Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
Like Tree28gefällt dies

Thema: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

  1. #1
    Lleanora ist gerade online Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    19.771

    Standard Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Angeregt durch den Maxikinder/Vorschulkinder Thread:

    Wie sah/sieht das bei Euch im Kindergarten aus? Was findet/fändet ihr wichtig? Was habt ihr evtl vermisst?

    Unser Großer war in einem städtischen Regelkindergarten und im Vorschuljahr haben sie sich wirklich sehr sehr intensiev mit Buchstaben beschäftigt, bevorzugt Schwungübungen usw. Natürlich kamen auch Zahlen und Silbenklatschen etc dran. Er hatte einen riesen randvollen Din A4 Ordner nur von der Vorschulzeit, vollgestopft mit Arbeitsblättern, wo sie die Buchstaben nachgemalt haben uvm. Aber ansonsten haben sie eigentlich nichts besonderes gemacht (gut die Verkehrserziehung der Polizei mal ausgenommen).
    Er fand das Vorschulprogramm eher lästig und langweilig, war halt ne lästige Pflicht für ihn da mit zu machen, auf die Schule freute er sich dennoch. (Wie gut es ihn wirklich auf die Schule vorbereitet hatte durften wir ja leider nicht erfahren ... ) Gemerkt hatte er sich trotz der unzähligen Arbeitsblätter nur wenige Buchstaben.

    Die anderen gehen/gingen in einen Waldkindergarten, die machen auch ein Vorschulprogramm aber haben da ganz andere Schwerpunkte. Buchstaben und Zahlen kommen natürlich auch darin vor, aber es gab kein einziges vorgefertigtes Blatt mit Sachen zum nachmalen oder so. Die Leitung meinte beim Elternabend, das müssen sie in der Schule dann eh noch genug. Sie haben viel zusammen mit den Kindern erarbeitet und kreativ und oft auch mit Bewegung gemacht. Die Kinder haben sich zum Beispiel jeder ein eigenes Büchlein gebastelt mit dem Alphabet, wo für jeden Buchstaben eine Seite war, mit dem Buchstaben und dazu haben sie dann Sachen gemalt oder eingeklebt die mit dem Buchstaben beginnen. Sie haben Buchstaben mit Gegenständen (Steinen/Stöcken, Seilen) gelegt. Haben mit Kindern "gschrieben" immer Ein Kind durfte die anderen anweisen wie sie sich auf den Boden legen sollen um einen bestimmten Buchstaben zu bilden...
    Ähnlich bei den Zahlen... da sollten sie z.B. eine bestimmte Strecke (2m oder so) überwinden, bei einer Eins wurde dann auf einem Bein gesprungen, bei einer 2 normalen gelaufen und die Kinder sollten dann selbst überlegen wie sie eine 3 oder 4 usw darstellen können. Sie durften dafür auch andere Kinder einbinden, die sich dann absprechen sollten usw.
    Tochter hatte immer sehr viel Spaß am Vorschulunterricht und freute sich jedes mal darauf. Sie machten auch viele Ausflüge und hatten auch noch andere Themen, wie die Wikinger (hat zwar nicht unbedingt mit der Schule zu tun) haben einiges über deren Leben und Handwerk gelernt und auch ausprobiert, waren einem Wikingermuseum usw.
    Tochter konnte am Ende auf jeden Fall mehr Buchstaben sicher erkennen, wie der Sohn, wobei das ja nichts heißen muss.

    Auf jeden Fall fand ich im Nachhinein ihre Vorschulzeit schöner/spannender und ich hatte nicht den Eindruck das ihr etwas gefehlt hat. Ihre beste Freundin die den Kindergarten besucht hat, den auch mein Großer besucht hat, fand die 1. Wochen Schule furchtbar, weil sie schon wieder ständig Buchstaben nachmalen sollte/musste, was ihr schon vom Kindergarten her aus dem Hals hing.

  2. #2
    Avatar von gurkentruppe
    gurkentruppe ist gerade online Mann ohne Eigenschaften
    Registriert seit
    14.09.2016
    Beiträge
    4.335

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Meine Große war in einer Gruppe mit sehr vielen leistungsfähigen Kindern. Die haben sich eigentlich gegenseitig gefördert und angeregt. Von der Leitung kam seinerzeit wenig. Schon gar keine konkrete Schulförderung. Viele Kinder gingen später in die gleiche Grundschulklasse und die Klassenlehrerin war voll der Lobes über die Vorarbeiten des Kindergartens.

    Meine Kleine liegt altersmäßig etwas hinter dem Stichtag und blieb nach der Einschulung der Kinder aus dem gleichen Geburtsjahr mehr oder wenig ohne gleichaltrige Kinder zurück. Die Gruppenleitung hat sich aber sehr um sie bemüht und sie hatte als Älteste eine besondere Stellung in ihrer Gruppe. Konkrete Schulförderung gab's nicht, für das Selbstbewusstsein war das Jahr aber prima. Der Wechsel auf die Schule war problemlos.

  3. #3
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Gendermainstreamerin
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    28.688

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Unsere Kita macht wenig, Struktur ist da für mich nicht erkennbar.
    Die Große hat sich gelangweilt, wir haben sie daher früher eingeschult.
    Der Mittlere genießt das Freispiel in der Kita.

    Beide waren aber von sich aus lange vor Schulbeginn an Zahlen und Buchstaben interessiert, wir haben das halt zu Hause aufgefangen.

  4. #4
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    8.289

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Die Kinder sind/ waren im Kinderladen. Viele gute Angebote, aber eher freiwillig. Sie achten darauf, ob das Kind bestimmte Dinge hinbekommt (Stifthaltung, Laute hören, nachspuren können, abzählen) und wenn nicht, werden sie motiviert, das zu üben. Letzteres war beim Großen etwas schwierig. Es gab schlicht Dinge, die er freiwillig nicht machen wollte. Aber da er das meiste gut konnte, wurde das schließlich so hingenommen. Hat sich in der Schule als großes Problem entpuppt. Inhaltlich war der Große bestens auf die Schule vorbereitet. Aber genau dieses: "da sagt jetzt jemand, was ich machen soll und ein "Nein" gilt nicht" hat ihn total überfordert und den größtmöglichen Widerstand hervorgerufen. Ich finde auch die Haltung "das kommt in der Schule noch früh genug" mittlerweile sehr problematisch, weil das in der Schule dann ja sehr massiv kommt und sich viele Kinder da mit dem Übergang doch sehr schwer tun.
    Ich würde mir schon wünschen, dass im Vorschuljahr auch dieses erwartete Verhalten in der Schule mehr geübt wird. Das muss ja gar nicht mit Arbeitsbögen und Buchstaben sein. Aber mal 30 Minuten am zugewiesenen Platz bleiben und machen, was vorgegeben wird. Nicht die Wahl zu haben, ob man beim Singen teilnehmen möchte. Solche Sachen.
    Das würde viele Kinder beim Übergang unterstützen und vielleicht auch so manche Problematik schon früher deutlich machen, so dass man da auch früher handeln könnte.
    Die Kita hat beim Großen leider auch oft gesagt: naja, inhaltlich kann er es ja, er hat halt einen eigenen Kopf, er wird in der Schule schon noch lernen, dass er da anders muss. Dieses Lernen war leider sehr hart und ich denke, seine Grenzen/ Probleme wäre bei einer anderen Vorschulstrategie schon früher deutlich geworden und wir schon früher Richtung Diagnostik/ Therapie gegangen.
    Sambesi gefällt dies
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  5. #5
    Avatar von weberin1971
    weberin1971 ist offline Legende
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    10.172

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Kindergarten ist Kindergarten, Schule ist Schule.

    Dieses rumgemale hätte ich doof und nicht zielführend gefunden - ich bin da eher auf der Waldkindergartenseite: Kinder lernen am besten sinnlich-begreifend, mit dem ganzen Körper - vieles, was der Waldkindergarten gemacht hat, wurde hier im 1. Halbjahr der Grundschule ähnlich gemacht - Arbeitsblätter kamen dann dazu, aber es gab immer auch Bewegungsphasen; als alle Buchstaben erarbeitet waren, wurde eine Buchstabensuppe - gekocht die herzbeste Lehrerin der ersten zwei Jahre meinte: Bildung geht durch den Magen...
    tamilein und Sambesi gefällt dies.
    http://www.eltern.de/forenticker/show/8341

    Wir waren VIER Jahre lang Reboarder - nu guckt er nach vorn...

  6. #6
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    139.749

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Zitat Zitat von Lleanora Beitrag anzeigen
    ... Wie sah/sieht das bei Euch im Kindergarten aus? Was findet/fändet ihr wichtig? Was habt ihr evtl vermisst? ...
    Gab es nicht, lag zum Teil am KiGa selbst und z.T. an den Eltern, die alles boykottiert haben, was nur nach Vorschulkram roch.
    Нет худа без добра.

  7. #7
    Avatar von gurkentruppe
    gurkentruppe ist gerade online Mann ohne Eigenschaften
    Registriert seit
    14.09.2016
    Beiträge
    4.335

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Unsere Kita macht wenig, Struktur ist da für mich nicht erkennbar.
    Struktur im Sinne von erkennbarem Tagesablauf finde ich persönlich wichtiger als konkrete Übungen zum Schreiben und Rechnen. In unserem Kindergarten ging durch viele Personalwechsel einiges an Potential verloren. Aber strukturierte Abläufe, Zeit fürs Handwerken, Malen, Kochen und Basteln, regelmäßige Feste und gemeinsame Ausflüge zu fußläufigen Zielen gab's eigentlich immer. Das hat eigentlich als Vorbereitung auf die Schule gelangt.
    Alina73, Sambesi und Gast gefällt dies.

  8. #8
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    90.489

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    es gab zum einen das Vorschulprogramm, da wurden Unmengen von Kringel gemalt, ausgeschnitten, etc.

  9. #9
    Lleanora ist gerade online Legende
    Registriert seit
    02.07.2005
    Beiträge
    19.771

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Struktur im Sinne von erkennbarem Tagesablauf finde ich persönlich wichtiger als konkrete Übungen zum Schreiben und Rechnen. In unserem Kindergarten ging durch viele Personalwechsel einiges an Potential verloren. Aber strukturierte Abläufe, Zeit fürs Handwerken, Malen, Kochen und Basteln, regelmäßige Feste und gemeinsame Ausflüge zu fußläufigen Zielen gab's eigentlich immer. Das hat eigentlich als Vorbereitung auf die Schule gelangt.
    Ja, das glaube ich. Finde ich auch wichtig und ich denke auch das es eigentlich gar keine große Vorbereitung brauchen würde, aber hier ist soweit ich weiß ein Vorschulprogramm vorgeschrieben und da fand ich persönlich eben die Umsetzung von unserem Waldkindergarten gelungener wie bei dem anderen Kindergarten.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Vorbereitung auf die Schule im Kindergarten

    Zitat Zitat von gurkentruppe Beitrag anzeigen
    Struktur im Sinne von erkennbarem Tagesablauf finde ich persönlich wichtiger als konkrete Übungen zum Schreiben und Rechnen. In unserem Kindergarten ging durch viele Personalwechsel einiges an Potential verloren. Aber strukturierte Abläufe, Zeit fürs Handwerken, Malen, Kochen und Basteln, regelmäßige Feste und gemeinsame Ausflüge zu fußläufigen Zielen gab's eigentlich immer. Das hat eigentlich als Vorbereitung auf die Schule gelangt.
    So lief es bei Sohn damals auch . Feste Zeiten fürs Essen - schlafen - Beschäftigung - freies spielen .
    Schreibübungen und Buchstaben waren überhaupt kein Thema . Ich erinner mich nur an die bunten Muggelsteine und das damit die Zahlen näher gebracht wurden .Es wurde viel gemalt - geknetet - gebastelt - gesungen .
    Sport stand ganz oben da man die Turnhalle gegenüber nutzen konnte .
    Auf dem großen Spielplatz konnten die Kinder sich frei bewegen .
    Was ich immer toll fand war das die Kinder ihre Bauwerke auch stehen lassen durften und damit am nächsten Tag weiter spielen konnten .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •