie geht es euch damit?

    [das Verhalten von ihm hat übrigens Konsequenzen, dazu habe ich nichts geschrieben, weil es mir darum nicht geht, ich weiß ja wie es hier manchmal abläuft 😉]

  2. #2
    bby2004 ist offline old hand
    Registriert seit
    22.11.2016
    Beiträge
    1.043

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben


  3. #3
    Mrs_Watson ist offline addict
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    694

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Zitat Zitat von bby2004 Beitrag anzeigen
    wie steht den dein Expartner dazu ? Meine kinder leben/lebten ja im Wechselmodell, deshalb kenne ich es ja nicht anders als das eben alle 14 tage komplett getauscht wird. Dazu müßen beide Elternteile aber auch gut miteinander arbeiten.
    Wäre das keine Lösung für euch ?
    Am besten ihr geht gemeinsam zum Jugendamt und habt dort mal einige klärende Gespräche.
    Er wäre nicht abgeneigt, sagt er. Allerdings muss er sich dann beruflich etwas umstellen. Er sagt immer das WÄRE machbar. Wie gesagt wirklich geplant ist nichts. Ich habe einfach nur mal dran gedacht, wie das wohl wäre.

  4. #4
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.412

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Rede doch mal mit ihm, wenn die Medikamente wirken. Ob er wirklich zu seinem Vater möchte? Warum? Ob er ihn vermisst?
    Das es dort dann auch Alltag gibt.
    Nimm ihn ernst.
    Vielleicht würde ja erstmal ein längerer Zeitraum zum Probieren möglich sein, möglichst nicht in den Ferien.

    Wenn es ernst meinst solltest du ihm auch sagen, dass du ihn gern bei dir hast, ihn lieb hast, auch wenn er sich nicht so toll benimmt.
    ( vielleicht will er ja zu seinem Vater, weil er denkt euch nervt er eh nur)

    Und stellt die Medis richtig ein!!

  5. #5
    Mrs_Watson ist offline addict
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    694

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Zitat Zitat von Stulle Beitrag anzeigen
    Rede doch mal mit ihm, wenn die Medikamente wirken. Ob er wirklich zu seinem Vater möchte? Warum? Ob er ihn vermisst?
    Das es dort dann auch Alltag gibt.
    Nimm ihn ernst.
    Vielleicht würde ja erstmal ein längerer Zeitraum zum Probieren möglich sein, möglichst nicht in den Ferien.

    Wenn es ernst meinst solltest du ihm auch sagen, dass du ihn gern bei dir hast, ihn lieb hast, auch wenn er sich nicht so toll benimmt.
    ( vielleicht will er ja zu seinem Vater, weil er denkt euch nervt er eh nur)

    Und stellt die Medis richtig ein!!
    Wenn dann würde es eh noch ein Weilchen dauern bis er umzieht. Er möchte gerne zu seinem Vater, weil er gelassener ist, weniger nervt und dort nicht mein Mann ist. Momentan krieselt es zwischen den beiden ungemein.

    Wir werden die Medikamente auf jeden Fall umstellen bzw richtig einstellen. Das ist mir auch unheimlich wichtig.

  6. #6
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    44.638

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Zitat Zitat von Mama_helen Beitrag anzeigen
    Wenn dann würde es eh noch ein Weilchen dauern bis er umzieht. Er möchte gerne zu seinem Vater, weil er gelassener ist, weniger nervt und dort nicht mein Mann ist. Momentan krieselt es zwischen den beiden ungemein.

    Wir werden die Medikamente auf jeden Fall umstellen bzw richtig einstellen. Das ist mir auch unheimlich wichtig.
    Zu Deiner eigentlichen Frage kann ich nichts sagen, aber wenn der nächste Termin beim KJP nicht schon sehr bald ist, würde ich dort anrufen, normalerweise kann man solche Dinge auch telefonisch besprechen und beim nächsten Termin dann besprechen, wie es mit der Anpassung gelaufen ist.

  7. #7
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.314

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Zitat Zitat von Mama_helen Beitrag anzeigen
    Wenn dann würde es eh noch ein Weilchen dauern bis er umzieht. Er möchte gerne zu seinem Vater, weil er gelassener ist, weniger nervt und dort nicht mein Mann ist. Momentan krieselt es zwischen den beiden ungemein.

    Wir werden die Medikamente auf jeden Fall umstellen bzw richtig einstellen. Das ist mir auch unheimlich wichtig.
    Vielleicht wäre es für ihn auch einfacher, weil dort nur ein Erwachsener und keine weiteren Kinder sind (oder wäre das anders?)
    Die Tochter meines Mannes kam mit dem neuen LG ihrer Mutter auch nicht klar, allerdings von Anfang an nicht. Sie ist dann wieder zu Papa gezogen. (Wir waren damals schon zusammen, hatten aber noch keine gemeinsamen Kinder und haben nicht zusammen gewohnt)
    Man könnte das ja mal zumindest in Ruhe mit allen Beteiligten am Tisch durchsprechen.
    Frau_in_Blau gefällt dies
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  8. #8
    Mrs_Watson ist offline addict
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    694

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Zu Deiner eigentlichen Frage kann ich nichts sagen, aber wenn der nächste Termin beim KJP nicht schon sehr bald ist, würde ich dort anrufen, normalerweise kann man solche Dinge auch telefonisch besprechen und beim nächsten Termin dann besprechen, wie es mit der Anpassung gelaufen ist.
    Ich weiß wohl, dass es einige gibt, die das so einfach machen. Unser KJP ist eher zurückhaltend in der Verschreibung und auch in der Erhöhung der Dosis. Er wollte meinen Sohn auch bei der letzten Umstellung (da haben wir das Präparat gewechselt) tagesklinisch betreuen lassen für 3-4 Wochen. Wir bekommen auch jedes Mal eine ConnorSkala mit um das Verhalten zu beurteilen.
    Allerdings bekommen wir, wenn es um die Umstellung geht recht zügig einen Termin.

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Vielleicht wäre es für ihn auch einfacher, weil dort nur ein Erwachsener und keine weiteren Kinder sind (oder wäre das anders?)
    Die Tochter meines Mannes kam mit dem neuen LG ihrer Mutter auch nicht klar, allerdings von Anfang an nicht. Sie ist dann wieder zu Papa gezogen. (Wir waren damals schon zusammen, hatten aber noch keine gemeinsamen Kinder und haben nicht zusammen gewohnt)
    Man könnte das ja mal zumindest in Ruhe mit allen Beteiligten am Tisch durchsprechen.
    Sein Vater hat eine neue Flamme, allerdings noch ganz frisch. Vielleicht ist das wirklich auch ein Grund. Wir werden sehen. Ich denke wir warten mal die Medi Umstellung ab und fangen dann an alles zu klären.

  9. #9
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    63.227

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Mein Sohn hat sich auch nicht so wahnsinnig gut mit meinem neuen Partner verstanden und zog mit 9 zu seinem Vater. Mit 11 war er allerdings wieder zurück
    Eine Zeitlang lebten sie noch hier um die Ecke, da sahen wir uns täglich und ich fand das nicht so tragisch. Dann zogen sie in eine andere Stadt und das fand ich dann schon ziemlich blöd...zumal ich mit diesen "Besuchswochenenden" nicht viel anfangen konnte.

    Aber ich würde ihm schon die Chance geben, das auszuprobieren. und glaube auch nicht, dass es irgendwas mit Medikamenteneinstellung zu tun hat, wenn man sich in (s)einer Stieffamilie nicht wohlfühlt.
    gurkentruppe gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  10. #10
    Mrs_Watson ist offline addict
    Registriert seit
    05.01.2018
    Beiträge
    694

    Standard Re: Kind zum anderen Elternteil geben

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Mein Sohn hat sich auch nicht so wahnsinnig gut mit meinem neuen Partner verstanden und zog mit 9 zu seinem Vater. Mit 11 war er allerdings wieder zurück
    Eine Zeitlang lebten sie noch hier um die Ecke, da sahen wir uns täglich und ich fand das nicht so tragisch. Dann zogen sie in eine andere Stadt und das fand ich dann schon ziemlich blöd...zumal ich mit diesen "Besuchswochenenden" nicht viel anfangen konnte.

    Aber ich würde ihm schon die Chance geben, das auszuprobieren. und glaube auch nicht, dass es irgendwas mit Medikamenteneinstellung zu tun hat, wenn man sich in (s)einer Stieffamilie nicht wohlfühlt.
    Bisher haben sich mein Sohn und mein Mann gut verstanden. Dass sein Wunsch auszuziehen nichts mit den Medis zu tun haben, denke ich auch. Ich denke nur, dass die richtige Medikamention die Schulsituation wieder erleichtern kann.
    nykaenen88 und Schiri gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •